Mit beiden Händen - Mühe

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Mac, 30. Juni 2006.

  1. Mac
    Offline

    Mac

    Beiträge:
    6
    Hallo zusammen

    Ich hab irgendwie Mühe mit beiden Händen komplette sachen zu spielen. Ich lern im moment grad "comptine d' un autre été" und hab da mühe mit den zweihändigen strophen :? Gibt es da tipps oder heisst es einfach üben, üben, üben?

    Gruss, MAC
     
  2. Mac
    Offline

    Mac

    Beiträge:
    6
    Wieso bekomme ich keine Antworten? Kann mir niemand ein paar Tipps geben?
     
  3. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Hallo Mac,

    meine Erfahrung ist, dass man das Stück zunächst nur mit jeweils einer
    Hand einstudiert. Du spielst also erst die Noten für die linke Hand und wenn das sitzt, gehst du an die Noten für die rechte Hand. Wenn du beide Seiten unabhängig voneinander beherrschst, kannst du dazu übergehen, beide Hände zusammenzuführen. Am besten du übst immer nur kurze Abschnitte mit beiden Händen zusammen, das prägt sich schneller in das Gedächtnis ein. Wenn du anfängst zu verkrampfen, einfach die Zeit für eine(längere) Pause nehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn man die Sache dann nen` bisschen sacken lässt,
    es beim nächsten Versuch schon wesentlich besser funktioniert.
    Bis die Tage,
    Latur
     
  4. chily
    Offline

    chily

    Beiträge:
    55
    hallo!
    irgendwie verstehe ich deine Anfrage nicht so ganz, kann aber auch daran liegen, dass ich selbst noch nicht lange Klavier spiele....was meinst mit zweihändigen Strophen? Hast du einfach Mühe damit, beide Hände gleichzeitig zu spielen?
    Wenn das dein Problem ist, heißt es einfach wirklich üben, üben, üben. Du solltest zuerst beide Hände einzeln gut können, bevor du sie zusammensetzt. ein guter Tip ist auch, einzelne Bewegungen erst als Akkorde zu spielen und sie dann langsam aufzulösen. Wenn du also z.B. einen Lauf aus c-e-g spielen sollst, spiel erst nur den Akkord gemeinsam mit der linken Hand und löse ihn auf, wenn der Akkord sicher sitzt - so hast du auch die Gewissheit, nicht nach dem "Tastensuchsytem" vorzugehen (wie meine Klavierlehrerin immer sagt), also jeden Ton nacheinander einzeln zu suchen, sondern besser vorbereitet zu sein - in diesem Fall also die Finger für e und g schon richtig positioniert zu haben, wenn du das c spielst.
    Hast du Klavierunterricht? Wenn ja, müsste dir dein Lehrer ja sicher weiterhelfen können. Ich spiele das selbe Stück gerade auch zum Spass nebenher, frage aber meine Lehrerin, wenn ich mir irgendwo unsicher bin. Aber ich finde, dieses Stück ist nicht allzu schwer, es liegt grifftechnisch gesehen ganz angenehm!

    Oh, überschnitten! :-D