tonarten und die dazugehörigen dreiklänge?

lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo,

ich habe da mal eine theoretische frage. gehört nicht wirklich zum buch, aber hoffentlich zum thema - und damit in den workshop. im harmonielehre-buch habe ich es nämlich leider nicht gefunden:

ich habe als hausaufgabe bekommen, bis zur nächsten stunde alle dreiklänge zu allen kreuz-und b-tonarten rauszusuchen und vorzuspielen. gibts sowas irgendwo schriftlich zum lernen, oder muss ich mich ans klavier setzen und abzählen, in der hoffnung, dass ich die richtigen töne treffe? ersteres wär mir lieber...

danke und gruß

lavendel
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
gibts sowas irgendwo schriftlich zum lernen, oder muss ich mich ans klavier setzen und abzählen, in der hoffnung, dass ich die richtigen töne treffe? ersteres wär mir lieber...
Hallo Lavendel,

Der Lerneffekt beim Selberbasteln ist halt viel größer. :D Vor allem bekommst Du dadurch eine bessere Griff- und Orientierungssicherheit auf den Tasten.

Liebe Grüße
Wolfgang
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Der Lerneffekt beim Selberbasteln ist halt viel größer. :D

das weiss ich
a015.gif
.

aber wenn ich nu falsch zähle und mir völlig falsche akkorde zusammenbastele und lerne? das will ich vermeiden. so wie ich eben ein neues stück nicht ohne lehrer erarbeiten will, weil ich mir dann fehler antrainiere... also: mr. lehrer: gibts so eine tabelle oder nicht? wenn das einer weiss, dann doch bestimmt du *schleim* :cool:.

liebe grüße

lavendel
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
...ach ja, und das spielen und greifen muss ich ja eh lernen, ich muss ja vorspielen, aber das fällt halt leichter, wenn ich weiss was...

lavendel
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Hallo Lavendel,

Bastel-Tip (Wenn ich Dich richtig verstanden habe, sollst Du alle Dur-Dreiklänge greifen können):
  • C-Dur ist ja wohl eine leichte Übung. :)
    Du mußt Dir nur klar machen, daß Du zuunterst eine große Terz hast (2 ganze Tonschritte), darüber eine kleine Terz (anderthalb Tonschritte).
  • Nun mit allen drei Tönen einen "halben Ton" nach oben rutschen. D.h. alle drei Töne erhalten ein Vorzeichen. Du solltest ruhig auch trainieren, die Töne richtig zu benennen - der mittlere Ton lautet nämlich dann eis (und nicht f!).
  • Die Herausforderung: den untersten Ton nicht als cis, sondern als des deuten und daraus ableiten, wie der Terz- und Quintton lauten müssen.
  • Und so kann man das auf der Tastatur rauf und runter purzeln lassen.
Mit meinen Kids praktiziere ich das in der Tat erst chromatisch, dann diatonisch (auf weißen Tasten), dann in Ganztonschritten beginnend ab c bzw. f. Schließlich auch in Sprüngen von kleinen und großen Terzen. Bislang hat sich noch keiner dabei den Hals oder Finger gebrochen. :D

Auf dem Notenblatt:
Terz und Quint liegen entsprechend dem Grundton immer auf der Linie oder im Zwischenraum. Du mußt "nur" ein Gespür dafür entwickeln, wo es sich um große und um kleine Terzen handelt.

Tut mir leid: Stützrädchen führe ich nicht im Sortiment. Ich finde, Fahrradfahren lernt man anders leichter. :)

Liebe Grüße
(und Spaß beim Basteln)
Wolfgang
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo wolfgang,

Du mußt Dir nur klar machen, daß Du zuunterst eine große Terz hast (2 ganze Tonschritte), darüber eine kleine Terz (anderthalb Tonschritte).


Tut mir leid: Stützrädchen führe ich nicht im Sortiment. Ich finde, Fahrradfahren lernt man anders leichter. :)

das war doch schon ein gutes stützrädchen, danke! mit dem abzählen bin ich dann durchgekommen, und dann noch den mittleren finger einen halbton tiefer, dann hab ich auch gleich moll. jetzt muss sich das "nur" noch automatisieren...

viele grüße

lavendel
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Na siehst Du: Es geht doch. Man muß nur wollen wollen. :D:D

Und wenn ich der Hafer sticht, kannst Du das alles ja auch noch mit verminderten und übermäßigen Dreiklängen praktizieren. Deine grauen Zellen werden es Dir danken.

Einen erholsamen Abend noch.
Wolfgang
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Na siehst Du: Es geht doch. Man muß nur wollen wollen. :D:D

Und wenn ich der Hafer sticht, kannst Du das alles ja auch noch mit verminderten und übermäßigen Dreiklängen praktizieren. Deine grauen Zellen werden es Dir danken.

Einen erholsamen Abend noch.
Wolfgang

ich WILL ja, das ist ja nicht das problem. das problem sind eher die schon etwas angegrauten hirnzellen, die eben nicht mehr so schnell sind :D.

jetzt schreibe ich die akkorde mal ganz altmodisch auf notenpapier, dann geht demnächst sicher auch das erkennen in den stücken schneller.

was sind denn verminderte und übermäßige dreiklänge, und wofür braucht man die?

liebe grüße

lavendel
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
was sind denn verminderte und übermäßige dreiklänge [...]?
verminderte Dreiklänge: Schichtung von zwei kleinen Terzen - z.B. h-d-f
übermäßige Dreiklänge: Schichtung von zwei großen Terzen - z.B. c-e-gis
Wofür braucht man Koriander, Zimt, Kardamom, Nelkenpfeffer ...? Mit diesen Dreiklängen kann man die Musik wunderbar würzen und abschmecken. Es sind Klänge, die eine Spannung aufbauen und nach Auflösung "schreien".

lg
Wolfgang
 
 

Top Bottom