Pathétique + Pour le piano

Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Guten Abend,

gestern hatte ich ein kleines Konzert, ein freundlicher Hobbytonmeister hat es mitgeschnitten und mir bereits heute die Aufnahmen zukommen lassen.
Gespielt habe ich die Pathétique von Beethoven und Pour le piano von Debussy.

Die Pathétique hab ich hier schon zweimal hochgeladen, vielleicht gibt es dennoch Leute, die sich dafür interessieren, wie sie sich seitdem entwickelt hat.

Pour le Piano von Debussy hat noch keiner gehört, ich hatte damit gestern auch meine eigene "Vorspielpremiere". Es gibt also sicher noch Entwicklungsmöglichkeit und -bedarf, aber ich war verhältnismäßig zufrieden fürs erste Mal.

Gespielt habe ich auf einem ziemlich langen Blüthnerflügel, in manchen Bereichen (v.a. Diskant) klang er nicht ganz befriedigend, etwas spitz und scharf, aber im großen und ganzen ein schönes Instrument.
Was nicht ganz so gut möglich war, war das Stacattospiel, da die Dämpfer nicht rechtzeitig gedämpft haben.
Störender war aber eher ein gewisser Herr im Publikum, der die ganze Zeit mit seiner Apfeltüte herumgeraschelt hat. (Zwischen 2. und 3. Satz Beethoven hab ich eine ziemlich lange Pause gemacht, bis er aufgehört hat. Kapiert hat ers irgendwie trotzdem nicht...)

Viel Spaß beim Hören
Stilblüte

PS: kleines Rätsel - an einer Stelle habe ich aus versehen moll statt dur erwischt, wer findet die Stelle? :D Ich hab das beim Greifen nicht gemerkt und war selbst äußerst überrascht und leicht erschrocken, was ich da für einen Klang produziert habe... :cool:

Pathétique (Beethoven)
Grave - Allegro con brio
Adagio cantabile
Rondo Allegro

Pour le Piano (Debussy)
Prélude: Assez animé et très rythmé
Sarabande: Avec une élégance grave et lente
Toccata: Vif
 
F

face

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
134
Reaktionen
29
Danke für die Aufnahmen, ist immer schön was zu hören. Der Fehler ist wohl im Pathetique Allegro con brio bei 7:03 oder?^^

Willst du Vorschläge zum Feintuning beim ersten Satz der Pathetique hören?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Sehr schön gespielt, gefällt mir. Und das Tempo stimmte auch.
CW
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Auf diesem Niveau kann ich quasi keine qualifizierten Tipps oder Hinweise mehr geben, aber ich darf dir wenigstens sagen, dass mir deine Einspielungen gefallen haben. Und zwar beide, also Beethoven und Debussy. Und ich finde auch, dass man bei der Pathetique durchaus Fortschritte und Entwicklungen im Vergleich zu älteren Aufnahmen hört!

Mit dem falschen moll-Akkord meinst du vermutlich den Schlussakkord des Hauptthemas im zweiten Satz der Pathetique, oder? Also bei 1:17 in der entsprechenden Aufnahme...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H

Hagerup

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
46
Reaktionen
6
Habe mir die Pathétique soeben komplett angehört. Wunderschön gespielt, nicht so eine Aufnahme, wo ich mal reinhöre und denke, "ganz nett", und weiterklicke - nein, bis zum Ende, weil richtig klasse. Dankeschön für diesen schönen musikalischen Abschluss des Wochenendes!
 
M

megahoschi

Guest
Hallo Stilblüte,
Pathétique, 2. Satz (mehr habe ich mir jetzt nicht angehört :) ):
Du hast ein schönes Tempo gewählt, viele spielen es zu schnell oder zu langsam, was dann dem Ausdruck das Gewisse etwas nimmt oder ihm zu viel Schwere verleiht. Da hast Du genau die richtige Ballance gefunden. Das mit dem Staccato ist natürlich schade.
ich finde, Du wirst im Takt 11 zu laut. Das Grupetto im Takt 22 spielst Du wesentlich schneller als die davor, ist das Absicht? T51 ist bei mir mit piano notiert, da kommst Du ganz schön laut raus nach dem crescendo :) Im Takt 56 könntest Du die Bindung in der rechten Hand etwas mehr herrausarbeiten und die Dynamik entsprechend anpassen.
Wenn Du das Pedal subtiler einsetzt, bekommst Du sehr viel mehr Intimität aus dem Stück raus. Es wird dann richtig geheimnisvoll :)
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Oh ich sehe ich hab vergessen, hier zu antworten. Also jedenfalls freue ich mich sehr, dass die Aufnahmen den Hörern, die sich geäußert haben, gefallen haben. Den Fehler hat Donbos richtig identifziert im 2. Satz. Kann natürlich sein, dass ich mich woanders auch mal vergriffen habe, aber diese Sache fand ich halt besonders merkwürdig :D

@ face wenn du möchtest kannst du mir gerne Rückmeldung zum 1. Satz geben!

@ megahoschi Was meinst du denn "mit dem Staccato" ? Zu Takt 11 kann ich nichts sagen, das ist dein subjektives Empfinden, in den Noten ist nichts angegeben. Takt 22: Ja, das ist Absicht. Bei mir ist das erstens anders notiert, nämlich nicht als Zeichen, sondern ausnotiert als Vorschlag; der andere Grund ist, dass dieser Vorschlag nicht so gut in den Grundpuls integriert werden kann wie die Verzierungen vorher. Würde ich ihn genauso langsam spielen wie die anderen, wäre der Puls gestört, weil es dann nicht mehr passt. Das ist zu vermeiden in diesem Fall in dieser Extremität. Mit T.51 hast du recht. Was dich an T.56 stört, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen.
Und was meinst du denn genau mit einem subtileren Einsatz des Pedals? "Subtiler" ? Meinst du, genauer? Inwiefern bzw. wo genauer? Rechtes oder linkes oder beide? Und warum soll das Stück geheimnisvoll sein? Ich empfinde es nicht als geheimnisvoll. Danke für deine Mühe übrigens!
 
S

Schuberto

Guest
Ich finde das interessant, weiss aber nicht genau warum. :denken: Up!
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Tja, leider kann ich darauf nicht so gut antworten, weil es erstens keine Frage ist und sie zweitens keinen richtigen Inhalt hat... Falls du weißt, warum du das Thema wieder hochgeholt hast, schreibe ich gerne was! Die Aufnahmen sind übrigens schon ein bisschen älter.
Es könnte natürlich sein dass das interessant ist, weil es sich um Musik handelt :-D:herz:
 
S

Schuberto

Guest
Tja, leider kann ich darauf nicht so gut antworten, weil es erstens keine Frage ist und sie zweitens keinen richtigen Inhalt hat... Falls du weißt, warum du das Thema wieder hochgeholt hast, schreibe ich gerne was! Die Aufnahmen sind übrigens schon ein bisschen älter.
Es könnte natürlich sein dass das interessant ist, weil es sich um Musik handelt :-D:herz:
Nee, es war eine (ironische) Anspielung auf mein Pathétisches Projekt. Beim Stöbern bin ich auf deine Aufnahmen gestossen, die natürlich gleich mein Interesse geweckt haben, Ich habe reingehört und für gut befunden und deshalb hochgeholt. ;-)

Habe auch schon eine Frage zum 2.Satz aber dazu später.

Grüsse, Schubi
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Achso, entschuldigung, diesen Faden hab ich wohl nicht verfolgt. Du kannst gerne Fragen, hier oder wenn du mich in deinem Faden markierst (damit ich weiß wo ich lesen soll) oder per PN. Bei Fragen, die mich etwas Zeit kosten (anders als die meisten Beiträge, die ich hier schreibe) kann es sein, dass ich nicht sofort antworte, dann bitte ich um Geduld.
 

Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Danke. Noch nicht alt genug, als dass ich's mir schon wieder anhören könnte. :lol:
 
S

Schuberto

Guest
Danke. Noch nicht alt genug, als dass ich's mir schon wieder anhören könnte. :lol:
Dann kann ich aber keine Fragen zu stellen, da du dann eventuell wieder reinhören müsstest. ;-)

Ich finde es ist eine sehr schöne Aufnahme. Dazu trägt, finde ich, auch der ausgezeichnete Klang des Klaviers/Flügels und die gute Aufnahmequalität bei. Ich habe gezielt den 1.Satz angehört, werde mir aber irgendwelche detaillierte Meinungsäusserungen verkneifen, weil es fehl am Platze wäre, in meiner Position.

Frage 1: die Prall-Triller im 1.Satz spielst du mit welchem Fingersatz? Ich möchte gern von "modern" (343) auf "traditionell" (????) umstellen.

Frage 2. 2.Satz Ich habe grosse Probleme die Begleitung in der rechten Hand in den Takten 42-51 "zart" und gleichmässig zu halten. Wenn ich bei dir reinhöre, dann habe ich den Eindruck im speziellen bei 48-51, dass zur Melodie in der linken Hand die Begleitung der rechten praktisch unhörbar ist/nicht gespielt wird. Kann man hier "tricksen"? Irgendwelche Tipps wie ich die Begleitung der rechten Hand so zart hinbekomme und trotzdem die Melodie der r.H. erhalte?
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.967
Reaktionen
18.069
Frage 1: die Prall-Triller im 1.Satz spielst du mit welchem Fingersatz? Ich möchte gern von "modern" (343) auf "traditionell" (????) umstellen.
Was mich betrifft, so hab ich noch nie nachgeschaut, mit welchen Fingern ich das spiele. Das hab ich aber nachgeholt: ich nehme bei allen 343. Das liegt daran, dass ich ein paar Lisztpassagen gewohnt bin, bei denen nur die Finger 234 verwendet werden. Bei den Prallerchen im Seitenthema geht das damit ganz prima. Ich empfehle, sie restlos alle mit 343 zu spielen.

Frage 2. 2.Satz Irgendwelche Tipps wie ich die Begleitung der rechten Hand so zart hinbekomme und trotzdem die Melodie der r.H. erhalte?
a) alle Töne müssen da sein, keiner darf ausgelassen werden
b) da gibt es kein "tricksen"

aber man kann Melodietöne in den Tastenboden spielen und Nebenstimmen etwas über dem Tastenboden schweben lassen (also nicht mit Gewicht unten Im Tastenboden ankommen) - macht man das so, dann hat man einen deutlichen Tonstärkeunterschied zwischen Haupt- und Nebenstimme.
 
S

Schuberto

Guest
1) Bei den Prallerchen im Seitenthema geht das damit ganz prima. Ich empfehle, sie restlos alle mit 343 zu spielen.

2) a) alle Töne müssen da sein, keiner darf ausgelassen werden
b) da gibt es kein "tricksen"

aber man kann Melodietöne in den Tastenboden spielen und Nebenstimmen etwas über dem Tastenboden schweben lassen (also nicht mit Gewicht unten Im Tastenboden ankommen) - macht man das so, dann hat man einen deutlichen Tonstärkeunterschied zwischen Haupt- und Nebenstimme.
Hallo Rolf,

Danke für deine Infos

1) Wenn ich die Pralltriller "traditionell" (=von oben beginnend) spiele, ist dann der Fingersatz 4343 ? Vielleicht wäre auch 3243 eine gute/zielführende Alternative? :denken:
2) Ok. Schauen wir mal. In der rechten Hand 4-5 Noten anschlagen und dabei zweistimmig zu differenzieren ist das grösste Problem an der Stelle..

Grüsse, Schubi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.425
Reaktionen
19.428
1) Wenn ich die Pralltriller "traditionell" (=von oben beginnend) spiele, ist dann der Fingersatz 4343 ?
Eine solche Ausführung (auf welche Tradition du dich da auch immer berufst) wäre in erster Linie musikalischer Blödsinn. Es handelt sich hier um Vorhaltfiguren; ein Triller von der oberen Nebennote aus würde die von der Dissonanz abhängige Vorhaltwirkung zerstören.

In zweiter Linie wäre die Stelle im richtigen (!) Tempo wohl unspielbar.

LG, Mick
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schuberto

Guest
Eine solche Ausführung (auf welche Tradition du dich da auch immer berufst) wäre in erster Linie musikalischer Blödsinn. Es handelt sich hier um Vorhaltfiguren; ein Triller von der oberen Nebennote aus würde die von der Dissonanz abhängige Vorhaltwirkung zerstören.

In zweite Linie wäre die Stelle im richtigen (!) Tempo wohl unspielbar.

LG, Mick
Ich bin jetzt verwirrt. Laut meiner eigenen Wahrnehmung werden die Triller in der Mehrzahl der (Profi-) Aufnahmen von oben angespielt, Stilblüte macht es in der Aufnahme doch auch so. Täusche ich mich denn da?

Ich beziehe mich mal auf folgende Wiki-Info:
 

Anhänge

 

Top Bottom