Mozart Klavierkonzert d-moll

Fungirlie
Fungirlie
Dabei seit
17. Okt. 2006
Beiträge
25
Reaktionen
0
Ich spiele gerade das Klavierkonzert d-moll von W.A.Mozart. Ich spiele es noch ziemlich langsam (viertel Note: 120). Aber ich möchte schon mit "Orchester" üben also mit CD. Doch sie ist oft zu schnell. Wer kann mir ein Tipp geben?
 
stephen
stephen
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
audacity!

Tja, früher (TM) in der guten alten analogen Zeit konnte man den Plattenspieler von 33 auf 16 UpM umstellen, dann war zwar alles um eine Oktave nach unten transponiert, aber immerhin... Heutzutage sind CD-Player, die sowas erlauben, schw****teuer und nur im DJ-Bedarf erhältlich. Bleibt nur eine Lösung in Software...
Mein Favorit für solche Übungen ist und bleibt "audacity" (gibt's mindestens für Linux und auch Windows).
Musicstück laden (wav, mp3 geht, m4a geht bei mir nicht).
Bereich auswählen, und in "Effects" (sorry, meins ist englisch)
- "Change Speed" auf 50% und danach
- "Change Pitch" um 100%
Abspielen und freuen. (oder gleich speichern, und evtl neu brennen)
Allgemeiner, um eine Verlangsamung auf n% (n<100) zu bekommen:
- change speed auf n% gefolgt von
- change pitch um (10000/n - 100)%
(z.B. ein Drittel länger -> 75% speed -> +33% pitch)
usw.
 
Fungirlie
Fungirlie
Dabei seit
17. Okt. 2006
Beiträge
25
Reaktionen
0
Danke

Danke schön...
Ich habe auch einen mp3-player von Samsung, da kann man den "Speed" einstellen. Bloß verzerren sich damit auch die Töne...
 
W
Wu Wei
Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
2.421
Reaktionen
2
Na wenn wir schon bei den technischen Lösungen sind: Wer die Kohle dafür hat...
 
Moonlight
Moonlight
Dabei seit
10. Apr. 2006
Beiträge
237
Reaktionen
1
Ja, Audacity würde ich auch empfehlen. Das habe ich auch und bin vollauf zufrieden damit. Ist übrigens Freeware.

Liebe Grüße
Moonlight
 
W
Wu Wei
Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
2.421
Reaktionen
2
Klingt das dann auch wirklich noch gut? Hatte mal so eine Freeware-Geschichte (hieß aber glaub ich anders), da waren doch ziemliche Verzerrungen drin.

Nachtrag: Pacemaker oder Transcribe war's wohl.
 
Hartwig
Hartwig
Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
105
Hallo Fungierli,
Ich habe die Noten vom D-Moll Klavierkonzert für 2 Klaviere.
Den langsamen Satz habe ich schon ein paarmal gespielt mit HinundHerhüpfen beim Notenlesen und dann auf 1 Klavier zuspielen. Ziemlich schwierig, immer die richtige Notentzeile zu erwischen, die gerade den Melodie- oder Hauptklangteil wiedergibt.
Ich werde wohl irgendwann einmal versuchen, den Orchsterteil(2.Klaviernoten) mit Streichern auf dem Clavinova zu spielen, auf PC dabei übertragen, um dann beim Wiederabspielen vom PC die Klavierparts dazuzuspielen.
Werde das wohl mit Cubase dann machen.

Aber Audacity ist auch eine Möglichkeit, muß mal probieren.

Gruß Hartwig
 
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.084
Reaktionen
22
Audacity

Audacity gibt's auch mit deutscher Benutzeroberfläche, alles bei:
http://audacity.sourceforge.net/
der Menüpunkt:
"Effekt/Tempo ändern"
verändert die Geschwindigkeit aber NICHT die Tonhöhe.
Erfahrungsgemäß ist eine Halbierung der Geschwindigkeit zu Übungszwecken gerade noch erträglich. Das Leiden ist vermutlich manipulationsimmanent.

Interessant finde ich die Playback-Funktionalität: ich spiele auf was drauf (wenn ich denn mal gut genug bin und ein besseres Mikro hab' - äh, und Zeit).

Manfred
 
 

Top Bottom