Information ausblenden

Klavier spielen auf REISEN

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Pianobaum, 23. Feb. 2020.

  1. Pianobaum
    Offline

    Pianobaum

    Beiträge:
    16
    Hallo,
    mich bewegt die Fragestellung nach Erfahrungen oder Anregungen, wie geht Ihr mit dem Wunsch nach Klavierspielen um, wenn Ihr auf Reisen seid?

    Ich suche nach pragmatischen Erfahrungen. Wie lernt Ihr wenn Ihr unterwegs seid? Während meiner letzten Reise Tätigkeiten hatte ich, seitdem ich nun angefangen habe Klavier zu spielen, den Drang Klavier üben/spielen zu wollen, Ich hatte mir dafür dann extra von ROLI den Seaboard Block gekauft und dachte das hätte was mit Klavierspiel zu tun. Große Enttäuschung aber nun ja. Als ich nun in meinem Heimatort war hatte ich mir extra mein altes E-Piano vom Dachboden meiner Eltern geholt, aber spätestens an andern Location ist das nicht möglich. Im Hotel hatte ich daran gedacht zu fragen ob Sie ein Instrument haben wo man üben könnte. Jedoch traute ich mich nicht an die Ausführung ggf auch vor der Scheu dann vor Publikum zu spielen.
    Gibt es andere Tipps oder Anregungen. Ggf. doch noch gute Reise fähige Tastaturen mit denen üben Sinn und Spass macht?
     
  2. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    8.257
    Auf Reisen (also im Urlaub; bei Geschäftsreisenden stellt sich natürlich die Situation ganz anders dar) habe ich nicht das allergeringste Bedürfnis, Klavier zu spielen. Der Sinn der Reise besteht für mich ja gerade darin, mal von dem, was mich sonst beschäftigt, gänzlich "abzuschalten" und ganz in eine neue Umgebung einzutauchen. Dafür muss mich nicht extra anstrengen, denn dadurch, dass ich nicht irgendwo rumhänge (Strand, Hotelanlage...), sondern wandere oder Städte erkunde, bin ich automatisch im "Hier und Jetzt" fokussiert.

    Man muss auch nicht immer üben. Es ist (sofern man sonst immer ausreichend am Start ist oder gar Profi wie ich) vielmehr GUT, mal eine Zeitlang ganz Pause zu machen. Oft gehen nach dem Urlaub Sachen plötzlich, die vor dem Urlaub nicht so wollten. Wie gesagt, nur wenn man sonst immer gut am Spielen und Üben ist; dieser Schülertypus, der immer mit Ach und Krach sein eines Stück, das er gerade auf hat, so halbwegs geübt kriegt und Wochen dafür braucht, wird eher nach dem Urlaub denken: "Heul, alles wieder vergessen".
     
    Muck, Evaaa, Demian und einer weiteren Person gefällt das.
  3. Dorforganistin
    Offline

    Dorforganistin

    Beiträge:
    2.544
    Üben im Urlaub? Mache ich nicht.
    Spielen? Ja, wenn es sich ergibt. Aber ich suche jetzt nicht aktiv nach Gelegenheiten.

    Aber definiere "Reise". Meinst Du Urlaub, oder meinst Du, über eine längeren Zeitraum beruflich unterwegs zu sein und Dich abends im Hotelzimmer zu langweilen?
     
  4. maxe
    Offline

    maxe Gesperrt

    Beiträge:
    5.280
    Diese musikalisch bewegende Fragestellung lässt sich i.d.R. ganz einfach klären:

    Überall auf der Welt freut sich die Kirche über Klavierspieler, die zu gegebener Zeit die kirchlichen Gebäude auch musikalisch lebendig gestalten.

    Es wird je nach Örtlichkeit also E-Piano, Harmonium, Orgel und oder akustisches Piano zum erbaulichen Nutzen verfügbar sein.

    Der Reisende wird nach freundlichem Gestellungsbesuch beim jeweiligen Pfarrer und Kirchenmusiker sicherlich musikalische Möglichkeiten erhalten.

    Vielerorts gibt es dabei auch Gelegenheit, die Instandhaltung von Orgeln und anderen kirchlichen Bauwerken großherzig mit Spenden zu unterstützen, so dass allen Beteiligten geholfen ist.:-)
     
  5. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    11.389
    Du sprichst wahrscheinlich von längeren Geschäftreisen und nicht von Urlaubsreisen?

    Würde es Dir "Spaß" machen, ein portables Gerät mit Dir herumzuschleppen? :018: Wenn das Ding so leicht und klein ist, dass man es mitschleppen kann, macht es weder Sinn noch "Spaß", darauf herumzuklimpern.

    Dann überwinde lieber Deine Scheu und spiel auf den Hotelinstrumenten, falls vorhanden. Dort stehen nach meiner Beobachtung vermehrt Hybrid-Digis herum. Kopfhörer lassen sich leichter transportieren als Miniaturklaviere.
     
  6. virtualcai
    Offline

    virtualcai

    Beiträge:
    533
    Czerny soll ja auch am Pferd eine kleine Übetastatur dabei gehabt haben, aber es gibt leider keine empehlenswerte kleine leichte Tastatur fürs Hotelzimmer.
    In der Lobby eines Hotels könnte ich auch mit Kopfhörern nicht wirklich üben. Neben Kirchen kannst Du auch bei Musikschulen und Klavierhändlern nachfragen.
     
  7. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    21.282
  8. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    183
    Ich antwortete Dir hierauf bereits in deinem Thread zum Thema Klavierlehrer, aber da war es eher off-topic, daher an dieser Stelle nochmal. Seit zwei Jahren spiele ich wieder Klavier, daheim steht ein Flügel (siehe Profilbild) aber ich arbeite als Ingenieur auf Montage wo auch immer meine Firma eine neue Anlage errichtet, oft für Wochen und Monate. Das Foto unten ist aus einem Hotelzimmer in Stockholm, wo ich von Oktober bis Dezember 2019 lebte.

    Auf Reisen habe ich daher ein Stage Piano in einem stabilen Flight case dabei. Instrument t und Case wiegen zusammen knapp 31kg.

    Im Flightcase hab ich außerdem ein paar Alu-Vierkantrohre, im eigentlichen Gepäck-Koffer ein paar Flügelmuttern, mit denen ich aus dem Flightcase einen Ständer baue. Außerdem muss das Notenpult und eine Pedaleinheit in den normalen Koffer neben meiner privaten und meiner Arbeitskleidung in den Koffer passen. Aus Gewichts- und Platzgründen nehm ich normalerweise nur die Ein-Pedaleinheit mit, die Drei-Pedaleinheit, die ich ebenfalls hab wiegt über 2kg und ist riesig.

    Mit privaten Klamotten für mehere Wochen/Monate, Arbeitskleidung, S3-Sicherheitsstiefel, Schutzhelm ist sicherlich klar, dass auch mein eigentlicher Koffer knapp mit 120l recht groß ist und auch 30kg auf die Waage bringt, so dass das Verreist sein ok ist, das eigentliche Reisen aber eine ziemlich nervige Angelegenheit.

    Wenn ich mit dem Auto oder der Bahn reise ist es kein Problem, im Flugzeug muss ich natürlich Übergepäck zahlen (die ich mit meiner Firma abrechnen kann, fliege da ja nicht zum Spaß hin). Hat bisher noch nie Probleme am Flughafen gegeben. Wenn ich mit dem Auto reise, hab ich das Stage piano auch bei Kurzreisen dabei, im Flieger so ab 2 Wochen.

    Die Klaviatur von dem Ding (Clavia Nord Piano 3) ist gut genug, um auf meinem Niveau noch weiter zu kommen, aber auf gehobenem Niveau wird es sicher eng mit so nem Teil. Mitte 2021 zieh ich nach Franken zu meinem Bürostandort und beginne nen Bürojob. Dann wird das Teil eingemottet. Bis dahin ist’s ok.

    279FB069-430A-4E25-AFEE-EE5AF65D29F9.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Feb. 2020
    méchant village und Boogieoma gefällt das.
  9. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    183
    P.S. Derzeit bin ich übrigens mit dem Auto auf Reisen (helfe nen Monat in Büro in Erlangen aus). Da nutze ich nicht das Flightcase sondern eine flexible Tasche und kann einen anständigen Hocker und Ständer und das große Pedal mitnehmen, sieht dann so aus:
    2B72AE05-E603-4363-899E-C8A91185EB05.jpeg
     
    Boogieoma und UpRightPiano gefällt das.
  10. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    1.011
    Für einen längeren Urlaub im Ferienhaus/wohnung habe ich mir vor ein paar Jahren ein Yamaha Ypp 55 gebracht gekauft, hat 73 Tasten, allerdings nicht gewichtet. Aber für den Urlaub und abends vor dem Schlafengehen nochmals das neueste Stück zu spielen reicht es. Allerdings ist es auch nicht ganz leicht (ca. 15 kg)
     
    méchant village gefällt das.
  11. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    11.389
    :018: Chapeau bas vor Leuten, die mit einem Tasteninstrument auf Dienstreisen unterwegs sind - - und auch tatsächlich üben.
     
  12. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    8.391
    :geheim: kann ich eigentlich jederzeit an ein Instrument, da ich dann in Sachen Wartung, Reparatur und Stimmung an den Kirchenorgeln unterwegs bin...:super:
     
  13. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    183
    Das nennt man cheating
     
  14. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    8.391
    was soll daran Betrug oder Mogelei sein?
    Ich muß doch meine Arbeiten 'angemessen' kontrollieren.:coolguy:
     
  15. BWV999
    Offline

    BWV999

    Beiträge:
    186
    Chapeau, die Frage des Threaderstellers punktgenau und adäquat beantwortet.

    Vielleicht geht es gar nicht wirklich ums 'Üben', sondern ums spielen und um Spaß.

    Ehrlich, wenn man jenseit praktischer Erwägungen auch im Urlaub nicht das Bedürfnis hat sich mit dem Klavierspielen zu beschäftigen dann kann die Liebe zum Instrument und zur Musik wohl nicht ganz so groß sein.

    Aber wer beruflich mit dem Klavier zu tun hat mag das wohl anders sehen, ich nehme ja auch nicht meine Unterlagen aus dem Büro mit auf Reisen.
     
  16. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    183
    475F3171-79FB-4E43-85DA-D1028A375BCA.gif
     
  17. Dorforganistin
    Offline

    Dorforganistin

    Beiträge:
    2.544
    Ich kann meine Instrumente ganz doll liebhaben und im Urlaub trotzdem mal nicht üben. So what?
    Und wie Du sagst, andere Berufsgruppen nehmen ihre Arbeit auch nicht mit in die Ferien.
     
  18. Pianobaum
    Offline

    Pianobaum

    Beiträge:
    16
    Du Gluecklicher, sollte man eigentlich auch nicht - bleibt aber leider manchmal nicht aus. Da merkt man das nun doch jeder eine andere Lebenssituation hat. Darum zurück zu meiner ursprünglichen Frage, nicht ob man im Urlaub Klavier spielen sollte sondern wenn, gibt es da nützliche pragmatische Tips?Ich stand heute vor einer midi Tastatur mit 25 Tasten und war am überlegen ob das Übungsersatz sein kann um ggf. Zumindest einhändig zu üben? Wobei wirklich ich nun überlege wie man mit 2 Oktaven auskommt und es dann doch nur frustrieren ist.
     
  19. Mac_News
    Offline

    Mac_News

    Beiträge:
    220
    Ich bin viel in größeren Städten unterwegs und gehe zum Üben in die Musikgeschäfte vor Ort. Dabei müsste ich für mein Primärinstrument Gitarre noch nicht mal viel schleppen. Besonders in den USA hatte ich damit noch nie Probleme - im Gegenteil, oft haben sich gute Gespräche entwickelt und ich habe Tipps bekommen, wo ich auch noch gute Musik hören kann.

    @Kref - ich finde deinen Weg konsequent und gut - besonders wenn du längere Abwesenheiten hast. :super:

    Gruß
    Martin
     
  20. Kref
    Offline

    Kref

    Beiträge:
    183
    Fand ich bislang auch. Allerdings wird es voraussichtlich sehr bald zu einem Ende kommen. Derzeit sieht es aus, als würde ich nicht erst Mitte 2021 sesshaft werden sondern sogar schon Mitte 2020. Muss mich dann mangels Platz für ein Jahr wahrscheinlich mit einem kleinen digitalen Teil begnügen und überleg derzeit, ob ich das Stage Piano mit dem eindeutig besseren Sound oder das 12 Jahre alte Clavinova mit der besseren Klaviatur und dem insgesamt stabileren Spielgefühl mitnehme (wenn man auf das Stagepiano mal riecht draufhat glaubt man, gleich fliegt‘s an die Wand), bevor dann 2021 der Flügel nachzieht. Heissa, das wird ein Spaß.