Mein erster Flügel oder "The Quest for Bechstein Academy A.175 Vario"!

A

Advokat

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
(inspired by Bachopins "Hurra, mein erster Flügel!") ;)

Hallo Zusammen,

nachdem ich nun meine eigene kleine Odyssee auf der Suche nach DEM (und vor allem MEINEM!) Instrument erfolgreich absolviert habe; habe ich mich entschlossen, meine Erfahrungen beim Flügelkauf mit Euch zu teilen und etwas von dem zurückzugeben, was mir die Threads - besondes oben zitierter - selbst gegeben haben.

Die Mission war klar, neuer Job, neue Stadt, neue Wohnung, großes Wohnzimmer, endlich Raum und Budget für ein richtiges Instrument! Nachdem ich über viele Jahre in klein(st)en Studentenbuden hausen musste, wo ich vielleicht noch ein D-Piano untergebracht hätte und wofür ich mich aber nie wirklich begeistern konnte, musste er nun her. Ein Flügel! Ebenso klar war, dass ich eine Stummschaltung benötige, da ich künftig vor allem zu Uhrzeiten werde musizieren müssen, zu denen meine Mitmenschen kaum mehr Verständnis für meine künstlerischen...*räusper*...Aktivitäten aufbringen werden.

Zugegeben, meine Kenntnisse betreffend den hiesigen Flügelmarkt waren...nun ja...begrenzt. Namen waren geläufig, Modelle schon nicht mehr...worauf muss ich achten? Was ist wichtig? Kein Plan! Zunächst...nach einigen ersten Recherchen...rückte auf meiner Liste Yamaha und deren Silent-System ganz nach oben. Da ich mir vorgenommen hatte nicht mehr als TEUR 20 anzulegen, war die erste Idee es Bachopin gleichzutun und einen GC2 zu "beschaffen". Diese Idee habe ich solange verfolgt, bis ich bei ebay diesen gebrauchten C3-Silent erspähte...zu einem nur GERINGFÜGIG HÖHEREN Preis...hmmmm...Warum nicht ein paar Jahre von der "hundertjährigen" Lebensdauer eines Markenflügels "opfern", wenn sich somit ganz neue Flügeldimensionen auftun.

Vorher aber noch schnell ab zum nächsten C3-Dealer am Platze, um noch kurz anzutesten, ob man sowas wirklich dringend haben muss...ratet mal! Man muss, dachte ich zu diesem Zeitpunkt! Also...Kaufentscheidung gefallen...zurück zu ebay, wo...ohje...bereits ein anderer den "Sofortkaufen-Button" gedrückt hatte! Ver****...ok...wieder zurück auf Null...Optionen prüfen...Leider habe ich dann schnell feststellen müssen, dass gebrauchte Flügel mit moderner Silenttechnik genauso schwer zu finden sind, wie weiße Trüffel! Ein Händler nannte sie "Scheidungsflügel", da nur in solchen Ausnahmesituationen derart neue Instrumente wieder auf den Markt kämen...und apropos...wo ich schon mal da wäre...so ein neuer C3...der käme gar nicht viel teurer, als dieses Gebrauchtangebot...das sei nur ein GERINGFÜGIG HÖHERER Preis...soso...achso? Und schon hing ich am Haken...Preis rechnen lassen (oh Mann...da geht schon was...auf diese Listenpreise!)...

So weit...so gut...Bei so einer Investition sollte sich jeder vernünftige Pianist aber natürlich zumindest ein zweites Angebot einholen...
Ich also los zum nächsten Händler.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt natürlich schon einiges gelesen, von brillanten, schrillen oder gar "scheppernden" Yamaha-Flügeln...und Instrumenten von Kawai, die einen weicheren und wärmeren Klang haben sollen...Gut, ich fand den C3 klanglich schon gut...aber mal Fragen...das sollte ich dann vielleicht schon noch einmal. Also, beim nächsten Händler, auf dem Weg zu seinem C3, mal eben erkundigt, ob er denn nicht etwas vergleichbar großes und teures hätte, was einen etwas wärmeren Klang erzeugen könnte...Nunja...der Titel meines Beitrags verrät natürlich, was die Antwort auf diese beiläufige Frage gewesen ist..."Natürlich" hat er gesagt...der Preis sei nur...was glaub Ihr? GERINGFÜGIG HÖHER! :rolleyes:

Und da stand er nun...der Bechstein Academy A.175! Wow, was ein Unterschied!!! Jetzt weiß ich, was es bedeutet, wenn hier von "singenden" Flügeln und "glockigen" Bässen geschrieben wird! Was ein Gesang! Was ne Glocke! Das Projekt Yamaha war in weniger als einer Minute für mich erledigt. Um kurz einen wesentlichen Unterschied der Instrumente zu beschreiben. Der Händler hat auf einem C6 kurz eine Taste angeschlagen und gedückt gehalten. Das Ergebnis war ein sattes *Biinnnggg*. Das Gleiche auf dem Academy resultierte in einem *Biiiiiiiiinnnnnnggggggg*. Ich kann mir vorstellen, dass Fingerakrobaten (also echte Profis) gerade deshalb den Yamaha vorziehen...wer will schon die erste Saite noch schwingen hören, wenn man gerade die zwanzigste anspielt. Wer aber plant, seine Holde mit romantischen, engelsgleichen Klängen einzulullen, der tue es mir besser gleich...;)

Also: Angebot machen lassen...und dann wieder zurück zum ersten "Dealer"...wie gesagt...nie ohne zweites Angebot!

Sichtlich irritiert versuchte mich dieser Händler dann doch wieder in Richtung Yamaha, hilfsweise Schimmel? (für mich weder Fisch noch Fleisch und sofort aus dem Rennen...war mir im Vergleich zum Bechstein zu "hell"...sorry für meine laienhafte Umschreibung...und sah gegen den Yamaha bei den Bässen kein Land), zu schieben. Und dann hat er doch noch eine Schwäche bei mir ausgemacht! Neben meiner Vorliebe für engelsgleiche singende Musik...gibt es da auch noch diese finstere Seite in mir! Die gerne im fff auf die Bässe einhämmert!! Und so zog er mich zum neuen C3-XA!! Dem technisch aufgerüsteten brandaktuellen Modell von Yamaha...Und ich kann Euch sagen...wer seine Nachbarn gerne mit Terrorbässen aus seinem Flügel quält und nicht mehr als 1,90 Länge unterbringen kann, fährt mit diesem Modell sicher gut. Fairerweise stehen die zwar etwas glockiger klingenden Bässe des A 175 (die ich bis dahin und ohne Vergleich auch als völlig ausreichend bewertet hatte) hier deutlich nach! Da Yamaha dieses Modell bislang aber noch nicht mit dem Silentsystem ausstattet, fiel mir da Wahl nicht schwer...und überhaupt...seinen Flügel mit einer Stummschaltung auszurüsten, um dann die Kaufentscheidung am Donnerbass festzumachen...hmmm....makes little sense to me!

Leider fand ich relativ wenig Infos zu meinem neuen Flügel, der mir Mitte Februar geliefert werden soll! *jubel* Das liegt wohl auch daran, dass der A.175 erst seit gut einem Jahr auf dem Markt ist. Tipp: Ich fand, der A.175 war sympathischer zu spielen, als der etwas größere A.190...nach Auskunft beider Klavierhändler finden das wohl einige Kunden (weshalb mich der Händler vermutlich auch zielgerichtet zu diesem Instrument geschoben hatte). Der Mehrpreis des A.190 (nach Liste genau TEUR 2) wäre sonst sicher auch kein Hindernis gewesen, nachdem der A.175 Vario schon mit TEUR 33,7 Listenpreis zu Buche (TEUR 28,8+4,9) schlägt.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! :cool:
 
S

schmickus

Guest
Ah wie schön! Ich wünsche ganz viel Freude! Und bitte halte uns auf dem Laufenden!
 
M

megahoschi

Guest
Herzlichen Glückwunsch!
Wir haben uns auch grade ein Bechstein Academy Klavier gekauft, ich kann nachvollziehen was Du mit dem Klang beschreibst.
Hast Du an Deinem Instrument diese gemaserten schwarzen Tasten? Damit kam ich gar nicht klar, das hat mich bei jeder Berührung irritiert...
Warum bekommst Du Dein Instrument erst Mitte Februar? Wird Dir ein anderes geliefert als das, welches Du ausprobiert hast? Wenn ja - darauf würde ich mich nicht einlassen, zwei Flügel des gleichen Modells klingen nicht identisch! Notier Dir im Laden die Seriennummer des Flügels und wenn Du einen anderen bekommst - mach Rabatz :)
Wie kommst Du bzw. der Händler denn auf den Preis 28,8+4,9? Das Vario-System kostet doch 2400?
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Ich kann mir vorstellen, dass Fingerakrobaten (also echte Profis) gerade deshalb den Yamaha vorziehen...wer will schon die erste Saite noch schwingen hören, wenn man gerade die zwanzigste anspielt.
Hm, soweit ich weiß, bauen alle namhaften Hersteller (auch Yamaha) eine Vorrichtung in ihre Flügel ein, mit der der Pianist die Tondauer wirksam und fein dosiert begrenzen kann. Das geht sowohl für einzelne Töne, als auch für alle gleichzeitig.

Viel Spaß mit dem neuen Instrument.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Advokat

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
@megahoschi:

Tatsächlich wird mein Flügel erst noch gebaut! :-)

Ich habe mich auf dieses Risiko einlassen müssen, da ich im süddeutschen Raum keinen Händler auftun konnte, der den Bechstein A 175 mit NEUEM Vario-System im Haus hat. Und eine Stummschaltung nachzurüsten, ist wohl ein "gebastel"...und auch für einen möglichen Weiterverkauf schädlich. Das kam daher für mich nicht in Frage. Ich habe während meiner "Flügelreisen" jedoch insgesamt drei A 175 anspielen können und die waren alles sehr angenehm zu spielen. Tatsächlich habe ich das erste Modell besonders positiv in Erinnerung. Das mag aber auch daran liegen, dass das mein erster unmittelbarer Kontakt mit dem Bechstein-Klanguniversum gewesen ist und daher meine Sinne etwas vernebelt waren...;-)

Mein Risiko ist aber begrenzt, da ich den Flügel zu sehr günstigen Rückkaufoptionen auch wieder zurückgeben kann. Daneben ist der Markt für junge Gebrauchte mit aktueller Stummschaltung sehr gut...zudem hat mir der Verkäufer in die Hand versprochen, das Instrument so zu intonieren, dass er klingt, wie das gute Ausstellungsstück. Er war sich seiner Sache so sicher, dass er mit sogar angeboten hatte, mir den Flügel für einen dreistelligen Betrag für einen Monat unverbindlich zur Probe nach Hause zu liefern (und ggf. wieder abzuholen)....

Das mit den schwarzen Tasten ist mir nicht aufgefallen...lediglich, dass die Bechsteins nicht diese Yamaha-Elfenbein-Nachbildung haben, die mir dort sofort zunächst störend aufgefallen war, da sie viel matter ist, als die sonst üblichen Tasten..jaja, ich weiß, das ist eigentlich gut, weil man nicht geblendet wird und mehr Grip bekommt. Wenn man wie ich aber jahrelang auf Billigklavieren klimpern musste, hat man sich auch an die Reflektionen gewöhnt...da fällt jede Änderung natürlich erst einmal "störend" auf...

Der Preis für das Vario-System ist bei Flügeln und Klaviern unterschiedlich. Nach der mir vorliegenden Preisliste Deutschland 2010/2011, die wohl noch bis März gilt?, kostet es bei Flügeln TEUR 4,9 und bei Klavieren TEUR 1,98!? Keine Ahnung, wo die 2,4 herkommen...Du musst dabei auch noch berücksichtigen, dass das neue Vario-System erst seit 6 Monaten verbaut wird...vielleicht ist das der Grund für die Preisdifferenzen. Bechstein liegt damit bei den Flügeln beim Silent/Vario-System preislich mit Yamaha gleichauf.
 
A

Advokat

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hm, soweit ich weiß, bauen alle namhaften Hersteller (auch Yamaha) eine Vorrichtung in ihre Flügel ein, mit der der Pianist die Tondauer wirksam und fein dosiert begrenzen kann. Das geht sowohl für einzelne Töne, als auch für alle gleichzeitig.

Viel Spaß mit dem neuen Instrument.
Danke! Ich hab wirklich keine Ahnung von der Technik...das war mehr ein laienhafter Erklärungsversuch, welchen Vorteil man sich von dem Yamaha versprechen kann...
 
M

megahoschi

Guest
Die Preislisten gelten noch für das alte Vario-System, nicht das HDS-System. Ob das System nachträglich eingebaut wird oder ab Werk macht keinen Unterschied, wohl aber, ob der Händler es kann oder nicht ;)
Es gibt Komponenten des Flügels, die den Klang beeinflussen und die sich nicht einstellen/intonieren lassen (Holz usw.). Hoffe, Deiner klingt am Ende so wie Du es Dir wünscht! Doch bedenke, Du kaufst jetzt ein Instrument, dass Du noch nie getestet hast.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Hm, soweit ich weiß, bauen alle namhaften Hersteller (auch Yamaha) eine Vorrichtung in ihre Flügel ein, mit der der Pianist die Tondauer wirksam und fein dosiert begrenzen kann. Das geht sowohl für einzelne Töne, als auch für alle gleichzeitig.
Ist das ein Witz? Du meinst Dämpfer- und Sostenuto-Pedal, oder? Schlingel!
 
A

Advokat

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Die Preislisten gelten noch für das alte Vario-System, nicht das HDS-System. Ob das System nachträglich eingebaut wird oder ab Werk macht keinen Unterschied, wohl aber, ob der Händler es kann oder nicht ;)
Es gibt Komponenten des Flügels, die den Klang beeinflussen und die sich nicht einstellen/intonieren lassen (Holz usw.). Hoffe, Deiner klingt am Ende so wie Du es Dir wünscht! Doch bedenke, Du kaufst jetzt ein Instrument, dass Du noch nie getestet hast.
Und die von Dir genannten 2.400 sollen der Preis für das HDS-System im FLÜGEL sein?? Die halbieren doch mit neuer Elektronik nicht die Preise!?? Ich habe gerade intensiv nach einer aktuelleren Preisliste gesucht, aber keine gefunden. Hast Du einen Link? Vielen Dank!
 
M

megahoschi

Guest
Nein, ich habe keine aktuelle Preisliste. Das mit dem Unterschied zwischen Flügel und Klavier habe ich tatsächlich vergessen :floet:
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo

ich freue mich mit Dir auf deinen Flügel, das ist schon aufregend!

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, einen Flügel zu kaufen, den ich nicht probiert habe.

Du kriegst ihn zur Probe? Das ist eine Option. Denn sonst würde ich unbedingt darauf bestehen, dass ich ihn nicht nehmen muss, wenn er mir nicht gefällt. Kannst Du ihn im Werk sehen? Die werden doch in Sachsen hergestellt? Dann würde ich das machen.

Viiiiiel Spaß und Vorfreue wünscht dir

VP
 

HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Ist das ein Witz? Du meinst Dämpfer- und Sostenuto-Pedal, oder? Schlingel!
Ich mein natürlich die ganz normalen Dämpfer, dioe sowohl über das Pedal (alle zusammen) als auch über die einzelmen Tasten, von mir auch falls vorhanden über das Sostenuto-Pedal bedient werden.

Wollte damit eigentlich nur ausdrücken, dass die Absicht, schnell zu spielen eigentlich kein Grund ist, die Nachklingzeit generell durch die Bauart zu verkürzen.
 
lupin

lupin

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
62
Reaktionen
1
Tolle Story !!
Willkommen im "Club der Bechstein Lovers" !!
Deine Geschichte macht Lust mal wieder in's Bechstein Zentrum zu fahren um diesen neuen Flügel mal auszuprobieren.
Und den Vorschlag von violapiano würde ich echt machen. Nimm' dir ein paar Tage Urlaub und fahr da hin und deinen mal zu inspizieren "work in progress" sozusagen. Das sollten die eigentlich ermöglichen dort im Werk.
Viel Spass damit.
 
A

Advokat

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Nun der längst fällige Bericht zu den ersten Impressionen als stolzer Bechsteinacademyflügelbesitzer!

Vorab: Der Flügel ist natürlich toll!! Alle Sorgen, das könnte ein "Montagsinstrument" werden, haben sich nicht bestätigt. :-)

Das HDS-System: Das Vario-System ist...optisch schick, technisch auf der Höhe der Zeit, funktional und bietet sehr viele Einstellmöglichkeiten und Instrumente. In diesen Punkten ist es vielleicht sogar das beste System auf dem Markt! :-) Aber leider ist der damit erzeugte Sound nicht ausreichend, um große Emotionen auszulösen...außerdem scheint mir die Technik bei schnellen Trillern etc. schlicht überfordert...ich frage mich, was für Instrumente da gesamplet wurden...aber wer glaubt, er bekommt beim Spiel das auf die Ohren, was er hört, wenn er ein Videoclip mit einem Bechsteininstrument "hört" wird wohl etwas enttäuscht sein. Das verstehe ich nicht so ganz. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Silent-System? Kommt da bei Euch auch nur annähernd der Spass auf, wie beim Spiel "live"!?? Vielleicht liegt das auch an den mitgelieferten Kopfhörern von Sennheisser...keine Ahnung...oder ich habe noch nicht die richtige Dynamikeinstellung gefunden...who knows!? :-(

Das Spiel auf dem Flügel: Gerade am Anfang, als die neue Wohnung noch mit Umzugskartons vollgestapelt war, war es geradezu ein Traum, auf dem Instrument zu spielen...ein wirklich "cremiger", ja seidenweicher Klang und schön glockige Bässe. Nachdem die Umzugskartons mittlerweile aufgeräumt sind und weder Teppich ausgerollt noch Vorhänge an den Fenstern sind, ist das Klangempfinden durch die wenig optimale Akkustik im Raum etwas getrübt. Besser wird es sein, die restlichen Möbel und Vorhänge etc. kommen bald...ich berichte dann gerne weiter.

Achso...die neue Preisliste ist raus. Das akkustische Instrument wurde EUR 1.000 teurer! Die Elektronik dafür um EUR 300 billiger...macht unter dem Strich einen Preisanstieg um EUR 700!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Aleko

Aleko

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
583
Reaktionen
27
Ich habe auch mehrere Academies von Bechstein angespielt und fand sie wirklich nicht schlecht. Ich fand schon, dass sie mehr Seele als die Yamahas haben. Nur, hast du das Silentsystem von Bechstein tatsächlich angespielt? Für mich ist das ein absolutes Nogo. Und jetzt wo ich noch schlauer bin als vorher, willst du nicht leiber einen Bechtein A ohne Silent kaufen und zusätzlich ein Digi?

Update: lese gerade, dass der Flügel schon angekommen ist. In jedem FAll wünsche ich dir viel Spaß damit :) Was meinst du eignetlich, dass das Silentsystem optisch schick ist...verstehe ich tatsächlich nicht?
Ja eben wie du schreibst, fand ich den Klang des Silents bei Bechstein grausam, ich kam nicht dazu irgendwelche Triller etc. auszuprobieren. Man kann wohl nicht alles haben :) Ein Yamaha S6 Silent wäre mal was, kostet aber auch 60000 EUR :) Bei Yamaha funzt das alles hervorragend und wahrlich musste ich die erste Zeit immer überprüfen, ob Silent an oder aus ist, so realistisch das ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Das leider ist der damit erzeugte Sound nicht ausreichend, um große Emotionen auszulösen...außerdem scheint mir die Technik bei schnellen Trillern etc. schlicht überfordert...ich frage mich, was für Instrumente da gesamplet wurden...aber wer glaubt, er bekommt beim Spiel das auf die Ohren, was er hört, wenn er ein Videoclip mit einem Bechsteininstrument "hört" wird wohl etwas enttäuscht !
Also erst mal Gratulation und viel Spaß mit dem schönen Instrument.Deine Wahl war sicher richtig,obwohl das ein Roulette Spielchen war,da der gefertigte Flügel ja ganz anders als der beim Händler stehende klingen hätte können.

Das mit dem Silent System überrascht mich nicht so,da sind die Asiaten einfach eine Nasenlänge vorn,ist aber gut so,schlimm wäre es,wenn der Flügel in silent Modus einen Traumklang hätte,akustisch dann aber enttäuschte!-das wäre dann wohl eher ein Supergau,so kannst du dich beim Üben mit Kopfhörern immer auf das akustische Erlebnis später feuen :-)

Alekos Einwand Flügel+Digi hat was für sich,benötigt aber mehr Platz.

Ich hab ja beide Varianten durchprobiert und habe jetzt Alekos Lösung,die allerdings den Nachteil hat,dass die digi Mechnik um so vieles leichtgängiger ist als die Flügel Mechanik,dass man sich immer ziemlich umstellen muss.

Weiss hier jemand ,was Yamaha da gebastelt hat,um die Bässe bei den Stutzflügeln aufzupeppen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Aleko

Aleko

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
583
Reaktionen
27
Die echte Flügeltastatur im Silentmodus unter den Fingern zu haben ist etwas, was ich eigentlich nicht mehr missen möchte. Vor allem für einen, der die ganze Zeit davor nur einen Digi hatte, ist es sehr sehr wichtig an einer normalen Tastatur zu üben. Das wird wohl noch ein langer Weg sein, aber es wird langsam besser.

Hier muss ich allerdings erwähnen, dass das Spielgefühl im Silent natürlich doch ein anderes ist als im akustischen Modus. Im Silentmodus ist die Auslösung wohl anders, weswegen der Ton definitiv früher kommt, ohne das man den Tastenboden erreichen muss. Das ist im akustischen Modus nicht so, ein vollständiger Ersatz ist es leider deswegen nicht. Ich frage mich, ob es unbedingt diese Leiste sein muss, auf die die Hämmer im Silentmodus treffen, vllt. wäre es besser, ähnlich wie das in einem Klavier mit Moderatormodus gelöst ist, eine Leiste aus Filz im Silentmodus so zwischen Saiten und Hämmer zu platzieren, dass die Auslösung nicht verändert wird. Klar, man würde dann ein bisschen was hören und es wäre nicht komplett silent, aber die Mechanik hört man im Silentmodus natürlich so oder so. Nun die Ingeneure müssen sich ja dabei was gedacht haben.
 
 

Top Bottom