liszt op 1

Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
hallöchen, ich bin eben über liszt anscheinend ersten richtigen "zyklus" gestolpert. anscheinend sind das die 12 vorgänger der transcendental etüden.
ich fand sie alle ziemlich spannend, vorallem die in moll, und besonders die 4 in d moll.
wenn jemand das werk kennt, könnte er einschätzen wie schwer es ist?
bei youtube haben es unglaublich viele kinder gespielt und keine richtigen konzerpianisten oder ähnliches. natürlich heißt das nichts, aber könnte es vielleicht trotzdem beudeten , dass sie auch für"anfänger" geeignet sind?

danke und mit freunlidchengrüßen !
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
stimmt :)

also kann mir jemand etwas darüber erzählen,?
wobei wenn ich jetzt so die noten sehe ist es vielleicht doch ziemlich heftig xD

wobei , über die nummer 4 in d moll könnte man ja nochmal ernsthaft nachdenken oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T
tornado12
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
730
Reaktionen
2
stimmt :)

also kann mir jemand etwas darüber erzählen,?
wobei wenn ich jetzt so die noten sehe ist es vielleicht doch ziemlich heftig xD

wobei , über die nummer 4 in d moll könnte man ja nochmal ernsthaft nachdenken oder?
Witzig, dass du gerade diese Etüde nennst, denn die hab ich auchmal gespielt.
Ich finde aber, dass es nicht unbedingt Vorspielstücke sind. So und jetzt gehe ich zurück in den Chat.:D
 
J
joggbrahms
Dabei seit
16. Juni 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Die 12 Etuden sind auf alle Fälle noch von Liszt´s Lehrer Czerny geprägt. Technisch sind Sie nicht so schwer, wie die 3. der gar die 2. Version.
Es kommt natürlich immer darauf am, wie man Sie spielt...
 
 

Top Bottom