Klavierkauf Bechstein Academy A.124

M

Maestro

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
25
Reaktionen
6
Ich spiele mittlerweile seit mehreren Jahren auf einem Wilh. Steinmann 118. Das haben wir damals für 2.400 Euro bei Bechstein erworben.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Steinmann, da es aber ein Einsteigerklavier ist, ist es für mich Zeit, ein besseres zu kaufen. Um nicht wieder einen "kleinen Schritt" zu machen, ich meine, ein Klavier zu kaufen, welches mir nach weiteren 2-3 Jahren nicht mehr ausreicht, spiele ich schon länger mit dem Gedanken, ein C. Bechstein oder ein Bechstein Academy zu kaufen. Die Oberklasse eben.
Ich habe jetzt ein günstiges Angebot für ein Bechstein Academy A.124. Mein Klavier wird im vollem Preis in Zahlung genommen und übrig bleiben dann noch 7.900 Euro. Also der eigentliche Preis beträgt 10.300 Euro für ein neues Bechstein Academy A.124.
Ich habe das Klavier selbstverständlich schon probegespielt und mit anderen verglichen. Ich bin der Meinung, dass es das beste in dieser Preisklasse ist. Klanglich sehr schön und einen sehr angenehmen Anschlag. Durch die Höhere Bauweise wohl auch eine größere und bessere Mechanik. Ich würde aber gerne wissen, ob jemand das Klavier auch selbst hat und wie er damit auf längerer Sicht zufrieden ist. Es sind schließlich über 10.000 Euro und da möchte man natürlich auch gerne Meinungen Anderer hören. Wobei ich denke, dass man dieses Klavier neu wohl nirgends billiger bekommt.
Ich hoffe auf einige Tipps, Vorschläge, Bestätigungen, was auch immer. :)
Danke schon mal im Voraus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

just listen!

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Hallo Maestro,
ich habe zwar kein A124 sondern den A190. Aber ich kann sagen, dass ich viel verglichen habe und dir beipflichte, dass die Academy Serie in ihrer Preisklasse unschlagbar ist. Mir persönlich ist der obere Bereich manchmal ein wenig zu dumpf, aber der Klang ist, wie ich finde, sehr ausgewogen, und der Anschag ist für einen "Nicht Steinway" wirklich klasse. Bechstein hat seinen Weltruf, vor allem bei Klavieren, wirklich zu Recht.
Mir ist aufgefallen, dass die Bechstein Centren auch einen gebrauchtes A 124 anbieten. Da könntest du dann nochmal 2000 Euro sparen. Außerdem habe ich dort auch ein kleineres C.Bechstein Klavier (116) für etwas mehr Geld gesehen: Die Academy Serie ist zwar wirklich toll, aber ich war beeindruckt wie viel besser die C. Bechsteine trotzdem noch sind.
Übrigens habe ich auch extrem gute Erfahrung mit dem Service von Bechstein gemacht. Du solltest, falls du das neue Klavier nimmst, unbedingt von der Möglichkeit Gebrauch machen eine Werksbesichtigung in Seifhennersdorf zu machen und das Klavier vor Ort auszusuchen.
 
M

Maestro

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
25
Reaktionen
6
Danke für deine Antwort. :)
Das günstigere Angebot habe ich auch schon gesehen und mir das Ganze noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Leider stehen die Gebrauchten, an denen ich Interesse habe, nicht in Berlin, sodass ich leider nicht probespielen kann.
Ich werde mir noch mal alle in Frage kommende Klaviere raussuchen, die Preise vergleichen und am besten auch noch mal am Wochenende darauf spielen und die Klaviere testen. Der Verkäufer hat sich bisher immer als handlungsfähig erwiesen, an den Preisen sollte als auch, wie am A.124, etwas machbar sein.
Deine Gegenüberstellung zum Steinway, im Bezug auf den Anschlag, kann ich nicht nachvollziehen. Gefällt dir der Anschlag vom Steinway so gut? Von einigen ist er vielleicht in Ordnung, von den meisten Steinway Flügeln, auf denen ich bisher gespielt, war meist Klang und Anschlag nicht besonders angenehm. Viel lieber hätte ich in den Situationen auf einen Bechstein Flügel gespielt. Na gut, das ist hier off top. und gehört somit nicht hier rein. Das empfindet wahrscheinlich auch jeder ein bisschen anders.
Eine Werksbesichtigung in Seifhennersdorf habe ich bereits gemacht, mir dabei ein Klavier ausgesucht jedoch nicht. Nur wenn es die Klaviere auch in Berlin gibt, wo ich wohne, aus welchem Grund sollte ich dann in das Werk fahren und es mir dort aussuchen?
Wie gesagt, ich möchte keine vorschnelle Entscheidung treffen, nur weil ich ein guten Angebot habe, ich werde am Wochenende noch mal hin und diverse Klaviere bespielen und die Preise alle noch mal durchgehen.
Ich habe nämlich auch schon überlegt, da zahle ich vielleicht doch liebe 500-1000 Euro mehr und habe dann ein C. Bechstein, welches dann doch einen gewaltigen Unterschied zum Academy liefert.
 
H

hallimag

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,

auch wir haben uns Ende 2009 bei Piano Schlaille in Karlsruhe ein Bechstein Academy A124 zugelegt. Nach einem längeren Testmarathon blieb es in dem für uns maximalen Preisrahmen bis 10000€ die beste Wahl. Im neuesten Heft von Pianonews wird viel über die Herstellung der verschiedenen Bechstein-Linien geschrieben.
Eine interessante Quelle für Kaufabsichten ist die auch Online verfügbare Ausgabe von the Piano book / Larry Fine.

Dort wird auch recht genau über das Material und die Herkunft der verschiedenen Bauteile aller Klaviermarken berichtet.

z.B. über Bechstein auf
http://www.pianobuyer.com/pages/147.html
http://www.pianobuyer.com/pages/148.html

Angesichts der häufig aufkommenden Diskussionen und Gerüchte bzgl. der Bechstein-Qualität wird dort doch ziemlich detailliert darüber aufgeklärt, was Sache ist.

grüße

hallimag
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Angesichts der häufig aufkommenden Diskussionen und Gerüchte bzgl. der Bechstein-Qualität wird dort doch ziemlich detailliert darüber aufgeklärt, was Sache ist.
Naja, in diesen Quellen steht halt auch das, was hier immer geschrieben wird:
Die Silver-Line Mechanik der Academy-Serie kommt aus China.

Man beachte auch die Formulierung "The comany says both lines are made in Germany" :rolleyes:

In Verbindung mit guter Ausarbeitung und Endkontrolle ergibt das aber auch ein ordentliches Klavier.
 
H

hallimag

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
ja, die Silverline-Mechanik kommt wohl leider aus China. Auf den Hämmern aus Walnuss steht allerdings Abel - Made in Germany -, aber das sind ja nur die Hämmer. Klavier klingt trotzdem gut.
 
 

Top Bottom