Unterschied zwischen Moll und Dur


Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B
Bleistift
Dabei seit
12. März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
hallo zusammen

ich spiele jez schon seit mehr als 6 jahren klavier, jedoch nur nach noten. desshalb habe ich keine ahnung von akkorden. kann mir jmd. erklären was genau der unterschied zwischen moll und dur ist?
danke im Voraus

Moritz
 
P
Pilschen
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
einen dur - akkord kannst du vilden, indem du 4 halbtonschritte und danch 3 halbtonschritte abzählst...
bei dem moll ist es umgekehrt...
ich hoffe du weißt wie ich meine?
wenn du heraushören musst, was es ist ob dur oder moll, orientiere ich mich immer daran, dass moll dreiklänge melankolisch und traurig klingen und nach unten... und dur eher offen und nach oben...
 
G
Gomez de Riquet
Guest
Also ich finde ja, man sollte Mur und Doll nicht velwechsern.
 
K
Klavierspieler1
Dabei seit
12. Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
ich halt die beiden tonarten so auseinander:

für mich ist dur die tonart der glückseeligkeit. das heist sie ist fröhlich

moll ist für mich die tonart des trauers. traurig und melancholisch
 
8Finger&2Daumen
8Finger&2Daumen
Dabei seit
13. Sep. 2007
Beiträge
537
Reaktionen
0
Also ich finde ja, man sollte Mur und Doll nicht velwechsern.

un wammers troosdähm mahn dud, hilph blotz heinz:


Mamma frachn



---------
XXXXXXXXXXXXX
---------


Was für hilfreiche Beiträge. Wie war das noch? Ihr macht euch nicht über Anfängerfragen lustig? Nein, ihr doch nicht. Wenn ihr nichts zum angefragten Thema sagen wollt, empfehle ich euch die Maxime "einfach mal die Klappe halten".
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.222
Reaktionen
9.491
8F&2D: Anfängerfragen? Nach 6 Jahren Klavierspiel? Aber hier wäre Schweigen vielleicht wirklich besser gewesen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob das "Über jemand lustig machen" war oder nur einfach mal ein wenig Geblödel...

Nach dem Zeitverlauf (im Gegensatz zur Psychpathensache von Lavendel) wars wohl nur Geblödel ....

Nachtrag: Wer nach 6 Jahren Klavierspiel solche Fragen stellt, geht auch im normalen Leben das Risiko ein, zumindest belächelt zu werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.222
Reaktionen
9.491
Rolf, Du musst mich melden!:D:D
 
F
Franz
Guest
Ich finde das nicht sehr lustig.

Schlimm ist mMn, dass Gomez und pppetc nicht nur den Neuling verhöhnen, der freundlich seine Frage gestellt hat.

Aufgrund eines Tippfehlers wird auch noch ein Forenschreiber aufs Korn genommen, der die Frage freundlich beantwortet hat.

Das sind Spamposts, die mMn gelöscht werden sollten.

Wer nach 6 Jahren Klavierspiel solche Fragen stellt, geht auch im normalen Leben das Risiko ein, zumindest belächelt zu werden.

Nach meiner Erfahrungen ist das nichts ungewöhnliches, man kann kaum glauben, wie schlecht Klavierunterricht sein kann. Wenn man jemanden belächeln oder verurteilen will, sollte man sich den Klavierlehrer, der das verbrochen hat vornehmen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.222
Reaktionen
9.491
Hallo Franz; Ich hab das nicht gutgeheißen, plädiere aber auch hier - wie sonst - für ein wenig Gelassenheit, Humor und die Bereitschaft, auch mal über sich selbst zu grinsen. Übersieh bitte nicht, dass dies Belistifts erster Post ist - keine Vorstellung, nichts, nur eine irgendwie seltsame Frage. Früher hätten wir da glatt einen Troll vermutet.

Im worst case sehe ich eine "unter Jungs durchaus übliche Verarsche", die aber weit oberhalb der Gürtellinie bleibt, die nicht beleidigt - Geblödel halt. Bleistift ist alt genug, hier zu fragen, also ist er auch alt genug, evtl. Stellung zu beziehen oder sich zu beschweren, wenn er sich verletzt oder gar angegriffen fühlt. Gleiches gilt für Pilschen.
 
Fabian R.
Fabian R.
Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
123
Ich bin ziemlich sauer über diesen Thread. Wir versuchen eine Besserung des Umgangs im Forum zu schaffen und hier wird auf Kosten Anderer geblödelt. Gerade pppetc sollte sich bei einem Trollverdacht zurück halten, ist er doch - bedauerlicherweise - bei seiner Ankunft hier im Forum nicht korrekt behandelt worden. So ein Verhalten hat hier im Forum keinen Platz.
 
Klimperer
Klimperer
Dabei seit
17. Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
298
Zitat von Franz:

Womit du, lieber Franz - gerade du als Klavierpädagoge- , zum Thema Dur vs. Moll auch nicht gerade viel beigetragen hast... (sondern einen neuen Thread dazu ge/missbraucht, Christoph und Stephan erneute Kritik anzuhängen.

Wenn in deinem Post wenigstens etwas über Dur und Moll gestanden hätte...

@ Moritz: abgesehen von alledem, was bisher an Antworten schon kam, würde ich dir des weiteren raten, dein Gehör zu trainieren, zwischen Dur und Moll zu unterscheiden, z.B. anhand von einfachen Melodien:

Der Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" fängt mit einem (C-) Durdreiklang an, oder z.B. das Lied "Morning has broken", oder auch die Einleitung zum Swing-Song "In the Mood" (ursprünglich m.W. As-Dur). Um nicht das allseits bekannte C-Dur Präludium aus dem Wohltemperierten Klavier zu vergessen...

Beethovens 3. Klavierkonzert fängt dahingegen mit einem (C-) Molldreiklang an - oder, falls du eher auf Rock stehst, "Unchain my heart" von Joe Cocker.

Viel Erfolg!

Mark
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.222
Reaktionen
9.491
Ach Fabian.... (seufz)
hab ich ne falsche Erinnerung oder Du? Früher (vor gut 2 Jahren+) wurde hier fleissig geblödelt - es gab herrliche Nonsens-Fäden und auch der eine oder andere wurde grinsend durch den Kakao gezogen. Ich selbst (und andere) haben z.B. Hiob mit dem elterlichen "Sperma-Bad" aufgezogen und er hat zurückgestänkert. Alle fanden es lustig - niemand hat sich beschwert. Aber jetzt ist alles schwer, bedeutungsschwanger und die abendländische Kultur vergiftend. Können wir nicht mal zu der früheren Leichtigkeit zurückkommen?

Und - ich zitiere Dich mal ganz frei - wenn Bleistift sich angegriffen fühlt, soll er sich offen äußern, eine PN an pppetc schicken oder aber Dich via Dreieck informieren. Dann darf und soll/muss man auch öffentlich rügen.

Aber so? Wir sind doch längst am Kernpunkt jeglichen Streits (??) vorbei...
 
DonBos
DonBos
Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.260
Reaktionen
1.048
Womit du, lieber Franz - gerade du als Klavierpädagoge- , zum Thema Dur vs. Moll auch nicht gerade viel beigetragen hast... (sondern einen neuen Thread dazu ge/missbraucht, Christoph und Stephan erneute Kritik anzuhängen.

Wenn in deinem Post wenigstens etwas über Dur und Moll gestanden hätte...
Wobei ich allerdings finde, dass Franz' Kritik an den Beiträgen von Gomez und pppetc in diesem Thread hier absolut gerechtfertigt ist. (Was nicht heißt, dass ich das in anderen Threads ebenso sehe, wo ich die Kritik zu einem guten Teil nicht immer nachvollziehen kann).

Du sagst Franz hat nichts sinnvolles zum Dur/Moll-Topic beigetragen? Mag sein, aber die von Franz kritisierten haben dies hier ebensowenig getan und könnten dafür genau so kritisiert werden wie Franz.

Franz hat aber immerhin darauf hingewiesen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass man Dur und Moll sauber auseinanderhalten kann. Wer sagt denn z.B. dass Bleistift überhaupt einen Lehrer hatte? Man kann auch 6 Jahre autodidaktisch "nur nach Noten" vor sich hinarbeiten und dabei quasi sämtliche Musiktheorie ausblenden... wenn ich in der Klassenarbeit abschreibe, kann ich ja schließlich auch volle Punktzahl erreichen. Gelernt oder gewusst habe ich damit aber noch überhaupt nichts.

Zum Thema vielleicht noch interessant (wenn auch ein Stück weit bereits weiterführend) wäre vielleicht ein kurzer Überblick über die Kirchentonarten, z.B. hier:
http://www.lehrklaenge.de/html/die_kirchentonarten.html
Von diesen Skalen ist in der klassischen Musik nicht mehr allzu viel übrig geblieben. Aber man sieht, dass sich Dur und Moll im Endeffekt auf zwei dieser Skalen (ionisch und äolisch) zurückführen lassen (auch wenn man eigentlich nicht behaupten sollte, Dur sei dasselbe wie die ionische Kirchentonart oder Moll dasselbe wie die äolische - für ein Verständnis der Grundzusammenhänge ist diese nicht ganz lupenreine Herleitung aus den Kirchentonarten aber zunächst recht gut ausreichend.)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 

Top Bottom