Welchen Verlag für Fingersätze bei Chopin-Etüden?


mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.034
Reaktionen
20.824
@mick: ist zwar schon etwas älter die Diskussion, aber wenn Du eine etwas größere Hand hast kommst Du in diese - in der Tat elend schwere - Etüde viel besser rein, wenn Du links am Anfang die Dezime a-c spielst und rechts die ersten vier Sechzehntel mit 2-3-4-5 nimmst, Daumen leichtest auf e !
Geht so nur am Anfang bietet aber den angenehmsten Einstieg!
Der Einstieg macht mir keine Probleme. Unangenehmer ist in erster Linie der Mittelteil - und da gibt es keine Tricks.

Wenn man op. 10 als Zyklus aufführt (habe ich bisher nur klassenintern gewagt, noch nie öffentlich), liegt die größte Gefahr darin, dass man Nr. 1 im Tempo oder in der Lautstärke überzieht (und da reicht dann eine Winzigkeit) - danach kann man Nr. 2 in die Tonne treten. :lol:

Der Rest ist dann eher unproblematisch.
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
Der Einstieg macht mir keine Probleme. Unangenehmer ist in erster Linie der Mittelteil - und da gibt es keine Tricks.

Wenn man op. 10 als Zyklus aufführt (habe ich bisher nur klassenintern gewagt, noch nie öffentlich), liegt die größte Gefahr darin, dass man Nr. 1 im Tempo oder in der Lautstärke überzieht (und da reicht dann eine Winzigkeit) - danach kann man Nr. 2 in die Tonne treten. :lol:
Ich hab die Etüden op.10 und op.25 mal in der Alten Oper, Frankfurt gehört. Der Pianist hat zwischen den beiden Bänden noch nicht einmal eine richtige Pause gemacht. Bloß Zwischenapplaus, rausgehen, wieder reinkommen und weiter mit der Äolsharfe.

Ich fand schon die Vorstellung, einen Klavierabend mit op.10/1 zu beginnen, furchterregend! Nicht gerade, was ich als einfachen Einstieg bezeichnen würde.

lg marcus
 
A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.654
Reaktionen
3.087
Der Einstieg macht mir keine Probleme. Unangenehmer ist in erster Linie der Mittelteil - und da gibt es keine Tricks.

Das ist wohl wahr!
Trotzdem hat mir der kleine Trick am Anfang geholfen!
Das mit den beiden schweren und gegensätzlichen Etüden am Anfang war auch für mich das zentrale Problem als ich den Zyklus spielte!
Heute spiele ich 10,1 gelegentlich als Zugabe. 10,2 wäre wieder eine elende Arbeit! Den ganzen Zyklus tue ich mir wohl nimmer an!
 
 

Top Bottom