steinway flügel die besten?

  • Ersteller des Themas piano4ever
  • Erstellungsdatum

P
piano4ever
Dabei seit
29. Juni 2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
hallo
ich hab da eine frage.
sind die steinway flügel die besten flügel weltweit?
würde mich interessieren

ein kleins dankeschön im vorraus;)
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Die Frage ist ungefähr so präziese wie z.B.
Ist ein Porsche das beste Auto auf der Welt?

Aber ich wills mal mit einer Antwort versuchen:
Bei einem Instrument sind die wesentlichen Qualitätsmerkmale ja die verwendeten Materialien, der Klang und die Spielart. Die beiden letzteren Dinge sind sehr Subjektiv, und können nicht wie ein Auto auf einer Teststrecke mit anderen so einfach verglichen werden.
Davon abgesehen, Steinway hat einen Hervorragenden Ruf, und dieser kommt nicht von Ungefähr. Steinways sind absolute Spitzen Instrumente und setzen die Messlatte für andere Hersteller.
Was aber nicht heißen soll das es nicht andere, für manche sicher auch bessere Hersteller gibt.
 
Mathiéu Alou
Mathiéu Alou
Dabei seit
18. Juni 2008
Beiträge
270
Reaktionen
0
Ich denke auch das die Tatsache, dass 98% der Solopianisten (Stand 2000/2001) in den "großen Sälen dieser Welt" auf Steinway Konzertflügeln spielen für sich spricht. Subjektive Meinung hin oder her.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
190
Ich denke auch das die Tatsache, dass 98% der Solopianisten ...in den "großen Sälen dieser Welt" auf Steinway Konzertflügeln spielen für sich spricht.

Klar!
Mindestens genauso, wie die Tatsache, dass auf vermutlich 98% aller PCs Windows läuft für Microsoft spricht. :rolleyes:

Die Antwort von Sunny gefällt mir gut.
Die Steinway-Flügel gehören sicherlich zu den besten, haben aber eigentlich das schlechteste Preis-/Leistungsverhältniss.
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.772
Reaktionen
1.266
Die Steinway-Flügel gehören sicherlich zu den besten, haben aber eigentlich das schlechteste Preis-/Leistungsverhältniss.

Dazu mal eine Frage:
Wir haben hier ja schon einiges über den außergewöhnlichen Service von Steinway gehört. Aber ist der denn so außergewöhnlich? Bieten andere Hersteller von Spitzenflügeln/-klavieren einen vergleichbaren Service?

marcus
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Klar!
Mindestens genauso, wie die Tatsache, dass auf vermutlich 98% aller PCs Windows läuft für Microsoft spricht. :rolleyes:
.

Ich lach mich krumm...

Wenn Microsoft Musikinstrumente bauen würde:
  • dann könnte man eine Test-Version mit eingeschränktem Tonumfang aus dem Internet downloaden.
  • nach 3 Monaten müsste man das Instrument registrieren, sonst würde es keinen Ton mehr von sich geben.
  • man könnte gegen Gebühr den Tonumfang des Instruments erweitern.
  • alle 6 Monate käme ein Update heraus, das die falschen Töne korrigiert und neue erzeugt.
  • das Instrument wäre nur kompatibel zu anderen M$-Musikinstrumenten, mit Instrumenten anderer Hersteller könnte man nicht zusammenspielen.
  • M$ wuerde einmal im Jahr die Frequenz des Kammertons neu definieren, damit alle Instrumentenbesitzer immer mit die neueste Version kaufen.
  • Beim Spielen eines Liedes auf dem Instrument wird Kontakt zu den MS-Schwesterfirmen RIAA und GEMA hergestellt und eine Lizenzgebuehr abgebucht.
  • Beim Versuch des Abspielens copyrightfreier Lieder oder Lieder deren Copyright nicht einwandfrei zugeordnet werden kann, verhindert der Palladium-Chip in der Geige, dass die Saiten freigegeben werden. Dasselbe geschieht bei Neu- und Eigenkompositionen, die nicht vorher bei Microsoft angemeldet und zertifiziert wurden.
  • Wenn man in einem Stueck einen falschen Ton spielt, ertönt eine Stimme ‘Schwerer Ausnahmefehler‘, und man muss von vorne beginnen.
  • Während eines längeren Konzertes müsste man zwischenzeitlich das Instrument neu booten, weil es rauscht, unsaubere Töne ausgibt oder zu langsam wird.
  • Das Instrument hätte Internetzugang.
  • Man könnte eine M$-Geige nur mit Saiten von M$ bespannen.
  • Mitgeliefert wird der Geigen-Wizard, der von sich aus die zu spielenden Töne vorschlägt, die durch eine AI-Schnittstelle aus 3-GB-Datenbank beliebter Melodien gesucht werden (kaum 5 Sekunden pro Ton). Normales Spielen bzw. Improvisationen sind erst wieder durch ein Zusatzpackage "Geige Classic" möglich.
  • bei einem plötzlichen Nichtfunktionieren sind der Klangkörper, das Notenbuch sowie der Melodierzeuger gleichzeitig anzufassen.
Na, dann doch lieber Steinway!

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
A
Axels
Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
Das Marketing von S&S funktioniert jedenfalls bestens.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.173
Reaktionen
9.384
Ja, das Marketing von S&S ist allererste Sahne. Zumindest Stil & Größe haben die S&S-Leute bei mir schon bewiesen. Ebenso extrem schnelle Abwicklungsgeschwindigkeit.

Ansonsten zitiere ich mal Tastenscherge, der einen Furnierschaden an einem 95er Steinway zu reparieren hatte...
würde also nur eine neue Lackierung helfen. Die hat Steinway übrigens für lau angeboten.

Leider hat Tastenscherge dann nichts weiter dazu geschrieben. Aber ich denke, dass dies schon die Kundenorientierung widerspiegelt. Neulackierung für lau nach 13 (!!!) Jahren ...
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Ich hatte schon mehrere male die Gelegenheit auf drei unterschiedlichen Steinways zu spielen.

Der eine Flügel war schon ein ziemlich alter Flügel. Man kann ihn auch Klapperflügel nennen, weil die Mechanik irgendwie klapperte ;) Das Witzige war, dass das beim Zuhörer nicht ankam, man hörte es nur beim Spielen. Und ich muss sagen, ein super Instrument. Bis auf dass die Klaviatur ziemlich weich und abgenutzt war, aber man konnte das Holz unter den Fingern spüren.

Ein anderer Flügel war schon etwas neuerer. Die Klaviatur war eigentlich perfekt, das was man sich unter einem Flügel vorstellt. Der Klang war super, die Bässe haben richtig voll geklungen.

Der letzte war ein sehr neuer Flügel. Irgendwie gefiel er mich nicht. Vielleicht lag es daran, dass ich erkältet war, als ich vorspielte, aber mir war das dann doch irgendwie zu perfekt und unheimlich zugleich. Der Klang war ebenfalls super, die Bässe richtig satt.

Aber wenn mir jemand so ein Teil für einen angemessenen Preis anbieten würde, dann würde ich darauf verzichten. Ich würde lieber auf einem schlechteren Instrument üben, einfach deswegen, weil man sich dann freut auf einem besseren Instrument zu spielen. Außerdem kann nichts mehr schiefgehen, wenn man ein Stück bereits auf einem schlechteren Instrument geübt hat.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.173
Reaktionen
9.384
nachtrag

wie Sunny schon geschrieben hat: Sowas wie DEN besten Flügel gibt es nicht.
Vor einigen Wochen hatten meine KL, meine Tochter und ich die Gelegenheit, eine ganze Flotte von Steinways (bestimmt 20-30) sowie div. weitere Fabrikate (Grotrian-Steinweg, Bechstein, Berdux, Yamaha, etc) zu malträtieren.
Die Meinungen gingen verständlicherweise manchmal deutlich auseinander.

Bei einem Flügel waren wir uns bezüglich seiner herausragenden Qualität allerdings alle einig: FAZIOLI


Und nu?
 

S
Sulan
Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Meine persönlichen Favoriten sind die Steinway Instrumente nicht. Ich habe zwar schon einige gespielt, und (fast) alle klangen sehr schön, aber der einzige Bösendorfer, den ich bisher gespielt habe, klang doch um einiges besser. Ich werde mir aber auch nochmal den ein oder anderen einen Bösendorger und Fazioli anspielen, wenn die Anschaffung eines Flügels dieser Preisklasse für mich in Frage kommt. Das wird allerdings leider noch eine Weile dauern.

Da das eine sehr persönliche Entscheidung ist, werde ich mit Sicherheit nicht nach irgendwelchen mehr oder minder seriösen Rankings entscheiden, sondern nur danach, welches Instrument mir am meisten zusagt. Und wenn das dann ein Schimmel, Blüthner oder Grotrian ist, dann ist das eben das beste Instrument.
 
J
J. Gedan
Dabei seit
9. Dez. 2006
Beiträge
345
Reaktionen
14
"Wenn Microsoft Musikinstrumente bauen würde...", ist ein lustiger Text, Klaviermacher. Wer hat ihn geschrieben?
Falls du's weißt: Ist http://www.oldhippie.de/old_hippie_microsoft.htm die originale Quelle, oder hat der Old Hippie das woanders abgeschrieben?
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
"Wenn Microsoft Musikinstrumente bauen würde...", ist ein lustiger Text, Klaviermacher. Wer hat ihn geschrieben?
Falls du's weißt: Ist http://www.oldhippie.de/old_hippie_microsoft.htm die originale Quelle, oder hat der Old Hippie das woanders abgeschrieben?
Keine Ahnung, ich habs schon seit fast 5 Jahren. Hab mich entsonnen und meine Kiste durchstöbert.;-)
Hast Du noch die Stimmnagelkonstruktion (mein Bild) auf Deiner Seite?

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
S
Schnecke
Dabei seit
14. Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ich denke auch das die Tatsache, dass 98% der Solopianisten (Stand 2000/2001) in den "großen Sälen dieser Welt" auf Steinway Konzertflügeln spielen für sich spricht. Subjektive Meinung hin oder her.

Wenn halt kein anderer Flügel drin steht is klar daß die drauf spielen. Bei großen Wettbewerben, z.B. Warschau, Moskau,usw., stehen verschiedene Flügel zur Auswahl und da wählen die Finalisten des öfteren andere Fabriakte aus.
 
Mathiéu Alou
Mathiéu Alou
Dabei seit
18. Juni 2008
Beiträge
270
Reaktionen
0
Vermutlich bin ich befangen. :)

Kommt daher, dass sowohl mein Klavierunterricht in neben der Verkaufsstelle eines Steinway-Händlers stattfindet (der aber auch noch andere Marken vertriebt), als auch ein guter Bekannter von mir dort arbeitet und ich dort 3-4 mal im Monat alle Instrumente durchspielen kann. Welcher Flügel letztendlich der beste ist muss jeder für sich selbst entscheiden, aber mir würde nix anders ins Haus kommen.
 
J
J. Gedan
Dabei seit
9. Dez. 2006
Beiträge
345
Reaktionen
14
"Hast Du noch die Stimmnagelkonstruktion (mein Bild) auf Deiner Seite?"
Das Bild findet man im PDF "Praxis des Klavierstimmens" auf S. 9 (unter "Fachwissen, Lexikon").
"Stimmnagelkonstruktion" kann man das ja eigentlich kaum nennen. Weißt du übrigens inzwischen, wer's gebaut hat?
Ich weiß, daß in der Klavierbauer-Schule in Ludwigsburg mal etwas ähnliches stand (oder noch steht?), das dort Lehrlinge gebaut hatten, es funktionierte aber auch nicht so recht.
 
lavendel
lavendel
Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
geschmacksache...

hallo,

ich habe das riesenglück, meinen klavierunterricht je nach laune meines lehrers oder meiner eigenen, unterrichtsort und unterrichtsinhalt (fingerübungen, improvisation oder vorspiel) auf drei verschiedenen flügeln zu haben: steinway, bechstein oder schimmel. wobei der steinway und der bechstein beide konzertflügel und alt sind, der schimmel mit seinen dreißig jahren dagegen fast neu :D und außerdem kleiner.

ich persönlich liebe den klang und den anschlag von dem bechstein. mir ist der steinway zu hart, zu brilliant (?), der schimmel ist seelenlos, der bechstein dagegen bringt mich zum schwärmen. objektiv ist das sicher nicht, aber ich denke auch, objektivität gibts in diesem fall nicht, sondern eben vorlieben.

lavendel
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
"Hast Du noch die Stimmnagelkonstruktion (mein Bild) auf Deiner Seite?"
Das Bild findet man im PDF "Praxis des Klavierstimmens" auf S. 9 (unter "Fachwissen, Lexikon").
"Stimmnagelkonstruktion" kann man das ja eigentlich kaum nennen. Weißt du übrigens inzwischen, wer's gebaut hat?
Ich weiß, daß in der Klavierbauer-Schule in Ludwigsburg mal etwas ähnliches stand (oder noch steht?), das dort Lehrlinge gebaut hatten, es funktionierte aber auch nicht so recht.

Wer es gebaut hat weiß ich nicht - es dürfte aber die Stimmung halten - hab nichts negatives gehört!
Für alle, die jetzt nicht wissen von was wir sprechen. Es handelt sich um ein ausgefallenes Stimmkonstrukt, bei dem man mit einem geeigneten Schlitzschraubenzieher stimmt.
Liebe Grüße
Klaviermacher
 

Anhänge

  • Stimmkonstrukt.jpg
    Stimmkonstrukt.jpg
    66,9 KB · Aufrufe: 96
D
Damon
Dabei seit
27. Okt. 2007
Beiträge
14
Reaktionen
0
Darf ich eine Vermutung äußern? Steinway ist der iPod unter den Flügeln. Sehr gut, aber vermutlich (respektive sehr wahrscheinlich) nicht das beste, was man kriegen kann. Aber darauf kommt es beim Kauf ja selten an. Und bzgl. der Tatsache, dass Steinways oft von Konzertpianisten gespielt werden: liegt sehr stark an Steinways Vermarktungskonzept, gab auch vor kurzem eine gute Reportage von arte darüber, dass Steinway seine quasi-Monopol-Stellung ausnutzt und kleinere Hersteller vom Markt verdrängt.
 
 

Top Bottom