Improvisation, warum wird es totgeschwiegen....

  • Ersteller des Themas amicusrarus
  • Erstellungsdatum


G
Gelöschte Mitglieder 13965
Dabei seit
30. Apr. 2016
Beiträge
1.294
Reaktionen
4.502

Improvisation, warum wird es totgeschwiegen....​

Falsches Forum. Hier spielen weit über 90% der Leser/Schreiber nur vom Blatt.
 
chiarina
chiarina
Dabei seit
12. Mai 2018
Beiträge
2.094
Reaktionen
7.843

Improvisation, warum wird es totgeschwiegen....​

Falsches Forum. Hier spielen weit über 90% der Leser/Schreiber nur vom Blatt.
Ich habe heute improvisiert :017:, allein und im Unterricht mit Schülern. Wo gehöre ich nun hin, quo vadis, alea iacta est?! :018::016: :cry2:Wo ist das richtige Forum für eine einsame chiarina, für die Ver(u)anstalterin verzweifelter Klänge, die nicht wissen: "Stammen wir nun von Noten oder nicht????" :angst:

Das Schlimme: es scheinen sich in letzterer Zeit Erkenntnisse durchgesetzt zu haben, dass auch zur Entzifferung eines Notentextes musikalisches Verständnis, Kreativität und sogar ein Gehör notwendig sein soll. :009:

Was denn jetzt?

Help!!!!!!

chiarina
 
G
Gefallener
Dabei seit
8. Aug. 2011
Beiträge
662
Reaktionen
427
Also wenn jetzt selbst du die Nerven / den Verstand verlierst :022:
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.299
Reaktionen
4.807
Das Schlimme: es scheinen sich in letzterer Zeit Erkenntnisse durchgesetzt zu haben, dass auch zur Entzifferung eines Notentextes musikalisches Verständnis, Kreativität und sogar ein Gehör notwendig sein soll. :009:

Was denn jetzt?

Help!!!!!!

Da gibt es ein probates Mittel:
Spiel einfach nur die Noten, wie sie da stehen. Das erinnert an (und hat auch den selben künstlerischen Wert wie) 'Malen nach Zahlen'. Wir nennen es 'Tastendrücken nach Notation'. Kann man auch per App lernen, es besteht also noch Hoffnung. :-)

Grüße
Häretiker
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.513
Reaktionen
9.292
Deswegen gibt es doch diese wunderbare, KL- und notenlesen-ersetzende Erfindung "Synthesia"! Alles andere ist doch nur Trickery der KL-Mafia, die ihre Felle wegschwimmen sieht!!1!
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
400
Reaktionen
170
Gibt es denn überhaupt eine Oper von Franz Josef Strauss? :coolguy:
 
F
Felix Hack
Dabei seit
20. Sep. 2018
Beiträge
342
Reaktionen
303
Na klar doch, hast ihn wohl nicht mehr live erlebt :-(
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
400
Reaktionen
170
Also, den Mann, der nach einem Flughafen benannt wurde, habe ich sehr wohl erlebt. Einen der markantesten deutschen Politiker. Und a Hund sowieso.
 

amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
218
Reaktionen
128
Kenne ich alles. Aber Du hast Internet. Und es gibt durchaus seriöse Klavier-Onlinekurse wie ZAPIANO, die die Improvisation in den Mittelpunkt stellen. Also so richtig scheinst Du nicht danach gesucht zu haben. Denn es gibt schon eine ganze Menge, was man auch irgendwo auf dem Dorf machen kann und wofür man keine Unsummen bezahlen muss.
stimmt so nicht, bin schon länger am gucken, und mit Zapiano liebäugel ich auch schon länger, habe aber auch bei anderen angefragt, da gibt es eine Melanie, ein Marcel, da gucke ich mir die Tutorials aber erst mal an, und versuche das zu verstehen, die sind auch nicht schlecht gemacht...Zapiano scheint mir aber sehr fundiert zu sein.
Damit ich das ganze nachvollziehen kann, beschäftige ich mich aber erst eimal mit Kadenzen, Stimmführung, Stufen und Funktionstheorie.
Hab jetzt ein Stück genommen, ( passacaglia ) und versuche das ganze damit nachzuvollziehen, wie die erweiterte Kadenz aufgebaut ist, die Stimmführung und warum die dominate von a-moll E ist und nicht e-moll. Und plötzlich merke ich, ich muß mir beim erarbeiten eines Stückes nicht jeden einzelnen Akkord merken, wenn ich die 8 Taktige Kadenz erkenne und mit welchen Arpeggien sie gespielt sind, haben sich die ersten 8 Takte der linken Hand doch schon erledigt.
Dabei versuche ich das ganze theoretisch auch auf andere Kadenzen anzwenden, z.B. Fis-moll, da müße doch eigentlich die dominate cis-moll sein, aber nimmt man die Stimmführung wobei die Terz der Dominate einen halbton unter dem Grundton der Tonika liegen muß, wäre die Dominate dann doch Cis/Des Dur ??? laut meiner Berechnung, finde leider nirgendwo Informationen dazu. Aber wie gesagt, ich möchte erst einmal das Prinzip verstehen, und da bemühe ich das Internet schon sehr intensiv. Ich glaube, wenn ich dafür einen Klavierlehrer bemühen müssten, würde ich ein Vermögen loswerden.
Denn ich brauch lange bis ich etwas verstanden habe. Das ist der Vorteil von Videos und Erklärungen, man kann es sich immer wieder von vorn anhören oder nachlesen, bis es dann endlich klick sagt. Die technische Ausführung dann, das ist wieder was anderes, die braucht lange Übung und da ist dann ein Klavierlehrer zur Korrektur gefragt.
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.590
Reaktionen
3.234
wäre die Dominate dann doch Cis/Des Dur ??? laut meiner Berechnung, finde leider nirgendwo Informationen dazu.
Nun, das fände ich merkwürdig, wenn es dazu keine Infos gäbe.
Also, kurz gefasst:
Eine harmonische Molltonleiter hat einen erhöhten 7. Ton, der als Leitton zum Grundton führt.
nehmen wir Dein Beispiel fis-moll, wäre dieser Leitton "eis".
Spielst Du eine Kadenz mit den Stufen I, IV, V, dann ergibt sich logischerweise bei dem Akkord auf "cis" ein "eis" und kein "e".
Grundsätzlich kannst Du Dir mal merken:
Dominanten sind immer Dur!
Sie wollen herrschen und ihre Waffe ist Dur. ;-)
 
amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
218
Reaktionen
128
Und damit komme ich auch schon zur ersten Frage, wenn sich die einzelnen Kadenzen für Dur anhand des Qintenzirkels leicht ableiten lassen,
sich die Dominante aber dann wegen der Stimmführung in Moll ändert, müßte es doch auch eine Tabelle geben wo ich gleich weiß, aha, in A- Moll wäre das E in Fismoll Des usw und nicht jedesmal nachrechnen.
Natürlich spreche ich jetzt nicht von irgendwelchen Kadenzen in Pop, Blues oder Jazz. Die kann ich noch nicht unterscheiden....
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
797
Reaktionen
370
Denn ich brauch lange bis ich etwas verstanden habe. Das ist der Vorteil von Videos und Erklärungen, man kann es sich immer wieder von vorn anhören oder nachlesen, bis es dann endlich klick sagt.
Dafür kann man eine(n) KL in der Privatstunde direkt fragen und bekommt eine andere Formulierung, mehr Details, und ist evtl. deutlich schneller. Ein(e) KL kostet etwas, bietet aber auch Mehrwert.
Das soll nicht heißen, dass die Videos schlecht sind. Das ergänzt sich gegenseitig.
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.233
Reaktionen
20.037
@amicusrarus tröste dich: wer sich nicht merken kann oder will, was der Leitton ist, der rechnet halt immer nach (wie du sagst) - der Trost dabei ist, dass jeder Komponist jedesmal den 7. Ton einer verwendeten Molltonleiter per Kreuz oder Auflösungszeichen erhöhen muss, z.B. die # vor dem g in Beethovens Elise (Hauptteil)
So isses halt
 
amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
218
Reaktionen
128
Nun, das fände ich merkwürdig, wenn es dazu keine Infos gäbe.
Also, kurz gefasst:
Eine harmonische Molltonleiter hat einen erhöhten 7. Ton, der als Leitton zum Grundton führt.
nehmen wir Dein Beispiel fis-moll, wäre dieser Leitton "eis".
Spielst Du eine Kadenz mit den Stufen I, IV, V, dann ergibt sich logischerweise bei dem Akkord auf "cis" ein "eis" und kein "e".
Grundsätzlich kannst Du Dir mal merken:
Dominanten sind immer Dur!
Sie wollen herrschen und ihre Waffe ist Dur. ;-)
223..224..klick...ich sagte ja, hab eine lange leitung...harmonisches Moll....Danke für den Hinweis..
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.567
Reaktionen
23.341
müßte es doch auch eine Tabelle geben wo ich gleich weiß, aha...
Nö. Dafür gibt es ja die Stufen- und Funktionstheorie. Erst wenn Du die verstanden hast macht es "aha". Tabellen helfen dabei überhaupt nicht. Rechnen übrigens auch nicht. @Tastatula hat das Stichwort schon genannt: Leitton. Den braucht man nicht rechnen; den muss man nur verstehen.

@rolf war schneller. Ich habe sage und schreibe 9 min für die drei Zeilen gebraucht. :lol:
 
amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
218
Reaktionen
128
@amicusrarus tröste dich: wer sich nicht merken kann oder will, was der Leitton ist, der rechnet halt immer nach (wie du sagst) - der Trost dabei ist, dass jeder Komponist jedesmal den 7. Ton einer verwendeten Molltonleiter per Kreuz oder Auflösungszeichen erhöhen muss, z.B. die # vor dem g in Beethovens Elise (Hauptteil)
So isses halt
Es dreht sich nicht um nicht merken wollen, sondern um fehlende Infos...bisher habe ich mich auf die Stimmführung gestützt...Terz der Dominante usw.
Nun, mit dem Wissen, dass jeder Komponist jedesmal den 7. Ton einer verwendeten Molltonleiter per Kreuz oder Auflösungszeichen erhöhen muss, z.B. die # vor dem g sieht die Sache wieder anders aus. Also ein harmonisches Moll.
 
 

Top Bottom