Mein erster Flügel oder "The Quest for Bechstein Academy A.175 Vario"!

A
Advokat
Dabei seit
15. Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das mit dem Silent System überrascht mich nicht so,da sind die Asiaten einfach eine Nasenlänge vorn,ist aber gut so,schlimm wäre es,wenn der Flügel in silent Modus einen Traumklang hätte,akustisch dann aber enttäuschte!-das wäre dann wohl eher ein Supergau,so kannst du dich beim Üben mit Kopfhöhrern immer auf das akustische Erlebnis später feuen :-)

Genau so sehe ich das auch. Ich nutze das Variosystem ausschließlich um zu üben. Diesen Zweck erfüllt es hinreichend. Und da ich auf dem akkustischen Instrument besser werden will, ist es auch besser, auf der Originalmechanik etc. zu üben. Außerdem will ich bitteschön an meinem Bechstein sitzen und klimpern...und nicht vor so einem seelenlosen Kunststoffbrett! :-D

Ich hoffe noch auf ein Softwareupdate von Bechstein mit neuen Samplesinstrumenten die so klingen, wie ein Bechstein zu klingen hat! Okay...wohl eher unrealistisch...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Hier muss ich allerdings erwähnen, dass das Spielgefühl im Silent natürlich doch ein anderes ist als im akustischen Modus. Im Silentmodus ist die Auslösung wohl anders, weswegen der Ton definitiv früher kommt, ohne das man den Tastenboden erreichen muss. Das ist im akustischen Modus nicht so, ein vollständiger Ersatz ist es leider deswegen nicht. Ich frage mich, ob es unbedingt diese Leiste sein muss, auf die die Hämmer im Silentmodus treffen, vllt. wäre es besser, ähnlich wie das in einem Klavier mit Moderatormodus gelöst ist, eine Leiste aus Filz im Silentmodus so zwischen Saiten und Hämmer zu platzieren, dass die Auslösung nicht verändert wird. Klar, man würde dann ein bisschen was hören und es wäre nicht komplett silent, aber die Mechanik hört man im Silentmodus natürlich so oder so. Nun die Ingeneure müssen sich ja dabei was gedacht haben.

Die neuen Silent Flügel von Yamaha haben auch eine doppelte Auslösung.
Ich habe es mir nur einmal nebenbei kurz angeschaut, aber es ist soweit ich mich erinnere so, dass die Stoßzungen zwei Nasen für die Auslösung haben.
Wird der Silentmodus eingestellt verändert sich gleichzeitig auch die Auslösung.
Das war allerdings ein S6 Flügel, ich weiß nicht ob alle Yamaha Silent Flügel das jetzt haben.

Zum Thema Silent Systeme kann ich nur sagen, ich würde niemals nie eines haben wollen.
Ich finde auch die Yamaha Systeme, die ja angeblich zu den Besten zählen, nicht toll.

Ich schäme mich beim nachrüsten von Silentsystemen immer, weil ich finde dass sie so grottig klingen. Da habe ich immer ein mieses Gefühl, obwohl ich nichts falsch gemacht habe.

Ich denke beim spielen im Silent Modus hilft nur die Pobacken zusammenkneifen und hoffen, dass man bald wieder laut spielen darf ;).

Warum die Qualität immer noch so ist wie sie ist, frage ich mich auch oft.
Eigentlich sollte doch heutzutage wesentlich mehr möglich sein...

LG Fine
 
M
maurus
Dabei seit
4. Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Warum die Qualität immer noch so ist wie sie ist, frage ich mich auch oft. Eigentlich sollte doch heutzutage wesentlich mehr möglich sein...
LG Fine

Ist halt teuer. Sowohl die digitale Klangerzeugung wie auch der Einbau eines sinnvollen (z.B. rein optischen) Sensorensystems (wobei immer noch der Anschlag der Hämmer unterbrochen werden müsste). - Das interessanteste Konzept einer digitalen Klangerzeugung hat z.Z. in meinen Augen Clavias Nord Piano - das könnte man im Prinzip mit der reinen Midifizierung eines Pianos koppeln. (Diese Variante hat außerdem den Vorteil, dass die Klangerzeugung jederzeit gewechselt werden kann.)
 
Tastenjunkie
Tastenjunkie
Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.283
Reaktionen
859
Das interessanteste Konzept einer digitalen Klangerzeugung hat z.Z. in meinen Augen Clavias Nord Piano - das könnte man im Prinzip mit der reinen Midifizierung eines Pianos koppeln. (Diese Variante hat außerdem den Vorteil, dass die Klangerzeugung jederzeit gewechselt werden kann.)

Die Frage haben wir schon einmal diskutiert:

https://www.clavio.de/forum/klavier...-silent-versus-silent-plus-softwarepiano.html
Interessante wäre, ob jemand schonmal ein Kawai-Silent oder Bechstein-Vario
als Masterkeyboard ausprobiert hat. Yamaha hat da bei mir nicht so berauschend abgeschnitten.

Zitat:

Der Grund könnte das hier sein:

Zitat von h.h
Leider sind die Yamaha-Silent-Pianos nicht Midi-kompatibel und senden

nur Velocity-Werte von 1-100, damit eignen sie sich kaum, andere Klangerzeuger anzusteuern, bei denen bei Velocity-Werten über 100 noch Resonanzen dazukommen, Filter aufgehen, etc.

Also, die Entwickler haben da noch einiges zu tun...

Gruß

TJ

PS: Herzlichen Glückwunsch Advokat‎ auch von mir!
Deine Beschreibung "cremiger" Klang gefällt mir!
Oder isser doch fruchtig ?! ;)
 
Aleko
Aleko
Dabei seit
15. Jan. 2010
Beiträge
583
Reaktionen
33
Die neuen Silent Flügel von Yamaha haben auch eine doppelte Auslösung.
Ich habe es mir nur einmal nebenbei kurz angeschaut, aber es ist soweit ich mich erinnere so, dass die Stoßzungen zwei Nasen für die Auslösung haben.
Wird der Silentmodus eingestellt verändert sich gleichzeitig auch die Auslösung.

Meinst du jetzt, die Auslösung ist sowohl im Akustischen- als auch im Silentmodus eine andere, als bei einem Nichtsilent Flügel? Diese Frage konnte mir bis jetzt zuverlässig keiner beantworten. Gehört bzw. gelesen habe ich schon alles von "ja ist eine andere" bis "im akustischen Modus ist die Mechanik dieselbe wie in einem Nichtsilentflügel" und "Mechanik dieselbe aber wie in einem Nichtsilent aber nur das letzte Silentsystem bietet das".
 
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Meinst du jetzt, die Auslösung ist sowohl im Akustischen- als auch im Silentmodus eine andere, als bei einem Nichtsilent Flügel? Diese Frage konnte mir bis jetzt zuverlässig keiner beantworten. Gehört bzw. gelesen habe ich schon alles von "ja ist eine andere" bis "im akustischen Modus ist die Mechanik dieselbe wie in einem Nichtsilentflügel" und "Mechanik dieselbe aber wie in einem Nichtsilent aber nur das letzte Silentsystem bietet das".

Ich stehe gerade ein wenig auf der Leitung was du wissen möchtest...

Mit Silentsystem muss die Auslösung ja immer zu groß eingestellt werden, da das Instrument sonst im Silentmodus nicht spielt. Somit ist die Regulation die ganze Zeit suboptimal ;).
Bei dem Yamaha Flügel war es jetzt so, dass die Auslösung korrekt eingestellt werden konnte, da bei einschalten des Silentsystems sich die Stoßzungen so verstellten, dass die Auslösepuppen die zweite Nase an den Stoßzungen trafen und wesentlich früher ausgelöst wurde.
Ich hoffe, dass ich es korrekt beschrieben habe, da ich eben nur mal im vorbeirennen einen kurzen Blick darauf geworfen habe...

LG
Fine
 
Aleko
Aleko
Dabei seit
15. Jan. 2010
Beiträge
583
Reaktionen
33
Ich stehe gerade ein wenig auf der Leitung was du wissen möchtest...

Mit Silentsystem muss die Auslösung ja immer zu groß eingestellt werden, da das Instrument sonst im Silentmodus nicht spielt. Somit ist die Regulation die ganze Zeit suboptimal ;).
Bei dem Yamaha Flügel war es jetzt so, dass die Auslösung korrekt eingestellt werden konnte, da bei einschalten des Silentsystems sich die Stoßzungen so verstellten, dass die Auslösepuppen die zweite Nase an den Stoßzungen trafen und wesentlich früher ausgelöst wurde.
Ich hoffe, dass ich es korrekt beschrieben habe, da ich eben nur mal im vorbeirennen einen kurzen Blick darauf geworfen habe...

LG
Fine

Grundsätzlich wollte ich wissen, ob sich ein Silentflügel von Yamaha im akustischen Modus exakt so spielt (von der Mechanik, Auslösung etc. her) wie ein Nichtsilentflügel von Yamaha ;)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Das hängt m.W. vom Baujahr ab.

Fine hats doch schon beschrieben. Altes System: Nein. Neues: Ja.
 

Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.068
Reaktionen
2.434
Aleko, frag mal bei Yamaha Händlern, ob sie ein Modell der neuen Mechnanik haben. Bei Rehbock in Düsseldorf habe ich das gesehen. Man kann daran sehen, auf welche Weise die Auslösung beim Wechsel digital-akustisch von größeren auf wieder minimalen Abstand gestellt wird.
 
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Grundsätzlich wollte ich wissen, ob sich ein Silentflügel von Yamaha im akustischen Modus exakt so spielt (von der Mechanik, Auslösung etc. her) wie ein Nichtsilentflügel von Yamaha ;)

Ahh, sorry. Ich habe ja gesagt, dass ich gerade auf der Leitung stehe :D.
Leider hatte ich ja keine Zeit zu testen.
ICH denke, dass es nicht dasselbe ist. Trotz aller Bemühungen wird der Weg des Hammers im Silentmodus verkürzt und das führt zu einem anderen Spielgefühl.

LG
Fine
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Fine, Du stehst echt auf der leitung. Und Aleko auch. ;-)

A's Frage bezog sich NUR auf den Akustikbetrieb. Unterschied zwischen Instrument mit Silent und Instrument ohne. Hast Du ja schon beantwortet. ;-)

??? Oder bin ich es, der grade nicht mehr durchblickt????
 
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Ich muss ins Bett...
Tut so, als hätte ich nichts gesagt.
Lesen bildet ;-).
Gute Nacht!
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.028
Reaktionen
788
Aleko hat das neueste Yamaha-Silent-System, der sich im aktustischen Betrieb nicht von einem Nicht-Silent-Flügel unterscheidet und im Silent-Betrieb auf eine leicht veränderte Auslösung umschaltet.
 
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
M
megahoschi
Guest
Nun der längst fällige Bericht zu den ersten Impressionen als stolzer Bechsteinacademyflügelbesitzer!

Vorab: Der Flügel ist natürlich toll!! Alle Sorgen, das könnte ein "Montagsinstrument" werden, haben sich nicht bestätigt. :-)

Das HDS-System: Das Vario-System ist...optisch schick, technisch auf der Höhe der Zeit, funktional und bietet sehr viele Einstellmöglichkeiten und Instrumente. In diesen Punkten ist es vielleicht sogar das beste System auf dem Markt! :-) Aber leider ist der damit erzeugte Sound nicht ausreichend, um große Emotionen auszulösen...außerdem scheint mir die Technik bei schnellen Trillern etc. schlicht überfordert...ich frage mich, was für Instrumente da gesamplet wurden...aber wer glaubt, er bekommt beim Spiel das auf die Ohren, was er hört, wenn er ein Videoclip mit einem Bechsteininstrument "hört" wird wohl etwas enttäuscht sein. Das verstehe ich nicht so ganz. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Silent-System? Kommt da bei Euch auch nur annähernd der Spass auf, wie beim Spiel "live"!?? Vielleicht liegt das auch an den mitgelieferten Kopfhörern von Sennheisser...keine Ahnung...oder ich habe noch nicht die richtige Dynamikeinstellung gefunden...who knows!? :-(

Das Spiel auf dem Flügel: Gerade am Anfang, als die neue Wohnung noch mit Umzugskartons vollgestapelt war, war es geradezu ein Traum, auf dem Instrument zu spielen...ein wirklich "cremiger", ja seidenweicher Klang und schön glockige Bässe. Nachdem die Umzugskartons mittlerweile aufgeräumt sind und weder Teppich ausgerollt noch Vorhänge an den Fenstern sind, ist das Klangempfinden durch die wenig optimale Akkustik im Raum etwas getrübt. Besser wird es sein, die restlichen Möbel und Vorhänge etc. kommen bald...ich berichte dann gerne weiter.

Achso...die neue Preisliste ist raus. Das akkustische Instrument wurde EUR 1.000 teurer! Die Elektronik dafür um EUR 300 billiger...macht unter dem Strich einen Preisanstieg um EUR 700!

Hallöchen,
wie ja bereits geschrieben haben wir auch ein Vario-HDS System in unserem a.116. Und ich gebe Dir recht: der Klang ist einfach beschissen. Sorry, aber das muss einfach so klar gesagt werden. Beim Treten des Pedals wird einfach nur ad inf. geloopt, so war Sampling in den den 90ern, aber jetzt ist das einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
Das Soundmodul ist einfach nur grottig. Aber letzten Endes ist es für mich nicht so dramatisch, in erster Linie habe ich es wegen der Midifizierung des Klaviers bestellt und um ab und zu mal nachts zu spielen. Das mach ich auch hin und wieder.
Aber Vorsicht: übe nicht zu viel im Silent-Modus. Die Dämpfung des Pedals im akustischen Betrieb unterscheidet sich doch signifikant (Einsatzzeitpunkt und Nuancierbarkeit) und Du kannst Dir dadurch leicht Fehler angewöhnen.
 
A
Advokat
Dabei seit
15. Jan. 2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallöchen,
wie ja bereits geschrieben haben wir auch ein Vario-HDS System in unserem a.116. Und ich gebe Dir recht: der Klang ist einfach beschissen. Sorry, aber das muss einfach so klar gesagt werden. Beim Treten des Pedals wird einfach nur ad inf. geloopt, so war Sampling in den den 90ern, aber jetzt ist das einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
Das Soundmodul ist einfach nur grottig. Aber letzten Endes ist es für mich nicht so dramatisch, in erster Linie habe ich es wegen der Midifizierung des Klaviers bestellt und um ab und zu mal nachts zu spielen. Das mach ich auch hin und wieder.
Aber Vorsicht: übe nicht zu viel im Silent-Modus. Die Dämpfung des Pedals im akustischen Betrieb unterscheidet sich doch signifikant (Einsatzzeitpunkt und Nuancierbarkeit) und Du kannst Dir dadurch leicht Fehler angewöhnen.

Zur Verteidigung des Vario-Systems muss ich vorbringen, dass wohl mit dem neuen HDS-System nicht nur die Optik und das bereits erwähnte Touchpad dazugekommen sind, sondern wohl gegenüber dem alten System auch der Sound schon deutlich verbessert wurde. Ich habe mich mal umgehört, wer schon alles Erfahrungen mit den "alten" Variosystemen hatte. Da muss es Klangästheten, und das sind ja wohl die meisten Bechsteinkunden, wirklich Schmerzen bereitet haben. Ich finde den Klang einfach nur ein bisschen stumpf...farblos...nix cremiges. Und natürlich habe ich den Flügel zuvörderst mal als akkustisches Instrument gekauft, mit einer Option auch zu nächtlicher Stunde einmal üben zu können.

Dazu kann ich nicht bestätigen, dass das Pedal so gesamplet ist, dass die angespielten Töne bei gedrücktem Pedal noch immer einfach ins Unendliche nachklingen "dürfen".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom