Welche Stücke nach einem Jahr?

J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
Hallo Leute,
könnt ihr mir mal Tipps geben, was man so nach einem Jahr spielt?
Was habt ihr gespielt? :confused:
Ich habe zwar nicht ein ganzes Jahr richtig Unterricht, aber ich hab vor einem Jahr angefangen mir die Stücke selbst anzueignen. Seit einem dreiviertel Jahr habe ich festen Unterricht.

Vor den jetzigen Ferien habe ich im Unterricht diese Stücke gespielt und abgeschlossen:

-Sonatine No.5 Sätze I +II von Beethoven (G-dur)
-Präludium C-Dur von Bach
-Menuett G-dur von Bach (aus dem Notenbüchlein für seine Tochter)

Am Knobeln bin ich bei:

-Für Elise von Beethoven
-Mozart KV 545: die angeblich 'einfache' Sonate :)

Gibt es Stücke mit ähnlichen Schwierigkeitsgraden?
und wann kann man eigentlich die Fugen von Bach spielen?

Liebe Grüße :D
 
viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
hallooo^^ Also ich spiele jetzt ebenfalls seit fast genau einem Jahr . Im Grunde genommen ein Jahr und einen Monat...egal...also ich lerne zurzeit:

°Schbert Impromptu op90 no2
°schumann-Kinderszenen (Das sind 13 kürzere Stücke-davon lerne ich alle)
°Bach Inventionen 2-und 3-stimmig (es gibt 15 zweistimmige und 15 dreistimmige, die 3stimmigen werden auch sinfonias genannt, also gesamt 30, aber einige wird meine K-lehrerin bestimmt auslassen)
°eine Czerny Etüde aus Op. 740 (Fingerübungen-.-)

(was du nicht kennst, einfach auf youtube oder so eintippen, da ist alles vorhanden, beim schubert impromptu braucht man ohnehin nur schubert impromptu eintippen, und op.90 no2 kommt dann eh als vorschlag^^)

ich schaue aber selbst oft nach einigen stücken um sie mir beizubringen, aber meine KLin stopft mich mit so vielen stücken voll, dass ich keine zeit habe die mir selber gesuchten stücke fertig zu üben xD

also ich weiß nicht was andere nach einem Jahr lernen, so viele leute hab ich da leider noch nicht getroffen =(, würde mich also freuen wenn noch viele weitere ,,neulinge" hier einträge schreiben würden, wär mal interessant:)
Habe also keine Ahnung, bin ich gut, mittelmäßig, schlecht für ein Jahr? Ich übe entsetzlich viel. Ich hoffe es hat sich ausgezahlt:D

achja eine Frage noch am Rande, falls hier ein Vollprofi reinliest. Ich würde gerne Klavier studieren, also Konzertfach, habe aber eben erst vor einem Jahr begonnen, und bin jetzt (seit vorgestern) schon 15=(. Ich hätte also noch 3 Jahre zeit bis zur uni, aber habe ich trotz spätanfang noch chancen:confused: Wenn man sich meinen jetzigen Fortschritt so ansieht (den ich selber ja noch nciht auswerten kann) kann ich es dann noch mit viel übung schaffen?

MFG:)
 
F

Franz

Guest
Ich würde gerne Klavier studieren, also Konzertfach, habe aber eben erst vor einem Jahr begonnen, und bin jetzt (seit vorgestern) schon 15=(. Ich hätte also noch 3 Jahre zeit bis zur uni, aber habe ich trotz spätanfang noch chancen:confused: Wenn man sich meinen jetzigen Fortschritt so ansieht (den ich selber ja noch nciht auswerten kann) kann ich es dann noch mit viel übung schaffen?
Schau mal hier:
https://www.clavio.de/forum/forum-f...lt-fuer-eine-musikhochschule-5.html#post59276
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
hallooo^^ Also ich spiele jetzt ebenfalls seit fast genau einem Jahr . Im Grunde genommen ein Jahr und einen Monat...egal...also ich lerne zurzeit:

°Schbert Impromptu op90 no2
Wie bitte? Nach einem Jahr? Mir klappt die Kinnlade runter...


°schumann-Kinderszenen (Das sind 13 kürzere Stücke-davon lerne ich alle)
Die lernst du alle? Ich wußte garnicht, wie weit eine Kinnlade runterklappen kann...


°Bach Inventionen 2-und 3-stimmig (es gibt 15 zweistimmige und 15 dreistimmige, die 3stimmigen werden auch sinfonias genannt, also gesamt 30, aber einige wird meine K-lehrerin bestimmt auslassen)

...

ich schaue aber selbst oft nach einigen stücken um sie mir beizubringen, aber meine KLin stopft mich mit so vielen stücken voll, dass ich keine zeit habe die mir selber gesuchten stücke fertig zu üben xD
Ich frag mich, ob du da überhaupt Zeit hast, irgend ein Stück "fertigzuüben".

Ein solches Pensum nach 1 Jahr - sowas hab ich noch nie gehört...
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.222
Reaktionen
5.881
Naja, er ist 15^^^^^^!!!???
Vll. übt er ja auf einem Hammerklavier???

K. :cool:
 
viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
Franz:
wow, super danke für den Beitrag=) jetzt weiß ich auch gleich, was ich dort vorspielen muss. danke nochmal:)

Haydnspaß:
Danke^^ Also als ich hier meinen ersten Beitrag abgeliefert hab, hätte ich nicht im Traum damit gerechnet solche Reaktionen zu lesen zu bekommen. (im postiven Sinne)

Kulimanauke:
Wieso sollte ich mein ,,MFG" ironisch gemeint haben? =(

Klavirus:
ich bin zwar eine Sie^^, Pianino mit Wiener Mechanik tuts auch (der anschlag ist relativ schwer und es ist jedes mal eine erleichterung auf dem flügel meiner KL zu spielen)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo,
das ist ja schon erstaunlich, was Du so alles spielst, stell doch mal was rein im Unterforum Einspielungen unserer Mitglieder. Ich würde es mir gerne anhören!:)

Wieviel übst du denn am Tag? Du bist ja grad 15 geworden, nicht wahr, herzlichen Glückwunsch nachträglich.

15 Jahre, da können wir älteren natürlich nicht mehr mithalten im Lerntempo....:rolleyes:

Jedenfalls wünsch ich dir weiterin viel Spaß beim Spielen und Lernen, selbst wenn Du nicht Pianistin wirst, so ist doch das Klavierspielen eine große Bereicherung für dich selbst und auch für andere, denen Du damit eine Freude machst.

LG
VP

(tolle Einspielung, wie ich finde:
http://www.youtube.com/watch?v=-3WWZQyPs30 )
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
Hallo, viennapianoplayer94,
Kulimanauke:
Wieso sollte ich mein ,,MFG:o" ironisch gemeint haben?
Weil ich mir so ein Répertoire als Anfänger in einem Jahr erarbeitet und spielen können nicht verstellen kann. Aber wenn es dann doch so ist, dann bitte schön: Ich gratuliere und freue mich für Dich. Es gibt Wunder und an Wunder glaube ich schon.

MfG :)

Kulimanauke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Nach einem Jahr Schuberts op. 90/2 zu lernen, ist definitiv ein Wunder, es sei denn, wir stimmen in unserem Verständnis von "lernen" und/oder "Allegro" fundamental nicht überein.:D
 
M

manaus

Guest
Weil ich mir so ein Répertoire als Anfänger in einem Jahr erarbeitet und spielen können nicht verstellen kann.
Also, jetzt muss ich auch noch was dazu sagen!

Ich habe mit 12 Jahren angefangen Klavierunterricht zu nehmen. Gelernt hab ich aus den Heften von John W. Schaum. Nachdem ich alle 5 Hefte durch hatte, gab mir meine Klavierlehrerin 2 Klavierhefter, eines auch von Henle, indem viele bekannte Klaverstücke drin waren.

Nachdem ich da einige drauß gespielt habe, habe ich nach ca. 1,5 Jahren den 1. Satz der Mondscheinsonate spielen dürfen. Das ging soweit bis ich alle 3 Sätze spielen konnte, die Betonung liegt jetzt nur auf dem Spielen, also das Technische. Danach traute mir meine Klavierlehrerin die Pathetique zu, die ich auch komplett gespielt hab. Nur......ich hab diese Stücke eben technisch hinbekommen, aber musikalisch.....sag ich mal, hab ich damals nie über diese Stücke so intensiv nachgedacht als heute.

Drum denke ich, dass es schon möglich ist, z.b. das Improptu von Schubert nach einem Jahr spielen zu können. Mit viel Fleiß und Motivation, so wie es auch bei mir zu Beginn meiner "Klavierkarierre" war, habe ich es auch geschafft, die besagten Stücke technisch, aber eben nicht musikalisch hinzubekommen. Ich finde, so wie ich die Beethovensonaten früher gespielt habe, heute übehaupt nicht ansprechend. Da war fast kein Gefühl drinne und sonst einfach nur runtergespielt!

Ich will einfach damit sagen, dass viennapianoplayer94 das Impromptu vielleicht technisch hinbekommt aber das Gefühl das man für dieses Stück auch brauch, nicht nach ein paar Jahren haben kann, das kommt mit dem Alter und der Erfahrung! Ich glaube nicht, dass viennapianoplayer94 das Stück so spielt wie Zimmermann....^^ Aber vielleicht täusch ich mich, ich hab sie ja nicht spielen hören....durm wäre es super wenn du mal ne Einspielung einstellen würdest! Das interessiert glaube ich einige hier:-)

lg, der manaus

Ps. Ganz schön schwierig das zu erklären!
 

viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
Erstmal danke vielmals für die Komplimente von euch *freu* ^.^, auf wunsch von einigen hier, werde ich also eine Einspielung reinstellen. (oder mehrere) Da brauche ich aber ein bisschen hilfe von jemandem der sich da auskennt...Was brauch ich denn da so alles(also damit der die tonqualität stimmt)??

violapiano: danke schön für die netten worte -^^- (und die b-day grüße). Um die frage wie lange ich übe zu beantworten. Also in der Schulzeit sind es ca. 4 stunden täglich. Jetzt in den ferien, oder auch an wochenden, sind es dann so 6-7 stunden :)
manaus: Danke für die verteidigenden Worte=)

Also ich habe ein wirklich gute Klavierlehrerin, und ohne Musikalität geht bei der gar nichts. Sie achtet sehr auf die Interpretation und hilft einem da natürlich auch. Selbstverständlich kann ich dieses Stück nicht so spielen wie Zimmermann, aber zeige mir mal einer, jemanden der das kann. Seine Interpretation ist regelrecht perfekt. Aber ich möchte doch betonen, dass ich das Stück ncith einfach runterspiele-,und-fertig, sondern sehr wohl musikalisch gestalte, wie gut mir das gelingt liegt natürlich im auge des betrachters udn ich weiß, dass es ncith perfekt ist, aber eben mit gefühl. =)
,,Ohne Technik kann der Schüler seine musikalischen Ideen nicht umsetzen und ohne Musikalität hat er nichts worauf er seine Technik anwenden kann." (schrieb meine KL auf ihrer homepage und so handhabt sie es auch im Unterricht)

lg, lydia
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Mei, bist Du aber fleißig...
Lydia, lass dich nicht einschüchtern hier.;)

Ich freu mich auf eine Einspielung von Dir.
Dimo hilft dir sicher, Haydnspaß, marcus., fips7,......auch, wenn ich Dir helfen kann beim hochladen, dann auch gerne, aber o.g. sind fiter in Sachen Computer als ich, alsodie besseren Ansprechpartner.

Ich bin auch grad schwer begeistert von den Inventionen. aber zum Einstellen von Stücken bin ich noch zu feige.:):(

LG
VP
 
M

manaus

Guest
@viennapianoplayer94
Ich wollte dir nix unterstellen!! Ich finde es klasse mit wieviel Motivation, Ehrgeiz und Fleiß du hinter dem Klavierspielen stehst....hätte gern was davon ab:-)
Ich freue mich auf deine Einspielungen und wir helfen dir gerne dabei!

lg, der manaus
 
viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
Danke vielmals :kuss: ecuh beiden

violapiano:
also ich erkundige mich dann mal den vorgeschlagenen personen=).
Ja, die Inventionen!^^ Schade hihi, aber der mumm zum reinstellen kommt bestimmt noch. : )

manaus:
Ich sollte mich entschuldigen für meine etwas aufgebrauste reaktion:cry:, die skepsis, von einem anderen user dessen name ich jetzt nicht mehr weiß, hat mich nur doch ein bisschen ,,erschrocken" (das ist jetzt übertrieben, aber mir fällt gerade kein besseres wort ein) Ich danke dir wiedereinmal für die netten worte und freue mich darüber^^

und jetzt erforsche ich was ich für meine aufnahme/n benötige=)

lg:)
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.966
Reaktionen
18.069
Also in der Schulzeit sind es ca. 4 stunden täglich. Jetzt in den ferien, oder auch an wochenden, sind es dann so 6-7 stunden :)
hallo Lydia,

so viel hatte ich anfangs nicht geübt - ich hatte mit 6 angefangen, nach ungefähr einem Jahr durfte ich dann bei einem Vorspiel im Konservatorium (da hatte ich erst musikal. Früherziehung, dann Klavier) die Es-Dur "Sonate" (eins von den Kurfürstensonätchen, die Beethoven mit ca 10 (?) komponiert hatte) und eine Chopinmazurka vorspielen. wie ich die a-moll Mazurka gelernt hatte mit ihren Trillern weiss ich nicht mehr, aber an das Vorspiel in großem Saal am großen Flügel, viele Eltern usw, daran erinnere ich mich wieder (und an meinen ersten faux pas: ich hatte vergessen, dass ich 2 Stücke spielen sollte und wollte nach dem Sonätle runter gehen von der Bühne und musste wieder zurück an den Flügel geschickt werden...)

so weit ich mich erinnere, hatte ich nach dem ersten Jahr Unterricht drei Mazurken (Chopin, As-Dur, C-Dur, a-Moll), eine Haydnsonatine in D, das Kurfürstensonätchen, Bartoks "Bärentanz" und 2 oder 3 Stückchen aus Chatschaturjans Bildern der Kindheit spielen können - aber mehr als vielleicht eine Stunde hatte ich als Kind sicher nie geübt (dafür aber viel herumfantasiert und ausprobiert)

so wars anfangs bei mir - später dann, so mit 14 gings los, hatte ich auch ständig geübt, konnte gar nicht genug davon kriegen.

also mach weiter so, aber mach auch Pausen - 7 h am Stück ist zwar prima (Motivation), aber zwischenrein immer was anderes machen :)

liebe Grüße, Rolf

ach ja: ohne das Thema hier hätte ich mich gar nicht erinnert, wie das bei mir anfangs war - man legt halt doch vieles beiseite und scheints vergessen zu haben. also ganz ernsthaft Danke für das schöne Thema hier!
 
viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
rolf:
wow mit 7 Jahren (also nach einem Jahr unterricht) schon 3 chopn mazurken! Ich habe bis jetzt nur 2 Chopin preludien gelehrnt, und das ist auch schon länger her http://www.youtube.com/watch?v=AgFKf5gREjE hihi das hab ich mal aufgenommen, allerdings mit einer digi-cam auf einem digi-piano...jaja,alles digi. Ich wollte schauen wie die qualität dort is, für eventuell weitere uploads. wobei der upload im April war, aber das stück hatte ich ca. 2-3 monate davor gespielt und muss sagen (um endlich auf den punkt zu kommen): wenn man ein stück nach einer längeren Pause wieder ausgräbt, gelingt es einem irgendwie wieder besser, danach hatte ich erst wieder ein paar ideen ,,wie kann ich es noch spielen?" das nur mal so am rande...

aber ich finde deinen fortschritt damals wirklich klasse, vorallem, weil du ja noch so jung warst! btw. die geschichte ist niedlich ^.^ an den flügel zurückgeschickt werden haha

ja, das mit den pausen sollte ich mir wirklich mal ans herz legen! also die mach ich zwar aber nur wenns unbedingt nötig ist (was trinken...oder essen...das wc ruft...)

vlg, lydia
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.966
Reaktionen
18.069
an den flügel zurückgeschickt werden haha
gottlob war mir mit 7 noch nicht so richtig klar, dass es keine so gute Idee war, das zweite Stück zu vergessen bzw. auslassen zu wollen... so lange man nicht traumatisiert wird, isses ja erträglich :) und ich will mal davon ausgehen, dass ein paar Lacher damals eher wohlwollend waren... :) und außerdem gilt: was nicht tötet, härtet ab. was ich da noch weiß: ich hatte keinerlei Angst, Aufregung oder "Lampenfieber" - dergleichen kam erst später.

ich hatte sehr guten Unterricht, also liegen die Fortschritte damals gewiss nicht an mir; die winzige C-Dur Mazurka (so oft man will wiederholen, ein endlos-Stück) ist wirklich sehr leicht, die in As auch.

liebe Grüße, Rolf
 
J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
Wow... ich spiele mit Unterricht auch bald ein dreiviertel Jahr. Auf dieses Niveau komme ich noch lange nicht ^^ naja.. ich bin dann mal am Üben!
Die Sonata facile vom Wolfi Mozart wartet schließlich.. die Sechzehntel in der Linken wollen geübt werden :D
LG.
PS: Lydia, du spielst schon die Kinderszenen? Da is doch die Träumerei dabei und soll die nicht unglaublich schwer sein? Ich glaub ich vertausch da was. ^^
Klavier ist wunderbar. Das merke ich jeden Tag aufs Neue. Gibt es noch so ein facettenreiches Instrument?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom