Online Klavier lernen?

I
Idefix
Dabei seit
5. Apr. 2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,
ich bin ein völliger Anfänger im Klavierspielen, und hab aber gehört, dass man online auch Klavier spielen lernen kann.
Jemand hat erzählt das es online Videos zu sehen gibt wo die Akkorde sehr gut erklärt sein sollen und wie man sie einsetzt etc.
Ich wollte fragen ob mir jemand von euch so eine Seite oder ein Video zeigen kann, wenn ihr eines kennt.

Kennt jemand eine Seite wo man Klaviernoten kostenlos bekommt?

Mfg Idefix
 
S
Shubby
Guest
auf youtube nach piano learning suchen oder "how to ... piano". oder die dt. möglichkeiten. zu bekannten stücken (elise, yann tiersen...) gibts da zuhauf zeug.
is allerdings mühsam da oft schlechte qualität. ich finds gut, dass stück erst selbst zu lernen (allerdings mit lehrer) und dann mal youtube auszuchecken nach anderen versionen.
aber kannst ja mal reinschauen...
 
I
Idefix
Dabei seit
5. Apr. 2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke für die Information, kennst du eine Seite wo ich kostenlos Noten für alte und moderne Stücke herbekomme?
 
S
Späteinsteiger
Dabei seit
11. Juni 2007
Beiträge
122
Reaktionen
20
Hallo Idefix

gehe einmal auf: http://www.noten-klavier.de/

hier bekommst Noten mit MIDI - Files oder MP3 Aufnahmen.
Teilweise auch mit Fingersätzen eingetragen.

Viel Spaß beim üben

Der Späteinsteiger
 
U
Untalentierter
Dabei seit
16. März 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo Idefix.

Wie kannst du ein absoluter Anfänger sein, wenn du Noten lesen kannst?:o

Momentan bin habe ich es fast geschafft die Nocturne OP.9 no.2 zu erarbeiten, was recht mühsam ist als Anfänger.
Zwar weiß ich welche Tasten man drücken muss, aber natürlich fehlt es mir an Technik (die schnellen Triller etc. und die schnellen Akkordwechsel etc.) und es klingt dann zumeist verkorkst (kann auch daran liegen, dass ich kein Pedal habe und auf einem Keyboard spiele...:mad:).

Wenn man richtig Klavier lernen will, dann braucht man wohl eine(n)Lehrer/in.

Hast du ein Klavier oder spielst du auf einem Keyboard?
 
I
Idefix
Dabei seit
5. Apr. 2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hi,
liegt daran:
Grundschule:
1-2 Klasse Flöte und Glpckenspiel
3-4 Klasse Singkreis städtische Musikschule
2-10 (immernoch dabei) Trompete ebenfalls städtische Musikschule
Noten und sowas sind kein Problem
Mit dem Klavier kenn ich mich ein kleinwenig aus, mein Bruder hat mal 3 Jahre gespielt, und ich hab da immer so ein bisschen rumgeklimpert, weiß also wo welcher Ton ist usw.

Habe zur Zeit das Uralte Keyboard meine Tante im Keller stehen.
Habe mich umgehört nach Lehrern, Privatlehrer, zu dem ich hinkommen müsste für eine Zeitstunde 4x im Monat war das billigste 70€, das teuerste 90€.

Frage:
Wenn ich in Klavierunterricht nehme, ist es dann okay wenn ich zum üben und spielen nur ein Keyboard benutzen kann?
 
O
opus_diaboli
Dabei seit
2. Apr. 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Hi,Frage:
Wenn ich in Klavierunterricht nehme, ist es dann okay wenn ich zum üben und spielen nur ein Keyboard benutzen kann?

Ich würde sagen: nein. Das mindeste sollte eigentlich ein halbwegs brauchbares Digitalpiano sein. Auf einem Keyboard mit den meist ungewichteten Tastaturen kann man keine halbwegs brauchbare Technik entwickeln.
 
I
Idefix
Dabei seit
5. Apr. 2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Ups, da gibts einen Unterschied?
Also weiß jetzt nicht mehr genau ob es ein Keyboard ist.
Hat schwarze und weiße tasten :P
naja öhm kriegt 5 instrumente rein aber auch piano als tonart und so
Reicht sowas?
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
sorry, idefix; definitv no!

aber mach mal langsam. nimm die ersten stunden - dann merkst du schon, weshalb das auf dem keyboard nicht geht - und auch null spass macht. dann reden wir weiter, ok?

für die ersten 5, 6 stunden gehts noch. also: keep cool.
 
U
Untalentierter
Dabei seit
16. März 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ich würde sagen: nein. Das mindeste sollte eigentlich ein halbwegs brauchbares Digitalpiano sein. Auf einem Keyboard mit den meist ungewichteten Tastaturen kann man keine halbwegs brauchbare Technik entwickeln.

Das meine ich bei mir mit "verkorkst":mad:

Die "Bass-tasten" sind doch schwerer gewichtet und somit schwerer zu drücken, oder?

Bei Keyboard fehlt halt sowas komplett....und es hört sich einfach grausam wenn man nicht gerade der hypersensible Feinmotoriker ist :(
 
Eva
Eva
Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Zitat von fisherman:
aber mach mal langsam. nimm die ersten stunden - dann merkst du schon, weshalb das auf dem keyboard nicht geht - und auch null spass macht. dann reden wir weiter, ok?

für die ersten 5, 6 stunden gehts noch. also: keep cool.

Okay, Spaß macht es keinen, aber ich habe zwei Jahre auf nem Billigkeyboard üben müssen und es hat meiner Technik jetzt nicht so wahnsinnig geschadet. Im Gegenteil, meine zweite Lehrerin meinte, dass ich ne gute Technik hätte, also kann Keyboard ja jetzt anscheinend nicht so viel verderben.

Man kann doch im Unterricht und während der Vorspiele auf Klavier oder Flügel "üben".

Wenn meine Eltern die gleiche Meinung vertreten (oder das auch nur von wem gehört) hätten, dass Keyboard für den Unterricht nicht geht, dann würde ich bis heute noch keine Klaviertaste je auch nur berührt haben!

Probleme könnte es aber schon in den ersten Unterrichtswochen geben, weil die Tastenzahl eben nicht ausreichend ist.
 

killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Okay, Spaß macht es keinen, aber ich habe zwei Jahre auf nem Billigkeyboard üben müssen und es hat meiner Technik jetzt nicht so wahnsinnig geschadet. Im Gegenteil, meine zweite Lehrerin meinte, dass ich ne gute Technik hätte, also kann Keyboard ja jetzt anscheinend nicht so viel verderben.

Man kann doch im Unterricht und während der Vorspiele auf Klavier oder Flügel "üben".

Ich denke, dass man mit einem Keyboard nur Keyboard-Unterricht nehmen sollte. Mit einem gewichteten Digitalpiano Klavierunterricht zu nehmen, mag ja noch gehen, aber wer zu Hause nur an einem Keyboard üben kann, wird sich vermutlich lange schwer tun, auf dem Instrument des Lehrers auch nur annährend so gut zu spielen wie zu Hause, weil es neben der grundsätzlichen Umgewöhnung an ein fremdes Instrument ein völlig anderes Gefühl ist, auf gewichteten Holztasten statt auf ungewichteten Plastiktasten zu spielen.

Vielleicht mag es nicht schaden, aber es wird wohl einige Zeit dauern, bis man sich einfach an ein Klavier setzen und spielen kann, ohne sich erst mal an die Tasten zu gewöhnen, wenn man nur einmal wöchentlich die Möglichkeit bekommt, überhaupt einen solch (vergleichsweise) harten Anschlag zu spüren.

Probleme könnte es aber schon in den ersten Unterrichtswochen geben, weil die Tastenzahl eben nicht ausreichend ist.

Es gibt soweit ich weiß auch Keyboards mit 88 Tasten. Aber für Klavierunterricht würde ich eben mehr zu einem gewichteten Instrument raten.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
@eva

Okay, Spaß macht es keinen, aber ich habe zwei Jahre auf nem Billigkeyboard üben müssen und es hat meiner Technik jetzt nicht so wahnsinnig geschadet. Im Gegenteil, meine zweite Lehrerin meinte, dass ich ne gute Technik hätte, also kann Keyboard ja jetzt anscheinend nicht so viel verderben.

da hast du aber das glück gehabt, dass zumindest die tastendimensionen einem piano entsprochen haben! allein daran wird sonst jegliches lernen scheitern!

Probleme könnte es aber schon in den ersten Unterrichtswochen geben, weil die Tastenzahl eben nicht ausreichend ist.

spiele jetzt seit einem halben jahr und habe die äußersten bass- und diskanttasten nie auch nur ansatzweise berührt. verstehe dein argument nicht.

n.b. ich weiß, wovon ich rede: ich hatte mir auch eingebildet, hin und wieder im büro (die vorteile des selbständigen) üben zu können und mir dazu ein keyboard als "zweitpiano" reingestellt. nach zwei wochen habe ich das den kindern meiner sekretärin geschenkt und mir ein "echtes" digi gekauft. das funzt! mit dem keyboard wars ein absoluter graus!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
U
Untalentierter
Dabei seit
16. März 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Also mit 61-Tasten Keyboards kommt man meistens nicht weit..:mad::(
 
Eva
Eva
Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Zitat von killmymatrix:
Ich denke, dass man mit einem Keyboard nur Keyboard-Unterricht nehmen sollte.

Wenn einen aber das Keyboardspiel nicht wirklich interessiert und man nur leider nix anderes zur Verfügung hat?
Davon abgesehen sind Schüler, die auf einem Keyboard üben wahrscheinlich noch immer "besser" als solche, die zwar Klavier oder Flügel besitzen, aber absolut nicht üben...

Zitat von killmymatrix:
Es gibt soweit ich weiß auch Keyboards mit 88 Tasten. Aber für Klavierunterricht würde ich eben mehr zu einem gewichteten Instrument raten.

Raten würde ich auch eher zu Klavier oder mindestens Digitalpiano. Wenn man sich nen Keyboard mit 88 Tasten leisten kann, dann sollte nen Digi eigentlich auch drin sein...

Zitat von fisherman:
spiele jetzt seit einem halben jahr und habe die äußersten bass- und diskanttasten nie auch nur ansatzweise berührt. verstehe dein argument nicht.

Im ersten Band der russischen Klavierschule kommt zum Beispiel ein Präludium vor, für das man schon mehr Tasten bräuchte. Auch wenn das leicht genug ist, um das im Unterricht zu machen. Das musste bzw. durfte ;) ich bereits nach wenigen Wochen spielen. Und am Ende des ersten Jahres Prélude 28/4 von Chopin, da braucht man auch mehr Tasten. (Vom Pedal rede ich jetzt mal nicht, es gibt ja einige Keyboards, bei denen man eines anschließen kann ;))

Zitat von fisherman:
da hast du aber das glück gehabt, dass zumindest die tastendimensionen einem piano entsprochen haben! allein daran wird sonst jegliches lernen scheitern!

Stimmt, meine allerersten Versuche musste ich auf dem Kinderkeyboard meiner Schwester machen und da haben meine Finger ständig nur 2 Tasten gleichzeitig drücken können, weil das Teil so winzig war :mad:. Aber "normale" Keyboards sollten das Problem eigentlich nicht haben.
 
K
kat
Dabei seit
18. Juni 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Frage: "online Videos zu sehen gibt wo die Akkorde sehr gut erklärt sein sollen und wie man sie einsetzt etc."

Videos und Akkorderklärungen für Anfänger habe ich hier gesehen:
www.online-klavierkurs.de

Online lernen mit Videos ist gut, kann jedoch immer nur
eine Anregung und Ergänzung sein. Mit persönlichem Lehrer lernen
ist immer am optimalsten, weil er dich jede Woche korrigieren und am besten
weiterhelfen kann.

Klaviernoten gibts hier bei Clavio im Shop.
 
Babsbara
Babsbara
Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
264
Kat,

das Thema ist n gutes Jahr alt. Ich weiß nicht, was Idefix jetzt für ne Lösung gefunden hat, für mich passt aber die Online-Schule Orgma sehr gut...

LG,
Babs
 
 

Top Bottom