Klavierstück für Wettbewerb gesucht

S

Sonatina

Guest
Guten Abend,

Seit längerer Zeit lese ich in diesem Forum mit, und wage mich nun mal mit einer Frage an euch. Zuerst stelle ich mich noch kurz vor:

Ich hatte als Kind während 6 Jahren Klavierunterricht. Mit 16 Jahren hatte ich leider Interessanteres zu tun, als mich um die weissen und schwarzen Tasten zu kümmern, und habe mit dem Klavierspielen aufgehört. Nun habe ich eine fast 11-jährige Tochter, die seit 4 Jahren mit viel Eifer Klavier spielt.

Nun möchte sie im November an einem Musikwettbewerb teilnehmen, und wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Stück. Da es hier ja nur so wimmelt von KlavierspielerInnen, die sich in der klassischen Notenliteratur bestens auskennen, habe ich gedacht, dass uns sicher der eine oder andere von euch mit einem Vorschlag zur Seite stehen kann.

Am Wettbewerb darf ein Werk gespielt werden, welches nicht mehr als 8 Minuten dauert.

Damit ihr eine Ahnung vom Können meiner Tochter habt, liste ich euch mal auf, was sie momentan so am Üben ist:

Mozart: Sonate KV 283, 1. Satz (wobei sie den noch nicht im richtigen Tempo kann)
Schumann: von fremden Ländern und Menschen
Bartok: Rumänischer Volkstanz Nr. 1, Der Tanz mit dem Stabe
Alberto Ginastera: Danzas Argentinas, Danza de la moza donosa
Abba: Honey, Honey

Wir sind gespannt auf eure Vorschläge:).

Liebe Grüsse

Sonatina;)
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.958
Reaktionen
18.060
hallo Sonatina,

wenn Deine Tochter Freude an Mozarts Musik gefunden hat, dann die Fantasie in d-Moll.

ebenso (und sicher kindgerechter) eine kleine Polonaise, welche Chopin im Alter von 9 Jahren komponiert hatte, die Polonaise As-Dur (natürlich nicht zu verwechseln mit der heroischen op.53 - die Kindheitskompositionen von Chopin sind allesamt aus dem Nachlass, haben keine Opusnummern)

Die Frage ist aber, wann der Wettbewerb stattfindet - wenn bis dahin nicht mehr viel Zeit ist, sollte eines der schon gespielten Stücke genommen werden.

Gruß, Rolf
 
S

Sonatina

Guest
Hallo Rolf,

Herzlichen Dank für deine Ideen.

Der Wettbewerb findet im November statt. Sie hat also noch genug Zeit, etwas neues einzuüben. Es soll ja auch eine Herausforderung sein. Es ist auch nicht ihr primäres Ziel an diesem Wettbewerb einen Preis abzuräumen, was natürlich eine schöne Nebenerscheinung wäre, sondern sie möchte vor allem Erfahrungen sammeln, vor einer Jury vorzuspielen. Ihr KL und ich sind auch der Meinung, dass ihr die Herausforderung, ein Stück zur "Perfektion" zu bringen, gut tun wird. Sie wird da übrigens in einer Kategorie antreten müssen, in welcher Jugendliche bis zu 14 Jahren zugelassen sind. Die wären dann 3 Jahre älter als sie. Von daher rechnen wir nicht wirklich mit einem der ersten Preise.

Grüsse,

Sonatina
 
M

MultiPianoFreak

Dabei seit
März 2010
Beiträge
85
Reaktionen
0
wenn Deine Tochter Freude an Mozarts Musik gefunden hat, dann die Fantasie in d-Moll.
Diese Fantasie ist mit viel Emotionalität verbunden - und muss sehr musikalisch rübergebracht werden.. ich bin mir nicht sicher, ob eine 11-jährige das schaffen würde.
Ich würde die Valse Allegretto in a-moll von Chopin vorschlagen. Vielleicht ist es etwas spät, aber das Stück ist jetzt nicht die Welt. Ich habe sie auch in ihrem Alter gespielt und war mein erstes Chopin-Stück.

PS: Was ist denn das für ein Wettbewerb? Kann man sich da noch anmelden?

Gruß, Nicole
 
S

Sonatina

Guest
Liebe Nicole,

Vielen Dank für deinen Vorschlag. Wir sind noch immer am Entscheiden, was sie nun spielen soll, und werden uns deinen Vorschlag morgen auch noch ansehen und anhören.

Betreffend dem Wettbewerb habe ich dir eine PN geschickt.

Liebe Grüsse,

Sonatina
 
K

KBK

Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Guten Abend,

[...] Mit 16 Jahren hatte ich leider Interessanteres zu tun, als mich um die weissen und schwarzen Tasten zu kümmern, und habe mit dem Klavierspielen aufgehört. Nun habe ich eine fast 11-jährige Tochter, die seit 4 Jahren mit viel Eifer Klavier spielt. [...]
Wegen dieser Aussage gehe ich davon aus, dass Sie ihre Tochter kaum selbst unterrichten werden. Sollten sie sich also die notwendige Zeit genommen haben, bzw. die nötigen Informationen eingeholt haben, um einen guten Klavierlehrer zu finden, dann würde ich doch die Entscheidungsgewalt zu 100% in dessen Hände legen ?!!!
Schließlich kennt dieser doch die Vorlieben und Fähigkeiten Ihrer Tochter am Besten !


Peinlicher Nachtrag: Mittlerweile konnte ich Ihren Posts entnehmen, dass Ihrer Tochter einen Klavierlehrer besitzt :)
 
S

Sonatina

Guest
Hallo KBK

Nur zur Information: Meine Tochter hat sogar 2 Klavierlehrer. Einen für klassisches Klavier und einen für Boogie-Woogie und Blues.

Und manchmal ist es einfach auch gut, einen Input von Aussenstehenden zu bekommen und sich diese auch noch anzusehen/anzuhören. Deshalb habe ich die Frage gestellt. Das Stück wird schlussendlich von meiner Tochter und ihrem Klavierlehrer (klassisch) ausgesucht, welcher ihr selbstverständlich auch schon ein paar Vorschläge unterbreitet hat.

LG

Sonatina
 
M

MultiPianoFreak

Dabei seit
März 2010
Beiträge
85
Reaktionen
0
Vielen Dank für deinen Vorschlag. Wir sind noch immer am Entscheiden, was sie nun spielen soll, und werden uns deinen Vorschlag morgen auch noch ansehen und anhören.
Hallo,
ich hab in meinen alten Noten noch etwas rumgestörbert - und fand noch ein schönes Stück:

Eine Träne von Modest Mussorgskij.

Das ist ein schönes Stück. Aber wenn man bedenkt, dass deine 11-jährige Tochter mit Kindern bis 14 Jahren in einer Gruppe ist, ist das recht schwer und ehrlich gesagt auch etwas unfair. Dann weiß ich auch nicht, ob die vorhin von mir vorgeschlagene Chopin Valse und dieses Mussorgskij-Stück wirklich ausreicht - aber man kann ihr ja keine Stücke geben die für sie zu schwer sind und sie sich mit denen rumquälen würde .. ich kenne es aus eigener Erfahrung!

Viel Glück bei der Suche.. und berichte doch mal, für welche Stücke ihr euch entschieden habt und wie der Wettbewerb verlaufen ist!

Gruß, Nicole
 
 

Top Bottom