Online Klavier lernen - wo am Besten?

stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
Hallo!

Ich bin neu hier und spiele seit ca. 3 Monaten E-Piano Yamaha P45.

Leider fehlt mir die Zeit einen Klavierlehrer zu besuchen. Ich möchte aber nicht auf dieses schöne Hobby verzichten und versuche mich daher mit Online-Tutorials in kleinen Schritten weiterzubilden.

Bisher habe ich hier die "kleine Amelie" gelernt. Noch nicht perfekt aber ganz brauchbar - finde ich jedenfalls.
Der Thomas macht das schon ganz gut...

Nun sind aber bei Thomas nicht alle Titel im Angebot welche mich interessieren.

Gibt ja noch andere Möglichkeiten:

music2me
flowkey
oder einfach mit youtube-songs StepByStep einüben
u.a.m.


Wie sind eure Online-Erfahrungen - könnt ihr was empfehlen?
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
nein!

Wie Du vielleicht in anderen Themenbereichen hier im Forum schon erfahren hast, führt an einem KL kein Weg vorbei, wenn Du wirklich vernünftig und fundiert eine Ausbildung genießen möchtest. Ganz seltene Ausnahmen von dieser Regel existieren zwar, aber das sind wie gesagt die Ausnahmen.

Kein Video-Tutorial kann Dich korrigieren, wenn Du z.B. eine falsche Haltung beim Spielen einnimmst, kein Tutorial bemerkt, wenn Du verkrampfst oder die Pedale falsch einsetzt. Kein Tutorial wird für Dich Übungsstücke aussuchen, die Deinem Können entsprechen. Man neigt dazu, sich selbst gnadenlos zu überschätzen.
Ich spreche aus eigener leidvoller Erfahrung.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.635
Reaktionen
6.729
Mit diesem ganzen Onlinekäse und mit irgendwelchen Youtubetutorials kannst Du Dir sicher das eine oder das andere Stückchen draufschaffen. Kleine Amelie oder Elise - die ersten Takte - so einen Kinderkram lernst Du da ungelenk zu fingern. Das hat mit solidem Klavierspiel so viel zu tun wie Malen nach Zahlen mit Kunst, nämlich gar nichts.

Aber manch einem genügt das ja.

CW
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.424
Reaktionen
16.717
Bisher habe ich hier die "kleine Amelie" gelernt. Noch nicht perfekt aber ganz brauchbar - finde ich jedenfalls.
Der Thomas macht das schon ganz gut...
Es gibt einige Leutchen, die sich mit ihren Tutorials wirklich Mühe geben. Oft können diese Leute selbst durchaus etwas, das möchte ich absolut nicht in Abrede stellen.

Vielleicht ist es nicht in jedem Fall schädlich, auf diese niedrigschwellige Weise in die Materie hineinzuschnuppern. Um mal etwas Selbstwirksamkeit zu erfahren, um "Blut zu lecken".

Aber Du merkst es ja selbst - das Angebot dieser Imitationstutorials ist ihrer Natur nach begrenzt. Außerdem würde ich persönlich wahnsinnig werden bei dieser Art des Lernens... dauert ja ewig und ist auch nicht nachhaltig. Wo schaust Du nach, wenn Du drei Tage später einen Griff vergessen hast? Normalerweise reicht da ein Blick in die Noten. Im Prinzip äffst Du doch nur nach, was Dir einer vormacht. Talentierte Leute können mit dieser Methode ihren Haustieren einfache Weisen beibringen.

Wenn Du je über den Status des bloßen "Nachäffens" hinauskommen möchtest, solltest Du wenigstens einen richtigen Online-Lehrgang buchen, und der wird nicht für umme sein. Noch besser wäre es, wenigstens initial Klavierunterricht zu nehmen, bis Du die Basiskompetenz erworben hast, Dir solche Liedchen auch ohne Vormach-Abguck-Tutorial vom Notentext zu erarbeiten. Vielleicht findest Du ja eine Lehrkraft, die für entsprechendes Aufgeld zu Dir nach Hause kommt.
 
stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
Na das sind ja eindeutige Aussagen!

Bringt mich aber nicht wirklich weiter.
Bin durch Beruf & Familie so eingespannt das ich regelmäßige KL-Besuche vergessen kann.
Muss ich mich dafür entschuldigen?
Daher kann ich also nur "Nachäffen" oder aufhören.

Aber sind denn die Online-Dinger wirklich so schlecht?
Erscheinen mir recht professionell und aufwändig auf den ersten Blick.

Wenn sie so schlecht sind würde es doch keiner machen und ihnen wäre damit die Existenzgrundlage entzogen?

Bin ich wirklich der einzige Dumme, der so etwas nutzen will?
Oder trauen sich die anderen hier nicht zu Wort?

Mir ist schon klar das ich es ohne KL nie weit bringen werde - ist aber auch nicht schlimm - es macht mir Freude und der Weg ist das Ziel...

Evtl. sollte ich meine Frage umformulieren:

Welches Online-Angebot ist das geringere Übel um etwas "Nachäffen" zu erlernen?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.635
Reaktionen
6.729
Nee, entschuldigen musst Du Dich selbstverständlich nicht.

Na das sind ja eindeutige Aussagen! Bringt mich aber nicht wirklich weiter.
Das liegt daran, weil das Vorhaben "Ich lerne Klavier per Onlinekurs" unsinnig ist. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass es viele gibt, die es dennoch versuchen. Sie werden angelockt durch die vollmundigen Versprechungen der Kurse. "Jeder kann mit nur zehn Minuten am Tag Üben online Klavierspielen lernen" - das ist ein Satz, der nur zu gerne geglaubt wird. Tatsache ist natürlich, dass so eine Aussage natürlich Bullshit ist. Sie wirkt aber leider wegen der Unwissenheit der Interessenten.

Onlinekurse helfen nur dem Autor, allerdings nicht musikalisch. Die Autoren haben Klavierspielen garantiert nicht online gelernt:

"1993 bis 2003 nimmt er klassischen Klavierunterricht – zunächst bei Michael Koll, dem Regionalkantor des Rhein-Erft-Kreises mit A-Staatsexamen für Kirchenmusik, und später bei der international erfolgreichen Konzertpianistin Tatiana Gerasimova." (Quelle: seine Website)

Mit Onlinekursen lässt sich gutes Geld verdienen und so treten sie immer professioneller auf.

Aber lass' Dich nicht aufhalten. Irgendwann siehst Du, dass Du da fast nichts lernst. Ab dann verstaubt das Keyboard in der Ecke und die Motivation ist futsch.

Genau wie das Geld.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.423
Reaktionen
7.102
Wenn man durch Beruf & Familie so eingespannt ist, dass man nicht mal Zeit hat, alle 1-2 Wochen bei einem KL vorbeizugucken, dann hat man auch nicht Zeit, so viel zu üben, dass das Piano-Lernen überhaupt Sinn machen würde. Peng, aus.

Ich vermute aber sowieso, dass Stoni in Wirklichkeit das Geld sparen will, sich aber schämt, das so zu schreiben.
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.071
Das Problem bei allen Online-Angeboten ist die viel zu oberflächliche Darstellung des eigentlich komplexen Klavierspieles. Du erfährst also nur einen Bruchteil dessen, was Du benötigst um dich kontinuierlich am Klavier weiterentwickeln zu können. Zudem kann der Der Online-Lehrgang kaum auf individuelle Stärken und Schwächen eingehen, Korrekturen und Nachfragen sind nicht möglich. Die Folge ist, dass die meisten Online-Schüler nach anfänglichen vermeintlichen Erfolgen bald die Lust verlieren.

Wie wäre es, wenn du diese Online-Videos nur als Ergänzung betrachtest und Dir einen KL suchst, der flexible Einzelstunden gibt? Bei der Suche eines solchen KL kann Dir vielleicht auch das Forum behilflich sein, wenn Du uns die Region nennst, in der du wohnst. Ich nehme z.B. nur alle paar Wochen samstags eine Doppelstunde, erhalte dort aber so viel Input, dass mir zwischenzeitlich noch nie langweilig geworden ist.
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.670
Reaktionen
6.322
Wenn man durch Beruf & Familie so eingespannt ist, dass man nicht mal Zeit hat, alle 1-2 Wochen bei einem KL vorbeizugucken, dann hat man auch nicht Zeit, so viel zu üben, dass das Piano-Lernen überhaupt Sinn machen würde. Peng, aus.

Ich vermute aber sowieso, dass Stoni in Wirklichkeit das Geld sparen will, sich aber schämt, das so zu schreiben.
Warum musst Du eigentlich Deine prinzipiell durchaus zutreffenden Überlegungen grundsätzlich mit diesen idiotischen Ferndiagnose-Vermutungen garnieren?
Ach, und BTW: Wenn es denn stimmen würde - ist es eigentlich eine Schande, nicht so viel Geld zu haben???

@stoni99: Du kannst mal schauen, ob Du eine Musikschule in der Nähe hast, die das 10er (oder 20er ...) Stunden-Modell im Angebot hat. Da kannst Du eine Mehrfachkarte erstehen und dann die Stunden ganz flexibel und nach Deinem Wunsch legen. Allerdings machen das nicht alle Musikschulen so, da es wohl nicht immer einfach zu organisieren ist.

PS: Hat sich mit Klimperlines Beitrag ein wenig überschnitten.
 

stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
....dass man nicht mal Zeit hat, alle 1-2 Wochen bei einem KL vorbeizugucken, dann hat man auch nicht Zeit, so viel zu üben, dass das Piano-Lernen überhaupt Sinn machen würde........
Nee: Ganz so ist das nicht.
Durch meine Selbständigkeit ergeben sich Freizeitstunden erst im Verlaufe des Tages. Ich habe also schon etwas Zeit dafür, kann diese aber nicht "planen". Sicherlich ein Graus für jeden Klavierlehrer: "....ring, ring - Ja, hier stoni. Hab gerade 45min Zeit zum Üben - kann ich schnell vorbeikommen? Nee? Geht nicht? Warum nicht? Och man eh...."

Aber ich kann mich ja mal nach der Flexibilität der KL erkundigen....
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.726
Reaktionen
3.412
...Bin ich wirklich der einzige Dumme, der so etwas nutzen will?
Oder trauen sich die anderen hier nicht zu Wort?...
Was ist denn "so etwas"?
Wenn Du mit "so etwas" Synthesia-Youtube-Tutorials oder "schau mir genau auf die Hand"-Tutorials meinst oder halt diese neuen Apps, die einem ein bisschen zuhören - dann wirst Du hier wohl nahezu allein damit sein und auch ich persönlich finde die sinnfrei.

Wenn Du mit "so etwas" das Lernen ohne KL meinst, dann melde ich mich schuldbewusst ;)

Ich kann nämlich nachvollziehen, dass man in der Rush Hour des Lebens schwerlich einen Nachmittags-/Abendtermin fixiert bekommt, ich kann aber flexibel jede Nacht irgendwo zwischen 20 und 24 Uhr immer mal ein Stündchen üben.

Ohne Klavierlehrer musst Du einfach viel mehr Zeit für Recherchen investieren und nicht jeder kommt damit zu einem Ziel, egal wie klein man es sich setzt. Unterschätz das nicht.

Aber ich hab auch von Anfang an klar das Ziel gehabt nach Noten zu üben, nicht nach diesen Tastendruck-Tutorials. Youtube kann super helfen um zu hören, wie das Endergebnis klingen soll. Es gibt auch super Kanäle auf Youtube wie Lypur (er erklärt alles von Anfang an, aber in englisch) oder Josh Wright (viele kleine wertvolle Hinweise, auch englisch) etc. - aber Zeit sparst Du damit nicht und ein Feedback fehlt auch.


Entschuldigen musst Du Dich für gar nix, aber Du wirst hier gegen eine Wand rennen. Das Forum ist eher durch klassisch geschulte Leute geprägt, mit Trend zum Zweit-Flügel (übertrieben), die seit der Kindheit "echte" Klaviere spielen, ihre Klavierlehrer >10 Jahre kennen und sogar teils regelmäßig Konzerte geben. Auch die Klavierlehrer hier wirst Du nur schwer begeistern können, das liegt in der Natur der Sache ;)
 
stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
Was ist denn "so etwas"?
Wenn Du mit "so etwas" Synthesia-Youtube-Tutorials oder "schau mir genau auf die Hand"-Tutorials meinst oder halt diese neuen Apps, die einem ein bisschen zuhören - dann wirst Du hier wohl nahezu allein damit sein und auch ich persönlich finde die sinnfrei.

Wenn Du mit "so etwas" das Lernen ohne KL meinst, dann melde ich mich schuldbewusst ;)

Ich kann nämlich nachvollziehen, dass man in der Rush Hour des Lebens schwerlich einen Nachmittags-/Abendtermin fixiert bekommt, ich kann aber flexibel jede Nacht irgendwo zwischen 20 und 24 Uhr immer mal ein Stündchen üben.

Ohne Klavierlehrer musst Du einfach viel mehr Zeit für Recherchen investieren und nicht jeder kommt damit zu einem Ziel, egal wie klein man es sich setzt. Unterschätz das nicht.....
Ein Licht geht auf! :bye:

Ich bin nicht allein im Universum.

Was nutzt du denn sonst um weiterzukommen?

Und: Liebe Klavierlehrer - ich habe nix gegen euch! Ich bin auch nicht der "Geiz ist Geil-Typ". Hab mein E-Piano auch nicht bei Amazon sondern im richtigen Klavierladen gekauft...
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.048
Reaktionen
1.688
Ganz bei Null anfangen ohne wenigstens eine Grundlagenausbildung kann nicht funktionieren. Das ist wie bei der Fahrerlaubnis: Ganz am Anfang braucht man zwingend Unterstützung, anschließend kann als man als Amateur durchaus auch allein weitermachen. Kostenpflichtige Video-Tutorials braucht man dann aber immer noch nicht, höchstens mal eine Skype-Sitzung mit einem Klavierlehrer.
 
ChristineK

ChristineK

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.444
Reaktionen
1.713
Naja, gerade diese Planbarkeit hat man bei vielen Jobs eben nicht. Stichwort: häufige/spontane Dienstreisen, Schichtdienste usw. Ich bin deshalb auch sehr froh, dass meine KL mit mir jede Woche neu einen Termin vereinbart, der uns beiden passt. Teilweise auch am Wochenende. In einer Musikschule mit fixen Unterrichtszeiten (und Schulferien usw.) wäre ich beispielsweise aufgeschmissen...

Im Übrigen stört mich in solchen Fäden immer ein bisschen die Tendenz, nicht auf die Frage/den Wunsch des Fragestellers einzugehen. Jemand will sich ein Digi kaufen und fragt, was es für gute Empfehlungen gibt, und man hackt auf Digis rum und rät gleich zum Flügel. Jemand will, aus was für Gründen auch immer, mit Online-Tutorials lernen und man sagt, ohne Klavierlehrer kann es ja nicht gehen. Jemand möchte wissen, was es für nette Popstücke zum entspannten Klimpern gibt und man rät zu Schubert, Mozart und Chopin.

Sicher gibt es gute Gründe für ein gutes akustisches Instrument und regelmäßigen, kompetenten Unterricht (und ich habe auch beides davon). Aber es sind doch immer persönliche Entscheidungen der Leute, die man respektieren sollte. Es möchte nunmal nicht jeder Forumsteilnehmer am heimischen Flügel auf hohem Niveau musizieren (können).
 
bebob99

bebob99

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
268
Reaktionen
316
Ich habe es auch mit den Videos von Thomas versucht und ich habe da immer noch ein Konto. Aber ich war permanent nur am vor und zurück spulen, um mir Details anzusehen. Das ist völliger Irrsinn. So viel kann ich mir gar nicht auf einmal merken. Ein Notenblatt und gut is'.

Ich hatte aber auch schon umgekehrt Noten vor mir, die ich partout nicht vernünftige in Hand und Finger Bewegungen umsetzen konnte. Ein lieber User hier hat mir die Stelle per Video vorgespielt und dann war's ganz einfach. Falsche Handhaltung. Denkblockade. Nur so kann ich ja nicht lernen, wenn ich immer ein Forums Mitglied um Hilfe bitten muss.

Damit war klar: Ich brauche einen Lehrer, der mir auf die Finger sieht. Natürlich kostet das was, aber ich gönne mir den Luxus und verzichte dafür auf anderes. Ich sehe auch zu, dass ich da regelmäßig hin gehe. Es geht nicht immer, weil Klavier nur mein Zweitinstrument ist und ich für den Musikverein meine Konzertstücke am Saxophon üben muss. Auch mein berufliches Leben passt auch nicht immer, aber meistens kann man das irgendwie arrangieren. Meine Klavierlehrerin ist da auch sehr entgegenkommend.

Letztendlich kann ich aber auch keinen guten Online Kurs zum Erlernen des Klavierspiels empfehlen. Musiktheorie OK, aber die praktische Ausführung am Klavier geht nur mit persönlichem Feedback und Person vor Ort.

Synthesa oder Video Kurse helfen Dir, mal schnell ein bekanntes Stück "draufzuschaffen", also wie ein Recorder abzuspulen. Man sieht das doch an den Kommentaren unter den Videos: "Oh Thomas, könntest Du bitte auch ein Tutorial für ... machen?". Was also ist dann der Lerneffekt eines solchen Tutorials? Möchtest Du für 100.000 klassische Klavierwerke jeweils ein Tutorial?

Was Dir bei solchen Tutorials komplett ab geht sind die Basics. Tonleitern, Fingerübungen, Artikulations Übungen,... Und zwar zu den Problemen, die DU gerade hast.

Im Übrigen stört mich in solchen Fäden immer ein bisschen die Tendenz, nicht auf die Frage/den Wunsch des Fragestellers einzugehen.
Aber es hilft ja nichts. Welchen "online Kurs" würdest Du denn empfehlen? Keinen? Ja eben. Ich auch nicht und offenbar auch keiner von den anderen. Weil eben das nicht zum erwünschten Ziel "ich will Klavierspielen lernen" führt.

Abgesehen davon halte ich Thomas für einen sehr sympathischen Burschen, der was drauf hat und das auch gut erklären kann. Das ist aber nicht genug um mehr zu lernen als gerade dieses spezielle Stück auf genau die vorgezeigte Weise. Es ist OK, um das Interesse zu wecken. Sobald man aber wie @stoni99 drauf kommt, dass das irgendwie nicht alles gewesen sein kann, muss man den nächsten Schritt gehen: persönlichen Unterricht.
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.714
Reaktionen
1.134
Ich habe auch keine Zeit (und auch leider nicht das Geld), jede Woche Unterricht zu nehmen. Ich habe das große Glück, einen Klavierlehrer gefunden zu haben, mit dem ich immer mal einen Termin ausmachen kann, wenn es passt. Im Moment ist das ungefähr 1x im Monat. Oftmals komme ich innerhalb einer Woche nicht dazu, genug zu üben, dass der Unterricht überhaupt sinnvoll ist.
Natürlich bräuchtest du als Anfänger viel häufiger Unterricht als alle 4 Wochen, aber besser als nichts, wäre es trotzdem! Vielleicht findest du auch einen KL, der jeden Termin individuell mit dir ausmachen kann.

lg marcus
 
 

Top Bottom