Musikalische Fremdwörter

K

Klavomi

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

da man beim Üben neuer Stücke immer wieder neue "Fremdwörter" wie tenuto,largo, allegro molto e con brio, etc. an den Kopf geworfen bekommt, wollte ich mal fragen, ob irgendjemand so eine Art Wörterbuch dafür hat:-).

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
vermutlich gibts die P. auch von Heumann ????
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.938
Wie geht das denn zusammen???
Das wirkt doch irgendwie "trollig"
finde ich nicht; man kann im Alter von 15 Jahren durchaus das beliebte Rachmaninovprelude (cis-Moll) spielen, und man kann in diesem Alter auch gerne und mit Elan die Pathetique anfangen - sowas kommt, und gar nicht mal aufregend selten, durchaus vor.

man muss sich ja nur mal in den entsprechenden Altersgruppen bei Jugend musiziert anschauen, was so alles gespielt (und teilweise auch gefordert) wird.

ich hatte mit 15 das c-Moll Konzert von Beethoven, zwei Chopinscherzi, Chopins Fantasie und einige Etüden von Chopin und Liszt geübt, mit 16 das Klavierstudium angefangen; beim JuMu Wettbewerb vor ein paar Jahren hatte ein 17jähriger Strawinskis danse russe gespielt; und hier im Forum schreibt emmmmma, die mit 15 schon in der Vorklasse der Musikhochschule ist ("Jungstudent").

die Frage, was man nach erfolgreich absolviertem cis-Moll Prelude so alles machen könnte, ist völlig normal und gerechtfertigt.

dass nicht jede/r mit 15 schwierige Stücke spielt, ist ganz normal - aber ebenso im Bereich des normalen ist, dass manche sowas mit 15 eben doch hinkriegen

also "trolliges" erkenne ich da nicht - eher "drolliges" bzgl. mancher Reaktionen ;)

eine 15jährige Schülerin von mir spielt gerade (und sehr schön!) die Sturmsonate, Albeniz Asturias hat sie schon gespielt - ich sehe da keine Probleme, sondern finde sowas erfreulich.

ein 17jähriger Jungstudent lernt gerade die Rigoletto-Paraphrase und die Terzenetüde bei mir, auch das ist eher erfreulich, als dass es mit Grimm und Mißtrauen bedacht werden sollte.

Gruß, Rolf
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
ich hatte mit 15 das c-Moll Konzert von Beethoven, zwei Chopinscherzi, Chopins Fantasie und einige Etüden von Chopin und Liszt geübt, mit 16 das Klavierstudium angefangen; beim JuMu Wettbewerb vor ein paar Jahren hatte ein 17jähriger Strawinskis danse russe gespielt; und hier im Forum schreibt emmmmma, die mit 15 schon in der Vorklasse der Musikhochschule ist ("Jungstudent").
Gruß, Rolf
mal abgesehen wie sehr ich beeindruckt un erfreut bin udn wie sehr ich mich ärgern ,dass ich jetzt erst anfing, woher hattest du denn ein orchester für das konzert? kann man sich sowas leihen xD? weil ein klavierkonzert ohne orchester ist doch auch nciht das wahre oder? :D


amüsierte grüße yannick
 
K

Klavomi

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
also ersteinmal vielen Dank für die Antwort auf meine eigentliche Frage*G*

Ansonsten:

nein, ich spiele die Pathétique nicht von Hü :mad: !
Sobald ich eine Aufnahme von Rachmaninoff habe, werde ich euch eine hochladen;).

Liebe Grüße
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
...man kann im Alter von 15 Jahren durchaus das beliebte Rachmaninovprelude (cis-Moll) spielen, und man kann in diesem Alter auch gerne und mit Elan die Pathetique anfangen - sowas kommt, und gar nicht mal aufregend selten, durchaus vor.
Hallo Rolf,

das bestreite ich auch nicht.
Ich hatte nur aus dem Eröffnungsposting DIESES Fadens hier den Eindruck, Begriffe wie "largo" wären wirklich Fremd-Worte. Und zwar nicht weil italienisch, sondern weil noch nie gehört ("an den Kopf geworfen bekommen").

Und DAS verwundert mich etwas bei jemandem, der nach seiner eigenen Aussage im Thread "Was jetzt" - wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ich schau dann gleich nach ;) - gerade 2 Konzerte gespielt hat... und sich jetzt auf die Pathétique stürzt....

Liebe Grüße
Gerhard
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.938
woher hattest du denn ein orchester für das konzert? kann man sich sowas leihen xD? weil ein klavierkonzert ohne orchester ist doch auch nciht das wahre oder? :D
auch törichte Fragen verdienen ein Antwort:
speziell im Unterricht, aber auch oft in Hochschulkonzerten, pflegt man das Orchester zu ersetzen - dann spielt der Prof. den Klavierauszug am anderen Flügel. Dort, wo man das lernen kann, ist so eine Praxis gängige Münze.

ehe sich nun eine noch törichtere Frage anschließt: ja, es kommt durchaus vor, dass in einem Unterrichtsraum zwei Flügel nebeneinander stehen.

und wenn man den Solopart eines Konzerts lernt, lernt man auch gleich den Klavierauszug des Orchesterparts mit (und wenn man wirklich lernen und begreifen will, dann beschäfftigt man sich auch mit der kompletten Partitur, also der Instrumentation)

übrigens macht an zwei Flügeln spielen großen Spaß (auf diese Weise hatte ich z.B. die Ravelkonzerte kennen gelernt)

Gruß, Rolf
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
auch törichte Fragen verdienen ein Antwort:
speziell im Unterricht, aber auch oft in Hochschulkonzerten, pflegt man das Orchester zu ersetzen - dann spielt der Prof. den Klavierauszug am anderen Flügel. Dort, wo man das lernen kann, ist so eine Praxis gängige Münze.

ehe sich nun eine noch törichtere Frage anschließt: ja, es kommt durchaus vor, dass in einem Unterrichtsraum zwei Flügel nebeneinander stehen.

und wenn man den Solopart eines Konzerts lernt, lernt man auch gleich den Klavierauszug des Orchesterparts mit (und wenn man wirklich lernen und begreifen will, dann beschäfftigt man sich auch mit der kompletten Partitur, also der Instrumentation)

übrigens macht an zwei Flügeln spielen großen Spaß (auf diese Weise hatte ich z.B. die Ravelkonzerte kennen gelernt)

Gruß, Rolf

ähnlich dachte ich mir das schon, tut mir leid für die törichte frage ;) :D , gibt es nicht sogar bearbeitungen, bei denen der orchesterauszug zusammen mit dem klaviergeschrieben ist, dass man alles alleine spielen kann? :D:D wenn du darafu antworten möchtest, könntest du es ja auch per pn machen, danke lg yannick
 

K

Klavomi

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
ist es eine Schande, wenn man gewisse Begriffe einfach noch nicht kennt?
Wenn man mit solchen Wörten nicht jeden Tag konfrontiert wird, dann kann man eben nicht alles wissen und deswegen frage ich nach, ist dass denn falsch?

Ich kann mir jetzt schon denken, dass als Antwort "nein, so war das auch nicht gemeint" o.ä kommt, aber ich bitte um Verständnis, dass man mit 15 besseres zu tun hat, als Samstagnachmittags irgendwelche Fachbegriffe auswendig zu lernen. Das wäre unnütze Zeitverschwendung, die ich gut für das Üben nutzen kann, nicht war?!;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
ist es eine Schande, wenn man gewisse Begriffe einfach noch nicht kennt?
Wenn man mit solchen Wörten nicht jeden Tag konfrontiert wird, dann kann man eben nicht alles wissen und deswegen frage ich nach, ist dass denn falsch?

Ich kann mir jetzt schon denken, dass als Antwort "nein, so war das auch nicht gemeint" o.ä kommt, aber ich bitte um Verständnis, dass man mit 15 besseres zu tun hat, als Samstagnachmittags irgendwelche Fachbegriffe auswendig zu lernen. Das wäre unnütze Zeitverschändung, die ich gut für das Üben nutzen kann, nicht war?!;-)
naja im prinzip kann ich dir raten, einfach immer nachzusehen im internet und dann wirst du sie irgendwann drin haben, oder du besorgst dir sonen feinen pocketteacher , das steht meist auch alles drin. oder lern italienisch;) ich mein im ernst, "con" ect wird man beim zweiten mal doch dann erkennen und du wirst als so gute pianisten doch des englisch französisch oder spanisch mächtig sein ,dann braucht man sie nicht mal nachschauen sondern weiß es einfach ;)
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.938
gibt es nicht sogar bearbeitungen, bei denen der orchesterauszug zusammen mit dem klaviergeschrieben ist, dass man alles alleine spielen kann?
da fällt mir ad hoc nur eine Klavierfassung von Webers Konzertstück f-Moll ein: Liszt hat das umgeschrieben, sodass man Klavier und Orchester sozusagen gleichzeitig spielt.

ferner gibts Solofassungen von Chopins Don Giovanni Varitionen (da spielt man die zwischengeschalteten Orchesterritornelle)

Gruß, Rolf
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
ich bitte um Verständnis, dass man mit 15 besseres zu tun hat, als Samstagnachmittags irgendwelche Fachbegriffe auswendig zu lernen. Das wäre unnütze Zeitverschändung, die ich gut für das Üben nutzen kann, nicht war?!;-)
Und genau was bzw. wie willst du einüben, wenn du die dazugehörigen Vorgaben des Komponisten nicht verstehst?

Ich halte ein Theoriestudium, das parallel zur Übungspraxis einhergeht, für unabdingbar - meine Meinung.

Ciao,
Mark
 
K

Klavomi

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
@ubik: vielen Dank:-)





@klimperer: ja deswegen frage ich ja. Ein Theoriestudium ist sicherlich sinnvoll, aber durch G8 habe ich schon kaum Freizeit-aber das sind Details, die du nicht wissen kannst...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.938
Ein Theoriestudium ist sicherlich sinnvoll, aber durch G8 habe ich schon kaum Freizeit-aber das sind Details, die du nicht wissen kannst...
für die ca 3 Dutzend der gebräuchlichsten italienischen Tempo- und Charakteranweisungen brauchtst Du kein extra "Studium" - und was Theorie im weitesten Sinne betrifft: das Notwendige in Sachen Harmonielehre wird Dir vermutlich nebenbei im Klavierunterricht mitgeteilt. Also no fear!

das schafft man auch im G-8 Stress :)

Gruß, Rolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
für die ca 3 Dutzend der gebräuchlichsten italienischen Tempo- und Charakteranweisungen brauchtst Du kein extra "Studium" - und was Theorie im weitesten Sinne betrifft: das Notwendige in Sachen Harmonielehre wird Dir vermutlich nebenbei im Klavierunterricht mitgeteilt. Also no fear!

das schafft man auch im G-8 Stress :)

Gruß, Rolf
wer lernt denn heut zutage noch in der schule?
 
 

Top Bottom