Video Chopin g-moll Ballade

  • Ersteller des Themas Mindenblues
  • Erstellungsdatum

Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Auch wenn es schon über ein Jahr her ist, und ich schon längst nicht mehr an der Ballade "dran" bin, hier eine Videoaufnahme dieser Ballade, von mir gespielt (ungeschnitten).

Kritische Kommentare sind natürlich SEHR erwünscht - leider besteht nur keine Hoffnung auf schnelle Umsetzung von Hinweisen, da ich mittlerweile schon längst an anderen Stücken dran bin.

http://www.mindenblues.family-schmi...Piano/Chopin_Ballade_g_minor_Olaf_Schmidt.avi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Sesam
Sesam
Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Sehr kritischer Kommentar: ich kann`s nicht öffnen. Grrrrr! :twisted:

LG, Sesam
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Ich schon. Habe aber auch einen Player, der .flv-Dateien unterstützt (Miro).

Mindenblues, Deine Aufnahme gefällt mir außerordentlich gut.:)
Du spielst die Ballade ganz anders als Stilblüte; mir gefallen beide Versionen.:cool: (Dein Instrument ist natürlich eine andere Liga als das Klavier in Frankfurt).
Weiter so, ich freue mich auf mehr Videos von Dir!
 
M
manaus
Guest
So jetzt hats bei mir auch geklappt!!

Also ich bin sehr beeindruckt!!!
Wie lang hast du gebraucht um diese Ballade so spielen zu können??

Freu mich auch auf weitere Videos von dir!

Vielen Dank:-)
 
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Das Video kommt mir bekannt vor... bist du auch bei pianosociety.com angemeldet?
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Danke für das Feedback soweit, aber es darf auch gerne gemeckert werden! :)
Es sind schon an ein paar Stellen ziemliche Patzer drin, und im Nachhinein würde ich es lieber mit ein bisschen mehr Rubato spielen hier und da, aber die Aufnahme ist eben so wie sie ist...

@Pitt: Ja, ich bin bei pianosociety angemeldet und habe da eine ganze Reihe von Aufnahmen "versenkt", unter anderem auch das Video.

Habe keine Videokamera, hatte mir vor einem Jahr von einem Freund eine ausgeliehen und diese Aufnahme gemacht. Vielleicht kann ich sie nochmal kriegen, ich würde gerne vom Orgelspielen mal ein Video aufnehmen.
War selber erschrocken über meine Haltung (weit weg vom Klavier, vorneüber gebeugt manchmal, Grimassen hin und wieder ... alles Dinge, die mir erst beim Ansehen des Videos bewußt geworden sind).

@manaus: Ich habe, glaube ich, sage und schreibe 1 1/2 Jahre an der Ballade gebastelt. Allerdings parallel zum Orgelspiel, C-Kurs usw. Trotzdem, mehrere 100 Stunden auf jeden Fall.

Ich kann die Datei auch stattdessen als etwa gleich große *.avi-Datei einstellen (beides zusammen ist zuviel Webspace bei mir), vielleicht können es Sesam und andere dann auch sehen? Werde kurze Zeit beide Formate einstellen (in der 1. Nachricht dieses Threads) und dann je nach Rückmeldung die eine oder andere Variante wieder löschen, aus Serverplatzgründen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.445
Chapeau! Und offensichtlich ganz ohne Schweiß vergießen zu müssen. Ich bin mächtig beeindruckt. :p Da ich die Interpretation ausgesprochen stimmig finde, gibt's außer "großes Lob" von mir sonst keinen Kommentar.

Nur eine aufnahmetechnische Frage: Klingt der Raum so trocken, oder liegt es an der Mikrophon-Aufstellung? Ich habe nämlich den Eindruck, daß Du mit ausgesprochen wenig Pedal auskommst, ohne daß der Gesamtklang darunter leidet.

PS: A propos "Patzer": Über falsche Töne redet man nicht, die spielt man einfach! :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Nur eine aufnahmetechnische Frage: Klingt der Raum so trocken, oder liegt es an der Mikrophon-Aufstellung? Ich habe nämlich den Eindruck, daß Du mit ausgesprochen wenig Pedal auskommst, ohne daß der Gesamtklang darunter leidet.

Mit dieser Mikro-Aufstellung hat man zwar einen schönen Stereo-Effekt (mit Kopfhörern hört man bei einem Lauf regelrecht wie der Sound wandert, so wie als Spieler), aber der Klang ist SEHR trocken, weil die Mikros eben so dicht an den Saiten sind. Ich habe etwas Hall dazugemischt, hoffentlich einigermaßen dezent.

Merkwürdigerweise, mittlerweile habe ich mir ein ZOOM H4 zugelegt, und bilde mir ein, dass die Aufnahme damit, selbst mit eingebauten Mikros, noch einiges brillanter ist. Wenn ich das Teil ein paar Meter im Raum platziere, brauche ich keinen Hall dazuzumischen, der Raumklang ist ausreichend genug.

PS: A propos "Patzer": Über falsche Töne redet man nicht, die spielt man einfach! :D
:D

Ich glaube, ohne hier und da mal danebenzugreifen, habe ich die Ballade bisher nicht ein einziges Mal geschafft. Alle paar Minuten kommen bei mir eben Verspieler - ist eine rein statistische Angelegenheit, dass ich ein Stück von 9 Minuten von diesem Schwierigkeitsgrad nicht ohne Blessuren durchstehe.:rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
wow, bin beeindruckt. Mir gefällt deine Interpretation sehr gut, gerade, weil Du sie nicht in so sehr viel Pedal ersäuft hast..
Congratulations!

LG
violapiano
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Mindenblues,
Das ist großartig!:o
Offensichtlich bist Du nicht nur auf der Orgel "daheim"
Herrlich gespielt - auch ich kann mich Kölnklavier nur anschließen.

Für alle die es nicht öffnen können, der VLC Media-Player kann es.

Liebe Grüße
Michael
 

MAX POWER
MAX POWER
Dabei seit
3. Okt. 2008
Beiträge
10
Reaktionen
0
Wenn ich das Video im Hintergrund abspiele gefällt es mir besser. Du solltest an deiner Rhetorik arbeiten, es sieht nähmlich aus als ob du auf einer Toilette sitzt und nicht vor einem Klavier. Ist jetzt nicht böse gemeint, aber am Anfang gähnst du zwischendurch sogar.
Ist übrigens immer wieder ein Thema. Die Ausstrahlung eines Musikers. Man kann die schönste Chopinballade fehlerfrei vortragen aber wenn man auf dem Klavierhocker sitzt als ob man gerade einen Einlauf bekommt, lenkt man den Hörer ab und bringt ihn höchstens zum Lachen.
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
MAX POWER, danke für deine Einschätzung (natürlich auch danke an alle anderen, aber es ist auch wirklich spannend, konstruktive Kritik zu lesen und nicht nur Lob, obwohl das natürlich für die Seele auch gut tut).

Also, auf jeden Fall, gähnen tue ich ganz bestimmt nicht. :D
Es ist so, dass ich manchmal unbewußt den Mund bewege beim Spielen bestimmter Töne, als ob ich den Klang damit mit formen könnte. Dass ich das tue, ist mir auch erst durch das Video bewußt geworden. Aber gähnen - also den Klavierspieler möchte ich sehen, der beim Spiel der Ballade vor Langeweile anfängt zu gähnen. ;)

Ansonsten, ja, war auch erschrocken über meine Haltung am Klavier. Es ist so, dass ich aufgrund meiner Länge die Knie nicht unter die Tastatur bekomme, und damit schonmal zu weit weg sitze. Und dann sitze ich nicht auf der Klavierbank-Kante, weil ich es vom Orgelspiel so gewohnt bin, möglichst vollflächig zu sitzen. Besser wäre sicher Vorderkante, und aufrechte Haltung.

Danke für das Feedback zur Ausstrahlung, werde versuchen mich zu bessern!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.445
Hallo Mindenblues,

bei Deiner Körpergröße solltest Du Dir unbedingt überlegen, Deinen Flügel höherzulegen. Deine Wirbelsäule wird's Dir danken. (Ich gebe zu: meine Sitzhaltung ist auch nicht die beste. :-()
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Ja, hab auch schon daran gedacht - aber bisher noch nichts unternommen. Ein paar Zentimeter würden schon reichen, dann wären die Knie unter dem Flügel und die Arme nicht so gestreckt. Ich liebe es bequem bzgl. Pedalhöhe, aber ein paar Zentimeter höher würde gehen, und ist wohl das kleinere Übel.

Also, Antwort ist : Danke für den Tip, und : Jawohl, wird erledigt, ist schon lange überfällig!

Ist schon interessant, was ein Video für einen selber bringen kann. Werde irgendwann versuchen, den Videorecorder nochmal auszuleihen, und mich beim Orgelspielen filmen. Wer weiß, was da alles zum Vorschein kommt...:rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Also über die Körperhaltung hab ich mich zum Teil auch etwas gewundert, es sieht auch auf Grund deiner Größe (ich schätz mal über 1,90m?) etwas seltsam aus.
Im Großen und ganzen gefällt mir deine Aufnahme gut, auch technisch beherrschst du sie einwandfrei, jedenfalls sind mir keine gravierenden Mängel aufgefallen.
Was mich aber etwas an deiner Interpretation "stört", dass manche Stellen so schon fast lustlos klingen. Mal als Beispiel die Stelle um 2:00, oder sie Stelle ab 7:20 könnte man vllt auch etwas tragischer gestalten, könnte aber auch an der Aufnahme liegen.
Der presto con fuoco Teil gefällt mir bei dir aber zum Beispiel sehr gut. Allerding fehlt mir auch am Schluss (so ca. die letzte Seite) allgemein etwas die Tragik, bei dir finde ich klingt es eher so als hättest du einfach nur nach den Noten gespielt.
Das sind im Vergleich aber auch nur Kleinigkeiten, die ich jetzt zu kritisieren hatte. Sonst wirklich eine beeindruckende Leistung!

Lg
 
Pianoboy
Pianoboy
Dabei seit
4. Nov. 2007
Beiträge
139
Reaktionen
17
kann meinen vorrednern eigentlich nur zustimmen - sowohl technisch als auch musikalisch eine wirklich gut gelungene interpretation!

mfg pianoboy
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
@ Koelnklavier:
ja, werde erstmal neue Untersetzer anschaffen, und dann sehen, ob die Pedalanlage wirklich verlängert werden muß. Die Pedale sind schon ziemlich niedrig jetzt, dann würden sie eher "normal" sein.

@bechcode:
Ja, bin 1.91m lang. Beim Orgelspiel sind die Probleme noch größer, weil ich gezwungen bin, die Orgelbank hochzuschrauben wegen Pedalarbeit. Daher bin ich eigentlich viel zu hoch über den Manualtasten, aber da gibt es leider keine Alternative. Orgeln sind offensichtlich für durchschnittliche Körpergrößen von vor 300 Jahren gemacht.:rolleyes:

Habe mir die Stellen um 2:00 und 7:20 nochmal angehört. Gehe davon aus, dass sie deiner Meinung nach mit mehr Power kommen könnten? Ja, ist eine Meinung, die ich oft höre, dass ich an geeigneten Stellen stärker "explodieren" sollte. Spiele, glaube ich, normalerweise rel. leise, zumindest strebe ich das an.

Schade, dass es an manchen Stellen lustlos klingend rüberkommt oder als würde ich einfach nur nach den Noten spielen. Da habe ich dann wohl offensichtlich was ziemlich falsch gemacht. :sad:
Nehme es aber trotzdem als Ansporn, vielleicht wird es nächstes Mal etwas "heißblütiger".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Frédéric Chopin
Frédéric Chopin
Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
754
Reaktionen
111
Kritische Kommentare sind natürlich SEHR erwünscht - leider besteht nur keine Hoffnung auf schnelle Umsetzung von Hinweisen, da ich mittlerweile schon längst an anderen Stücken dran bin.

http://www.mindenblues.family-schmi...Piano/Chopin_Ballade_g_minor_Olaf_Schmidt.avi

Hallo Mindenblues,

womit solll ich Anfangen? Mit dem Lob oder mit der Kritik? :p

Der allgemeine Eindruck: Du spielst sie sehr gut!

Der Moderato- Teil ist bei Dir sehr musikalisch und ich habe Dich bei diesen Teil sehr bewundert, da Du es dynamisch, klanglich und musikalisch sehr gut erarbeitet hast, vor allem wie Du das lange "d2" zum "c2" spielst, Das c2 schließt sich dem Decrescendo des "d2" des Klavieres einwandfrei an. Viele hören dem Decresendo des "d2" nämlich gar nicht zu.


Ein paar Anregungen:

Dafür mußt Du auch nicht viel üben! :p:

Auf der dritten Seite im Agitato- Teil sollstes Du den piu mosso Teil vorbereiten!!!
Du trennst den piu mosso Teil mit dem vorigen melancholischen Teil. Dieser melancholische Teil geht in Agitato über. Und genau hier im Agitato- Teil fehlt bei Dir die Steigung zum piu mosso Teil. Diese muß vom melancholischen Teil zum piu mosso Teil im Agitato- Teil vorbereitet werden (Vieleicht Crescendo= Spannung) und Acceleradno zum piu mosso Teil. Das ist musikalisch sehr wichtig, damit der piu mosso Teil nicht so klingt, wie wäre Chopin nichts mehr eingefallen und er einen Technikteil manchen würde. Das sollte der piú mosso Teil aber nicht sein! Er ist eine Fortführung des Agitato- Teils. Später in den g-moll Arpeggien der rechten Hand beruhigt sich wieder diese Spannung.

Später im leidenschaftlichen fff- Teil in der rechten Hand, die Okaven, die Du nach oben spielst: Diese Oktaven solltest Du jedes Mal leise beginnen und ein cresc nach oben machen. Das fehlt bei Dir.

Dieser leidenschaftliche Teil kommt später nach den Animato- Teilen nochmal. Auch hier endet der Animto Teil mit einer nach unten gehenden fis- Dur Tonleiter und übergeht in den leidenschaftlichen Teil wieder. Allerdings sollte das der Höhepunkt sein. Hier ist das Feuer bei Dir allerdings schon erloschen und das Temperament des Teils fehlt.

Der Presto con fuoco Teil weiß ich natürlich, daß er sehr schwer ist.
Da fehlt gleich zu Beginn das fucoco in Dir!:D Der Teil macht leider seine Wirkung erst, wenn man ihn Presto spielen kann. Für diesen Teil habe ich wie ein Verrückter geübt!

Aber ansonsten gefällt mir Deine Aufnahme der Ballade sehr! Bin sehr beeindruckt von Deinem Spiel!

Viele liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ähnliche Themen

 

Top Bottom