Linkes Pedal beim Klavier


A
Anton75
Dabei seit
5. Sep. 2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo beisammen,

bin gerade von einem e-Piano auf ein akustisches Klavier gewechselt (diese Seite hat mir beim aussuchen sehr geholfen) und freue mich unter anderem über das linke Pedal, das die Hämmer näher an die Saiten bringt und das bei leisen Stellen ganz gut eingesetzt werden kann. Erstaunlicherweise liest man relativ wenig über das linke Pedal beim Klavier und seinen Einsatz. Deshalb wollte ich mal rumfragen, wie Ihr es hier so handhabt: lasst Ihr es "links liegen", spielt Ihr bei Bedarf ein Stück ganz mit linkem Pedal, oder nutzt Ihr es zur Gestaltung von besonders leisen Passagen? Mich würde jedenfalls interessieren was Ihr damit so macht.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
91
Reaktionen
44
Einer meiner KL sagte mir, dass man auf dem Flügel beim Üben u.c. nicht so oft nehmen soll, weil die Hammerfilze irgendwann so eingeprägt werden, dass der Klangeffekt verloren geht.

Beim Uprightklavier ist der Effekt eher unerheblich: der Flugweg der Hämmer ist kürzer und krachen also leiser auf die Saiten drauf.
 
A
Anton75
Dabei seit
5. Sep. 2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
... klar, "una corda" beim Flügel und das linke Pedal beim aufrechten Klavier sind ganz unterschiedliche Sachen und könnten deshalb auch ganz unterschiedlich eingesetzt werden. Deshalb ja meine Frage...
 
St. Francois de Paola
St. Francois de Paola
Dabei seit
20. Apr. 2015
Beiträge
655
Reaktionen
447
dann darfst aber auch nicht mit t.c. üben...

Naja, bei t.c. verteilt sich die Kraft des Anschlags auf drei Seiten statt nur auf eine. Deshalb sollte bei t.c. die Intonation schon mehr geschont werden.
Andererseits spielt man u.c. ja eigentlich sowieso nur, wenn man nicht wie verrückt draufhaut.
Oft ist natürlich auch die Intonation bei u.c. im Neuzustand, bei t.c. nicht, das gibt natürlich auch einen bestimmten Effekt, den viele gewohnt sind.
 
 

Top Bottom