Wie lerne ich am besten beide Hände gleichzeitig beim spielen zu benutzen?

E

Elfanyan

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich habe da mal eine Frage. Undzwar geht es um das Benutzen beider Hände zum spielen. Ich habe mir ein E-Piano gekauft und übe nun jeden Tag autodidaktisch. Das größte Problem was sich dabei ergibt ist, das ich es patu nicht schaffe mit beiden Händen gleichzeitig zu spielen. Inzwischen habe ich mehrere kleine einfache Stücke so halbwegs gelernt und kann auch jeden Part spielen... nur nicht zusammen. Gibt es da einen speziellen Anfängertrick oder Ähnliches?

liebe Grüße
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Runter im Tempo! Und zwar brutal. Da kann ein Takt schon mal 10 Sekunden dauern. Du wirst sehen, das wird von mal zu mal besser (und schneller!)
 
E

Elfanyan

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich versuche eine Kombination aus beidem. Ich habe die Noten und all die Zeichen gelernt. Das Umsetzen ist natürlich noch nicht so flüssig. Also spiele ich erst nach Noten um eine Orientierung zu finden und übe das dann nach Gehör. Es geht auch ganz gut vorran wie ich finde, aber halt nur jeweils mit einer Hand. Ich bin immer fast wie versteinert wenn ich auf einmal beide einsetzen möchte. Es ist fast so als hätte ich eine Blockade. Wenn ich mit der zweiten Hand ansetze verliere ich auf einmal völlig die Orientierung und da hilft auch kein Metronom bei :(
 
E

Elfanyan

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Es kann gut sein das ich es vll für den Anfang alles versuche ein wenig zu schnell zu spielen. Ich werde deinen Rat beherzigen und auf jeden Fall nicht aufgeben.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.683
Reaktionen
6.772
Wie oben gesagt: Superlangsam. Das kann so langsam sein, dass Du denkst, Du bastelst Dich von einer Taktzeit zur nächsten.

Abgesehen davon wäre ein Klavierlehrer nützlich, bevor Du Dich da in irgendwas Aussichtsloses, weil zu schweres, hineinsteigerst.
CW
 
Ivory

Ivory

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
516
Reaktionen
782
Hallo Elfanyan,
habe vor 5 Monaten mit dem Klavierspielen begonnen, ohne irgendwelche Vorkenntnisse, mit Klavierlehrer, dessen Tips ich nicht missen möchte, gaaaanz einfach und doch schwer: Schneckentempo und am besten noch langsamer und vor allem gaaaaanz viel Geduld mit sich selbst, das ist das schwerste. Die Kombination gleichzeitiges Notenlesen (vor allem wenn`s Neuland ist), sich auf den Tasten zurecht finden und dann noch beide Hände gleichzeitig fingerunabhängig benutzen stellt für`s Gehirn `ne irre Leistung das. Vielleicht mutest Du Dir einfach schon zu viel zu. Das kann dann auch schnell frustieren. Versuch ganz einfach erst im 5-Tonbereich erst ein- und dann beidhändig auf- und abwärts zu spielen und später eine Tonleiter.
Zu empfehlen ist der "Mikrokosmus" von Bela Bartok, der fängt wirklich bei 0 an, im 5-Tonbereich.
Und nicht ständig auf die Tasten schauen, das irritiert auch, wenn man seinen Fingern auch noch dabei zuguckt, was die für einen "Blödsinn" machen. Wenn`s irgendwie geht, gönne Dir einen Lehrer, gerade wenn man anfängt.
Wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß dabei, ich habe riesigen Spaß dabei und freu mich jeden Tag auf mein Klavier.
 
E

Elfanyan

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke dir für die ganzen Tips. Inzwischen bin ich mir fast sicher das ich einfach ein bischne zu viel für den Anfang von mir verlange. Die Routine machts :) Aufgegeben wird nicht!
 
 

Top Bottom