Tastenhöhe bei der Blüthner Patent Mechanik

  • Ersteller des Themas Pianosupply
  • Erstellungsdatum
P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
Hallo zusammen,

Frage: Kennt jemand die Tastenhöhe der Blüthner Patent Action?

LG
Patrick
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Patrick,

ich kenne sie nicht, vorweg. Ich weiß überhaupt nicht, was du mit Tastenhöhe meinst. Die Höhe der Taste?:D Wenn es von "außen" messbar ist, dann messe ich sie gerne an meinem Flügel aus.

Aber es gibt auch ein Buch von Ingbert Blüthner Hassler, da stehen ganz, ganz viele Zahlen drinne :D

LG, Sesam

P.S. Die PN hab ich bekommen. Ich telefoniere noch, um den Hersteller zu eruieren, dann meld ich mich. Danke!!
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.181
Reaktionen
2.231
Auf der Blüthner Homepage sind die Regulierungsanweisungen samt Grafiken leider verschwunden. Aber hey, das Internet vergisst nichts:

Blüthner

Nur die Grafiken fehlen immer noch. Spieltiefe ist jedenfalls 9,4 mm bei 45 mm Steighöhe. Oder meintest du die Höhe der Tasten über der Schlossleiste? Bei Blüthner weiß ich das nicht, aber üblich sind 18 bis 22 mm.
 
P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
Oder meintest du die Höhe der Tasten über der Schlossleiste? Bei Blüthner weiß ich das nicht, aber üblich sind 18 bis 22 mm.
Ja, genau das Maß meine ich. Ich wollte mal abchecken ob das bei meinem passt. Da damals viel an der Mechanik "herumgebastelt" wurde, als er in den 60ern mal repariert wurde...

@ Sesam: Dann muss ich mal einen Blick ins Buch werfen, ob ich da was finde...:)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Patrick,

Die Tastenhöhe kann man ohne vorgegebenes Maß ermitteln. Die Vorderstifthöhe ist das Maß. Ein nachgehobelter Klaviaturrahmen sitzt tiefer oder neue Tastenstifte manchmal minimal höher. Hinterher kann man nicht blind eine bestimmte Höhe einstellen sondern muss sich danach richten. Die Garnierungstiefe - also das innere Ende der Vordergarnierung ist die Oberkante der Tastenstifte und dann stimmt es. Man kann ein klein wenig abweichen, aber das ist die Hauptregel, die zu beachten ist.

Falls nichts geändert wurde an Klaviaturrahmen und Vorderstifte, betrachtet man die Vorderplättchen bei eingebauter Vorsatzleiste. Man sieht bei fast allen Klavieren und Flügel fast ein Quadrat, dass in der Regel etwa 3mm breiter als hoch ist.

Alle Klarheiten restlos beseitigt? :D

LG
Michael
 
P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
Vielen Dank, Michael! :)

LG
 
 

Top Bottom