Klavierspielen nur für Reiche?

M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Ok, die Überschrift ist etwas überzogen.
Wie in meiner Vorstellung geschildert, wollen meine Tochter und ich eventuell mit dem Klavierspielen beginnen.

Nun muss man sicherlich erörtern, dass wir nicht gerade im Geld schwimmen.
So schaute ich schon nach Klavierlehrern, die natürlich für ihre Dienste auch bezahlt werden wollen.

Dann folgte unweigerlich die Suche nach einem geeigneten Instrument für das heimische Üben. Vollkommen blauäugig entdeckte ich in einem großen Onlineauktionshaus diverse "100Jahre-100Euro"-Klaviere.
Mittlerweile habe ich auch dank dieses Forums bereits herausgefunden, dass diese meist nicht für mehr als Dekozwecke taugen.
Erschwerend kommt hinzu, dass wir in einem 6-Familienhaus wohnen und die Wände sind sicherlich nicht die dicksten.
Unser nächster Ausflug führte uns in ein Musikhaus im Ort, in dem man uns Digitalpianos zeigte. Wir erachteten dies als tolle Lösung, da diese für unsere Verhältnisse zwar noch immer recht teuer sind, aber im Vergleich zu einem Klavier doch nur ein Bruchteil kosten. Außerdem kann man auf diesen auch mit Kopfhörern spielen bzw. die Lautstärke runter drehen, was uns unsere Nachbarn gerade in der Anfangsphase des Lernens sicherlich danken. Für uns als absolute Laien hörten sich die Dinger auch toll an.

Je mehr ich aber hier lese, desto mehr sollte man wohl zu einem Klavier tendieren. So bin ich von meinen 100 Euro mittlerweile bei rund 8.500 Euro für ein neues Yamaha U1 Silent angelangt, was wir uns gar nicht leisten können.

Was tun? Doch ein Digi? Oder lieber ein Klavier, wenn auch gebraucht? Oder gar nicht Klavierspielen und auf bessere Zeiten warten? :-( ;)

Zur Zeit verwirrt mich das Alles mehr - zu viele verschiedene Infos in zu kurzer Zeit. Worauf sollte man sich konzentrieren, worauf ist zu achten?

Gruß
Marco
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fabian R.

Fabian R.

Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.262
Reaktionen
123
Hallo Marco,

man muss ein Klavier ja nicht gleich kaufen. Es gibt noch die Möglichkeit der Miete oder Mietkauf. Ich schätze mit ca. 100€/Monat kommst Du beim Yamaha U1 Silent hin. Bietet Euer Klavierhaus solche Optionen an? Falls nicht, recherchiere mal im Internet.

Herzliche Grüße
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Fabian,

weiß ja gar nicht, ob es ein U1 werden soll. Hatte gestern am Abend im Chat schon mit Sabri diskutiert, die wohl meinte, dass Yamaha nicht den tollsten Ruf haben soll. Als Tipp wurde mir der Kontakt zum Mitglied klaviermacher genannt ;-)

Werde mal sehen, was die örtlich ansässigen Musikalienhändler so im Angebot haben.

Schönen Samstag noch
Marco
 
Altistin

Altistin

Dabei seit
1. Dez. 2008
Beiträge
362
Reaktionen
0
Hi MarcoS!

Du sprichst mir aus dem Herzen! Mir geht es gerade ganz genauso wie Dir. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Digi und Silent-Klavier. Und auch ich kann mir im Grunde genommen weder das eine (wenn schon ein Digi, dann wenigstens ein gutes) noch das andere wirklich leisten. Aber auf bessere Zeiten warten kommt nicht in Frage, nicht mit 34 und schon gar nicht mit 43! :-) Wenn man etwas wirklich will, dann läßt sich meist auch ein Weg finden.

So wie ich es sehe, sind - trotz aller Gegenstimmen - etliche hier, die - aus den o.g. Gründen - erst mal nur mit einem Digi "bewaffnet" angefangen und ein, zwei, drei Jahre gespielt haben. Die haben's auch hinbekommen, die ersten Grundlagen zu erlernen und ihre Fortschritte in dieser Zeit gemacht.

Irgendwann scheint man dann aber zwangsläufig an einen Punkt zu kommen, wo es unumweichlich auf ein akustisches Instrument hinausläuft. Nur, wenn man das von Anfang an weiß, dann kann man sich ja zum Ziel setzen: In zwei Jahren will ich ein richtiges Klavier, dafür möchte ich soundsoviel Geld ausgeben, also muß ich ab sofort pro Monat x Mäuse zur Seite legen, damit das dann auch klappt.

Und wenn man erst mal "am Haken hängt" und Freude am Spielen gefunden hat, ich glaube, dann tut es auch gar nicht so weh, für dieses Ziel vielleicht auf andere Dinge zu verzichten (bei mir wäre es z.B. die Urlaubsreise).

Das jedenfalls ist der Weg, den ich zu gehen beabsichtige. (Das Digi würde ich dann auf jeden Fall behalten, dann muß es später kein Silent-Klavier sein). Über eine Miete, wie Fabian rät, oder vielmehr einen Mietkauf denke ich momentan auch noch nach, allerdings: wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht so läuft wie es soll, dann ist das Geld am Ende futsch und man hat gar nichts.

Das also sind im Moment meine Überlegungen - als Noch-Nicht-Spielerin. Vielleicht bringen sie Dich ja weiter.

Daß Du Deiner Kleinen diese Möglichkeit bieten willst, finde ich klasse. Es gibt mit Sicherheit viel zu viele Kinder, die überhaupt nicht die Möglichkeit geboten bekommen, ihre Freude an der Musik (oder an was auch immer) zu entdecken. Ich finde, gerade in dem Alter sollte man sie alles ausprobieren lassen, was sie möchten ... nur so kann man vorhandene Begabungen und Interessen entdecken und fördern.

LG

Evi
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Evi,

kleine Korrektur: mein Name ist auf der Startseite neben einer Torte zu sehen. Das heißt seit heute 35!

Unsere Tochter versuchen wir im Rahmen der finanziell eingeschränkten Möglichkeiten so gut wie es eben geht zu unterstützen. Sei es die derzeitige musikalische Früherziehung oder was da noch so kommen mag. Sie singt viel und gerne und das den ganzen Tag lang. Sie mag unser Billig-Plastik-Keyboard, klimpert darauf herum oder lauscht auch nur mal gerne den darauf enthaltenen Liedern, die sich auf Knopfdruck abrufen lassen.

Eine Lautstärkeregelung ist zwingend erforderlich. Einerseits zur Schonung der Nachbarn, andereseits um jeglichen Ärger zu vermeiden oder Regeln die Spielzeit betreffend umgehen zu können.

Schön, dass es noch Leidensgenossen gibt. Ich dachte, ich stünde allein auf weiter Flur ...

Gruß
Marco
 
Altistin

Altistin

Dabei seit
1. Dez. 2008
Beiträge
362
Reaktionen
0
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Leidensgenosse!

Evi
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Herzlichen Dank!

Gruß
Marco
 
T

Thomas87

Dabei seit
4. Juli 2006
Beiträge
86
Reaktionen
0
Hallo Marco,

ich wollte nur schnell anfügen, dass es ein Silent-Klavier auch schon unter 100€ pro Monat zur Miete gibt(zumindest hier in Frankreich). Ich habe mir eins von Kawai ausgeliehen, für das ich im Monat 60€ zahle. Dazu kamen bei mir noch 180€ für den Transport (für hin und zurück).
Ich persönlich empfehle Anfängern gern das Ausleihen von Instrumenten. Du kannst schließlich jetzt noch nicht definitiv sagen, wie das Klavierspielen für dich sein wird und ob du dabei bleiben wirst. Normale Klaviere gibt es für 30€ im Monat. Ich denke, dass in Deutschland wohl ein ähnliches Preisniveau da sind wird.
Digitalpianos gibt es, zumindest hier bei mir, nicht zur Miete.

Betrachte diese Zeilen als mein Geburtstagsgeschenk ;-)
Alles Gute!


MfG Thomas
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Thomas,

vielen Dank - auch für die Infos.
Welcher Mietzeitraum ist denn da angesetzt oder hängt die Miethöhe davon nicht ab?

Gruß
Marco
 
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Mieten kann man die Instrumente meist Unbegrenzt, wobei natürlich meistens nur 1 Jahr der Miete bei einem Kauf angerechnet werden.
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Sunny,

das habe ich nun auch gelesen.
Es scheint aber von Händler zu Händler Unterschiede zu geben. Allerdings habe ich bisher nur entfernte Händler gesehen, was mir aber nichts nutzt, denn aus Bayern ein Klavier nach Aachen zu transportieren lohnt sich wohl nicht.

Interessant ist, dass ich bisher immer nur vom Yamaha U1 Silent gelesen habe und eben bei einem Händler ein Yamaha B1 Silent gesehen habe, dass nur etwas über die Hälfte vom U1 kostet. Nun muss ich nur noch die Unterschiede herausfinden (für mich sind die beide schwarz und haben 88 Tasten ;-) ).

Gruß
Marco
 
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Das U1 ist nur eines der Modelle von Yamaha, es gibt aber so gut wie jedes auch als Silent ausführung.
Zu den einzelnen Modellen gab es hier schon einige Beiträge, bemüh mal die Suche da solltest du schon einige nützliche Infos bekommen.

Die Option zu Mieten bietet inzwischen wirklich fast jeder Händler an, da würde ich einfach mal gezielt danach fragen.
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Mieten kann man die Instrumente meist Unbegrenzt, wobei natürlich meistens nur 1 Jahr der Miete bei einem Kauf angerechnet werden.

hm, das war bei den bei mir befragten händlern nicht so. bei dem einen musste man sich spätestens nach neun monaten, bei dem anderen nach einem jahr entscheiden, ob man es kaufen oder zurückgeben will. im übrigen konnte ich für den anfang ein digi mieten.

marco, es gibt auch andere silent-modelle. ich hab ein schimmel mit silent-funktion.

viele grüße

lavendel
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
@marco & altistin:

Der Vorschlag von A. hat definitiv was für sich. Wenn es wegen der Nachbarn leise sein muss, stehst Du definitiv vor der Wahl Digi oder Silent. Letzteres heißt gleichzeitig fast automatisch Neuklavier (wovon ich abrate). Bleiben Miete oder Digi. Was auf einem Digi möglich ist, zeigen viele Einspielungen hier (Guendola u.a.). Ich würde ein Digi ohne Schnickschnack kaufen (>>> siehe diverse Fäden hier) und nach geraumer Zeit (bei Kindern dauert das i.d.R. länger!!!) mich evtl neu orientieren.

Weil Du dann aber (Altistins Vorschlag) bereits ein Digi für die Ruhestunden hast, bist Du beim eigentlichen Klavierkauf nun völlig frei. Damit verfünffacht sich das Angebot und der Gebrauchtmarkt kommt noch dazu. Ein gepflegtes Yamaha z.B. U1 aus den 70/80ern liegt zwischen 2-3,5 TEUR. Und das ist ein sehr ordentliches Klavier (wenn man den klaren Sound von Y mag). Gerade bei Y. ziehe ich ältere Semester vor - wie ich generell zu gut gepflegt und vom Fachmann geprüften Gebrauchten rate. Da ist die "Windelzeit" vorbei und der erste große Wertverlust erledigt. Danach bleibt der Wert relativ stabil.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
fisherman kann ich nur beipflichten!

Digitalpianos sind natürlich nicht das Nonplusultra aber irgendwo muß man ja anfangen und zum Anschaffungs- oder Mietpreis kommt ja noch der regelmäßige Unterricht.

Allerdings ist dein Thementitel nicht ganz falsch, immerhin ist selbst ein Digitalpiano immer noch rund viermal so teuer, wie eine billige E-Gitarre (wobei die Auswahl er Gitarre wesentlich gefährlicher ist).

Mein Budget schreibt mir vor, daß ich einen Flügel kaufen darf (Mietkauf oder Finanzierung), sobald ich mein monatliches Einkommen um rund 250 Euro verbessert habe, das reicht dann für die Finanzierung von ca. 8000 Euro. Dann bin ich instrumentalisch in etwa am Ziel. Jetzt habe ich lediglich ein Digitalpiano für 790 Euro.
 
T

Thomas87

Dabei seit
4. Juli 2006
Beiträge
86
Reaktionen
0
Die Miethöhe hängt (zumindest bei mir) nicht vom Mietzeitraum ab. Wahrscheinlich wird sich das Geschäft aber in gewisser Weise dadurch absichern, dass du die ersten zwei Monatsmieten (und den Transport) gleich bezahlen musst.

MfG Thomas
 
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo an Alle, die geschrieben haben!

Da ist man mal seinen Geburtstagskuchen essen und die Tochter wieder bei den Paten abholen und schon hagelt es hier Antworten :D

@Sunny: das werde ich sicherlich mal machen. Es muss ja auch nicht zwingend ein Yamaha sein.

@lavendel: da scheint es wirklich Unterschiede von Händler zu Händler zu geben. Wie schon gesagt, es muss kein Yamaha sein. Man stolpert nur so oft drüber.

@fisherman: Für mich ist ein Digi schon ein himmelweiter Unterschied zu dem Plastikkeyboard, das hier rumsteht. Daher hatten wir auch erst über den Weg "erst Digi und später ein Akustikpiano ohne Silent" nachgedacht. Ich hatte schon ein U1 (ohne Silent) von 1973 (mein Baujahr) für rund 2.500 entdeckt, was sicherlich ein guter Preis war.

@Guendola: Sollte ich demnächst wieder einen Vollzeitjob finden, dann sieht unsere Situation auch wieder etwas besser aus. Dann kann man auch nach etwas höherwertigem schauen (für einen Flügel haben wir allerdings kein Platz, es sei denn, wir schmeissen eins der Kinder aus seinem Zimmer ;)

@Thomas87: hier verlangen sie sogar teilweise 6 Monatsmieten plus Transport bei Lieferung. Wie sie einem somit den Einstieg erleichtern wollen, weiß ich nocht nicht :???:

@fisherman: muss ich mir anhören.

Gruß
Marco
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.443
M

MarcoS

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Wolfgang,

kenne ich, denn die waren früher hier in Aachen.
Das sind aber auch genau die, die in ihren Bedingungen Folgendes stehen haben:

Die Leihgebühren für 6 Monate und der Hintransport sind zahlbar bei Lieferung!

Sogar mit Ausrufezeichen ...

Werde mich aber trotzdem mal mit denen in Verbindung setzen bzw. mal hinfahren, da es ja wirklich nicht so weit weg ist.

Gruß
Marco
 
 

Top Bottom