Moll und Dur erkennen!?

Soulprayer
Soulprayer
Dabei seit
28. Nov. 2006
Beiträge
152
Reaktionen
0
Hallo,

vielleicht mache ich mir ja nur den Kopf wuschelig, aber woran kann ich erkennen, ob ein Stück für C-Dur oder a-Moll geschrieben ist?

Und gibt es einen klanglichen(!) Unterschied zwischen Ges-Dur und Fis-Dur?
Auch wenn ich solche Gartenzaunlandschaften und Basketballfelder noch nicht spielen kann.... ich bin halt soooo neugierig ^^
 
Mirko
Mirko
Dabei seit
20. März 2006
Beiträge
146
Reaktionen
0
Hi!

Also du erkennst es am besten daran, in dem du dir den ersten oder letzten Akkord des Stückes ansiehst. Also wenn das Stück mit a-Moll anfängt ist die Tonart sehr wahrscheinlich auch a-Moll.

Und einen >klanglichen< Unterschied gibt es zwischen Ges-Dur und Fis-Dur nicht.

MfG,
Mirko
 
Soulprayer
Soulprayer
Dabei seit
28. Nov. 2006
Beiträge
152
Reaktionen
0
Hum... irgendwie schwierig... ^^

kleines Beispiel: ("Heavens"-Anfang von Nobuo Uematsu)

598_Unbenannt_2.jpg


Schlüssel oben: d - g - d - g - h

Schlüssel unten: f - h - d

Also h - c - e wären doch a-Moll und c - e - g wären C-Dur... *irgendwie durch eigenes Beispiel verwirrt ist*
 
pigface joe
pigface joe
Dabei seit
31. Okt. 2006
Beiträge
40
Reaktionen
0
sinnvoller wärs sicherlich, sich den letzten ton oder den letzen akkord anzugucken, aba wahrscheinlich erkannt man doch schon am klang ob es in DUR oder in MOLL geschriben steht oder?
 
pigface joe
pigface joe
Dabei seit
31. Okt. 2006
Beiträge
40
Reaktionen
0
gut so ausführlich wollt ich jetz nich werden, rosenspieß^^
 
W
Wu Wei
Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
2
Zitat von Mirko:
... Und einen >klanglichen< Unterschied gibt es zwischen Ges-Dur und Fis-Dur nicht ...
Ich glaube nicht, dass das so unumschränkt Geltung hat, bin mir aber auch nach wie vor über Probleme im Zusammenhang mit enharmonischer Verwechslung, wohltemperierter Stimmung und dergleichen nicht so sicher. :?
 
Soulprayer
Soulprayer
Dabei seit
28. Nov. 2006
Beiträge
152
Reaktionen
0
Angesichts dieses Übermaßes an Information hab ich mir mal eine treffende Signatur angelegt (an die ich mich allerdings nicht allzu sehr halten werde *gg*)

Trotzdem Danke an alle!
 
Don_Tommi
Don_Tommi
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
91
Reaktionen
0
also wenn ich mich zwischen ges und fis dur entscheiden müsste, würde ich die ges dur vorziehen^^
ich bin eher ein freund der b´s, fragt mich nicht warum :lol:
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.126
Reaktionen
6.359
Den Unterschied zwischen Ges- und Fis-Dur gibts wohl nur bei Tasteninstrumenten nicht, oder bei Instrumenten, bei denen die Tonhöhen anderweitig festgelegt sind, z.B. Gitarre!?

@DonTommi: bist du Keyboarder?

Warum gehen Keyboarder nur sehr ungerne auf Friedhöfe? Zu viele Kreuze!
(aus dem Klavierwissen-Witze-Fundus)

Klavirus
 
Don_Tommi
Don_Tommi
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
91
Reaktionen
0
@klavirus

nein, habe ursprünglich akkordeon gelernt^^...aber vielleicht trifft das da auch zu, wer weiß :roll:
 

K
keyla
Guest
zu ca. 99% ist der Basston des letzten Akkordes in einem Stück der Grundton
zu weiteren 0,5% ist er die Terz, dann ist aber der Akkord der Grundakkord der Tonart
 
R
Rosenspieß
Guest
Hallo Keyla,

mal interessehalber: sind das echte statistische Zahlen, oder mehr welche, die halt aus dem Bauch heraus kommen und das Mengenverhältnis veranschaulichen sollen?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie stimmen, im Barock war es gang und gäbe die Stücke auf einer Picardischen Terz enden zu lassen, wenn man bei diesen Stücken auf's Ende schaut, sieht man z.B. A-Dur, obwohl eigtl. die ganze Nummer in a-Moll stand...

Grüße,
Rosenspieß.
 
R
Rosenspieß
Guest
...wobei, gerade fällt mir auf, dass das mit dem Basston ja trotz Picardischer Terz stimmen würde. Man darf dann halt nicht auf den ganzen Letzten Akkord schauen....

Was ist aber mit alle den Plagalschlüssen?
Glaube, die 99% sind zu hoch angesetzt..
 
K
keyla
Guest
aus dem bauch heraus und völlig übertrieben ;)
es ging mir eher darum zu veranschaulichen, dass das eine recht sinnvolle methode ist- vor allem wenn man (z.B. bei Eignungsprüfungen) danach gefragt wird, dann sind es meist keine fiesen beispiele
 
R
Rosenspieß
Guest
Na gut, hätte mich doch überrascht....
Was die mehrheiltiche Tendenz betrifft, stimme ich Dir natürlich zu :-D

Eignungsprüfung: hat es denn geklappt?

Bin immer neugierig ,

Rosenspieß. :oops:
 
K
keyla
Guest
ich mach erst nächstes Jahr... aber ioch hoffe sehr, dass es klappen wird
hab vor demnächst nen thema zu eröffnen wo man Erfahrungen und Ängste austauschen kann
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.126
Reaktionen
6.359
@Rosenspieß:
Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie stimmen, im Barock war es gang und gäbe die Stücke auf einer Picardischen Terz enden zu lassen, wenn man bei diesen Stücken auf's Ende schaut, sieht man z.B. A-Dur, obwohl eigtl. die ganze Nummer in a-Moll stand...

...wobei man ja beim a wär und nicht beim c oder?

Klavirus - etwas schwach in Theorie :roll:
 
R
Rosenspieß
Guest
Hallo Klavirus,

"A" ja sowieso, aber man hätte dann ein Cis anstatt ein C.


Schwach in Theorie zu sein ist nicht schlimm, dann kann man ja immer noch im Chat für die Getränke sorgen. Niemand kann das besser als Du.
:-D :lol: :-D
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.126
Reaktionen
6.359
Ja, ich meinte ja, bei A-Dur rauszukommen ist ein (laienhafter) Hinweis, dass es a-Moll ist und nicht C-Dur, oder?

Wenn nicht.... äääh, hol ich mal die Getränke aus dem Keller für nächsten Mittwoch.

Klavirus, immer noch schwach in Theorie, aber noch lernfähig :roll:
 
 

Top Bottom