Stimmbruch, was tun?

J

joodelade

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo, Ich brauche einen Rat.
Der Stimmbruch hat mich eingeholt - nun ja, da war mit zu rechnen. Neben Klavier- und Orgelunterricht singe ich in einem Kinderchor (derzeit) als einzigster Junge. Es macht mit auch Spaß, aber jetzt komme ich mir manchmal falsch vor. Ich möchte eigentlich weitersingen, schließlich habe ich vor irgendwann den C-Kurs (Orgel) zumachen, da ist das Singen nunmal wichtig. Aber bringt das viel weiterzusingen? Leidet die Stimme wenn ich pausiere?
Muss ich nach dem Stimmbruch das Singen wieder neu erlernen?
Den Chorleiter möchte ich aus speziellen Gründen nicht fragen.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.969
Reaktionen
18.074
Hallo, Ich brauche einen Rat.
Der Stimmbruch hat mich eingeholt -
Hallo,

ich gebe ganz offen zu, dass ich erst irgendeinen (sicherlich dummen) Witz machen wollte, als ich die Überschrift auf der Startseite gesehen hatte :)

Deine Stimme wird Dir eine Weile nicht immer gehorchen - aber das ist nicht weiter schlimm, denn es wird sich regulieren; Du brauchst jetzt halt ein wenig Geduld - und Du wirst Dich damit abfinden müssen, dass Deine Stimme automatisch in einen anderen (tieferen) Bereich gehen wird (Tenor, Bariton).

Hast Du denn richtigen Gesangsunterricht? Ein/e Gesangslehrer/in wird Dir helfen können.

Gruß, Rolf
 
K

kristian

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Hallo Joodelade,

mich hat der Stimmbruch damals etwa zwei Wochen vor der Aufführung der Bach'schen Matthäuspassion soweit eingeholt, dass ich höchstens Statist im Sopran hätte spielen können. Das passiert halt. Das Singen brauchst Du danach nicht neu lernen, das kommt von ganz allein. Ich habe damals die Erfahrung gemacht, dass es bei denen, die ordentlich in den Bass rutschen recht zügig geht. Erst Sopran und vier Wochen später Bass war da nicht ungewöhnlich. ich selbst habe ewig mit meiner Stimmlage herumgeeiert.

Viele Grüße,
Kristian

P.S.: Meiner Erfahrung nach haben Kinderchorleiter da durchaus viel Verständnis und sind mit der Situation vertraut. Da ist es vielleicht gar nicht so schlecht, ihn mit der Situation vertraut zu machen.
 
 

Top Bottom