Klavierspielen für Dummies

  • Ersteller des Themas Stilblüte
  • Erstellungsdatum
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.303
Reaktionen
13.662
- kennt jemand dieses Buch, hat es gelesen, damit sogar vielleicht gearbeitet oder gelernt und eine Meinung dazu? Ich hatte es kürzlich in der Hand und fragte mich, ob das einem ahnungslosen, "dummen" Anfänger wirklich weiterhelfen kann...
Und wenn nicht - was fehlt?
 
S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Hey,

ich kenne das Buch zwar nicht, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es sich auch nur im geringsten lohnt, anzuschaffen. Diese XXX für Dummies ist ja eine Reihe. Es gibt auch Segeln für Dummies und vieles mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da sehr qualifizierte Beiträge drin finden lassen. Und wenn, dann kratzt es vielleicht gerade an der Oberfläche, thematisiert alles ein bisschen, aber nichts konkret.


Was ist denn deine Intention? Klavier spielen lernen?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.766
Reaktionen
20.735
Hihi, nee, das kann sie schon. :)
Ich habe mal PHP für Dummies und Linux für Dummies gelesen und beide waren großartig. Man sollte diese Reihe nicht generell verteufeln, da es hier am Ende auf den Autor ankommt.
Hier kann man Kundenrezessionen nachlesen von "Piano für Dummies" (ich nehme an, dass Du das meintest?).
 
S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Hey,

ja ok, vielleicht war ich etwas voreilig. Das Stilblüte schon spielen kann, hätte ich mir wohl denken können anhand der Beiträge allein. Niemand wird wohl so viele Beiträge in nem Klavierforum verfassen, wenn er selber nicht spielt.

Zur Reihe:
Im Prinzip hast du recht, es kommt auf dem Autor an. Ich habe halt 2 "schlechte" Erfahrungen gemacht. Aber das ist eventuell auch Ansichtssache bzw. subjektives empfinden.
Die Rezensionen sind aber tatsächlich schlecht, das stimmt.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.303
Reaktionen
13.662
Ja, ich kann schon spielen, studiere Klavier. Mich würde das also eher von der anderen Seite interessieren - gibt es gute, sinnvolle Literatur für die Zielgruppe, die hier angesprochen wird? Oder anders herum - wovon fühlt sie sich angesprochen, was wird vermisst?
Es heißt in der Tat "Piano für Dummies", habe mich falsch erinnert, danke Peter. Ich sah schon, dass darin quasi nichts zu Übetechniken steht, das wäre auf jeden Fall ein lohnender Punkt. Habe aber nicht unbedingt die Lust, das Buch im Detail zu lesen, darum die Frage, ob das zufällig schon jemand getan hat :D
 
Tastist

Tastist

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
222
Reaktionen
1
Du meinst sicher "Piano für Dummies"?

Ein ganz ordentliches Buch. Typisch aufgebaut mit Notenlehre, Fingersätzen, Stilrichtungen usw. usw.

Insgesamt würde ich sagen, dass es eins der Bücher ist, womit man überhaupt autodidaktisch Piano/Keyboard lernen kann. 80% der Lehrbücher ist ja mehr so nach dem Motto: "das ist ein Klavier, das ist die Notenlehre." aufgebaut, und dann kommen massenhaft Liedbeispiele zum Nachspielen mit dem Lehrer.

Da hat das Dummie-Buch schon deutlichst mehr Infos drum herum. Natürlich nur für den Hobbyspieler, der ein bisschen Klavier ohne Lehrer und ohne Konzertanspruch lernen will. Für den Lerntyp, der gerne mit dem Lehrer vor dem Klavier sitzt, und sich alles in Natura und on-the-Job erklären lässt, ist das natürlich auch nichts. Auch bei diesem Buch braucht es massives Vermögen zum autodidaktischen Lernen und eigenständigen Üben mit gesunder Kritikfähigkeit bezüglich Spielfehlern.

Was etwas öde ist, sind die abgelutschten Pseudo-Witzigkeiten. Der Autor versucht mit irgendwelchen Witzchen, die Situationen aufzulockern. Wirkt aber meist etwas flach und macht das Ganze an den Stellen nur ziemlich flapsig.

Aber immerhin: es gibt halt nur ganz wenig Bücher zum kompletten Selbststudium. In der Not frisst der Teufel Fliegen, und da ist dieses Buch gar nicht mal übel. Zumal es auf Noten ausgerichtet ist, und nicht auf irgendwelche schrottigen "amazing fantastic incredible" Methoden des Spielens ohne Noten.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Habe mir mal einige Exemplare aus der "...for Dummies"-Reihe aus dem Bereich der Naturwissenschaften angeschaut. Mein Eindruck war, dass es sich hierbei um ganz "normale" Lehrbücher für Anfänger gehandelt hatte. Ich konnte nichts erkennen, woraus sich eine besondere didaktische Leistung ableiten ließe, die diese Bücher für Nichtkenner oder besonders unbegabte Leser interessant gemacht hätten. Meines Erachtens wurden diese Werke nur mit dem Label "...Dummies" versehen, um sie besser verkaufen zu können. Ansonsten waren sie vom Inhalt her beliebig austauschbar mit vielen anderen Büchern der gleichen Intention. Ich habe dieses fürs Klavier nicht gesehen, da es dort aber ebenfalls relativ viel Literatur gibt, vermute ich eine ähnliche Sachlage. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Cheers,

Wolf
 
T

trigger

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ganz okay.

Also so schlecht finde ich persönlich diese Reihe nicht
Bislang habe ich mir aus dieser Reihe die folgenden Bücher gekauft:
1.) Notenlesen für Dummies
2.) Musiktheorie für Dummies
3.) Übungsbuch Piano für Dummies

Es ist halt immer auch eine Frage des Preises.
Das erste Buch (ca 5.00 euros ) ist nicht ganz so doll aber die anderen enhalten schon die wichtigsten Infos und sind je nach Ausgabe auch mit CD's.
Na ja und da es ziemlich viel Theorie im zweiten Buch gibt
( wie der Name schon sagt ;-) ) lockern die Sprüche und Witze die ganze Sache doch etwas auf.
Das Buch Klavierspielen für Dummies vom TE werde ich mir wahrscheinlich demnächst auch noch zulegen.
Weitere Infos zu der Reihe ( teilweise mit Leseproben ) gibt es auch unter:
Wiley-VCH Dummies
trigger
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Die Frage ist: Warum gibt es überhaupt Menschen, die sich selbst als "Dummies" sehen und deshalb meinen, sie bräuchten Extra-Literatur für Blöde?

Denn das ist ja nicht wahr. Man kann etwas einfach noch nicht, möchte es aber lernen. Dazu nimmt man aber nicht das Buch oder den Unterricht "für Blöde", sondern das Beste, was man finden kann. Peng, aus.

LG,
Hasenbein
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.303
Reaktionen
13.662
Das Problem spielt doch eher in eine andere Richtung - ein Großteil der Fachliteratur setzt nicht bei Null an, sondern geht von einem gewissen Basiswissen aus. Wenn man aber überhaupt nichts weiß, hält man sich ohne dieses Basiswissen vielleicht nicht gerade für dumm (das ist ja eher eine Eigenschaft), aber doch möglicherweise für ungebildet in diesem Bereich bzw. man ärgert sich, dass die Literatur wichtiges Grundwissen vorenthält. Mit jenem etwas provokanten Namen zielt man auf genau betreffende Leute ab: Wer sich vorher nicht getraut hat, zu fragen, kann guten Gewissens so ein Buch kaufen, denn wenn das schon die Dummen verstehen, wird man selbst auch was davon haben. Ob dem Anspruch genüge getan wird und die Bücher wirklich immer bei null oder minus eins anfangen, kann ich nicht sagen, ich hab mir sowas bisher nicht gekauft.
 

Tastist

Tastist

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
222
Reaktionen
1
Einfach mal aus der Sichtweise sehen, dass man keinen Unterricht hat, sondern auf Lehrbücher angewiesen ist. Dann ist man mit den allermeisten Büchern ziemlich aufgeschmissen, die 2-3 Seiten rudimentäre Einführung aufweisen, und dann fast nur noch aus Liedernoten bestehen.

Wer sich über Monate bis Jahre einen Lehrer leisten kann/will, der braucht sowas sicher auch nicht. Für 20.- Buchpreis bekommt man jedoch eine kurze Einführungsstunde in der Musikschule, und das war´s. Schlauer ist man damit dann sicher auch nicht.

Eben alles eine Sache der Relativität.
 
Tastist

Tastist

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
222
Reaktionen
1
Ach so, vergessen: es gibt übrigens eine neue Version des Buchs. Für ein paar Euro mehr bekommt man ein PC-Trainingsprogramm mit dabei, wo man mit an den Rechner angeschlossem E-Piano interaktiv üben kann.
 
 

Top Bottom