Musikstückarten

  • Ersteller des Themas Digedag
  • Erstellungsdatum
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
Hi,
ich suche eine Liste von Musikstückarten mit Eigenschaften.
Vielleicht können wir auch eine zusammentragen
So ungefähr:

*Musikstück* *Eigenschaften* Die Themen findet man immer wieder
Fuge mit 2 Themen Die Themen findet man immer wieder

Grüße
Digedag
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.752
Reaktionen
1.213
Ich weiß nicht, ob ich den Sinn verstanden habe, aber ich mach gerne mit :D

*Musikstück* - *Eigenschaften*
  1. Fuge - Das Thema findet man immer wieder
  2. Doppelfuge - Zwei Themen findet man immer wieder
  3. Tripelfuge - Drei Themen findet man immer wieder
  4. Quadrupelfuge - Vier Themen findet man immer wieder
  5. Sonate - Themen findet man immer wieder (oder auch nicht)
  6. Variation - Thema findet man immer wieder, wenn man gaaanz genau hinschaut
  7. Rondo - Thema findet man immer wieder, zwischendurch immer Geduld haben
  8. Passacaglia - Thema findet man immer wieder ganz unten
  9. Fantasie - Man findet gar nix wieder

Nochmal etwas ernster:
Das "Wiederfinden" eines Themas ist keine Eigenschaft, die eine Gattung definiert. Man könnte zwar grob einteilen zwischen Werken, die stark motivisch-thematisch arbeiten und solchen, die das gar nicht oder nur in schwächerer Ausprägung zeigen, aber darum ging es dir wohl nicht. Zielführender wäre die Frage, wie geht ein Musikstück mit seinem Thema um? Wird es intakt gelassen und tritt immer wieder auf (z.B. in der Fuge, wo das Thema praktisch die Keimzelle ist, aus der das ganze Stück wächst) oder wird es Veränderungen unterworfen (z.B. in der Sonate)?

lg marcus
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.937
Reaktionen
7.109
Ich verstehe die Frage von Digedag auch nicht, absolut nicht, obwohl ich Abitur habe.
Ich finde jedoch die Antworten 1 bis 9 von Marcus erstklassig. Sicher hat er auch Abitur und noch weiter gehende höhere Weihen.

C
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
So ähnlich wie bei Marcus habe ich mir das vorgestellt.
Das mit dem Wiederholen hab ich nur als Beispiel genommen, denn bei einer Fuge mit 2 Themen wiederholen sie sich ja.

Digedag
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pierre Schwickerath

Pierre Schwickerath

Dabei seit
28. Okt. 2011
Beiträge
257
Reaktionen
21
Ricercar: Man sucht und findet...
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
Ich meine die Eigenschaften von Musikstückarten
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
Kann keiner antworten?
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Es hat mal jemand einen Kanon mit "quaedendo invenientis" überschrieben. Da soll man also erst suchen, damit man das Thema wiederfindet. Oder wie?
 

Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
Nein, das hab ich mal gefunden. Sonst würde ich ja nicht fragen ;)
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.500
Reaktionen
2.362
Oh Mann, das war doch nur ein Beispiel, dass mit dem "finden".:roll: ;)
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Oh Mann, das war doch nur ein Beispiel, dass mit dem "finden". ;)

Hi Digedag ;)

..allerdings ein unverständliches *gg*, denn Gerundium sein sollendes Wort "quaedendo" gibts nicht ( müsste quaerendo heißen ), und zu 99% ist "invenientis" auch nicht concret correct. Streichen wir lieber das 3. "n" , das uns zum hier nur schwierig zu übersetzenden PPA im Genitiv führen würde, sondern sagen wir also lieber, mit Futur 1 von invenire:

"quaerendo invenietis" : "Durch Suchen werdet Ihr finden."

So könnte Bach es vielleicht drübergeschrieben haben. ;)


;) LG, Olli !
 
 

Top Bottom