musikalische Haustiere

S

siska

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hallo Zusammen!

Ich wußte nicht so recht wo ich diese Thema posten sollte. Habe mich dann für diesen Bereich entschieden.

Ich habe eine Katze die quasi mit den klängen des Klavieres aufgewachsen ist. Ich habe den Eindruck daß sie mein Klavier fast genau so vergöttert wie ich.

Sobald ich anfange zu spielen kommt sie angelaufen und breitet sich seit neuetem sogar auf dem Klavier aus und "chillt", um es in neudeutschen Worten auszudrücken. Sie macht den Eindruck als ob sie es völlig genießt und ein leises Schnurren ist oft zu hören.

Achso sie bevorzugt Mozart und Beethoven :lol: :lol: .

Aber es kann eigentlich kein Zweifel bestehen daß ihr die Muisk/Klänge nicht gefällt ansonsten würde sie das Weite suchen (Klavier ist ja nicht gerade sehr leise).

Wenn ich Musik höre (klassik) ist sie nicht immer sehr angetan. Sie mag vor allem keine Streicher dann guckt sie immer Löcher in die Luft.
Aber Klaviermusik dafür hat sie immer ien Ohr;-).

Bin echt gespannt ob Andere hierzu auch was zu berichten haben.


Musikalische Grüße an Alle

Gruß
Siska

Da is meine kleine Lucie

 
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Meine Katze steht auf Bach

Also meine Katze steht mehr auf Bach, wenn ich Bilder einer Ausstellung oder etwas anderes von einem russischen Komponisten spiele, legt sie immer die Ohren schief und geht dann ´nach einiger Zeit.
 
Elio

Elio

Dabei seit
März 2006
Beiträge
642
Reaktionen
1
Der Kanarienvogel meiner Eltern fängt bei bestimmter Klaviermusik auf einmal wie wild an zu singen ;)
 
Hannah

Hannah

Dabei seit
März 2006
Beiträge
31
Reaktionen
0
Meine Katze flüchtet immer :( :( :(
 
N

Nanne74

Dabei seit
März 2006
Beiträge
7
Reaktionen
0
also unser Hund schläft ein wenn ich spiele egal bei was, ich glaube er ist ziemlich unmusikalisch.

[/img]
 
Moonlight

Moonlight

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
237
Reaktionen
1
Meine Katze Travis legt sich immer hinter mich auf den Schreibtisch und beobachtet mich. Vor dem Klavier an sich hat sie viel Respekt, da da ja schließlich laute Töne rauskommen. :shock: Somit ist mein Klavier der einzige Gegenstand in meiner Wohnung, vor dem sie Respekt hat 8)

Welche Komponisten sie allerdings bevorzugt weiß ich noch nicht, da ich ja noch nichts wirklich spielen kann :wink:

Liebe Grüße
Moonlight
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.744
Reaktionen
20.709
Vor paar Jahren hatte ich noch ein richtiges akustisches Klavier und eine Katze. Als die beiden Bekanntschaft machten, bekam ich einen Lachanfall und die Katze hatte das Klavier auf alle Zeiten verflucht.
Sie sprang von irgend einem Schrank auf das Klavier. Dort stand ein Teller mit ner Kuchengalbel drauf. Sie erwischte den Rand vom Teller, der wirbelte hoch *peng knall klirr*, die Katze machte einen senkrechten Schrecksprung nach oben und dann zur Seite, riss dabei eine (zum Glück leere) Blumenvase mit *knall bumm peng* landete auf der Tastatur *schiefes lautes Geklimper*, flitzte vor noch mehr Schreck die Tastatur entlang *noch schieferes und lauteres Geklimper*. Auf dem Boden angekommen, drehten ihre Hinterbeine durch und ich sah sie den Rest des Tages nicht mehr. :lol:
Seit dem hat ein Klavierton gereicht, und sie schlich mürrisch aus dem Zimmer.
 
Moonlight

Moonlight

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
237
Reaktionen
1
Peter, die Story ist genial!!!! :lol: Kann ich mir so richtig lebhaft vorstellen!!! :lol: :lol: :lol:

Liebe Grüße
Moonlight
 
Tosca

Tosca

Dabei seit
März 2006
Beiträge
716
Reaktionen
0
DAS Thema gefällt mir! :-D

Bei Tinka ist das ganz lustig. Sie hat nur ein einziges Mal die Tastatur ausprobiert, und da hatte ich zufällig den Fotoapparat zur Hand. Als plötzlich laute Töne kamen, hat sie sich sehr erschreckt und ist sofort geflüchtet. Sobald ich auf dem akustischen Klavier auch nur einen Ton anschlage, macht sie sich schnurstracks aus dem Staub! Wenn die Balkontür zu ist, sitzt sie dann im hintersten Zimmer vor dem Fenster, um dort rausgelassen zu werden und guckt mich ausgesprochen vorwurfsvoll an.

Völlig anders dagegen beim Clavinova, das im Arbeitzimmer steht. Wenn sie im Wohnzimmer schläft, spiele ich aus Rücksicht auf sie meistens mit Kopfhörer, aber weiß der Teufel wie, sie kriegt es jedesmal trotzdem mit und kommt dann anmarschiert. Auch wenn ich laut auf dem E-Piano spiele, legt sie sich friedlich in die Nähe. Wenn ich Musik höre und habe sie auf dem Schoß, habe ich auch den Eindruck, dass ihr Klaviermusik von Chopin gut gefällt, Streicher ihr aber nicht so angenehm sind.

Dazu muss man noch wissen, dass Tinka gar nicht wirklich meine Katze ist. Sie gehört tatsächlich den Nachbarn. Ich wohne im Dachgeschoss, das Nachbarhaus ist Wand an Wand gebaut, und Tinka hüpft zu Hause aus dem Mansardenfenster, läuft gemütlich übers Dach und springt auf meinen Dachbalkon. Aber wir lieben uns halt und meine Nachbarn tolerieren unsere Beziehung. :lol: Sie hat uns alle fest im Griff und perfekt abgerichtet!
Jedenfalls haben die Nachbarn drei Söhne, zwischen 10 und 18. Die Musik, die da manchmal aufgedreht wird, müsste glatt unter die Genfer Konvention fallen... Da kann ich Tinka gut verstehen, dass sie mit ihren zarten Öhrchen lieber Klassik hört und einen Satz übers Dach macht!

Miauende Grüße
Tosca & Tinka
 
babajaga

babajaga

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
155
Reaktionen
0
mein nymphensittich ist definitiv musikalisch, da er die von meinen bruder gepfiffenen melodien hingebungsvoll und frei variiert trällert. am allerschönsten ist es, wenn er den höchsten ton nicht mehr trifft und bei dem versuch fast von der stange fällt. :lol:
an meinem klavier interessieren ihn aber nur die notenblätter. beim e-piano saß er immer gemütlich hinter dem notenpult, was zur folge hatte, dass fast alle meine noten ausgefranste ränder haben. so schnell kann frau gar nicht reagieren, wie die perforiert sind.
jetzt beim richtigen klavier geht das nicht mehr, aber dafür hat er die filze am oberen ende der tasten entdeckt. jetzt hab ich da immer stoffreste liegen, aber wenn meister chopin einen wieder in die hohen lagen schickt, stören die natürlich. ausserdem werde ich ab und zu in den kleinen finger gehackt, sobald der sich zu weit raus wagt... :twisted:

 
R

Romano

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
50
Reaktionen
0
Hey babajaga

Wenn Dein Nymphensittich die Melodien frei variiert, solltet ihr ihm mal die Melodien vom Komponierspiel vorpfeiffen:
E-Gis-F-H! Das könnte das Komponierspiel vereinfachen... es kommen dann sicher tausend Ideen, wenn er seine Variationen losträllert! :-D

Gruss

Romano
 

babajaga

babajaga

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
155
Reaktionen
0
grins! ihr steckt wohl fest???? :lol:

aber nee, ich glaube nicht, dass der alte herr noch viel neues lernt. er hat sein repertoire an deutschen volksliedern von vor reichlich zehn jahren und seit mein bruder weggezogen ist, kam leider nix neues mehr dazu.
ich kann keine melodien pfeifen, sondern grad mal ein paar töne, aber selbst die haben ihn nie wirklich beeindruckt. mein bruder spielt trompete, da ist ne ganz andere lippenspannung vorhanden und dementsprechend saubere töne. tja, auch musikalische federviecher sind anspruchsvoll in dem was sie nachpfeifen! :-D
 
R

rippen

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
46
Reaktionen
0
Hola Siska!

Nettes Thema! Wollte ein ähnliches auch mal ansprechen.

Also mein Kater und meine Katze lieben es, wenn ich Klavier spiele - die werden dabei immer ganz gelassen und/oder schlafen ein.

Der Kater legt sich oft auf´s Klavier und genießt die "vibrations", wobei sie selbst nicht so gern spielen - sie erschrecken sich furchtbar, wenn sie mal auf die Tasten kommen.

Mein Hund - ich mußte ihn im Februar leider einschläfern - saß mal, als ich "die Nachtigall" gespielt habe, neben mir und fing wie ein Wolf zu heulen an - irgendwie hatte ihn das Stück berührt...

Siska - Deine Katze ist meinem Kater von der Zeichnung unheimlich ähnlich!

an alle anderen Katzenbesitzer:

tut Euch das denn nicht auch so weh, wenn Eure Katzen so auf Euren Klavieren herumturnen?

Es tut den Instrumenten bestimmt nicht gut - es sind immerhin an die 5 Kg die da immer mal wieder rauf- und runterspringen -
seitdem ich den Kater habe, knarrt es auch ein wenig, wenn er draufspringt.
Ich bin eh keiner, der sich irgendwelche Gegenstände auf´s Klavier stellt oder legt - Bilder und Büsten haben auf einem Klavier nichts verloren -
Katzen aber auch!

Kennt Ihr dieses Problem? Wenn ja, schafft Ihr Abhilfe? Und wie?

Hab´ die Viecher ja doch so lieb...
 
S

siska

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hi Rippen und die Anderen!

Also mein Katze benutzt mein Klavier als verlängerten Katzenbaum. An anfang habe ich si immer versucht runter zu scheuchen. Gehorchen tut sie.
Aber sobald ich aus dem Raum raus bin sitzt sie schon wieder oben, wartet bis ich komme und springt dann schnell runter.

Katzen sind ganz schön raffiniert.

In der Zwischenzeit ist es mir schon egal so lange sie nicht auf die Tasten springt. Dann rappelt es im Karton.
Ne mal ersnthaft ich glaube nicht daß durch Katzen das Klaviergehäuse oder das klavier besdhädigt werden kann. Es sei denn sie wiegt 20 kg und heißt Garfield :lol:

Abhilfe:

Du könnest versuchen eine "Verpiss dich Pflanze" (heißen wirklich so) auf deinem Klavier zu palzieren. Das habe ich am Balkon auch versucht damit Lucie nicht ihr Geschäft im Blumenbeet erledigt. Aber dann hat sie sie eingfach ausgebudelt.

Aber abgewöhnen kannst Du es ihr sowieso nicht. Katzen haben ihren eigen Kopf und geben meiner Meinung nur vor zu gehorchen.
Wir sind nur ihr Dosenöffner :-D

Dennoch, könnte mir es ohne Katze nicht mehr vorstellen.

Gruß und allen ein schönes Wochenende.

Siska

P.S: Kann mich leider erst wieder am Montag äußern :( Anschluss zu hause kommt noch
 
R

rippen

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
46
Reaktionen
0
Hallo Siska!

Also ich finde schon, daß mein Klavier einen leichten Schaden genommen hat, seitdem ich meinen Kater habe.
Wie gesagt knarrt es nun etwas, wenn er draufspringt - das kann einfach nicht gut sein...

Habe ja noch gar nicht erwähnt, daß die Lebensgefährtin des Katers mir einmal auf´s Klavier geseucht hat! Seitdem ist ein sichtbarer Schaden auf dem Klavierdeckel - zum Glück nicht hörbar, aber ich sehe es jeden Tag!!!

Hätte die Katze, wie ich das entdeckt hatte, am liebsten im hohen Bogen zum Fenster rausgeworfen, aber da ich Tierarzthelfer bin und Tiere liebe, habe ich meinen Kopf lediglich in einen Eimer mit kaltem Wasser gesteckt.

Eine Verpiß-Dich-Pflanze kann ich aus Gewissensgründen nicht auf´s Klavier stellen - die wird nur runtergeschmissen und beschädigt das Klavier früher oder später erst recht.
ich stelle höchstens mal einen Satz Klaviernoten oder ein Metronom auf´s Klavier, wenn ich es denn mal benutze...

Ich glaube, ich laß meine Katzen einfach mal Katzen sein... solange sie mein Klavierspiel schätzen - und das tun sie auf ihre Art - soll´s dann auch recht für mich sein - Hauptsache es seucht niemand mehr drauf!!!

In diesem Sinne -

Miiaaauuuuu!!!
 
H

Hooly

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
43
Reaktionen
0
Wir haben seit fast einem Jahr zwei Katzen, die sich nach anfänglichem großen Interesse nicht mehr für den Flügel interessieren. An den Pfotenabdrücken kann ich erkennen, dass sie während unserer Abwesenheit wohl doch manchmal auf den Flügel springen, da der Polyesterlack davon aber keinen Schaden nimmt, habe ich aber bisher auch noch nicht versucht, dies zu verhindern. Problematischer war es, als sich vor einiger Zeit unser 8 kg schwerer Kater (Maine Coon) angewöhnt hatte, sich hinter dem Notenpult in den Flügel auf die Saiten zu legen, während ich gespielt habe. Wenn ich ihn vertreiben wollte, hat er nur versucht, noch weiter in den Flügel zu klettern. Da hatte ich wirklich Angst, dass der Flügel Scaden nehmen könnte. Ob er extrem begeistert von meinem Klavierspiel war oder es sich um einen Versuch handelte, den Krach zu unterbinden weiß ich bis heute nicht. Seitdem spiele ich den Flügel nur noch offen, wenn beide Katzen im Garten sind.

Trotzdem möchte ich die beiden Schmuser um keinen Preis missen!
 
S

siska

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
134
Reaktionen
0
Lustige Story!

Ich galube wenn mein Deckel immer offen wäre wurde meine Katze auch reinspringen und versuchen mit den Hämmerchen zu spielen.
Deine Katze hat nur rausgehört welche Saite wieder gestimmt werden muß und had diese dann markiert :lol:
Ne hergeben würd ich meine auch niemals.
Na ja für ein Steinway vielleicht :shock: :lol:

Gruß
Siska
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Meine Vermutung scheint sich also zu bestätigen, daß Katzen Musik mögen (meistens), denn auch bei meiner Mutter war eine Katze, die kam immer ins Wohnzimmer wenn sie oder auch ich bei Besuch am Klavier spielten und hörte zu, meistens vom Sofa aus.
Welcher Komponist zu ihren Lieblingen gehörte, hat sie nie erzählt und ist auch nie geflüchtet trotz mancher lauten und falschen Töne.

Bei meinen Tomaten im Gewächshaus soll es laut eines Berichtes aus Frankreich bestätigt so sein, daß sie am liebsten Mozart ud Bach mögen. Beethoven soll ihnen zu mächtig klingen, da platzen sie leicht.
Aber bei entsprechend sanfter Klassischer Musik gedeien sie wunderbar, auch die Gurken.

Gruß Hartwig
 
S

siska

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hallo Hartwig,

Mensch dann weiß ich ja jetzt warum meine Pflanze neben meinem Klavier solche mutantöse Auswüchse hat.

Ja meine Katze duldet auch meine faslchen öne. Obwohl ich mich nie verspiele :lol: :wink: :wink: :lol: .

Gruß
Siska 8)
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Hallo Siska,
Ob Klassische Musik bei allen Pflanzen zutrifft, kann ich nicht sagen. Könnte sein, daß Mimosen besonders empfindlich reagieren. Aber bei Tomaten soll es laut franz. Bericht helfen.
Meine Gurken und Tomaten jedenfalls bestätigen das.
Vorsicht bei Falschspielern, die machen sich negativ dann bemerkbar.

Gruß Hartwig
 
 

Top Bottom