Notationsproblem

  • Ersteller des Themas Barpianodilettant
  • Erstellungsdatum

B
Barpianodilettant
Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Hallo,

hätte mal eine notationstechnische Frage:


Wenn eine Stimme/der Bassschlüssel eine Oktave nach unten oktaviert ist
und die Notation (für die linke Hand) in den Violinschlüssel bzw. die obere
Zeile hineinreicht, wird dann dies auch nach unten oktaviert oder nicht ?



Und gleich noch eine Frage:


Eine Note besitzt einen Staccatopunkt und ist aber gleichzeitig mit
einem Bindebogen zu einer anderen Note hinübergebunden - was gilt ?




Barpianodilettant
 
B
Barpianodilettant
Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
@amfortas:

Wunderbar, danke, hab ich mir eigentlich auch schon gedacht bzw. intuitiv
so gespielt.

Bsp. hab ich in diesem Sinne keines, da ich keine Noten hochladen kann.
Konkret handelt es sich um den ersten Teil der "Pop Suite" von Manfred Schmitz.

Grüße,

Barpianodilettant
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
Zur ersten Frage: Alles was durch das Oktavierungszeichen markiert ist, wird eine Oktave heruntergesetzt, egal wo's steht.

Bin ich mir jedenfalls zu 99,9999% sicher
Bei einem Beispiel könnte man das zweifelsfrei sagen.

marcus
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Wenn ich mich nicht irre, gehören alle Zeichen, Anweisungen und so weiter jeweils nur zu dem Notensystem in dem sie notiert wurden. Folglich gilt 8vb nur für die Noten der linken Hand, die im Bassschlüssel notiert wurden. Die anderen Noten werden in der notierten Höhe gespielt. Es ist ja prinzipiell nicht vorgeschrieben, die Noten des Bassschlüssels immer mit links und die des Violinschlüssels mit rechts zu spielen. Deswegen gelten alle Zeichen und Anweisungen eben für das System und nicht für eine bestimmte Hand - es sei denn, es wird speziell vereinbart oder die Anweisung steht ausgeschrieben mit dem Hinweis, daß sie sich auf eine Hand bezieht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
@Guendola: Ich nehme an dein Beitrag bezieht sich auf meine Antwort zu der Frage, oder?! Ich hab das anscheinend missverständlich dargestellt.
Ich meinte, dass es keine Rolle spielt, ob die Noten, die in der unteren Zeile stehen, nun teils im Bassschlüssel oder im Violinschlüssel stehen. Insofern war ich sowieso deiner Meinung :)
Wenn ich mich nicht irre, gehören alle Zeichen, Anweisungen und so weiter jeweils nur zu dem Notensystem in dem sie notiert wurden.

Wobei es allerdings wenig Sinn machen würde, Noten, die nach unten oktaviert werden, im linken System in den Violinschlüssel zu schreiben, oder?

Es wäre wirklich besser, wenn wir ein konkretes Beispiel hätten.

marcus
 
B
Barpianodilettant
Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Hallo,

hab das Bsp. mal eingegeben soweit möglich.

Die ersten beiden "d" , also die Noten um die es geht, sind in den Originalnoten mit einem Achtelbalken
in den Bassschlüssel übergebunden (konnte ich nicht darstellen).
 

Anhänge

  • Bsp1..jpg
    Bsp1..jpg
    24,6 KB · Aufrufe: 36
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Ich meinte, dass es keine Rolle spielt, ob die Noten, die in der unteren Zeile stehen, nun teils im Bassschlüssel oder im Violinschlüssel stehen. Insofern war ich sowieso deiner Meinung :)

Ich glaube wir haben hier Begriffssalat. Die Klaviernoten bestehen doch in der Regel aus zwei Notensystemen, die meistens im oberen System den Violinschlüssel und im unteren den Bassschlüssel haben. Meine Auffassung von "8vb" ist nun diese, daß sich "8vb" nur auf das Notensystem bezieht, in dem es geschrieben wird. Wenn 8vb also im unteren Notensystem steht, bezieht es sich nicht auf die Noten im oberen Notensystem. Ich schreibe gleich noch ein Beispiel. d und e im Violinschlüssel sollen aus irgendwelchen Gründen von der linken Hand gespielt werden. Für keine der beiden Noten gilt 8vb.


..."irgendwelche Gründe"....
Deswegen wohl die Verbindung der beiden Noten in deinem Beispiel.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Notation

Ich glaube wir haben hier Begriffssalat. Die Klaviernoten bestehen doch in der Regel aus zwei Notensystemen, die meistens im oberen System den Violinschlüssel und im unteren den Bassschlüssel haben. Meine Auffassung von "8vb" ist nun diese, daß sich "8vb" nur auf das Notensystem bezieht, in dem es geschrieben wird. Wenn 8vb also im unteren Notensystem steht, bezieht es sich nicht auf die Noten im oberen Notensystem. Ich schreibe gleich noch ein Beispiel. d und e im Violinschlüssel sollen aus irgendwelchen Gründen von der linken Hand gespielt werden. Für keine der beiden Noten gilt 8vb.


..."irgendwelche Gründe"....
Deswegen wohl die Verbindung der beiden Noten in deinem Beispiel.

Genauso ist es richtig, denn wenn die Noten, die jetzt im violinschlüsselsystem stehen, auch eine Oktave tiefer gespielt weden sollten, wäre es doch viel eindeutiger, dem oberen System für diese dauer der Sequenz einen Bassschlüssel zu geben
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
Ich glaube wir haben hier Begriffssalat. Die Klaviernoten bestehen doch in der Regel aus zwei Notensystemen, die meistens im oberen System den Violinschlüssel und im unteren den Bassschlüssel haben. Meine Auffassung von "8vb" ist nun diese, daß sich "8vb" nur auf das Notensystem bezieht, in dem es geschrieben wird. Wenn 8vb also im unteren Notensystem steht, bezieht es sich nicht auf die Noten im oberen Notensystem. Ich schreibe gleich noch ein Beispiel. d und e im Violinschlüssel sollen aus irgendwelchen Gründen von der linken Hand gespielt werden. Für keine der beiden Noten gilt 8vb.

Sag ich ja, wir waren von Anfang an derselben Meinung.
 

B
Barpianodilettant
Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Hallo,

ich hätte wieder zwei neue mir unbekannte Formen der Notation.


Das erste Beispiel ist mir in der Form unbekannt. Stehen die Striche über einem
Akkord, so bedeutet das wohl so eine Art Tremolo - aber zwischen
zwei Noten ?


Ist die Staccato-Achtel im zweiten Beispiel nun staccato zu spielen oder
aufgrund des Bindebogens auszuhalten ? Irgendwie widersprüchlich.
 

Anhänge

  • Neues Bild (2).jpg
    Neues Bild (2).jpg
    3,9 KB · Aufrufe: 16
  • Neues Bild (3).jpg
    Neues Bild (3).jpg
    2,7 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Meiner Meinung nach ist das erste Beispiel ein Tremolo. Abwechselnd ein Akkord und ein Ton für die Länge von 2 Halben:

Tremolo.jpg

Von der Logik her müßte der Akkord eigentlich fünfstimmig gespielt werden, aber das wäre dann unspielbar, denke ich.

Irritierend sind für mich die drei Bögen. Ich könnte mir vorstellen, daß es vielleicht auch so gemeint sein könnte:

Tremolo2.jpg

Gesehen habe ich das aber noch nicht so.

Die Noten in deinem zweiten Beispiel würde ich kurz spielen. Ob es einen Sinn für die überbundenen Noten gibt, kann ich aber auch nicht sagen.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Tremolo: g', h' und d'' werden gehalten, Tremolo zwischen e''+g'' und g'.

Das andere Notenbeispiel ist nicht klar. Da kann man sich tausend Gedanken machen aber es wird nichts nützen. Ich würde ja den Stakkatopunkt als Fleck interpretieren und ignorieren, das ist einfacher zu spielen :D
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.



Wird g' jetzt gehalten oder tremoliert ? Ist evtl. etwas unsauber gezeichnet,

die Bindebögen gehen jedenfalls von h,d und e weg.



Barpianodilettant

Aha, Bassschlüssel.

Die Noten links und rechts vom Tremolobalken werden abwechselnd gespielt.
Frage: Was kommt im nächsten Takt? Sind da schon h, d und e verbunden mit den Tönen aus dem Tremolo? Wenn nicht, sollten die wohl liegenbleiben, das h mußt du aber trotzdem im Tremolo im Wechsel mit g und dem oberen h spielen, sonst wäre es ja kein Tremolo.
 
B
Barpianodilettant
Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Nein, Violinschlüssel.


Im nächsten Takt ist wird h, d und e weiterhin gehalten und noch
eine Takthälfte tremoliert.


Mittlerweile bin ich mir relativ sicher, dass der zweite Vorschlag von MaBa
zutrifft, jedenfalls klingt es recht ordentlich (Boogie-Kontext).


Grüße,

Barpianodilettant.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Nein, Violinschlüssel.


Im nächsten Takt ist wird h, d und e weiterhin gehalten und noch
eine Takthälfte tremoliert.


Mittlerweile bin ich mir relativ sicher, dass der zweite Vorschlag von MaBa
zutrifft, jedenfalls klingt es recht ordentlich (Boogie-Kontext).


Grüße,

Barpianodilettant.

Ja, nun ist es eindeutig. Die mittleren drei Noten werden einfach als Akkord gespielt, die äußeren werden Tremolo. für mich sah es so aus, als gehörten die Bindungsbögen zu den unteren drei Noten.
 
 

Top Bottom