Noten- und Lehrbuch zum Selbststudium gesucht


G
gesolse
Dabei seit
18. Okt. 2021
Beiträge
1
Reaktionen
1
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen und es gibt evtl auch das ein oder andere Standardwerk, das ich bisher nicht finden konnte.

Ich hatte von meinem 7.- ca. 19. Lebensjahr wöchentlich Klavierunterricht bei einer sehr netten, aber leider im Nachhinein nicht besonders guten Klavierlehrerin. Heute bin ich 28, das Klavier steht stumm im Raum und ich spiele nicht viel mehr als die "üblichen verdächtigen" Stücke, die viele nach wenigen Monaten Klavierunterricht bereits spielen können: Für Elise, verschiedene Stücke aus "Die fabelhafte Welt der Amelie", mich Ach und Krach die Mondscheinsonate. All das nicht besonders gut. Eine traurige Bilanz, aber ich bin hoch motiviert, besser zu werden.

Leider fehlt mir für Klavierunterricht momentan schlicht das Geld (Studentin). Deshalb bin ich auf der Suche nach Empfehlungen für Lehr- und/oder Notenbücher, die mich durchs Selbststudium leiten können. Ich habe kein Interesse daran, Popmusik zu spielen. Klassische Stücke interessieren mich deutlich mehr, allerdings kenne ich mich nicht gut genug aus, um sagen zu können, was ich "am Ende" spielen können möchte.

Ich kann Noten lesen, habe aber keine Ahnung von Musiktheorie. Damit würde ich mich auch gerne befassen, weil das ja sicherlich hilfreich und spannend ist.

Vielleicht gibt es ja eine Art Standardwerk für solche Fälle oder sonstige Empfehlungen. Ich freue mich und bin dankbar für alle Hinweise.

Liebe Grüße
Gesolse
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.349
Reaktionen
2.734
Liebe Gesolse, tatsächlich hilft einem manchmal youtube, wenn es darum geht, mal hineinzuschnuppern in die Welt der Weiterbildung. Ich kenn emich nicht so aus, wen man da empfehlen kann in Deiner Hinsicht, aber ich weiß, dass es 7345789354 interessante Tutorials für alle Lebensbereiche gibt.
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.805
Reaktionen
15.057
Wohnst du in einer Stadt mit Musikhochschule? Dort werden immer wieder Lehrprobenschüler gesucht, die kostenlosen Unterricht erhalten (dafür wird im Gegenzug absolute Zuverlässigkeit erwartet und der Unterricht der Studenten ist in seiner Qualität ggf. noch durchwachsen).
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
78
Reaktionen
67
Mir ging es ähnlich, habe nach langer Pause wieder mit Klavier angefangen. Allerdings ohne Klavierschule, sondern meine alten Stücke (Anna Magdalena Bach Notenheft und Burgmüller Etuden). Bei über 10 Jahren Klavierunterricht bist du sicher schon über die typischen Klavierschulen hinweg.
Was mir geholfen hat, war das ABRSM System. Da werden die Noten nach Schwierigkeit eingeteilt. Elise könnte ungefähr auf grade 4 liegen. Auf YouTube findest du da einiges (auf Englisch) dazu.
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.853
Reaktionen
1.395
Da du immerhin 12 Jahre Unterricht als Kind und Jugendliche hattest und das ganze „nur“ 9 Jahre her ist, würde ich annehmen, dass noch so einiges in deinem Muskelgedächtnis gespeichert ist.
Ich empfehle einen Blick in Carl Humphries‘ „Das Klavierhandbuch“
Das ist keine typische Klavierschule, sondern mehr ein sehr umfangreiches Nachschlagewerk zum Thema Klavierspielen.
Mit vielen Übungen, die vom Schwierigkeitsgrad aber sehr schnell voranschreiten.
Also mMn eher etwas für den erwachsenen Wiedereinsteiger, der das Buch in Kombination mit seinen hoffentlich noch vorhandenen Klavierschulen aus vergangenen Zeiten nutzen sollte.
Begleitet wird das Buch von einer CD mit, wie ich finde, großartigen, sehr künstlerischen Einspielungen der vorgestellten Übungen.
Kostet neu 27€, gibt’s aber auch regelmäßig auf den diversen Gebrauchtwarenplattformen für ca. den halben Preis.
Die Anschaffung dieses Buches ist, wie der geneigte Angelsachse sagen würde, ein absoluter No-Brainer.

PS: gerade eingefallen, dass ich vor einiger Zeit bereits das Buch erwähnt hatte
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom