Wann löst das e-Piano das Klavier ab?

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von reymund, 21. Dez. 2017.

  1. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    741
    Bei den Digis wird es Möglichkeiten geben die dem akustischem Klavier verwert bleiben.

    Integrierte E-Paper Notenanzeige & Netzwerkanschluß werden wohl die nächste Digigeneration beherrschen.
    Ich gehe an mein Digi & schalte ein:

    "...Kawei-Alexa, ich möchte heute was von Beethoven spielen!..."

    "...dann schlage ich die Mondscheinsonate vor - hört sich am Besten auf dem Bösendorfer an..."

    ".. guter Vorschlag - bitte Noten & Bösendorfersample laden..."

    "... soll ich dich auf Fehler hinweisen?..."

    "... ja gern, aber erst nach dem Spiel..."

    "... die automatische Aufzeichnung von Ton & Tastaturwebcam danach an deine KL senden?..."

    "... neeee - lieber nicht. Bin heut nicht so gut drauf..."

    etc.
     
    ehenkes, Pianini und Barratt gefällt das.
  2. dilettant
    Online

    dilettant

    Beiträge:
    3.783
    <grusel>
     
    Stilblüte und Wiedereinaussteiger gefällt das.
  3. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.799
    Das spielt im fraglichen Preissegment nicht die geringste Rolle.

    Die typischen Digi-Käufer interessiert nur, daß ihr Instrument ungefähr wie ein Klavier klingt und die Lautstärke einstellbar ist. Die auf billigst gefertigte Akustik abfahrenden Chinesen interessiert hauptsächlich das optische.
     
  4. HelmutHeinchen
    Offline

    HelmutHeinchen Guest

    wieso? Ist doch geil so ein Notenblatt auf einem 80x40 Pixel-Display ;-)
     
    dilettant gefällt das.
  5. dilettant
    Online

    dilettant

    Beiträge:
    3.783
    Nee so meinte ich das gar nicht. Das von @stoni99 skizzierte Szenario hat – rational betrachtet – durchaus seine Vorteile. Aber ich tue mich schwer, das Streben nach durchoptimierten Prozessen (das schon im Berufsleben kaum mehr ist als eine fixe Idee) auch in meinem Safe Space namens "Klavierüben" zuzulassen.
     
    Stilblüte und Wiedereinaussteiger gefällt das.
  6. bamse
    Offline

    bamse

    Beiträge:
    97
    Brr, hoffentlich lösen die Digi's die akustischen einfach NIE ab. Ansonsten muss ich eben mein Klavier weiterhin gut pflegen (lassen), damit es auch noch die nächsten 80 Jahren übersteht. Komische Vorstellung, auf ein nicht-akustisches Instrument zurückzuwechseln. War so froh beim Wechsel von Digi auf akustisch, und da soll es in Zukunft wieder in die andere Richtung gehen?
    Zumindest bei mit wäre da noch die "Gefühlsebene". Ich möchte ein Instrument ohne Kabel, ob nun wegen Silent oder anderer Schnickschnack. Hmm, bin ja wohl noch sehr traditionell.
     
  7. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    984
    Ah, dann gibt es zum Abbild eines Klaviertons passend dazu das Abbild einer räkelnden Frau auf dem Klavier. :-) *)

    Ich freue mich dann auf den ersten Trojaner, der dann dauernd die ganze Zeit TEY spielst, bis Du Dein Klavier entsperren kannst gegen ein paar mBitCoins.

    Wenn die Hersteller der Digis in punkto Sicherheit so dämlich anstellen wie der anderen Hersteller für irgendwelches IOT-Geräte, dann gute Nacht. "Ich habe da eine tolle Bösendorfer-Emulation, aber mein Digi ist unsicher und kann nicht mehr ans Netz. Und ohne Lizenz-Server kann ich das Bösendorfer-Paket nicht benutzten." Das schaudert ich wirklich.

    Was dann als nächstes? "Free to play"? Die mittleren fünf Oktaven sind im Werkumfag, für die kompletten 88 Tasten kaufen sie ...


    Wehret den Anfängen!
    Kauft nix, bei dem man zwingend Internet braucht.

    Und mit dem Urheberrecht von digitalisierten Noten habe ich noch nicht einmal angefangen ...


    Meine Vorstellung eines Digis:
    Ein inspirierendes Instrument, das Spaß macht.
    Das ganze Lametta brauche ich nicht.
    Wenn doch Lametta: nett wäre integriertes BIAB ... **)

    Grüße
    Roland

    *)
    Nein, das ist nicht mein Fetisch ...

    **)
    Wer nicht weiß, was BIAB ist, gehört vermutlich nicht zur Zielgruppe:
     
    Bassplayer gefällt das.
  8. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.592
    Ich denke nicht, dass dem akustischen Klavier etwas verwehrt bleibt, was es beim Digi gibt, denn all diese Dinge können beim akustischen Instrument mit einer Silenteinheit erweitert werden; ergo wird also niemand gezwungen sein, der sich auf ein einziges Instrument beschränken möchte oder muss, zum reinen Digi greifen zu müssen, statt auch die Vorzüge des akustischen Instruments in Anspruch nehmen zu können.
     
  9. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    8.027
    Ja, toll, wenn dann eine Stimme erklingt und sagt: „Sie kommen zu früh!“.

    Dann weiß ich, dass ich die „nachschlagenden“ 16tel in Skrjabins Präludium schon wieder zur falschen Zeit gespielt habe.
    :-D

    Oder das Metronom wird aktiviert, um den Spielenden darauf hinzuweisen, dass der Rhythmus mal wieder aus dem Ruder gelaufen ist.
    :-):super:
     
  10. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    975
    Wo ist das Problem? Ich kann mein Silent über Midi jetzt schon mit einem iPad oder jedem anderen Midi- oder Midi-Bluetooth-fähigem Gerät koppeln.
     
    mick gefällt das.
  11. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    984
    Oder das Metronom spielt immer etwas vor Deinem Puls und im Display steht: "Nicht eilen!"
    :-)

    Grüße
    Häretiker
     
  12. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.483
    Der ECHTE digitale Arbeitsnomade hat gar keinen Safespace. Der ist 24/24 7/7 für die Arbeit da, und wenn ihn sein Boss nicht abends 22h von der Security rausschmeißen ließe, dann reichte ihm auch der Büroteppich zum Pennen, der Pulli ersetzt das Kopfkissen. Dann braucht er nichtmal eine Wohnung.

    Im Ernst, es gibt solche Gestalten. Ein Arbeitskollege meines Bruders, Ossi aus Sachsen, lebt des Sommers im Wald, schläft im Auto, dann braucht er keine Wohnung... der Mann ist Ingenieur in der Automobilelektronik-Entwicklung ... Wenn man dem was von Klavierspiel erzählt, dann guckt der einen VÖLLIG verständnislos an, als habe man gesagt, dass man auf Malle eine Hacienda mit Swimingpool habe - und müsse wohl unendlich reich sein ...

    Genauso wie 24/24 7/7 365/365 gearbeitet wird, solange wird auch immer durchoptimiert, damit nicht der Boss sich die vielbeschworene "Mangelfachkraft" holt, den 22j. promovierten Ingenieur mit 8 Jahren Führungserfahrung, der 365/365 für 1.700 EU arbeitet. Und wenn 24h nicht reichen, na dann nimmt er die Nacht hinzu. ...

    ...sagt ein Wiedereinaussteiger auch aus dem Arbeitsleben, der mit seinem 28j. Sohn nicht im Traum noch tauschen möchte, angesichts der immer mehr sich ausbreitenden, schweinisch ausbeuterischen Arbeitsverhältnisse in immer mehr Branchen. Logistik. Zustellbetriebe. Alles Scheinselbständige mit 35.000 EU Bankschulden an der Backe, für den neuen Sprinter. (weil , zwei Jahre alten Sprinter dulden sie nicht...). Baumärkte. Bahn AG. Fast alle Krankenhäuser und fast alle Altenheime, das Pflegepersonal. (Die Teppich-Etagen der Verwaltung mal ausgenommen. Da lebt und arbeitet es sich oft noch kommod... auf Parteien-Ticket berufen zu sein. Und täglich schreit der Verwaltungsleiter: das muss aber billiger... und setzt sich abends in seinen Audi A8.)

    Wo nur noch angestrebt wird, die eh schon überaus Fetten noch feister zu machen. Wo die Arbeitnehmer "Kostenstellen mit Ohren" sind. Wo du allerbilligst arbeiten musst. Wo du aber als Kunde immer gern Höchstpreise zahlen sollst.

    On top jetzt Siemens, 6 Milliarden Ertrag, und schmeißen tausende Leute raus.

    Und Amazon. Als wenn es Jeff Bezos reichte, dass er für 100 Milliarden USD eingeschätzt werde. Ähm, nö.. Da geht noch was. Bevor ein anderer der erste wäre mit einer Trillion, versucht es der Amazon-Boss doch lieber selber... Einer seiner ex engsten Mitarbeiter beschrieb es mal: wenn Jeff Bezos mitbekommt, dass du taff bist, dann heuert er dich an. Und reitet dich, und reitet dich, wie einen lahmen Esel, x-mal am Tag hast du Jeff am Rohr..., dass nur ja der maximale Output komme. Wenn da mal Zweifel kommen, bist den Job sofort los.

    Safe Space? Ja klar - wenn dich jeff Bezos oder Joseph Käser pardon Joe Kaeser rausgeschmissen hat.

    Klavierspielen ist krass gegen die heutige neumodische Zeit. ... In ALLER Konsequenz.

    Und hier labern welche vom Digi?
    HAHAHAHA ROF LOL.
     
    ehenkes und Gerbel gefällt das.
  13. dilettant
    Online

    dilettant

    Beiträge:
    3.783
    Ach Weas, Du bist gefrustet.
     
    stoni99 und Wiedereinaussteiger gefällt das.
  14. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    1.734
    Wenn ich von der Gefühlsebene auf die Sachebene umschalte fallen mir folgende Fragen ein:

    1. An die Verkäufer: wie verhält sich die jüngere Generation in ihrem Kaufverhalten bzgl. Digitalpianos und Klavieren?

    2. Womit ist ein höherer Profit zu erzielen, und zwar auf längere Sicht? Im Digitalpianobereich, nach dem Motto, heute gekauft und in absehbarer Zeit (überspitzt) Schrott? Im höherpreisigen Klaviersegment, zunächst höherer Benefit, aber auf längere Sicht?

    3.
    Wie sieht die Tendenz bzgl. Ökobilanz aus?
     
    Barratt gefällt das.
  15. abschweb
    Online

    abschweb

    Beiträge:
    2.024
    Der Konzertflügel ist das Maß aller klavierischen Dinge.
    Auf der Bühne (außer im Kontext mit Rock-Instrumentarium) wird es immer das akustische Instrument bleiben. Wovon sonst sollte man auch die digitalen Klänge sampeln?

    Anders sieht es im heimischen Übungsbetrieb aus.
    Da wird der Anteil digitaler Pianos garantiert steigen.
    Bin ja selbst begeistert von meinem Tastenteil - akustisch wie auch über Kopfhörer.
    Aber irgendwelchen zusätzlichen Schnickschnack brauchen nur Leute, die auch im sonstigen Leben nicht ohne Apps und Smartphone auskommen. Ich brauche am Digi nur den Einschalter, die Tasten, die 3 Pedale und manchmal den Lautstärkeregler.

    Grüße
    Manfred
     
    PianoAmateur gefällt das.
  16. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.483
    Wüsste ich aber. ;-)

    Soo viiiele Hobbys, die ich habe?
    Njet Gospodin Dili.
     
  17. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.483
    Der Mensch ist das Maß - der klavierspielende. ;-)
    So, wie man das Erbgut der ausgestorbenen Mammuts nun re-sequenziert und durch passende Modifikation der Gene von Elefanten sich an das Wiedererschaffen von Mammuts machen wird.., so kann man den Klang von guten Konzertflügeln sampeln und dann auf immer recyceln.
    Bin ja selbst begeistert von meinem Tastenteil - ein uralter D-Konzerter.
    (Selbst der große Horo hatte einen schlechteren - OK, subjektive Komponente.)
     
  18. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    1.734
    Reymunds Frage ist: “ Wann meint ihr, löst das E-Piano das Klavier ab?“

    Meine Antwort: “ Hoffentlich niemals!“

    Ich frage mich aber, wie realistisch ist das?

    Zu Manfreds Aussage: Mein Smartphone find ich klasse, ich nutze den Kalender, die Uhr mit Timer, die tolle Kamera, das Navi, Notizen, ein Metronom und WhatsApp , ach ja, telefonieren geht ja auch.
    Oft liegt es tiefenentladwn irgendwo rum, weil ich keine Lust habe, immer zu antworten, wenn Familie und wenige Freunde schreiben und dauernd erreichbar zu sein ist für mich ein Gräuel.
    Schnickschnack wie z.B. Schrittzähler, Kalorienverbrauch- und zufuhr, und
    Andere will ich nicht.

    Der Eindruck, dass das bei den Nachfolgegenerationen anders ist drängt sich auf.
     
  19. meierzwo
    Offline

    meierzwo

    Beiträge:
    69
    Meiner Meinung nach ist das entscheidene Problem der Digis nicht die Klangerzeugung sondern die Klangwiedergabe. Zig High-Hifi Firmen versuchen sich seit Jahrzehnten mit der naturgetreuen Wiedergabe akustischer Instrumente. Da gehen schnell 5 stellige Summen für ordentliche Anlagen drauf. Über Kopfhörer mag es ja gehen, aber wenn ich an die Futzellautsprecher in meinem alten Digi denke...ach ne. Und wenn ich mir extra High-End Lautsprecher daneben stellen muss, damit es halbwegs wie ein echtes Klavier klingt...ach ne.
     
    Fips7 gefällt das.
  20. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.140
    Dafür aber einen Techniker, der stets bei Fuss stand...
     
    Wiedereinaussteiger gefällt das.