[Test] Online Klavierunterricht

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Riesenpraline, 27. Aug. 2018.

  1. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Typisch ist dieses leicht krampfige "Tastenrunterdrücken" irgendwie aus dem Fingergrundgelenk. Viel Spannung in der Hand. Merkwürdige Abspreizungen. Die Starrheit des Handgelenks/Arms/Schultergelenks. Das Instrument wird distanziert wie ein Fremdkörper bearbeitet.
     
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.472
    Japp! Kenne zwar auch einen Autodidakten der es richtig macht aber der ist halt auch nur ne Ausnahme.
    Will ich auch machen:
    Ich hatte meine erste Klavierstunde nach mehr als 30 Jahren Selbstklimpern. In dieser Stunde habe ich mir gewünscht, ich könnte alles auf Null setzen und hätte nie ne Taste berührt. Die falsche Technik ist so eingebrannt dass gefühlt 3 Leben nicht reichen um das wieder gerade zu biegen. Lernen ist einfacher als Umlernen.
     
  3. Ralph_hh
    Offline

    Ralph_hh

    Beiträge:
    305
    Und was konkret machst Du verkehrt?
     
  4. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.303
    Ach, Papperlapapp.

    Das ist doch alles nichts.

    Wir Älteren wissen: Nichts geht über die KLAVARSKRIBO-METHODE!

    [​IMG]
     
  5. herr_zog
    Offline

    herr_zog

    Beiträge:
    228
    3 x 0 = 0
     
  6. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    495
    musste ich erstmal Herrn Google um Rat fragen. Interessante Notation, offensichtlich wird die ja tatsächlich von einer regen Fangemeinde genutzt, die auch dafür sorgt, dass jede Menge Literatur in Klavar verfügbar ist. Ich kann mir schon vorstellen, dass Schüler damit ein bisschen schneller voran kommen, einfach weil's keine # und b mehr gibt. Aber komplexere Stücke sehen schon arg abenteuerlich aus.
     
  7. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.472
    Wo soll ich da anfangen? Das ist ja das Problem bei Autodidiakten: So ganz genau kann man das nicht benennen, weil die Beobachtung und das Wissen eines Pädagogen fehlt. Ich merke nur, dass ich nach einem Jahr (falsches) Üben an einer Stelle die Stelle immer noch nicht klappt, ich immer wieder verkrampfe, nicht locker spiele....
    Mir haben sogar 2 KLs bereits gute Ratschläge zu der Stelle gegeben (inkl. visuelle Einspielung meinerseits und Erklär-Video lehrerseits) aber es fehlt halt der regelmäßige Dialog.

    Bei oben erwähnter Klavierstunde ging es vor Allem um Armgewicht, schiefes rechtes Handgelenk, Ellenbogen und überhaupt Körperhaltung.
     
  8. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    394
    Ich hab mir das hier erwähnte Tomplay mal angeschaut. Anmeldung über den IPadstore erfolgte problemlos, ich konnte mir dann 3 Lieder kostenlos herunterlade um zu testen. Man kann unter verschieden Schwierigkeitsstufen wählen, die ausgewählten Lieder werden geladen . Es besteht die Möglichkeit sich das Lied Vorspielen zu lassen sodann ist es möglich Notizen direkt auf dem Notenblatt zu tätigen und es man kann das alles Auszudrucken.
    Der Unterschied zu Flowkey ist das beim üben die Noten nicht vorgekaut werden, und die Stücke auszudrucken sind.
     
  9. Riesenpraline
    Offline

    Riesenpraline

    Beiträge:
    850
    All das kann ich mit meiner "Alfred's Klavierschule für Erwachsene mit CD" auch machen.
    Ich sehe einfach nicht den besonderen Vorteil dieser Online Klavierschulen, außer vielleicht den günstigeren Preis im Vergleich zu einem KL.
     
  10. MicAA
    Offline

    MicAA

    Beiträge:
    132
    Tomplay ist keine Schule, es sind "lediglich" interaktive Partituren, aber eben die Originale (+ leichtere Versionen, falls man die denn spielen will) und mit einem riesigen Angebot, auf welches man direkt zugreifen kann. Ist schon nett gemacht, vor allem eben die gute eingespielte Begleitung ist für Solospieler durchaus ein Vorteil. Und man kann sehr einfach Teile in einer Schleife üben und die Geschwindigkeit ändern. Gerade das geht mit CDs nur aufwändiger und eingeschränkt.

    Zur Notenanzeige finde ich ein Pad durchaus brauchbar, vor allem wenn es eine Möglichkeit gibt -wie hier- automatisch umzublättern oder bei einem Digi per Pedaldruck. Ich habe meine Noten nur teilweise auf meinem Pad, aber wenn mans richtig angeht spart das einiges an Zettelwirtschaft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Aug. 2018
  11. Ralph_hh
    Offline

    Ralph_hh

    Beiträge:
    305
    Ja, kann ich nachvollziehen. In meinen Stunden geht's auch selten um falsche Noten, die merke ich schon selber. Da geht's sehr oft um die Art und weise, wie man die Tasten anschlägt. Ich hab beim letzten Mal lange damit zugebracht, die linke Hand piano zu spielen und dafür halt nicht mit den Fingern von oben herab auf die Tasten zu hauen sondern sanft von vorne über die Tasten schiebend beim aufheben abzurollen... Schwer zu erklären. Ohne dass da ein KL sieht, was man verkehrt macht, gibt es dies Feedback nicht und dann klingt das ewig Mist. Und ich wundere mich immer, wie eine online Software das wohl löst.
     
  12. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.472
    Ja, so nennt man Klavierspielen. :-)

    Aber so isses halt auch: Guter KU vermittelt Technik und Musikalität (was man nicht trennen kann) und genau die zwei Sachen scheinen mir online schwer umsetzbar zu sein.
    Für z.B. Theorie (Noten lesen/schreiben, Funktionen, Standards...) halte ich Online-Unterricht durchaus für geeignet und kann eine gute Ergänzung sein zu normalem Unterricht.
     
    Barratt und MinimalPiano gefällt das.
  13. Tastensucher
    Offline

    Tastensucher

    Beiträge:
    235
    Wie ich mich bei flowkey angemeldet habe, konnte man noch die Noten als pdf anfordern. Das hat auch geklappt, allerdings hat flowkey Ende 2016 den Notenversandt eingestellt mit der Begründung, dass die Nachfrage zu gering sei. Man arbeite an einer Möglichkeit, die Noten auch als Notenblatt (wie im A 4 Format) einsehen zu können. Passiert ist bisher allerdings nichts.
    Um irgendetwas auswendig zu lernen (sich zu dressieren) ist es o.k., mehr sollte man aber davon nicht erwarten.
     
    reymund gefällt das.
  14. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    529
    :angst:Krass.
     
    stoni99 gefällt das.
  15. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.471
    Aber es muss dir doch auch in dieser Zeit etwas gebracht & Spass gemacht haben- sonst hättest du doch aufgehört oder?:denken:
     
  16. Riesenpraline
    Offline

    Riesenpraline

    Beiträge:
    850
    Darf ich fragen, was für Stücke du vor deiner ersten Klavierstunde so im Repertoire hattest?
    Das kann doch nicht alles vergebens gewesen sein... :angst:
     
  17. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    529
    Ist natürlich klar, dass dich das interessiert als Autodidakt.:-D
    Ich will jetzt auch Hammond Orgel so lernen, mal schauen was so rauskommt.:konfus:
     
  18. Leberwurst
    Offline

    Leberwurst Guest

    Jaaa..., da wird viel geschrieben. Die gleichen Leute schreiben auch, daß man sich ohne einen Flügel für mind. 20.000 € den Anschlag für immer versaut *. Dieses Gerede dient vor allem der Abschreckung. Klavierspielen hat halt in den letzten Jahrzehnten durch Digi und Internet einiges von seinem exclusiven Charme eingebüßt und das macht "bessere" Kreise traurig. Die müssen sich dann auf golfen und segeln beschränken.

    *) Die reden allerdings nicht von Anschlag, sondern von "Anschlagskultur"... (räusper)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Aug. 2018
  19. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.425
    Kannst Du mal Zitate von diesen "gleichen Leuten" beibringen, damit wir wissen, wen Du meinst?

    Hier liegst Du anscheinend auf einer Linie mit Leuten wie (räusper) Rolf oder Hasenbein:
     
    Barratt gefällt das.
  20. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.445
    Dieses Scheinargument nennt sich auch "argumentum ad hominem".

    BTW: Meine Kontraaltklarinette und meine beiden Saxophone waren teurer als mein Klavier. Wenn ich Blaswandler *) ablehne im Sinne von: da lernt man nicht Saxophon/Klarinette spielen, soll das auch von 'Exclusivitätverlustängsten' abdeckt sein oder was!?

    Grüße
    Häretiker

    *)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Blaswandler