Schock der Erkenntnis: Klavierspielen lernen....kann jeder Trottel.....

  • Ersteller des Themas amicusrarus
  • Erstellungsdatum

N
nils1
Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.662
Reaktionen
1.494
Alles Quatsch, Scheiß die Wand an kommt von meinem Patt und muss wohl irgendwann entstanden sein als er die Wand im Kuhstall sauber gemacht und wieder Schwarz gestrichen hat. "Scheiß die Wand an, die Kuhe hatte aber Durchfall, oder Scheiß die Wand an, das geht ja kaum ab. ok? verstanden?

Aber wenn du "sag mal willst du hier ärger machen oder was?...." noch kennst aus welchem Film das ist, dann hab ich für immer Respekt.

Kleiner Tipp, kurz später sagt der gleiche Typ: "Versuchs noch mal du Pfeife"

Mmh..., nicht einfach. Aus dem Bauch würde ich tippen: Bob deniro in Taxi Driver? Es klingt nach der Szene vorm Spiegel.
 
amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
225
Reaktionen
133
Viele Musikschulen /-lehrer sind da heute flexibel. Ich habe auch abends Unterricht, allerdings 14-tägig, vielleicht für Dich auch eine Option. Ich finde nur wichtig, dass sich regelmäßig ein Profi anschaut, was man sich in den letzten Wochen so angeeignet hat und korrigierendes Feedback gibt. Wenn ich das früher nicht gehabt hätte, hätte ich mir ziemlichen Mist angewöhnt. Ich glaube nicht, dass das durch einen Onlinekurs oder durch Forschbach ersetzt werden kann.
Oh.,..ich vergaß, ich habe seit einem Jahr Unterricht, und habe noch keinen Onlinekurs belegt ..sie schaut und hört sich alles an.. und .. wer nicht zufrieden ist bin ich.... und einfach toll.. wie man hier von einfachen Fragen auf: Dieses respektlose Verhalten gegenüber großer Leinwand-Helden kann ich keineswegs dulden. " kommt. Immer wieder erfrischend wie sich hier etwas gestaltet. ( gröl )
 
E
elli
Guest
Das sehe ich genau umgekehrt! Zuerst mit Noten das Stück lernen und dann auswendig. Somit hat man das Notenbild im Gedächtnis und nicht nur das Fingerbild.
Hallo, dass bezog sich nicht auf den normalen Werdegang, ab jetzt mit Lehrer wird der Protagonist so vorgehen wie du sagst (und auswendig wahrscheinlich nur noch für Lieblingsstückchen, wenn überhaupt) , mein Text bezog sich auf den Online-Lerner, der ausschließlich mit Vormachen und Nachmachen lernte und Gestaltung durch sich Vorsingen beim Spielen versuchte.
 
S
SaWa
Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39

Ich habe mir seine Seite angesehen, als ich zu lernen begonnen habe. Da gab es einen kostenlosen Crash Kurs (um was es darin geht, weiß ich nicht, hab mir die Videos nie angesehen - irgendwie ohne Noten Klavier spielen lernen und ich konnte ja Noten lesen...) und dazu gab es seinen eigentlichen Kurs, das war auf seiner HP so dargestellt als wären es 10 (oder mehr) DVDs, die man für 100 Euro kaufen kann.
(Weils mich selber interessiert, hab ich grad nachgesehen - jetzt kostet der Kurs 199.- ).

Ich habe mir diesen kostenlosen Crash Kurs damals schicken lassen, und da ich mich nie austragen habe lassen, bekomme ich immer noch seine Werbemails ; ) Er bietet immer mal neue Module an (zb zum Noten lesen lernen, oder "die hohe Kunst des Blattspiels")....

Lg
Sabine
 

amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
225
Reaktionen
133
Hähh? Wo hab ich das denn geschrieben? Hab versucht Dir ein paar Tipps zu geben, sonst nichts.
Wie ich sagte, und korrigierendes Feedback bekomme ich ja, und das mit dem Onlinekurs, meinte ich so wie ich eingangs sagte: Man lernt das spielen, und es gibt genug Leute, die wollen nur das, einfach nur spielen, und das...................... habe ich bis da, " so " nicht verstanden. Und ich denke, den meisten die diese Frage als Anfänger stellen auch nicht. Bis jetzt....., war mir der Unterschied selber nicht klar.
Wenn ich etwas fertige, sei es ein Werkstück oder ein Musikstück, besteht ein großer Unterschied darin ob ich weiß was ich da mache, d.h. kenne ich mit aus mit Material, Werkzeug, Werkstück, Maß vorgaben, oder will ich einfach das Gleiche nur als Hobbi machen, das Ergebniss, kann dann das Gleiche sein, die Qualität aber ein riesen Unterschied sein, was aber wieder nur ein Fachmann, in diesem Falle " Ihr " erkennen kann. Das heimische Publikum, welches beim schlecht vorgetragenen " Für Lisbeht " dahin schmilzt merkt den Unterschied noch nicht mal. Das ist mir beim letzten Konzert klar geworden, die Dirigentin wollte vor Zorn platzen, was alles schief gelaufen ist, und das Publikum hat vor Begeisterung getobt. Es bleibt nur die Frage: was will ich selber für mich erreichen ???? Und was bin ich bereit dafür zu geben ??
 
H
Hunsrückpiano
Dabei seit
27. Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Ja Klavierspielen lernen kann doch (fast) jeder trottel! Ich bin jetzt dabei meine ersten Stück(chen) nach Noten einzuüben. Huch, das geht sogar! Aber wie man aktuelle Stücke sofort ohne diese zu kennen vom Blatt spielen will, das hat sich mir noch nicht erschlossen. Kann man das so gut einüben das das geht? Ich bin gespannt auf die nächsten Jahre des Lernens.
 
Dorforganistin
Dorforganistin
Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
3.232
Reaktionen
2.939
Klar kann man das Blattspiel üben - wie alles andere beim Tastendrücken auch :-)
 
A
ag2410
Guest
Das ist mir beim letzten Konzert klar geworden, die Dirigentin wollte vor Zorn platzen, was alles schief gelaufen ist, und das Publikum hat vor Begeisterung getobt.

@amicusrarus - abgesehen davon, dass Dein Avatar vom Charakter her einfach prächtig zu Deinem Threadtitel passt, folgender Witz, der mir zu Deiner Aussage einfällt:

Der Starkritiker einer angesehenen Zeitung verpasst in einem kleinen Provinzstädtchen seinen Anschlusszug. Wie er so überlegt, was man machen könnte, kommt ihm die Idee, doch in die Oper zu gehen. Es gibt (Name einer Oper mit Tenorsolo) und unser Held bekommt tatsächlich noch eine Restkarte für die erste Reihe des ausverkauften Hauses.
Der Tenor, ein alter Mann, total abgesungen, singt sein Solo. Anschließend donnernder Applaus, "Bravo"-Rufe, Schreie: "Da Capo! Da Capo"
Der Kritiker versteht nichts.
Als der Tenor unter großen Mühen nochmals sein Solo gesungen hat und das Publikum es ihm mit brausendem Applaus dankt, wiederum mit Zwischenrufen: "Da Capo!...", wendet sich der Kritiker an seinen wild klatschenden Nachbarn und fragt: "Na hören Sie mal, der Mann ist doch grottenschlecht! Wieso wollen die Leute ihn da denn noch mal hören?"
Darauf der Nachbar begeistert: "Ja, das wissen wir schon lange, aber heute machen wir ihn fertig!"

:-)

LG Antje
 
Wiedereinsteiger123
Wiedereinsteiger123
Dabei seit
1. Nov. 2015
Beiträge
887
Reaktionen
895
Kann man nicht nur üben, muss man sogar (wenn man es denn können möchte): Es gibt ganze Lehrbuchreihen zum sogenannten Prima Vista Spiel.

Kannst du eine empfehlen? Ich arbeite zurzeit mit "Improve your Sight-Reading", das nach ABRSM-Stufen sortiert ist. Ist eigentlich ganz gut, wobei ich zum Teil lieber klassiknähere Übungsstückchen hätte. Auf dem Stand, das Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach oder das Notenbüchlein für Mozart als Grundlage zu nehmen, bin ich leider noch nicht.
 
E
EMoll
Dabei seit
1. Apr. 2015
Beiträge
293
Reaktionen
302
Ich kenne noch John Kember: Piano-Sight-Reading, empfehlen kann ich leider keins. Meine bescheidenen Blattspielübungen mache ich mit Übungsstücken aus einer Klavierschule.
 
 

Top Bottom