Bechstein Academy A.124 - Kauf geplant!

D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo liebe Klavier-Freunde!

Ich bin neu hier und auf dieses Forum gestoßen, weil ich wieder mit dem Klavierspielen angefangen habe. Meine 8-jährige Tochter spielt seit einem halben Jahr und so bin ich auch wieder intensiver am üben...

Allerdings betrachte ich mich selbst als Anfänger, auch wenn ich während meiner Kindheit zu 5 Jahren Klavierlernens verurteilt wurde...

Mein Leistungsstand reicht gerade, um z.B. "Une larme" von Mussorgskij zu spielen. Mehr ist noch nicht drin.

Aber das ist auch ein Grund dafür warum wir nun ein echtes Klavier anschaffen wollen. Denn zur Zeit spielen wir auf einem Stage-Piano (M-Audio PROKEYS 88), dass ich mit einer ausgemusterten allerdings hochwertigen Heimkinoanlage verbunden habe, um einen zumindest zum ersten Lernen ausreichenden Klang zu gewinnen.

Auf dem Flügel des Klavierlehrers meiner Tochter ist das Spielen natürlich schon ganz anders und der Klang erst recht. Da ich midi und den ganzen Kram nicht brauche, muss nun ein ehrliches Klavier her. Vor Allem den Anschlag, das ganze Spielgefühl vermisse ich bei digitalen Lösungen.

Nach einiger Recherche bin ich auf Bechstein aufmerksam geworden. Die haben nun ja auch in Frankfurt ein Zentrum eröffnet, wo sämtliche Modelle ausgestellt sind und zum Probespiel einladen.

Wir waren nun dort und haben die Preisklassen bis 10.000,- EURO ausprobiert und ich war total begeistert vom Bechstein Academy A.124, das einen wunderbaren Klang und ein edles Gefühl unter meinen Händen hervor gebracht hat. Die anderen Modelle, auch die preisgünstigen, á la Hoffmann, Zimmermann, Euterpe, kamen da nicht mit.

Ich denke aber, dass die Empfindungen ohnehin rein subjektiv sind und mir jeder Besitzer einer anderen Marke oder eines anderen Modells auch gerne "sein" Prachtstück ans Herz legen will...

Als Vergleich habe ich bisher nur noch die Modelle von Piano Schulz in Wiesbaden - Hausmarke "Gebr. Schulz", von denen auch der Flügel unseres Klavierlehrers stammt.

Leider werden auch hier im Forum falsche Gerüchte bzgl. Bechstein verbreitet, dass z.B. die Bechstein-Klaviere aus Asien stammen oder ein koreanischer Hersteller die Mehrheit hält usw. Das ist Quatsch! Hier gibt es nur noch eine Minderheitsbeteiligung... Das ist nunmal eine AG!

Und durchaus positiv: Die Bechstein-Klaviere (Marken C. Bechstein und Bechstein Academy) werden in Deutschland gebaut. Ich meine, das gehört unterstützt...

Nun macht Bechstein auch noch ein unverschämtes Angebt, dem wir uns nicht entziehen können:

Der Neupreis des A.124 liegt bei EUR 9.650,- (durchaus Geld, oder!?). Es wird eine Anmietung des fabrikneuen Klaviers von 12 Monaten á EUR 99,- angeboten und falls man es nach dieser Zeit behalten möchte, der vollen Anrechnung der Mietzahlungen. So kann man wirklich für sehr günstiges Geld ein tolles Piano ein Jahr lang testen. Die gehen natürlich davon aus, dass man es dann auch kauft... Ich übrigens auch, aber so kann man immer noch nach Alternativen Ausschau halten.

Ein Klavier der Gebr. Schulz mit Listenpreis 5.500,- EUR wurde uns für eine Monatsmiete von EUR 109,- angeboten. Ihr seht also, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Andere Angebote habe ich durchaus gesichtet (bietet ja fast jedes Klavierhaus an), aber die waren durch die Bank teurer.

Wer sich über Bechstein informieren möchte, kann ja deren Webseite besuchen, es gibt auch eine Werbe-DVD von Bechstein, die die gesamte Produktion in Seifhennersdorf ausführlich zeigt, das war schon beeindruckend.

Da viele Andere hier im Forum ja ebenfalls nach Klavieren Ausschau halten, wollte ich mal meinen Kauf-Werdegang schildern, da man hier im Forum über Bechstein sehr wenig erfährt oder Falsches...

Sobald das A.124 bei uns Premiere hatte, werde ich wieder berichten...
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Meines Wissens wird die Academy-Serie in Tschechien gefertigt, aber das muß ja nichts Schlechtes bedeuten. Ich finde die Serie auch nicht so schlecht. Hatte mir die Flügel angeschaut, gefielen mir sehr gut! Allerdings gab es vor einiger Zeit einen erhöhten Frustrationsdruck der Bechstein-Techniker, weil es wohl Probleme mit den Hammerachsen gab, die innerhalb der Garantiefrist versagten. Das führte natürlich nicht nur bei den Technikern zu Frustration :rolleyes:
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Was ist denn an:

"Made in Germany by C.Bechstein" noch miß zu verstehen???

Auf der DVD ist der gesamte Produktionsprozess eines Bechstein Academy Flügels in der Fabrik in Seifhennersdorf zu sehen... Die werden das ja wohl kaum fälschen.

Es ist immer wieder interessant, wie Gerüchte in die Welt gesetzt werden...

Die von Bechstein übernommenen Marken Hoffmann, Euterpe und Steinmann werden wohl im Ausland gefertigt. Die ersten Beide in Europa - vermutlich Tschechien - letztere glaube ich in Asien (Korea/ China)? Selbst Zimmermann wird in Seifhennersdorf gefertigt.

Und woher kommt das Insiderwissen bzgl. Hammerachsen?

Nichts für ungut, aber ich bin ein Fan von Fakten, Fakten Fakten...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Soweit ich informiert bin (und wenn ich mich recht entsinne stammt die Info von Bechstein selbst, ist aber schon ein zwei Jährchen her) werden nur die C. Bechstein Instrumente vollständig in Seifhennersdorf gefertigt. Die Academys kommen aus Tschechien, werden aber in Seifhennersdor "endgefertigt". Außerdem weiß ich garnicht warum Du Dich hier so aufregst. Mir perönlich ist das Scheißegal wo die Dinger gefertigt werden, solange sie funzen!

Cheers,



p.s.: aber auf deine Erfahrungsberichte bin ich trotzdem gespannt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

klimperlieschen

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
35
Reaktionen
0
Die Mechaniken heißen ja seit einiger Zeit "SilverLine" und kommen meines Wissens nicht mehr von Renner - eher wohl aus Tschechien.
Und wie es ein und dieselbe Belegschaft in der selben Fabrik mit den selben Materialien schafft ein Bechstein-Instrument genannt "Academy" zum halben Preis herzustellen wie einen "C-Bechstein" würde mich schon interessieren.
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Günstigerer Preis: Moderne Fertigungstechnik z.B., besserer Einkauf usw.

Verteidigt Ihr nur eure japanischen Klaviere (bei klimperlieschen ist die Affinität ja bekannt), die fertigen bestimmt jedes Schräubchen selbst in ihrer Fabrik und hauen das notwendige Holz auf dem Fujiyama.

Das Wesentliche, z.B. das Intonieren, geschieht in Deutschland in der C.Bechstein-Fabrik. Alle Instrumente werden in zig Arbeitsschritten gebaut. Ich empfehle den Besuch der Website, dort wird das auch nochmal schön im Film dargestellt. Die DVD kann man dort auch bestellen.

Ach ja, glaubt Ihr euer Deutsches Auto ist reinrassig? Zig Teile werden Heute aus der ganzen Welt zugeliefert. Entscheidend ist die Qualität und "zusammengebaut" wird die Academy-Serie nunmal in Deutschland. Das man sowas überhaupt diskutieren muss!

Können wir das nicht mal sein lassen, dieses ewige "Meins ist aber besser!"?

Mir hat das A.124 ausgezeichnet gefallen, wenn euch ein Anderes gefällt, wunderbar, freut mich! Aber macht doch nicht immer die Anderen schlecht... auf die eine oder andere mehr oder weniger subtile Art.

Schade, dass man so in diesem Forum begrüßt wird.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Können wir das nicht mal sein lassen, dieses ewige "Meins ist aber besser!"?
der einzige der damit angefangen hat bist DU (siehe deinen ersten Beitrag)!!! Arbeitest Du für Bechstein?? :confused:
Wie Du oben nachlesen kannst, habe ich die Academy-Serie oben sogar gelobt, die gefallen mir wirklich! (wie Du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen kann habe ich sogar geplant demnächst nach Ffm ins B.Stein-Zentrum zu fahren zum Testen, da ich gerade auf der Suche nach einem neuen Flügel bin)
Ich glaub' ich hab sogar irgendwo geschrieben, dass ich mich auf deine angekündigten Berichte freue :???:

Mir hat das A.124 ausgezeichnet gefallen, wenn euch ein Anderes gefällt, wunderbar, freut mich! Aber macht doch nicht immer die Anderen schlecht... auf die eine oder andere mehr oder weniger subtile Art.
nix anderes is hier bisher gesagt worden. Wenn alle ein wenig kritisch auf Bechstein reagieren, dann liegt das an der etwas undurchsichtigen Firmenpolitik der letzten Jahre. Das hat man dem Herrn Schulz (so heißt der Firmenchef, glaube ich) schon übel genommen, dass er dieser sehr renomierten Firma einen so schlechten Ruf hat angedeihen lassen.
Bechsteins sind nach wie vor edle und tolle Instrumente, aber es gab auch schon Grund kritisch zu sein.

Schade, dass man so in diesem Forum begrüßt wird.
tja, wie man in den Wald hineinruft....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Nein, ich arbeite leider nicht in der Klavierbranche. Schade eigentlich... Aber Du vielleicht???

Du stellt hier dauernd Behauptungen in den Raum, aber Belege also Quellen gibst Du nicht an.

Dann möchte ich das mal tun:

http://zeus.zeit.de/text/2002/01/200201_24_bechstein_hau_xml

Ist Herr Schulz nicht eher als Retter anzusehen?

Hier der Erfahrungsbericht eines anderen allerdings C.Bechstein Classic 124 Käufers:

http://musik.ciao.de/Bechstein_Klavier_Modell_Classic_124__2481823

Wer will kann sich viele Infos auch bei Bechstein selbst holen. Das es sich um eine Aktiengesellschaft handelt ist diese nach außen sehr transparent.

www.bechstein.de

Ich möchte es nochmals wiederholen:

Wenn hier jemand Behauptungen aufstellt, dann möge er sie bitte auch belegen.

Bitte erläutere:

undurchsichtigen Firmenpolitik der letzten Jahre. Das hat man dem Herrn Schulz (so heißt der Firmenchef, glaube ich) schon übel genommen, dass er dieser sehr renomierten Firma einen so schlechten Ruf hat angedeihen lassen.
und

Allerdings gab es vor einiger Zeit einen erhöhten Frustrationsdruck der Bechstein-Techniker, weil es wohl Probleme mit den Hammerachsen gab, die innerhalb der Garantiefrist versagten. Das führte natürlich nicht nur bei den Technikern zu Frustration
und weiter:

Meines Wissens wird die Academy-Serie in Tschechien gefertigt
Also ran an die Arbeit! Wir sind alle sehr gespannt auf Deine "Quellen"!

Zurück zum Thema Klavierkauf: Ich werde in den 12 Monaten auch andere Fabrikate und Modelle testen, vielleicht ergibt das dann auch die Entscheidung für ein ganz anderes Klavier, wer weiß...

Zum A.124 halte ich Euch auf dem Laufenden.
 
M

Moehre

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Bechstein Academy Instrumente werden in Deutschland gefertigt. Das ist richtig. Die Teile kommen allerdings zu 100% mehr oder weniger "vormontiert" aus Indonesien von der Firma Samick...

Wo die Klamotten her kommen ist mir im Prinzip ebenfalls wurscht. Mich kotz es nur ehrlich gesagt an, wie Kunden, wie auch du Dr. Lecter, von vorne bis hinten verarscht werden und die es natürlich glauben.
 
C

chief

Guest
Also ich wage hier auch mal was zu sagen,
ich war im Bechstein Haus in Kreuzberg in meiner Berliner Zeit, wusste schon von Baldwin und so, aber heute ist von Samick Korea gar nicht mehr die Rede oder?

Gruß Chief
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
aber heute ist von Samick Korea gar nicht mehr die Rede oder
So ist es, die sind nur noch Minderheitsaktionär...

Warum gleitet dieser Thread so völlig ab?

Warum antworten hier Leute nur, um eine bestimmte Marke schlecht zu machen, aber in ihren eigenen Threads loben sie ihre Yamaha´s auf Höchste?

(einfach mal auf die Namen klicken und "alle Beiträge dieses User´s anzeigen" lassen...)

Ich habe kein Problem damit, wenn ihr andere Marken/ Modelle lobt oder bevorzugt.

Um was geht es Euch eigentlich?

Ich möchte Alle Beteiligten nur mal bitten, sich die Video´s auf der Homepage von Bechstein anzuschauen oder die DVD zu bestellen.

Dort wird der gesamte Herstellungsprozess eines Bechstein Academy Flügels gezeigt, in Deutschland, in Seifhennersdorf, von offensichtlich Deutschen Arbeitnehmern. ;)

Woher einzelne Teile der Zulieferkette stammen ist nicht unwichtig, aber bei richtiger Qualitätssicherung kein Problem. Siehe Computer, Auto´s etc.

Und dass Bechstein viele Arbeitsplätz in Deutschland geschaffen hat und auch erhält ist doch klasse!

Und bitte, gebt doch mal nachprüfbare Quellen für unbewiesene Behauptungen an.

Warum gibt es in jedem Forum immer wieder Leute, die Anderen unbedingt Ihre Ansichten aufdrücken wollen, irgendwelche Gerüchte in die Welt setzen, Andere schlecht machen?

Kann es mit eurer beruflichen Ausrichtung zu tun haben?

Oder mit Eurem Charakter/ Persönlichkeit?

Bleibt doch einfach mal sachlich! Und darunter verstehe ich auch Ehrlichkeit, in Bezug auf Tatsachenbehauptungen.

Im Übrigen ging ich von einem gewissen Niveau in einem Klavier-Forum aus. Weiß auch nicht warum...

Aber "funzen" und "verarschen" - das klingt so furchtbar wie ein China-Klavier für EUR 1.000,- Neupreis...

Können wir uns vielleicht Alle mal in die Richtung Sachlichkeit, Ehrlichkeit und Höflichkeit bewegen???

Also: Gerne höre ich Argumente an, diskutiere sie und untermauere meine Meinung mit Fakten.

Bitte haltet es genau so!
 

Fabian R.

Fabian R.

Dabei seit
März 2006
Beiträge
2.262
Reaktionen
123
Warum antworten hier Leute nur, um eine bestimmte Marke schlecht zu machen, aber in ihren eigenen Threads loben sie ihre Yamaha´s auf Höchste?
Umgekehrt könnte man fragen, warum Du hier nur Bechstein lobst und verteidigst. Das ist doch das gleiche in grün.

Um was geht es Dir eigentlich? Du hast ja die Diskussion angestossen. Und ausser einer Lobhuldigung für Bechstein finde ich nichts in Deinem Beitrag.

Grüße
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Lieber Herr Dr. Lecter,
ich bin ja noch ein paar Antworten schuldig, und die möchte ich hiermit geben:
Die Informationen, die ich über Bechstein kenne stammen -unabhängig voneinander- vo drei verschiedenen Klavierbauern, einschließlich dem, der mein eigenes Klavier betreut. Ich war an deren Meinung interessiert, weil ich, wie bereits oben erwähnt, die Academy Serie bei der Wahl eines neuen Flügels in die engere Wahl geschlossen habe. Natürlich kann ich nicht einschätzen, ob es sich bei diesen Aussagen um das bloße Nachgeplappern von Gerüchten oder um fundierte Erfahrungswerte handelt, selbst wenn mir von mindestens einem zugesichert wurde, daß er eigene Erfahrung habe. Mir geht und ging es auch nie um die Diskreditierung von Bechstein. Im Gegenteil, wie bereits erwähnt, mag ich diese Firma sehr: Die klassischen Bechstein-Flügel sind sehr obertonreich, aber, und das zeichntete sie immer aus, dabei auch sehr weich im Klang. Kein Wunder also, daß die deutlich günstigeren Academies das Interessen bei mir geweckt haben. Wer wollte nicht schon immer mal einen Bechstein besitzen. Sie sehen, Ihre aggressiven Kommentare gegen meine Beiträge laufen voll ins Leere, denn ich bin eigentlich selbst ein großer Liebhaber der Bechstein Instrumente. Das hält mich allerdigns nicht davon ab kritisch zu sein, das muß ich, denn auch bei mir wächst das Geld nicht auf den Bäumen.
Und vielleicht noch eine Bemerkung zum "Ausufern" dieses Fadens:
Lieber Herr Dr. Lecter, Sie haben zuerst einen Beitrag hier eingestellt. In diesem haben Sie freudig von einem Bechstein Instrument berichtet, das Sie eventuell kaufen möchten. Ihre Begeisterung kann ich nachvollziehen, ich kenne das Instrument zwar nicht, kann mir aber vorstellen, daß es eine ausgezeichnete Spielart hat. Möglicherweise wäre es mir genauso ergangen. Nun stellt man solche Beiträge in aller Regel mit der Absicht ein, Meinungen und Erfahrungswerte von anderen einzuholen, wie gesagt, rund 10.000 Euro, die Sie ausgeben wollen, sind eine ganze Menge Geld. Nun muß man bei Beiträgen wie dem Ihren aber auch damit rechnen, daß andere Meinungen auftauchen. Dies ist geschehen, und ich kann nicht finden, daß irgendwer sich dabei unflätig oder unhöflich verhalten hat. (mit Verlaub, das ist in diesem Forum auch eigentlich nicht üblich). Die überhaupt einzig anstößigen Kommentare kamen von Ihnen, von wegen "Ihr mit Euren japanischen..." (oder so ähnlich). Ich an Ihrer Stelle wäre doch froh darüber, daß mich jemand auf irgendwelche Merkwürdigkeiten bei Bechstein aufmerksam macht. Dann kann ich diesen Dingen nachgehen, sprich mal mit Fachleuten kokret darüber reden. Genau dahin zu kommen, ist doch u.a. der Sinn eines solchen Forums.
Ein Wenig muß ich auch Fabian Raschke Recht geben, der sich über Ihre ausgesprochene Lobhuldigung ausschließlich für Bechstein wundert. Wenn Sie den deutschen Klavierbau unterstützne wollen, da gibt es auch nicht eine Reihe hochqualitativer unangefochtener Marken, die noch immer in Familienregie betrieben werde. Ich erinnere an Steingräber, Ibach und Grotrian-Steinweg.
Aber Sie planen ja noch mehr Tests, wie beriets gesagt ich warte sehnsüchtig auf Ihrer Berichte.
ICh denke, mehr gibt es aus meiner Sicht diesem Faden nicht mehr hinzuzufügen, warten wir doch mal auf die Meinungen Der Klavierbauer hier im Forum.

herzlichst,

Wolf
 
S

Sunny

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Ich kann und möchte hier jetzt gar nicht über das Bechstein Klavier Urteilen.
Ich greife nur schnell die Frage nach der Positiv/Negativ Liste auf.

1.
Ich denke solch eine Liste zu Erstellen wird sehr sehr schwer, bis ganz Unmöglich.
Die Informationen welcher Hersteller welche Teile wo her bezieht und zusammenbaut, wird man nicht bekommen. Zumindest nicht von allen Herstellern.
Leider, und das sage ich als Klavierbauer, denn mir liegt sehr viel daran das Hochwertige Instrumente mit der Aufschrift "Made in Germany" auch hier Hergestellt werden, und zwar komplett. Und bei anderen Instrumenten müssen die Kunden einfach richtig Informiert werden!!!

2.
Eine solche Liste ist auch keine wirklich gute Informationsquelle für Musikinstrumente. Bei denen geht es doch immer noch sehr viel um Klang und Spielgefühl. Und wie soll man so etwas gleichbleibend neutral bewerten?
 
jomo

jomo

Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Paranoia oder wie?

Dort wird der gesamte Herstellungsprozess eines Bechstein Academy Flügels gezeigt, in Deutschland, in Seifhennersdorf, von offensichtlich Deutschen Arbeitnehmern.
Servus Dr. Lecter (was für ein Name;) ,

aber sag mal leidest du unter Vefolgungswahn?
So ein Video kannst du dir bei Kawai auch runterladen (und wahrscheinlich bei einigen anderen Herstellern auch).
Du suchst doch hier offensichtlich einen der sagt: "Der Bechstein ist der beste deutsche Flügel in Deutschland und für 10000,-- Öre glatt geschenkt.
Wenn er auch noch so gut zu spielen ist und klingt, wie du sagst, dann kauf gleich zur Sicherheit zwei davon. Kann ja nicht schaden."
Nichts für ungut, aber falls du noch nicht bemerkt hast, daß du der einzige hier bist, der nervt, dann denk mal drüber nach Herr Dr.;)

Grüße
Josef
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Lieber Pille,

vielen Dank für die ausführliche und ehrliche Antwort.

Da ja im Prinzip Alles gesagt ist möchte ich nur ergänzen, dass ich diesen Thread eröffnet habe, weil ich hier in diesem Forum und auch sonst im Web wenig Erhellendes über Bechstein und insbesondere die Academy Serie gefunden habe.

Ich hatte es auch schon geschrieben: Natürlich kommen auch andere Marken und Modelle absolut in Frage! (Manch einer möge sich die Mühe machen, nochmals Alles in Ruhe zu lesen...)

Auf jeden Fall ist ein Besuch in Limburg bei Demmer Pianos geplant, der die großen Marken Seiler, Sauter, Schimmel, Steingraeber und Yamaha im direkten Vergleich anbietet.

Unter dem Aspekt besonders hoher Qualitätsansprüche Richtung Made in Germany habe ich auch gerade die Webseiten der Deutschen Hersteller durchforstet. Es fällt aber auf, dass zwar Alle mit Made in Germany werben, aber auch nicht explizit á la alle Zulieferteile stammen aus Deutschland, z.B. Renner, Röslein, etc.

Natürlich kann man einen sogenannten Fachmann fragen, aber jeder Klavierstimmer, Klavierbauer, Klavierbaumeister vertritt auch wieder eine andere Meinung - oft aus Eigeninteresse! Ich habe erst 2 kennengelernt, wobei einer davon mir absoluten Blödsinn erzählt hat... Bin zwar Laie und Anfänger, aber auch nicht blöd: Das war Media-Markt-Niveau!

Wir mieten jetzt erstmal für ein Jahr und da bietet Bechstein mit dem A.124 nunmal ein sehr günstiges Angebot (1% Mietpreis pro Monat!), sammeln Erfahrung im Spiel und der Musik und werden in dieser Zeit auch ausführlich andere Marken, Modelle testen.

Preis/ Leistung/ Qualität spielt auch für mich eine große Rolle, wobei wir absolut keine "Geiz-ist-Geil"-Menschen sind. Man kann aber auch bei den Deutschen Herstellern leicht noch deutlich mehr als 10.000,- EURO ausgeben.

Abschließende sei nur erwähnt, dass ich ebenfalls wie meine Tochter Cassandra (8 J.) mit viel Spaß und Enthusiasmus bei der Sache bin! Selbst meine Frau hat jetzt mit dem Spielen begonnen.

Irgendwie klang die Begeisterung für Klavier-Musik hier noch nicht richtig durch. Aber das ist für uns das Wesentliche...
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich muss doch noch etwas hinzufügen, die Formulierung ist einfach zu gelungen:

Zitat von der Bechstein-Webseite:

"22. Frage: Welche Zulieferer hat C. Bechstein?
Antwort: Die C. Bechstein Produktion hat eine sehr große Fertigungstiefe. Für die Bereiche, in denen Zulieferer gebraucht werden (Beispiel Gussplatten, Mechanikteile etc.) hat C. Bechstein seit 1853 stets seine Zulieferer nach höchsten Anforderungsspezifikationen gewählt. C. Bechstein definiert die genauen Spezifikationen für alle Zulieferteile. Unsere herausragend ausgestattete R&D Abteilung setzt die Maßstäbe für die optimale Konzeption und das Herstellungsverfahren sowohl für die eigene Produktion wie für Zulieferteile. Premiumhersteller wie C. Bechstein sind der Garant für beste Qualität. C. Bechstein profiliert sich nicht über die Zulieferer – der Sachverhalt ist umgekehrt zu betrachten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unter dieser Prämisse Zulieferanten nicht einzeln nennen. Eine Werksbesichtigung in unserer beeindruckenden Manufaktur kann Ihnen Einblicke in die Welt unserer einzigartigen Fertigung verschaffen. Für Techniker und Händler gibt es eine aktuelle DVD über unsere Flügelmanufaktur. C. Bechstein, Bechstein Academy und Zimmermann werden in Deutschland hergestellt. W. Hoffmann entsteht in Kooperation mit unserer europäischen Fertigung C. Bechstein in Tschechien. Euterpe, made for Bechstein Germany, wird nach unseren Spezifikationen durch unsere asiatischen Partner exklusiv für uns hergestellt."

Ist doch ehrlich...
 
C

chief

Guest
Du hast mich überzeugt.

Ich geh gleich mal einen Bechstein kaufen.

Gruß Chief
 
M

Moehre

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Klar, irgendwo auf einer der letzten Seiten der Homepage....
 
C

chief

Guest
Doc, normalerweise halte ich mich aus solchen Diskussionen raus aber du bist ja nicht zu bremsen,
Ich bin der Chief, und wer bist du.
Haste dich schon mal vorgestellt.
Bist du Bechstein Vertreter oder was.
Na, wir kriegen das schon raus.

Chief
 
 

Top Bottom