Steingräber u. Söhne 122T - Mein erstes Klavier

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Daton, 4. Okt. 2018.

  1. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.465
    Ach so - was die TENDENZ angeht, hast Du natürlich völlig recht.

    Ich zitiere mal unseren lieben Micha posthum: "Klaviere klingen so, wie die Menschen sind, die sie bauen".

    S&S: Der kühle Klare aus dem hohen Norden, hart und kantig im ersten Eindruck - vielschichtig auf den zweiten.

    Bösendorfer: Wiener Schmäh und Charme, gerne auch mal grummelig.

    Bechstein: "Halt a Berliner Goschn" ;-).


    usw.... ;-)
     
  2. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    S&S aus Bayreuth: The best of the best ... :-D
     
    Daton gefällt das.
  3. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    8.708
    Steingraeber baut sehr gute Instrumente, das ist keine Frage. Aber die Flügel sind ganz gewiss nicht besser als Steinway, Bösendorfer, Fazioli oder Yamaha CF. Bei den Klavieren kann ich das nicht beurteilen, ich spiele praktisch nie auf welchen.
     
    Shigeru gefällt das.
  4. playitagain
    Offline

    playitagain

    Beiträge:
    793
    Auf alle Fälle.
    Denke man muss unterscheiden zwischen guter Qualität und gutem Klang.
    Den ein Flügel kann gut klingen aber von schlechter Qualität, damit meine ich Zuverlässigkeit und Halbarkeit sein. Finde wenn man viel spielt, ist den Faktor Qualität schon auch wichtig.
    Der Klang muss auf alle Fälle stimmen sonst macht das keine Freude.
    Von den Faziolis hört man auch viel Gutes.
     
  5. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    Klang, Spielgefühl, Qualität, Preis.
    Aus der Kombination dieser Elemente gepaart mit persönlichen Präferenzen ergeben sich wohl Bewertungen wie sehr gut, gut, mittel oder schlecht.

    Beim Klang geht es schon los mit dem Geschmack und den Hörgewohnheiten. Beim Spielgefühl gibt es vielleicht schon etwas mehr messbare Fakten wie z.B. Gegenkraft, Repetitionsfähigkeit, Leisespiel, ...
    Qualität wird man erst in vielen Jahren beurteilen können.
    Den Preis kann man sofort messen und einordnen.

    Dann kommen die subjektiven Erfahrungen hinzu. Welche Flügel konnte ich bisher testen / musste ich spielen? Es ist auch sicher so, dass man ein Instrument mag, das man gut beherrschen kann (Klangbildung, Leisespiel, ...).

    Beim Preis greift ein Feurich 218 (made in China) nun gnadenlos von unten an. Für ca. 20 T€ erhält man einen nagelneuen Flügel, während es bei den anderen eher ab 50 T€ interessant wird, was viele kostenbedingt in den Gebrauchtmarkt treibt.

    Bei der Qualität (Materialien, Verarbeitung, Prüfung, Gleichmäßigkeit) ist Steingraeber sicherlich topp. Man kann nur hoffen, dass dieser Premium-Hersteller auch stürmische Zeiten überleben kann und nicht von den Chinesen als Trophäe einverleibt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Nov. 2018
    playitagain und Daton gefällt das.
  6. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.442
    Ist doch OK, oder findest Du nicht? :-) Die einen mögen´s so, die anderen anders.

    Manche Stücke "muss" ich auf dem Steinway spielen, andere Stücke "müssen" auf dem Blüthner gespielt werden (NB, eine unmaßgebliche, private Geschmacksentscheidung). Wäre schade, klängen sie alle gleich. :herz:
     
    Daton und fisherman gefällt das.
  7. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.837
    Geht mir auch so. Ich "muss" alle Stücke auf dem Bechi spielen. :-D
     
    Gernot und Barratt gefällt das.
  8. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.152
    ... und kannst Dir dabei mühelos vorstellen, wie es auf einem Blüthner oder einem Roten Oktober klingen würde. Viel ökonomischer, als die Bude mit Flügeln zu möblieren. ;)
     
  9. Daton
    Offline

    Daton

    Beiträge:
    8
    Also ich muss schon sagen das ich es sehr spannend finde wie jeder seinen Klang anders interpretiert und toll findet. Da finde ich es wirklich klasse das eben jede Klavierhersteller seinen eigenen hat.

    Ich finde ich es immer noch komisch das es mich zu Steingräber getrieben hat.. damit hätte ich damals nie gerechnet. So war ich vor Jahren einmal der Überzeugung das es später sicher mal ein Steinway werden wird.. aber falsch gedacht! :-D
     
    ehenkes, Barratt und Ambros_Langleb gefällt das.
  10. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.465
    Naja - soooo weit sind die ned auseinander! Vor allem bei den Klavieren nicht.
     
  11. playitagain
    Offline

    playitagain

    Beiträge:
    793
    Auf alle Fälle. Es ist wie im Supermarkt wo man verschiedene Sorten Nudeln (als Bsp.) kaufen kann. Man probiert alle aus und findet dann die besten ...
    Hast du so viele ?
    Schon, aber wahrscheinlich ist deutsche Qualität besser als Chinesische. In China gibt es nach wie vor eine andere Mentalität was Qualität bedeutet.
    Habe auch schon auf einem Bechstein Flügel gespielt, der hatte einen super soften schönen Anschlag da konnte man gefühlt sehr nuanciert spielen ...
     
  12. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    Im Klavierbau trifft das sicher noch zu, und Steingraeber gehört zur deutschen Spitze, überaus geschätzt in China.
     
  13. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.442
    Ein Steinwaymann erzählte mir jüngst, der Markt in China sei auch ein Segen für die Hamburger Produktion. Die Neuinstrumente gehen in China wohl weg wie warme Semmeln. ;-)

    Hierzulande profitiert man von einem etablierten Gebrauchtmarkt.

    @playitagain

    Ein kleiner Kawai und ein größerer Förster gehören auch noch zur Familie sowie mein heißgeliebtes englisches Klavier aus Kindheitstagen, einer der letzten Restaurations-Geniestreiche von Micha :bye::blume::herz: und ein Digi. Ich liebe Instrumente. :herz:Es macht mich glücklich,
    :herz:
     
    Gernot gefällt das.
  14. playitagain
    Offline

    playitagain

    Beiträge:
    793
    Hast du @Barratt eine Halle zu Hause? ;-)
    :drink:(bitte ein Biersymbol einbauen in dieses Forum)
     
  15. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.943
    Da reicht ein EFH ohne 'Gemöhle' im UG. :coolguy:;-)
     
    Barratt gefällt das.
  16. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    :konfus::denken:
     
  17. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.943
    Hier: unaufgeräumtes Kellergeschoß.
     
    ehenkes gefällt das.
  18. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.442
    agraffentoni und playitagain gefällt das.
  19. playitagain
    Offline

    playitagain

    Beiträge:
    793
    Genial die heben teilweise unterschiedlich hoch das Bierglas.
    Usgsoffa;-)

    P.S.: Ich als Dummy kann das leider nicht, daher bitte Symbol integrieren. Danke
     
  20. OE1FEU
    Offline

    OE1FEU

    Beiträge:
    693
    Hm, Steingräber muß in der Tat was besonderes sein. Mein Meister rief mich gestern wegen finaler Terminbestätigung Endregulierung und Intonierung meines Flügels an und erzählte dann, dass er letztens bei Steingräber war und mir davon unbedingt erzählen müsse. Ich gehe davon aus, dass die bald einen sehr kompetenten Händler in Österreich haben werden.
     
    Daton und ehenkes gefällt das.