Probleme beim Umzug

  • Ersteller des Themas Glueckskind7
  • Erstellungsdatum
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

ich stehe vor einem Umzug in Eigentheim und würde sehr gerne mein Klavier mitnehmen. Alleridngs passt es nicht durch das Treppenhaus :-(. Habe ein spezielles Umzugsunternehmer gefragt, es wird eine ziemlich teuere Angelegenheit. Die nehmen aber nichts mit außer dem Klavier.

Ein "normales" Umzugsunternehmen - mit dem ich schon mal umgezogen bin und alles prima geklappt hat - hat ein recht humaner Kostenvoranschlag gemacht, dies jedoch nachträglich revidiert, weil das Klavier einen viel stärkeren Möbellift braucht.

Die Kosten sind das Eine, aber was mich auch sehr erschreckt ist die Vorstellung, wie mein Klavier AUF ROLLEN auf dem Plattform des Lifts NUR mit Gurte befestigt ist... Hat schon jemand von euch einen solchen Transport vorgenommen? Wie sieht so ein Lift aus? Kann man tatsächlich das Klavier so verfestigen, dass es keine Gefahr darstellt? Dass es nicht abrutschen kann? Ich habe echt Horrorvisionen......

Nachdem ich mir auch noch Sorgen gemacht habe, wegen die Tragfähigkeit der Betondecke, stehe ich nun vor dem zweiten Problem...

Ganz ehrlich, ich würde genre mien Klavier behalten, aber nicht mit jedem Preis. Und leider benutze ich es gar nicht so oft, wie ich es gerne täte. Bin sogar versucht, einen Verkauf in Erwägung zu ziehen, aber was würde ich dafür noch bekommen? Und was dann??? Fühle mich sehr ratlos...

Danke fürs Lesen und auch für jede Stellungsnahme,
Gabriella
 
thomas 1966

thomas 1966

Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
2.160
Reaktionen
2.244
Hallo Gabriella,
sieh Dir das Video von klaviermacher an. Das ist ein geniales Ding, mit dem das Pianino über die Treppe transportiert wird. Es ist dabei auch nur mit einem Gurt befestigt.

Ideal wäre es, den Umzug von der Firma durchführen zu lassen, die Du schon kennst und mit der Du zufrieden warst. Und dann das Klavier von jemandem transportieren zu lassen, der damit Erfahrung hat. (und wenn es nur von der Wohnung bis zum LKW ist.)

Gruß
Thomas

PS: Ist das sicher, dass das Klavier nicht durch das Treppenhaus passt?
Ich habe das irgendwie überlesen. Dann ist mein Vorschlag nicht so gut - sorry.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hallo Gabriella,

ein "richtiges" Klavier-Transportunternehmen wird dein Klavier garantiert unbeschadet in den Haus bringen. Eventuell kostet das mehr, ist aber viel besser, als ein Klavier, das beim Transport zerstört wird und weiteren Schaden anrichtet. Die Rollen kann man notfalls auch mit Holzkeilen fixieren.

Schreib doch mal, was es für ein Klavier ist, zeig mal ein paar Bilder auch vom "Innenleben". Eventuell übersteigen die Transportkosten auch den eigentlichen Wert des Klaviers z.B. wenn es reparaturbedürftig ist.
Dann würde ich versuchen, es zu verkaufen, wenn nicht gerade dein Herz dran hängt... Wie viel verlangen denn beide Transport-Unternehmen?

Grüße Jonathan
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Achte drauf (schriftlich), dass die Transportfirma Dein Klavier ausreichend hoch versichert. Dann kann Dir alles wurscht sein. ;-)
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Cooles Ding

Hallo Thomas,

echt cool das Ding, es sieht alles total easy aus. Das Treppenhaus ist zu eng, daher können sie nicht mit dem kKavier die Kurve nehmen.

Ich bin momentan am Verhandeln, vielleicht schafft das normale Umzugsunternehmen die restlichen Sachen durch das Treppenhaus und somit einen günstigeren Umzug und das Klaviertransportunternehmen nur das Klavier. Ihr habt schon recht, es wäre günstiger, wenn das die profis machen.

Danke für die Anregung,
Gabriella
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Jonathan,

auch dir vielen Dank. Das Klavier ist "nichts Besonderes" - Yamaha P 110-T - allerdings in einem sehr guten Zustand und auch nicht alt. Das genaue Baujahr kenne ich leider nicht, aber müsste so um 2002 sein. Ich habe es bereits gebraucht vom Musikhaus Hochstein in HD für 3000 Euro. Was ich heute noch dafür kriegen würde, weiß ich nicht. Aber was ich weiß, dass ich mich zu 99% Wahrscheinlichkeit nicht mit einem E-Piano zufrieden geben werde...

Der Kostenvoranschlag von meinem Umzugsunternehmen war rund 1000 Euro für alles, was für mich absolut OK war. Nun haben sie genauer nachgefragt udn brauchen einen anderen Lift, was circa 300 Euro mehr kosten wird. Was das auf Klaviertransporte spezielisiertes Unternhemen verlangt, kann noch nicht sgaen, sie wollten sich die Wohnung anschauen.

Viele Grüße,
gabriella
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Das Klavier ist "nichts Besonderes" - Yamaha P 110-T - allerdings in einem sehr guten Zustand und auch nicht alt.

Huch, nicht falsch verstehen! ;)
Ich meinte mit meiner Aussage eher ein defektes Klavier-Erbstück, das manche als höchst antikes Möbelstück verhökern... :D
Natürlich würde ich das Yamaha nicht verkaufen, es ist ja auch nicht besonders groß und deshalb auch nicht besonders sperrig.
Ich glaube 300 € ist auch so der Betrag, den ein professionelles Klavier-Transportunternehmen verlangen wird.

Grüße und viel Glück beim Umzug!
Jonathan
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Jonathan,

keine Sorge, ich habe dich nicht falsch verstanden und empfand deine Äußerung keineswegs als despektierlich, ich empfinde den Yamaha als nichts Besonderes. Es hat einen ganz hellen Klang und die sanfte, weiche "Stimme" der alten Klaviere fasziniert mich ;).

Danke für die lieben Wünsche, kann gut gebrauchen. Nein, die Kosten insgesamt für das Klavier wären bei 550 Euro, der Umzug ohne in etwa genauso viel. Am Wochenende schauen sich 2 Profis für Klaviertransporte die Lage an und dann bekomme ich auch einen Kostenvoranschlag.

Habe nochmal darüber geschlafen und eins steht fest, das Klavier geht mit. Mit jeder anderen Entscheidung wäre ich unglücklich :p.

Vielen Dank für eure Unterstützung,
gabriella
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo
falls du noch in der Gegend wohnst, habe ich vielleicht eine Empfehlung für dich. Hab schon bei 2Klaviertransporten gute Erfahrungen mit denen gemacht, auch durch ein enges Treppenhaus.
Frag mal bei Musik-Lutz in MA nach.Jörg

Hallo Jörg,

danke für die Empfehlung. Hast du sie auch bei einem Transport mit Außenlift erlebt? Das Treppenhaus ist nicht nur eng, sondern sie kriegen 100%-ig nicht die Kurve mit dem Klavier.
Viele Grüße,
gabriella
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Jonathan,

keine Sorge, ich habe dich nicht falsch verstanden und empfand deine Äußerung keineswegs als despektierlich, ich empfinde den Yamaha als nichts Besonderes. Es hat einen ganz hellen Klang und die sanfte, weiche "Stimme" der alten Klaviere fasziniert mich ;).

Danke für die lieben Wünsche, kann gut gebrauchen. Nein, die Kosten insgesamt für das Klavier wären bei 550 Euro, der Umzug ohne in etwa genauso viel. Am Wochenende schauen sich 2 Profis für Klaviertransporte die Lage an und dann bekomme ich auch einen Kostenvoranschlag.

Habe nochmal darüber geschlafen und eins steht fest, das Klavier geht mit. Mit jeder anderen Entscheidung wäre ich unglücklich :p.

Vielen Dank für eure Unterstützung,
gabriella
Hallo Gabriella,

500 ist bestimmt zuviel... Georg wird Dir schreiben!

LG
Michael
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Das Treppenhaus ist nicht nur eng, sondern sie kriegen 100%-ig nicht die Kurve mit dem Klavier.

Hallo Gabriella,

eigentlich haben die Profis dafür auch ein paar Tricks auf Lager, z.B. wird dann das Klavier kontrolliert auseinander gebaut, sodass es viel weniger Platz braucht. Hinterher wird es dann wieder fachmännisch montiert. Notfalls nimmt man die Kiste auch hochkant.
Hier sieht man ein paar Bilder davon... (Das soll natürlich keine Werbung sein!)

Es gibt also schon ein paar Wege, einen teuren Außenlift zu vermeiden.

Grüße Jonathan
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
In diesem Fall wirst Du ja den Einzug des Instruments in die Wohnung mit erlebt haben. Was spricht dagegen, es auf dem gleichen Wege wieder rückwärts hinauszubekommen? Evtl. mit den gleichen Transporteuren?

Hinaus bekomme ich es ohne Probleme, nur nicht rein in die neue Wohnung :lol:. Außerdem wäre das der 3. Umzug für das Klavier und wenn es dieses übersteht, dann kann sich ausruhen (ist Eigentumswohnung).
 
S

sita

Dabei seit
10. Juni 2011
Beiträge
362
Reaktionen
41
Hinaus bekomme ich es ohne Probleme, nur nicht rein in die neue Wohnung :lol:. Außerdem wäre das der 3. Umzug für das Klavier und wenn es dieses übersteht, dann kann sich ausruhen (ist Eigentumswohnung).

Mh, ja, das kann man verstehen, wenn man Deinen ersten Beitrag liest. Vorrausgesetzt, man kann lesen. Vielleicht sollte ich nochmal in die erste Klasse gehen, wo gehts hier zur nächsten Grundschule?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.464
Reaktionen
21.766
aber was mich auch sehr erschreckt ist die Vorstellung, wie mein Klavier AUF ROLLEN auf dem Plattform des Lifts NUR mit Gurte befestigt ist...
Ich lese das jetzt erst und muss das als Dachdecker natürlich kommentieren. :)
"Nur mit Gurte"....also darum würde ich mir die wenigsten Sorgen machen. Wenn da das Klavier runterfällt, dann samt Lift. Denn die Gurte halten garantiert. Gurte sind das beste, was es an Ladungssicherung gibt. Klaviere und ähnliche schwere Teile werden mit solchen Gurten auch auf den Transporten gesichert, und zwar so, dass bei einem Auffahrunfall nichts passiert. Sprich: Wenn ein Laster mit 50 km/h gegen eine Wand fährt, bleibt das Klavier stehen.
Der eher schwierige Teil wird das Abladen des Klaviers sein.
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Wie es weitergeht...

Hallo Ihr Lieben,

ich dachte, ich halte euch auf dem Laufenden, was mein Klavierumzug betrifft. Finde es ziemlich doof, wenn einer ein Thread aufmacht und dann erfährt man nie wieder was darüber.

Am Montag waren 2 von einer Klaviertransportfirma und beide waren der Meinung, dass man durch das Treppenhaus versuchen soll. Es ist Feinarbeit notwendig, aber alles andere wäre Unsinn. Zu Not kann man das Klavier auseinander bauen. Der erste meinte, neue Klaviere baut er nur sehr ungerne auseinander, weil sie nicht so gebaut sind, dass sie das nicht immer gut verkraften. Der zweite wollte es in jedem Fall auseinander bauen, wahrscheinlich um es leichter zu haben mit dem Transport.

Ich versuche auf meiner inneren Stimme zu hören und ich habe die erste Firma beauftragt. Die Kosten sind 240 Euro plus MwSt.

Vielen Dank für eure Unterstützung, ich kann es kaum erwarten, dass das Klavier steht (Umzug ist erst Ende September) und ich die Akustik der neuen Wohnung ausprobieren kann.

Liebe Grüße,
Gabriella
 
G

Glueckskind7

Dabei seit
30. Juli 2013
Beiträge
16
Reaktionen
0
Geschafft!

Hallo Ihr Lieben,

ich habe es tatsächlich geschafft, ohne Außenlift, ohne Pannen und Probleme :-). Das Klavier steht, die Akustik ist wegen den hohen Räumen ganz toll, es macht unglaublich viel Spaß zu spielen.

Ich habe für den Transport einen auf Klaviertransporte spezialisiertes Unternehmen beuaftragt (Firma Kurz aus Offtersheim) und die kann ich unbeschränkt weiter empfehlen. Obwohl das Treppenhaus wirklich sehr eng war und die Decke auch nicht zu hoch, sie haben es geschafft ohne das Klavier auseinander zu bauen und ohne auch nur einmal etwas zu berühren. Hut ab.

Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung und viel Freude am Musizieren,
Gabriella
 
 

Top Bottom