Klavier verlernt, wieder Lernen. Nur wie?

Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.823
Du hast es nicht verlernt. Du hast es nur nicht mehr abrufbar.
 
T
Twoablilas
Dabei seit
23. Juli 2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
das kommt mir alles sehr seltsam vor.
Wenn Du noch bis vor 2 Jahren Orchester am Piano begleitet hast und heute noch Klarinette im Orchester spielst, kannst Du ja musikalisch im Allgemeinen und am Klavier im Speziellen nicht so ganz unbegabt sein.
Wie um alles in der Welt kann man in 2 Jahren das alles verlernen?
Selbst ich, der ich mit Sicherheit kein besonderes Talent bin, konnte nach Jahrzehnten Abstinenz Stücke aus meiner Kindheit relativ schnell wieder spielen.

Was spricht dagegen, Dir einfach ein paar Klavierschulen aus der Bibliothek auszuleihen und einfach mal loszulegen und zu experimentieren, zu schauen, welche Dir am besten zusagt?
Dann noch auf Youtube die Kanäle diverser KL anschauen und die, bei denen Du das Gefühl hast, dass Du von ihnen etwas lernen könntest, abonnieren.
Und nicht vergessen: Clavio gibt es ja auch noch

Ich glaube ich mach mal genaue angaben,

Musikschule: 2006-2016
Orchester: 2015-2016
Band: 2015-2017
Klarinette: 2013-Heute
Gitarre: 2009-2011

Also ich weiß nicht wieso aber ich habe halt wirklich sehr viel verlernt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
Twoablilas
Dabei seit
23. Juli 2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Genau so ist es - von Mann und Schwiegereltern gelernt! :-D

Und zum Thema:
Ich habe mir nach 15 Jahren Pause erstmal wieder die „früheren“ Stücke vorgenommen, mich dem damals erreichten Niveau mit Begeisterung und Übeeifer angenähert und mir eine KL gesucht.
Ich frage mich immer noch, wie ich die 15 Jahre ohne überstanden habe. :026:
jo ich suche mal meine alten Noten... hab in einen anderen Fall das auch gesehen schien gut zu helfen. :003:
 
S
Späteinsteiger
Dabei seit
11. Juni 2007
Beiträge
117
Reaktionen
18
Hallo zusammen,

mit 5 Jahren (2007)habe ich angefangen Klavier in der Musikschule zu lernen und habe mich gesteigert bis ich auch ein Orchester begleitet habe. Mit 14 Jahren (2016) habe ich die Interesse an Klavier verloren und die Musikschule nicht mehr besucht. Bis zu Juli 2017 habe ich in einer Band gespielt, seit dem habe ich nicht mehr Klavier gespielt. Wir haben zu Hause ein Klavier, ich habe mich vor kurzen dran gesetzt und konnte einfach gar nichts mehr und das tut mir so weh, mich daran zu erinnern, dass ich früher mal Schwere Stücke gespielt habe und kein Problem damit hatte, aber jetzt nicht mal mehr einfache Stücke kann. Ich habe mich schwer damit gemacht "Arrival To Earth" zu lernen und zu spielen. Darum habe ich mich dafür entschlossen Klavier wieder so zu lernen, wie ich einst gespielt habe und auch im Orchester wieder zu spielen.

Nur es fällt mir sehr Schwer, da meine Fingerfertigkeit auch nicht mehr so ist, wie sie mal war. Kann mir jemand Tipps geben wie ich das am besten anstelle?[/QUOT
Hallo Twoablilas,
ich hatte letztes Jahr das selbe Problem, wollte wieder mit dem Klavierspilen beginnen, hatte keine Möglichkeit einen Klavierlehrer zu nehmen.
Habe dann 1/4 Jahr im Internet recherchiert, um eine gute deutschsprachige Online-Klavierschule zu finden und letztendlich auch gefunden, mit der ich nun seit Ende letzten Jahres zusammenarbeite und die besten Erfahrungen gemacht habe.

Das Online-Portal ist "spielend Klavier lernen"

Da findest Du mit sehr, sehr viele Videos. Komplette Klavierstück versch. Komponiste, sehr gut vorgetragende Unterrichtsvideos unterschiedlicher Thematik. Fragen die man hat werden kurzfristig per Mail und auch per Telefon beantwortet.

Hinzu kommt noch das auch Youtube Videos unter
https://www.youtube.com/channel/UCskvXSvph6FlEZa5B6uJnVg
einstellt sind.

Dort kann man sich schon mal orientieren.

Gruß
späteinsteiger

habe gerade im Hörzu Programm gelesen.
morgen gibt es in Bayern 2 im Radio: "Musikunterricht per Internet"
https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-2116152.html

besteht ja die Gelegenheit, sich das anzuhören
Gruß
 

Anhänge

  • Übe-Karussell.pdf
    283,3 KB · Aufrufe: 8
  • vom Blatt Klavier Noten Kurs nur Inhaltsverz. m. Min+++quer.pdf
    79,6 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Ralph_hh
Ralph_hh
Dabei seit
10. Okt. 2019
Beiträge
341
Reaktionen
290
An fehlender Begeisterung für die Musik scheints ja definitiv nicht zu liegen...
Du weißt aus Erfahrung, wieviel üben notwendig war, um auf dem Niveau zu spielen und da zu bleiben. Hast Du denn die Zeit dafür? Wenn Du schreibst, bei 5 Wochentagen sind drei unmöglich und zwei nur schwer, dann gilt das ja fürs Üben genauso. Und Klarinette und Gitarre kosten auch noch Zeit. Ich würde sagen, wenn Du nicht Berufsmusiker bist und den Tag komplett damit verbringst, dann setzt Dir für Deine Freizeit mal Prioritäten. Alle drei Instrumente ernsthaft spielen erscheint mir illusorisch.
 
Hermina
Hermina
Dabei seit
4. Nov. 2019
Beiträge
17
Reaktionen
68
Ich hab Ende Oktober nach über 40 Jahren wieder angefangen. Mit KL. ich hab gar nichts erwartet, bin zum Doblinger (traditionelles Wiener Notengeschäft) geschlichen und hab „Die allerersten Klassiker und Romantiker“ gekauft. Die Dame an der Kasse hat irgendwas Nettes gesagt über „Kindern Musik nahebringen“.
Das sind einfachste kurze Stückchen, mit jedem kann man schön bisschen Technik trainieren und sich Übungen dazu einfallen lassen und es ist halt Musik und nicht nur öde Etude. Damit war ich die ersten Wochen völlig glücklich und hab so lang an einem Stückchen geübt bis es mir gefällt bzw. ich weiß im Moment passt das so.
Mit meiner KL hab ich ausgemacht, dass ich Sachen spielen mag, die ich NICHT von früher kenne, so tu ich mir leichter.
Ich dürfte nie die Clementi Sonatinen gespielt haben und die machen jetzt nach 5 Monaten Spaß, sind aber auch echt Arbeit. Dazu muss einfach Schubert sein, das Scherzo in B als erstes.
Eigentlich übe ich ernsthafter als als Jugendliche, ich glaub ich bin auch viel besser.
Manches Technische ist plötzlich wieder da, zB Triller komischerweise laufen leicht, banale kleine Läufe, Standard Begleitfiguren usw flutschen manchmal sofort und dann stell ich mich wieder an als ob ich die Tasten nicht kennte. Ich finds witzig.
Tipp: Von Henle gibts die Serie „am Klavier“, in jedem Heft 10-12 leichte bis mittelschwere Stücke von je 1 Komponisten, sehr schön gemacht.
Bleib dran, viel Spaß!
 

M
MichalBerg
Dabei seit
22. Jan. 2019
Beiträge
5
Reaktionen
3
Kannst du denn wirklich gar nichts mehr? Du hast doch 10 Jahre Klavier gespielt und das ist doch erst wenige Jahre her... Hast du denn mittlerweile deine Kenntnisse aufgefrischt?
 
GeneralBass
GeneralBass
Dabei seit
31. Mai 2016
Beiträge
216
Reaktionen
118
Ich kenne das irgendwie so dass man Klavier teilweise schon "verlernen" kann. Das passiert mir bei Stücken hin und wieder die ich damals im Unterricht hatte, und auch eigentlich gut durchspielen konnte. Habe an den Stücken nur dann nachher nicht mehr besonders "gefeilt" und von daher fast komplett vergessen. Gerade habe ich mir vorgenommen einige Stücke wieder neu aufzubereiten bzw. neu zu lernen, und das fühlt sich teilweise echt schwieriger an als damals. Vielleicht hat das ja was mit der eigenen Erwartungshaltung zu tun, die mit der Zeit gewachsen ist, oder eine unterschwellige Frustration weil das Unterbewusstsein einem immer sagen möchte "früher hat das aber besser geklappt" ... Wer weiß xD
 
 

Top Bottom