Üben mit Baby

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Pianojayjay, 2. Apr. 2018.

  1. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    8.970
    eines Tages will er nichts mehr vom Klavier wissen, "Papa hat mich in den Wahnsinn getrieben":idee::-D:lol:
     
  2. trm
    Online

    trm

    Beiträge:
    434
    @mick

    Kennst du das Orthotonophonium? Ein solches Monstrum steht im Musikinstrumenten-Museum in Leipzig.
    72 Tasten je Oktave!
     
  3. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.307
    Kinder machen immer das, was ihre Eltern auch schon machten - oder sie machen ganz andere Dinge! :-)Und das Spannende ist: Was übernehmen sie denn nun und was nicht?
     
  4. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    8.970
    das ist richtig, ich weiss aber auch von etlichen MusikerInnen deren Kinder nach einigen Jahren von Klavierspielen aber auch gar nichts mehr hören wollten. Dies konnte ich in Frankreich vor einigen Jahren stark beobachten, da wurden unzählige Flügel zum Spotpreis verkauft von Leuten deren Eltern Berufs- oder Hoppymusiker waren.
    Die Kinder in den Schulen welche Klavier spielen, sprechen kaum darüber da sie befürchten ausgelacht zu werden, Klavier spielen ist nicht modern was für die Alten.:-(
     
  5. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.307
    Interessant! Das passt zu einer Bemerkung unseres früheren Musikschulleiters, jetzt im Ruhestand, dessen Kinder alle etwas mit Musik machten, und der mit Blick auf die Enkelkinder meinte: "Aber nicht zuuu viel Musik! (hören, machen …)"
     
    Destenay gefällt das.
  6. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.462
    Sowas Ähnliches gab es schon Mitte des 16. Jahrhunderts (Archicembalo). Aber es hat mit einem Klavier eher wenig zu tun.
     
    trm gefällt das.
  7. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.806
    Ich hoffe es wird umgekehrt sein! :super: Aber Chopin Nocturnes beruhigen ihn, oder einiges von Bach oder Mozart!
     
    Destenay gefällt das.
  8. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    8.970
    du müsstest jetzt noch Harfe spielen können, das wäre optimal:super: sanfte Klänge sind für Babys besonders gut.:schlafen:
     
    Henry und Pianojayjay gefällt das.
  9. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.806
    So, wir sind einige Wochen weiter. Mein Üben gestaltet sich derzeit so, dass ich zu Schlafenszeiten des Kleinen in den Keller ausweiche ans Digi, vorwiegend früh morgens ab 6.30. Inzwischen kann ich aber auch richtig gut üben, wenn er wach ist. Wir haben ihm eine Art Spielwiese hergerichtet, direkt neben dem Flügel. Er liegt auf zwei großen Matten und einer Decke, hat sein ganzes Spielzeug um sich herum und da möchte er sowieso am liebsten in Ruhe gelassen werden.... ganz konzentriert beschäftigt er sich mit seinem Happy-Glücksbärchen in lila, fast so groß wie er, der Multifunktionslibelle, dem Knautschball, seiner Rassel und was weiss ich... So kann ich auch mal ohne Probleme über 45 Minuten am Stück üben, heute früh sogar fast eine Stunde....
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Aug. 2018
  10. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.016
    muss da mal ganz naiv fragen, wg „Spielwiese direkt am Flügel"
    So ein Teil kann ja ordentlich laut werden, habt Ihr keine Sorgen um des Kindes empfindliche Ohren?
    Man würde es ja auch nicht direkt vor die aufgedrehten Hifi-Boxen setzen.:konfus:
    Ich weiß natürlich nicht, was und in welcher Lautstärke Du übst, wenn der Racker neben dem Flügel spielt
     
  11. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.806
    @brennbaer: keine Angst, ich spiele die Stücke nicht voll aus wenn er da liegt. Das sind die Übephasen, in denen ich Fingersätze probiere oder am Klang feile in ruhigen Passagen. Außerdem gibt es ja noch das linke Pedal :super:
     
  12. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.737
    In dem Alter Funérailles von Papa gespielt, das prägt fürs Leben:angst::-D.
     
    Barratt, Pianojayjay und Henry gefällt das.
  13. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.016
    da bin ja beruhigt.:puh: :-D
    mal ne kurze OT-Frage, weil Du das linke Pedal erwähnst: wieviel macht es beim akustischen Flügel in der Lautstärke aus?
    Bei meinem Digi ändert sich, wie erwartet, die Klangfarbe (wird etwas dumpfer) und die Lautstärke geht auch etwas runter, aber diese nur marginal.
    Ist das beim Flügel auch so?
     
  14. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.251
    Das hängt vom Flügel ab. Bei manchen hört man fast keinen Unterschied (schlecht) bei manchen klingt es extrem anders (auch schlecht). Bei einem Flügel im guten Zustand wird der Klang etwas leiser und weicher, die Spitzen werden abgeschwächt. Das ist alles.

    Die absolute Lautstärke eines Flügels ist ebenfalls sehr unterschiedlich - je nach Marke, Länge, Zustand und Raum (Größe, glatte Flächen / Teppich, Raumhöhe,...).
     
    Henry gefällt das.
  15. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.016
    danke :super:
    dann wurde mein „Billigheimer" (Roland FP-30) wohl gut „gewartet" ;-), denn genau so verhält er sich...
     
  16. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.810
    Wenn mein Kloaner ans Klavier geht, scheint der auch ne Vorliebe für Schöneberg und Konsorten zu haben....aber wehe ich Spiel was in der Art, dann ist des Geheul groß.

    LG
    Henry
     
    Muck und pianochris66 gefällt das.
  17. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.522
    Wenn Du spielst und es klingt nach Schöneberg, haste ein Bier zu wenig.
     
  18. Muck
    Offline

    Muck

    Beiträge:
    524
    Mein Sohn war von Beginn an unkompliziert. Er hat immer um sich herum Musik gehört und konnte und kann bis heute prima damit schlafen. Er beschwert sich höchstens über Geschnarche im Nebenzimmer :lol:. Mein Sohn ist auch sehr stolz darauf dass er Klavier spielt, also nix uncool. Natürlich interessiert er sich auch für aktuelle Popmusik. Ich lass ihn und versuche einfach ihm soweit möglich viele Stilrichtungen zu zeigen. Er kennt nicht nur Ed Sheeran, sondern auch die Beatles und Queen ;-). Was klassische Musik angeht ist wohl jedes Kind anders Für Mozart konnte er sich noch nie begeistern, Beethoven fand er schon immer gut. Ich werde aber nie vergessen, als er zum ersten Mal Bach gehört hat. Er ist aus dem Wohnzimmer zum CD-Player in der Küche getrottet, hat sich davor gestellt und die ganze Zeit angesehen. War echt süß. Ich hab ihn auch von Anfang an mit zu Konzerten (anfangs natürlich kinderkonzerte) oder später auch Opern genommen. Ich versuche nur, es nicht zu übertreiben. Ich denke, ich schaffe die Grundlage und er muss schauen, was er damit anfängt. Verloren ist es bestimmt nicht.
    Neben einer künstlerischen Veranlagung hat er übrigens auch eine Vorliebe für Technik und Handwerk. Hoffe ja immer noch, dass er vielleicht Klavierbauer wird. Hätte gerne einen in der Familie :-D
     
  19. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.647
    Wie wird die Vorliebe für diesen Berliner Stadtteil klanglich hörbar?
     
    DonMias, Barratt und rolf gefällt das.
  20. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.360
    @Muck ist das schwäbischer Pragmatismus? Wenn ja, wird da nix draus, denn wenn der Sohnemann Schwabe wird, gibt´s später keine Vergünstigungen für Verwandte ;-):-D:-D:drink: