Kleine Anfänger-Improvisation

struppi

struppi

Dabei seit
29. Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo in die Runde,

möchte hier mal eine kleine Improvisation zum Besten geben. Bin Anfänger in Jazz-Improvisation; das Stück ist auch eigentlich nicht so arg jazzig ... Es stammt aus dem Buch "First Solo" von Wolfgang Fiedler. Das heißt, die linke Hand ist vorgegeben, die rechte improvisiert.

Ich mag das Stück - es hat ein bischen was Sakrales und ist meditativ ...

Mein Klavierlehrer hat mir geraten, zunächst einfache Motive zu spielen und mir nicht zu viel vorzunehmen - der Rat war gut, denn jetzt kann ich es besser spielen, und es macht trotzdem Spaß :-).

Hier mal 2 Versionen (die erste fängt erst nach ca. 9 Sek. an):

[MP3="http://schauplatz.org/audio/32_fs_01_impro.mp3"]Impro1[/MP3]
[MP3="http://schauplatz.org/audio/34_fs_01_impro.mp3"]Impro2[/MP3]

Kommentare willkommen :)

Gruß,
Struppi
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
hört sich beides für mich ziemlich n00big (die 2. is etwas besser) an....
aber ob ichs besser kann, sei dahingestellt^^
 
struppi

struppi

Dabei seit
29. Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ähm - was heißt n00big??
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
die melodie (v.A. bei track 1) hört sich für meinen geschmack zu simpel an (tonleiter rauf<>runter) .... aber subjektiv klingts schon ok :D und wie gesagt, ich kanns kaum besser ^^
 
T

TiNte

Dabei seit
29. Dez. 2008
Beiträge
43
Reaktionen
0
Zitat von Wikipedia:
Noob bezeichnet

* einen Neuling, meist bei Online-Spielen, der als lernunwillig erscheint


xXpianOmanXx kann ich hier leider nicht zustimmen. Du bist weder "noobig", noch klingt das, was du improvierst, "noobig". Aus dem Grund, da du hier nicht lernunwillig erscheinst: Du stellst deine Improvisationsanfänge vor. Das braucht sehr viel Mut, zeigt doch das Improvisierte den (musikalischen) Geist, das was in einem drin steckt, nackt und vollkommen frei. Wer zieht sich denn auch schon gerne in der Öffentlichkeit aus?

Du hast mit deiner Improvisation eine Stufe erreicht, in der Du dir sicher sein kannst, dass du Musik verstehst. Selbst Musik adhoc zu "erfinden" braucht imho ein Verständnis für Musik. Das besitzt du.

Darauf kannst du sehr gut aufbauen: Mach weiter so, hör weiter auf den Rat deines Lehrers und geh systematisch - ob mit Buch oder Hilfe des Lehrers - vor. Schnell wirst du Fortschritte machen. Eigne dir früher oder später auch Kenntnisse in der Harmonielehre an, spiel fleißig Kadenzen in allen Lagen und Tonarten. Improvisiere frei, beschäftigte dich mich Liedbegleitung und höre!

P.S.: Für mich hat das Stück weniger etwas Sakrales...
 
struppi

struppi

Dabei seit
29. Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo TiNte,

danke für deine Anmerkungen. Mir ist schon klar, dass das ganze sehr einfach ist (Tonleiter rauf und runter, wie xXpianOmanXx schreibt, wenn auch nicht nur). Anfangs habe ich viel komplizierter improvisiert, dann kam ich aber mit der Koordination mit der linken Hand nicht klar - darum habe ich "abgespeckt", auch rhythmisch. Also: ich bin auf dem Weg :-).

Ich finde es immer noch faszinierend, dass einfach Musik "aus mir raus kommt" - da ich mit Klassik groß geworden bin, ist das völlig neu für mich. Und ich versuche, nicht ziellos herumzuklimpern - das ist eine ziemliche Gratwanderung, finde ich.

Na ja - ich halte euch auf dem Laufenden :-)
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
das mit dem n00big ist eh nicht wörtlich zu nehmen.... ;)
anhören tut sich das ganze schon ganz gut! ....

jeder hat mal klein angefangen^^
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Hallo struppi,
deine beiden kleinen Improvisationen hören sich zwar nicht "jazzig", aber dennoch schon recht nett an. Als Anfänger wirklich nicht schlecht.

Weiterhin viel Spaß beim Improvisieren.
 
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
Hallo, Struppi,

auch ich bin bin Anfänger in der Jazz-Improvisation. Ich halte mich ebenfalls an einer ruhigen li Hand fest und versuche re zu improvisieren. Manchmal vergalopiere ich mich und hau in die Tasten rein. Der Klang und die Gefühle gehen einfach mit mir durch. Natürlich schaue ich schon, wohin ich haue, aber ich brauche auch die Bremse und ...
Mein Klavierlehrer hat mir geraten, zunächst einfache Motive zu spielen und mir nicht zu viel vorzunehmen - der Rat war gut, denn jetzt kann ich es besser spielen, und es macht trotzdem Spaß .
dito!

Mir gefallen Deine kleinen Stücke sehr gut. Es ist völlig i.O. daß Du Tonleitern spielst. Irgendwie und wo muß man ja anfangen. Und Bausteine sind wichtig.

Nichts daran ist nobbig und sakral empfinde ich die Stücke auch nicht. Wenn sie auch noch nicht jazzig klingen, ist eine gewisse Logik erkennbar.

beste Grüße

Kulimanauke
 
 

Top Bottom