Mazeppa

  • Ersteller des Themas kreisleriana
  • Erstellungsdatum
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
so , die letzten beiden Aufnahmen sind hochgeladen,
hier die 4.der Transzendentaletuden

 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.571
Reaktionen
11.054
Hallo kreisleriana,

leider kommt der Ton im Gegensatz zur wunderschönen Litanei bei diesem Stück und den beiden anderen Lisztwerken irgendwie mit ganz kurzen Aussetzern und teilweise verschwommen bei mir an:-(. Ich vermute mal, dass daher noch keine zu erwartenden Reaktionen erfolgt sind.

Liebe Grüße
Christian
 
W

Wespennest 100

Guest
Hallo kreisleriana,

leider kommt der Ton im Gegensatz zur wunderschönen Litanei bei diesem Stück und den beiden anderen Lisztwerken irgendwie mit ganz kurzen Aussetzern und teilweise verschwommen bei mir an:-(. Ich vermute mal, dass daher noch keine zu erwartenden Reaktionen erfolgt sind.

Liebe Grüße
Christian

Bei mir ist die Qualität ganz in Ordnung. Aber bei diesen Transzendaletüden fühle ich mich als blutiger Anfänger und wage schlichtweg nicht den Pieps einer Maus.

Gruß Ute
 
pianovirus

pianovirus

Dabei seit
25. März 2014
Beiträge
861
Reaktionen
1.824
Hallo kreisleriana,

leider kommt der Ton im Gegensatz zur wunderschönen Litanei bei diesem Stück und den beiden anderen Lisztwerken irgendwie mit ganz kurzen Aussetzern und teilweise verschwommen bei mir an:-(. Ich vermute mal, dass daher noch keine zu erwartenden Reaktionen erfolgt sind.

Bei mir spinnt der Ton leider auch, ab etwa 25 Sekunden. Ich hatte dann aufgehört zu hören, weil mein Computer leider manchmal solche Probleme bereitet. Spätestens nach dem nächsten Booten geht es dann meistens wieder. Aber vielleicht hat es hier doch mit dem Video selbst zu tun (?)
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.146
Reaktionen
6.002
Bei mir läuft die Aufnahme aber ganz ehrlich: das Stück ist noch zu hoch gegriffen. Ich habe heute früh Islamey gespielt von einem Kandidaten beim Halbfinale des Amateurwettbewerbs in Chicago gehört. Er hat zwar auch die Noten gekonnt, aber es war einfach too much. Denn dann geht der Charakter des Stückes verloren, es fehlt an Fluss und das ist sehr wichtig. Vielleicht solltest du einige Stücke mit ähnlichem Niveau dazwischen schieben?

Gleichwohl Respekt dass du dich daran gewagt hast!
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Bei mir spinnt der Ton leider auch, ab etwa 25 Sekunden. )

sonderbar.
Ton sollte eigentlich oK sein, trotz der Qualitätseinbuße durch das YT hochladen, hab's trotzdem kurz angehört, läuft auf meinem PC ganz normal. Das einzige: bei lauten Passagen übersteuert mein Zoom leider ständig etwas, egal wie niedrig ich den Eingangspegel einstelle, das Problem gibt es bei der Litanei natürlich nicht, aber Aussetzer oder dergleichen sind auf meinem PC nicht, weder im WAV Original noch auf YT.:konfus:

aber ganz ehrlich: das Stück ist noch zu hoch gegriffen. Gleichwohl Respekt dass du dich daran gewagt hast!

Neuhaus hat einmal sehr treffend gesagt: "Musik beginnt da, wo es keine technischen Schwierigkeiten mehr gibt"
Kompakter und exakter kann man es nicht mehr formulieren.

Also ganz ehrlich, dass man die endlose riskante Springerei mit den heiklen Passagen dazwischen in der Mazeppa lächelnd ohne an Probleme auch nur denken zu müssen (ausrasten kann man sich ja auch nie), bewältigt, kann ich mir für mich nicht vorstellen, insofern ist das mit Sicherheit "zu hoch gegriffen", stimme ich völlig zu, bin froh, dass es soweit geklappt hat, aber mit locker-fröhlichem Dahinmusizieren hat das natürlich nichts zu tun, man (ich zumindest) muss sich wahnsinnig konzentrieren und das fast von der ersten bis zur letzten Note (erst auf der letzten Seite kann man verschnaufen), somit ist Neuhaus' Kriterium nicht erfüllt, da dieses Werk für mich absolut am Limit ist, Campanella war im Vergleich dazu ein entspannter Spaziergang (auch wenn man die natürlich auch noch besser spielen kann).!
Schwer zu sagen, wie Pianisten von der Natur ausgestattet sind, für die Mazeppa, Wilde Jagd, Petruschka etc alles Kindereien sind und die sich in den ärgsten Schwierigkeiten puddel-wohl fühlen.... beneidenswert, nur für die ist das tatsächlich nicht "zu hoch gegriffen", da hast du sicher recht.

Trotz allem, diese Etude ist zwar entsetzlich bösartig und (für mich) fast so herausfordernd wie für das arme Pferd, :teufel:

ABER

es ist große, herrliche, mitreißende Musik, und DESWEGEN hab ich sie eingelernt und bereue es keine Sekunde, hat wahnsinnig viel Spaß gemacht bei allen technischen Gemeinheiten :dizzy:
 
Zuletzt bearbeitet:
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.146
Reaktionen
6.002
Klar, es ist tolle Musik, ich liebe die Etüde! Aber ich denke das ein oder andere technisch schwierige Werk dazwischen kann jetzt helfen, lass die Etüde mal einige Zeit liegen! Denke du wirst sie dann viel souveräner spielen!
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
ja, das ist klar, bei der ersten Annäherung an ein extrem schwieriges Werk, ist vieles noch steif, zu viel Konzentration auf die Schwierigkeiten, aufpassen, dass "nichts passiert" (siehe das Zögern bei manchen heiklen Sprüngen) bei Aufnahme oder Auftritt etc, der alte Trick mit "ruhen lassen" , vergessen und dann wieder raus holen bringt dann oft die nötige Souveränität, technisch wirklich "über" dem Werk zu stehen.

(Ob das bei so was wie Mazeppa -und mir- auch klappt sei dahin gestellt, technisch da wirklich "drüber" zu stehen, ist nicht gerade jedem vergönnt:-D...., ich hab's meinem alten Klavierlehrer, der eigentlich ein ziemlich guter Pianist ist, vorgespielt und er meinte nur, er kann's nicht und wird's auch nicht mehr erlernen....)
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
wie lange übst Du schon daran ? :bye:
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
gute 4 Monate

(PS: mit Liszt ist jetzt aber vorerst mal längere ZeitPause, darüber wird sich jemand sehr freuen ;-),
jetzt mach ich ganz was anderes...., auch darüber wird er sich freuen...)

lG

ups, falsch, hab vor Weihnachten schon damit begonnen, also 5 Monate, sorry
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chopin123

Dabei seit
13. Apr. 2013
Beiträge
81
Reaktionen
19
Trotz allem, diese Etude ist zwar entsetzlich bösartig und (für mich) fast so herausfordernd wie für das arme Pferd, :teufel:

Na so lang du danach nicht im Todeskrampf zuckend am Boden liegst ist ja alles gut.

es ist große, herrliche, mitreißende Musik, und DESWEGEN hab ich sie eingelernt und bereue es keine Sekunde, hat wahnsinnig viel Spaß gemacht bei allen technischen Gemeinheiten :dizzy:

Da gehts (wenn auch 10 Stufen unter dir) mir zumindest von der Mentalität ganz ähnlich wie dir. Lieber Musik die mitreißt, nicht perfekt gespielt als leichtere Sachen die mich weniger interessieren.
 
Fips7

Fips7

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Also bitte! Schießt du da nicht ein bisschen übers Ziel hinaus, Frédéric?
Kritik in allen Ehren, aber muss man gleich derart draufhauen? Wir sollten es schätzen, dass uns Kreisleriana überhaupt an seinen Interpretationen teilhaben lässt, auch wenn diese vielleicht (wie hier) noch nicht ganz ausgereift sind.
Jeder, der hier etwas zeigt, beweist Mut und hat dafür Respekt verdient. Man kann Kritik auch konstruktiver äußern.

Grüße von
Fips

Hinweis: Der Beitrag, auf den sich meine Antwort bezieht, wurde mittlerweise gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.039
Reaktionen
21.145
Ich schließe mich Fips an. Die Kritik mischt Konstruktives mit reichlich Unhöflichkeit. Auf Letztere hätte man verzichten können.
 
Zuletzt bearbeitet:
pianovirus

pianovirus

Dabei seit
25. März 2014
Beiträge
861
Reaktionen
1.824
Solche Sätze haben mit konstruktiver Kritik (die bei respektvollem Tonfall in der Sache dennoch deutlich sein kann, siehe etwa pianojayjays Kritik weiter oben hier in diesem Faden oder auch chiarinas Kritik an Kreislerianas Einspielung der Litanei) nichts zu tun und sind damit auch in diesem Einspielungsforum fehl am Platz. Insbesondere der zweite zitierte Satz ist ja nichts anderes als eine dreiste Beleidigung. Da hatte ich "Frédéric Chopin" aus früheren Zeiten im Forum anders in Erinnerung; ich weiß nicht, was zwischenzeitlich in ihn gefahren ist... :-(

*Zitat entfernt von Mod, da nicht mehr vorhanden*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
742
Reaktionen
108
Ich habe meinen Beitrag gelöscht, und möchte mich für die Unhöflichkeit von gestern entschuldigen!
Die schlechte Kritik galt übrigens nur für die Einspielung der "Mazeppa". Das gefiel mir ab 0.25 eben überhaupt nicht und habe gestern daher auch etwas in der Kritik über die Strenge geschlagen. Sonst normalerweise nicht meine Art. Ich möchte mich bei "Kreislerina" deshalb nochmals entschuldigen. Mir haben nämlich damals auch schon einige Videos von Dir sehr gefallen, die ich noch in Erinnerung habe. Und möchte nochmals um Entschuldigung für den gestrigen Kommentar bitten.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.039
Reaktionen
21.145
Mensch Frederic, hätte doch gereicht, die 2 Sätzchen rauszustreichen. Der Rest der Kritik war doch gut!
 
 

Top Bottom