Soll ich, oder soll ich nicht?!

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von DieBibi, 3. Feb. 2007.

  1. DieBibi
    Offline

    DieBibi

    Beiträge:
    3
    bom dia, meine süßen =)

    also, ich heisse bibi und bin 18 jahre alt, und ich möchte sooo gern klavier spielen können. nicht lernen, sofort können!! =)
    so kleine kenntnisse hab ich da ja schon...ich kann ein zwei-händiges stück spielen, ich glaub es heisst "lang lang ist's her" (total schwer, aber ich spiel's wie ein gott^^) und dann hab ich mir die gymnopedie no1 von erik satie bis zu einer bestimmten stelle (an dieser stelle haben meine notenkenntnisse ein ende) angeeignet. natürlich auch mit 2 händen, und am klavier in der schule mit den pedalen klingt das einfach göttlich =)))
    hier zuhause klimper ich manchmal aus langeweile einfach nur auf dem midi-keyboard meiner schwester rum, dessen tasten völlig undrückbar sind.
    und naja, ich würd schon gern unterricht nehmen, nur schwören alle immer so darauf, ihre kinder schon mit 6 in den klavierunterricht zustecken und der rest ist musikalisch gesehen nur noch ein hoffnungsloser fall.
    aber das das nicht ganz so ist, hab ich beim rumstöbern im forum ja schon lesen können.
    und noch etwas, was mich ein bisschen hindert...
    mein papi hat mit musik irgendwie gar nix am hut, und ich weiss nicht, ob der dafür so viel verständniss hätte, wenn ich aufeinmal mit nem klavier antanze (welches er natürlich auch noch bezahlen muss^^) und ihn, als schichtarbeiter, tag und nacht die ohren vollklimper. ich hab ihn aber auch ehrlich gesagt noch nie so richtig darauf angesprochen.
    und noch was...als ich 11 war, hatte ich mal gitarren-unterricht. ich war etwa 8 mal da, dann wollte ich nicht mehr. ebenso beim tae-kwon-do. ich hab immer total schnell die lust an der sache verloren. und ich hab angst, dass mir das auch noch jetzt, in meinem fortgeschrittenen alter (noch ziemlich frisch 18^^) wieder so ergeht.

    und ich hab jetzt auch noch eine ganz präzise gestellte frage...
    wie lange könnte man hinauszögern, sich ein eigenes klavier zu kaufen?
    ich meine, wegen dem benutzen der pedalen und so.

    sonst hab ich eigentlich keine argumente mehr, die gegen klavierunterricht sprechen, und die ihr alle widerlegen müsst(die betonung liegt auf "müsst"^^)

    also ne, ganz im ernst...macht das sinn, wenn ich jetzt schon so rumdruckse und zweifle?

    ich hoffe, ihr findet mich nicht ganz so blöd...=)
     
  2. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo DieBibi!
    also ich glaube für den anfang wäre in deinem fall ein elektrisches piano am besten! das ist billiger und du kannst auch mit kopfhörer üben sodass du damit niemanden störst, auch wenn du die lust am klavierspielen verlieren solltest (was ich nicht hoffe) wäre da ein e-piano besser. außerdem glaub ich sind die ansprüche am anfang noch nicht so hoch dass man schon ein echtes klavier benötigt. spätestens nach 3 jahren (so wars jedenfalls bei mir) werden deine bedürfnisse steigen sodass du ein "echtes" instrument willst(leider hab ich seit über 4 jahren immer noch kein echtes klavier:()!

    wenn du allerdings wirklich glaubst dass du vllt die lust zu schnell verlierst, würde ich mir zuerst mal ein instrument leihen!

    gruß bechode
     
  3. DieBibi
    Offline

    DieBibi

    Beiträge:
    3
    leihen? wo kann man denn sowas leihen? und für wie lange? und wie teuer ist das?

    aber wenn man erst nach etwa 3 jahren ein richtiges klavier brauch, denn geht dat ja. aber der einsatz der pedalen (heissen die eigentlich pedalen?) geht dann ja trotzdem flöten. und wie kann man die auf 'nem e-piano ersetzen? immer werden die wahrscheinlich nicht nötig sein, aber bei der gymnopedie no1 sind die echt vom vorteil.

    ich bin nur am rummeckern, irgendwie...^^
     
  4. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo DieBibi!
    also zu den preisen was das kostet sich ein klavier zu leihen kann ich jetzt nichts konkretes sagen, ist ja auch von geschäft zu geschäft unterschiedlich!
    also ich würde in einem geschäft einfach mal nachfragen was das dann kosten würde oder vllt kann sonst noch jemand im forum zu den preisen was sagen.
    an einem e-piano sind auch pedale dran ist aber schon ein unterschied zu einem echten klavier oder flügel aber sie erfüllen ihren zweck. kannst ja mal hier in einem video von mir schauen wenn du willst hier werden zum teil beide pedale auf meinem e-piano benutzt!
    http://www.youtube.com/watch?v=e3KNtvbc8ho

    gruß bechode
     
  5. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.083
    Hi Bibi und willkommen im Forum.
    Ja, Du brauchst ein Klavier. Ein Keyboard hat außer den Tastenfarben wenig mit Klavier zu tun. Verwechsel E-Piano oder Digital-Piano nicht mit Midikeyboard. Ein E-Piano verfügt immer über 88 gewichtete Tasten mit Anschlagdynamik, was das Klavierspielen als solches erst ermöglicht.
    Klavierunterricht ist grundsätzlich immer zu empfehlen, egal wie alt man ist oder wie gut man schon spielt.
     
  6. DieBibi
    Offline

    DieBibi

    Beiträge:
    3
    also das es da gravierende unterschiede zwischen klavier und keyboard gibt, weiss ich schon.
    aber mein nachbar, der hat 'nen tolles teil...=)

    sieht eigentlich aus, wie nen keyboard und so, hat aber totaaal die tollen tasten. wollt gar nicht mehr aufhören, darauf rumzuspielen.

    ich sprech erstmal mit meinem paps über die ganze geschichte, und dann lass ich mir das alles nochmal über die leber laufen.
     
  7. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo
    ich hab bei mir zu hause nochmal nachgefragt... also die miete hat bei meinem e-piano (yamaha clp 120) 50€ pro monat gekostet wobei die miete dann vom kaufpreis(1300€) abgezogen wurde.

    gruß bechode
     
  8. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Hey Bibi,

    also E-Pianos gibts schon relativ günstig, zumal Vatis Geldbeutel geschont werden soll...http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/storefront/start.asp?shopid=8696
    Dass mit dem sofort spielen wollen (und noch nicht können) ging mir anfangs auch so, allerdings setzte sich dann doch irgendwann die Erkenntnis durch, dass Klavierspielen lernen vor allem Eines braucht: ZEIT.
    Selbst nach intensivstem Üben gelang es mir erst nach gut einem Jahr, andere Menschen mit meiner Musik zu erreichen. Dass merkt man daran, dass der Gegenüber völlig verstummt und sich störende Atemgeräusche und Räuspern völlig verkneift. Zumal ein Gesichtsausdruck in dieser Beziehung Bände spricht...
    Was ich damit sagen will: du hast dir das wahrscheinlich schönste Hobby was es überhaupt gibt, ausgesucht. Dass gibt es aber leider nicht ohne Mühen. Bevor du ansruchsvollere Stücke spielen kannst, werden einige tausend Tonleitern und Technikübungen über die Tastaur gelaufen sein. Da verhält es sich genauso wie mit dem Tae Kwon Do; Übung macht den Meister. Aber wenn dich der Virus einmal so richtig befallen hat, lässt er dich nicht mehr los... .
    Mein Rat also: Lass dich von anfänglichen (möglichen) Misserfolgen nicht entmutigen und bleib an den Tasten. Es lohnt sich auf alle Fälle, auch wenn man erst im Erwachsenenalter anfängt. Ein verträumter Blick der Zuhörer oder Komplimente lassen einen 100 Stunden des Übens vergessen...
     
  9. kleinerklavierschüler
    Offline

    kleinerklavierschüler

    Beiträge:
    4
    moin moin,

    also ich habe auch erst vor einem knappen jahr (mit ende 16) mit dem klavierspielen angefangen. davor nur so ein bisschen rumgeklimpert auf einem "spielzeug"-keyboard.
    weil ich aber drangeblieben bin, konnte ich meinen papa auch überzeugen und so bekam ich dann zu weihnachten ein epiano (casio privia px110) und dann auch unterricht. ich dachte auch, dass ich kein paar sachen einfach göttlich spielen würde... sah meine klavierlehrerin aber leicht anders >.<
    aber durch vieles üben kann man mir jetzt auch schon ganz gut zuhören... unter anderem auch die gymnopedie 1. und bald fang ich mit meinem oberfavoriten chopin an... und dann hat sich echt alles üben gelohnt. :)

    aber nochmal zum epiano: als ich es gerade bekommen hatte, gab es nix schöneres auf der welt, aber der kleine flügel beim meiner lehrerin ist echt noch was anderes. vorallem störend aufgefallen sind mir beim epiano die klappernden tasten. ich weiß nicht ob das am anfang auch schon so war, jedenfalls jetzt ist es schon etwas nervig. beim üben weniger... da hör ich lieber auf die musik^^ aber z.b. wenn man das mal aufnimmt oder vorspielen will. aber wenigsten zeigen sie an, wann man nicht mehr konzentriert übt... nämlich sobald man mehr auf die tastengeräusche als auf etwas anderes achtet. :D
    aber vielleicht bekomm ich bald eh ein richtiges.... analoges^^ akustik-klavier.

    bis wohin bist du eigentlich bei der gymnopedie gekommen?

    in diesem sinne, fang an und bleib dran^^
    kleinerklavierschüler