Maj7-Akkorde


Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo liebe Klavierfreunde!

Ich habe eine Frage an euch.

Es geht mir hierbei um die maj7-Akkorde, die ich persönlich sehr gerne mag. Nur bei der Spielweise von derarigen Akkorden bin ich mir absolut unsicher.

Wenn ich mal von C-Dur ausgehen darf, dann kommt zu c, e und g noch ein h (das müsste dann die große Septime sein, denn die kleine würde zu einem Septakkord führen) dazu.
Spiele ich jetzt in der linken Hand das c als einfachen Basston, dann würde ich rein theoretisch gesehen einen e-Moll-Akord in der rechten Hand greifen.
Ich bin mir aber absolut unsicher, ob man maj7-Akkorde auch überhaupt so spielt.

Könnte mir jemand von euch dabei behilflich sein und mir sagen, was der richtige Weg ist?

Caterina
 
EmmaLein
EmmaLein
Dabei seit
14. Dez. 2007
Beiträge
40
Reaktionen
0
Interessante Frage. Ich hab' mich ehrlich gesagt noch nicht so damit beschäftigt ... Aber ich glaube, dass du, solange du das C hast, nicht in Emin bist. Des weiteren hört man ja auch, dass es eigentlich ein CMaj7 und kein Emin Klang ist. Du könntest das C auch einfach verdoppeln, dh, im Bass UND rechts spielen .. Oder links noch die Maj7 dazu spieln ... Oder, oder, oder.
Und über 'richtig' oder 'falsch' entscheidet man im Jazz ja eigentlich selbst. Es gibt nur Sachen, die vielleicht ein wenig .. unpassend sind (:.
Liebe Grüße.
 
Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo EmmaLein!

Ich weiß schon, dass es kein e-Moll-Akkord wird. Deswegen sagte ich ja, dass ich den ja nur rein theoretisch in der rechten Hand spiele. ;)
Es soll ja auch ein angenehmer Maj7-Akkord werden.

Du meinst das also so, dass ich beispielsweise links c und h spielen könnte und dazu 4 Noten in der rechten (c, e, g und h)? Verstehe ich das so richtig?

"Let it be" enthält so einen Fmaj7-Akkord. Der kommt zustande, indem man von a-Moll in das F praktisch "hineinrutscht". Und siehe da, da liegen f, a, c und e für einen Moment. Also auch 4 Noten in der rechten Hand. Guter Tipp!

Caterina
 
Maddin
Maddin
Dabei seit
21. Mai 2007
Beiträge
40
Reaktionen
0
Hallo,

es macht klanglich einen rießengroßen Unterschied aus, ob man das c im Baß spielt oder das e! Mit dem e wird es zum "normalen" Moll und mit dem C zu Deinem maj7.

Interessant wird es mit den nächsten Erweiterungen: 9/11/13.
Im Beipiel C-Dur wären das neben dem h als Septime das d/f/a. In der rechten Hand spielst Du also ein d-moll. Mit dem c im Baß (und evtl. g als Quinte) wird´s dann aber zu C13. Ist ´ne ganz andere Klangfarbe!

Bis dann

Maddin
 
Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo Maddin!

Vielen Dank für deine Erläuterungen! :)

Dass mit der Erweiterung auf 9, 11 und 13 kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp! Ich werde es beherzigen.

Caterina
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Hallo,

es macht klanglich einen rießengroßen Unterschied aus, ob man das c im Baß spielt oder das e! Mit dem e wird es zum "normalen" Moll und mit dem C zu Deinem maj7.

Das stimmt aber nur, wenn man das c dann ganz wegläßt.
Wenn man jedoch e als Baßnote und c, g, h als Akkord dazuspielt ist es immer noch ein C maj7, eben mit e im Baß (Septakkord 1. Umkehrung, auch Quintsextakkord genannt)
 
P
pianomobile
Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
771
Reaktionen
2
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom