Interpretations-Workshop

  • Ersteller des Themas Ingrid20000
  • Erstellungsdatum

Welche Interpretation gefällt Dir am besten?

  • Interpretation A

    Stimmen: 7 19,4%
  • Interpretation B

    Stimmen: 9 25,0%
  • Interpretation C

    Stimmen: 7 19,4%
  • Interpretation D

    Stimmen: 4 11,1%
  • Interpretation E

    Stimmen: 0 0,0%
  • Interpretation F

    Stimmen: 7 19,4%
  • Interpretation G

    Stimmen: 2 5,6%
  • Interpretation H

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    36

Ingrid20000
Ingrid20000
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Mir ist hierfür momentan kein besserer Titel eingefallen. Auf jeden Fall dachte ich mir; man könnte ja mal was anderes machen, und zwar:
  • Man einigt sich auf irgend ein Stück z.B. ein Lyrisches Stück von Grieg oder Kinderszenen - irgend so etwas in der Art, was nicht zu schwer ist aber trotzdem schön.
  • Jeder hat dann ich sag mal 2 Wochen Zeit es zu üben und aufzunehmen, und dann werden alle am selben Tag hier ins Forum gestellt.
Würde mich interessieren was für verschiedene Versionen heraus kommen, denn jeder hat ja seine eigene Art ein Stück zu spielen.

Ich dachte das ist mal eine Alternative zum Komponierspiel, wo sich ja momentan auch nicht viel tut.

Also was meint ihr dazu? Vorschläge?
 
A
Amfortas
Guest
Ich persönlich finde die Idee sehr gut. So bekommt man mal zu hören, wie die anderen solche Sachen machen. Und man hat einen wirklich guten Grund sehr viel zu üben.
Natürlich dürfen sie nicht zu schwer sein, für die Anfänger die auch mitmachen wollen, aber auch nicht zu leicht.

Schlecht ist es nur für die, die nicht aufnehmen können. Aber die können ja dann auch das Stück für sich einüben und dann hören wie es bei den anderen klingt.


Super Idee


oli
 
Elio
Elio
Dabei seit
17. März 2006
Beiträge
642
Reaktionen
1
Finde ich auch eine gute Idee und keine zu schwierigen Stücke sollten es auch nicht sein.
Andere Meinungen?
 
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Tolle Idee! Würde auch mitmachen, hab jetzt nämlich gerade viel Zeit.

Griegs Arietta wäre zum Beispiel ein nicht allzu schweres Stück (auch nur eine Seite lang).
 
Eva
Eva
Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Ich finde die Idee auch super. Ist sicher sehr interessant, unterschiedliche Einspielungen des selben Stückes zu hören und mit dem eigenen Spiel vergleichen zu können.
 
tomi
tomi
Dabei seit
6. Juni 2006
Beiträge
357
Reaktionen
2
Ich bin auch für die Arietta!

Tomi
 
Elio
Elio
Dabei seit
17. März 2006
Beiträge
642
Reaktionen
1
Oh ja, die Arietta ist super!

@Pitt: Da haben wir etwas gemeinsam, ich habe auch gerade viel Zeit :)

Wenn wir uns einig sind, dann müssten wir mal einen Link posten wo man die Noten findet. Vielleicht bei sheetmusicarchive.net.

Elio
 
David
David
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
was würdet ihr unter leicht definieren?
 
A
Amfortas
Guest
Leicht....naja, dass es einer der 2-3 Jahre spielt auch schaffen kann. Das sind dann nicht ganz leichte Stücke(außer für manche). Sonst können die ganzen viele nicht mitmachen. Und gerade die, die noch nicht so lange spielen können daraus sehr viel lernen.


oli


P.S.: Oder man gibt immer zwei zur Auswahl, ein leichtes und ein schweres
 
Elio
Elio
Dabei seit
17. März 2006
Beiträge
642
Reaktionen
1
Ich schlage vor, ist einem das Stück zu schwierig, der darf nach Belieben Noten weglassen, das Stück sollte aber noch erkennbar sein.
Ist es ein Stück mit einer führenden Stimme oder einer "Hauptstimme", dann sollte man dort nichts weglassen...

Ist nur so eine Idee von mir...

Aber die Arietta ist glaube ich nicht so schwierig, wenn ich mich recht erinnere gibt es eine Stelle, wo es ein bisschen hakelig wird mit den Fingern, und man muss glaube rechts mal ein wenig weiter greifen...
 

tomi
tomi
Dabei seit
6. Juni 2006
Beiträge
357
Reaktionen
2
Also die Idee ist super! Danke Ingrid für den Vorschlag!

Also ein bestimmtes Grundkönnen wird man voraussetzen müssen -- wegen der Vergleichbarkeit würde ich aber nur ein Stück nehmen. Arietta ist super weil es eben nicht schwer ist aber trotzdem einiges an Raum läßt. Wer da nicht mitkommt müsste halt noch ein Jahr länger üben.

Dann meine ich dass wir alle unsere Beiträge einschicken sollten und diese erst zu einem Stichtag gemeinsam veröffentlicht werden. Beiträge nach dem Stichtag werden nicht akzeptiert. Weil sonst hat jener Vorteile der seine Aufnahme später einschickt..... Da würden wir die Mithilfe von Alex und Fabian brauchen.

Alternativ: Man verzichtet auf den "Wettbewerbscharakter" des Ganzen und stellt den Lerneffekt in den Vordergrund, d.h. wir lernen alle voneinander indem wir dasselbe Stück spielen und von den Interpretationen der anderen lernen.

Tom
 
A
Amfortas
Guest
Als die Idee mit dem Noten weglassen find ich net besonders toll. Des wird ein rießen chaos...einem Anfänger kann es schnell passieren, dass er wichtige Töne weglässt, die zwar nicht für die Melodie, dafür aber für die Harmonie unverzichtbar sind.

Das mit dem Grundkönnen stimmt wohl. Und die Stücke sind ja nicht immer gleich schwer. Das heißt, dass einer, der im Juni nicht mitmachen kann, weil das Stück bei ihm net geht im Juli mitmachen kann, weil er das Stück spielen kann.
Ich denke eh nicht, dass einer der ein halbes Jahr spielt, es versuchen wird ein zu schweres Stück zu spielen(also ich habe meistens eingesehen, dass manche Stücke einfach nicht gehn)


oli
 
Ingrid20000
Ingrid20000
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Also ich bin dafür das alle gleichzeitig eingestellt werden, damit jeder seine eigenen Ideen einbringt in das Stück und nicht alle dann gleich klingen weil jeder vom anderen "abkoffert". Außerdem bleibt es viel spannender so ;)
Ich würde sagen bis Mo werden noch Anregungen gesammelt und dann wird gestartet mit einem genauen Zeitlimit von 2 Wochen.
 
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Finde die Idee auch gut alle Aufnahmen gleichzeitig zu veröffentlichen. So fühlt man sich auch nicht unter Druck gesetzt, falls mal jemand eine Referenzaufnahme vorlegt, von der man dann schon im Voraus denkt, dass man dies eh nie so gut hinbekommt.

Einigen wir uns jetzt auf die Arietta (Grieg)? Ich hab die vorhin mal "ausprobiert". Die ist eigentlich gar nicht so einfach mit dem Aufteilen der inneren Melodie beider Hände. Also ich werde da wahrscheinlich schon 'ne Weile dran sitzen. :)

Ansonsten ist mir gestern noch ein Chopin Prélude in den Sinn gekommen, welche technisch nicht zu anspruchsvoll ist, gleichzeitig aber auch einiges an Spielraum für Interpretation offen lässt.

Chopin - Prélude, Op. 28, No. 4 (auch sehr bekannt)
 
tomi
tomi
Dabei seit
6. Juni 2006
Beiträge
357
Reaktionen
2
Also ich bin für die Arietta.....
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.402
Reaktionen
6.457
Ich bin auch für die Arietta, obwohl ich wohl ein Weilchen länger dran sitz als Pitt. Aber ein Ansporn ist es allemal.

Klavirus
 
C
chief
Guest
Arietta ist gut, kannte ich noch nicht, hat zwar in der Mitte einige Harmonien, bei denen ich dachte ich spiele falsch, aber es ist so.

Gruß Chief
 
Ingrid20000
Ingrid20000
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
:keyboard: dann lasset uns das Spiel beginnen ;)

Stück: Arietta von Grieg
Einsendeschluß: Montag 11. Juni 2007 24:00 Uhr

Eingeschickt wird alles im mp3 Format an clavio, natürlich nur wenn Fabian bzw Alex nichts dagegen haben :lol: , und dann hoffe ich das ihr so nett seid und alle Stücke dann zugleich online stellt.

Bin schon gespannt was dabei heraus kommt :klavier:

Für mich dann noch die Frage ob wir im Anschluß dann eine Abstimmung machen, welche Einspielung die "beste" ist.
 
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
 

Top Bottom