Hersteller / Wert eines Harmoniums (Hausauflösung)

  • Ersteller des Themas patrickb712
  • Erstellungsdatum
P

patrickb712

Dabei seit
30. Juli 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Guten Abend zusammen,

ich bin auf dieses Forum gestoßen, da ich heute bei einer Wohnungsauflösung einf ein Harmonium gestoßen bin (korrigiert mich, falls es nicht ein solches ist).

Kann mir jemand den Hersteller nennen und was würdet Ihr für einen Wert schätzen?
Korn-Leipzig
Horn-Leipzig
ßorn-Leipzig
-> Finde unter keinen der Namen etwas


Danke im Voraus
Patrick
 

Anhänge

  • IMG_20200730_182422.jpg
    IMG_20200730_182422.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 63
  • IMG_20200730_182428.jpg
    IMG_20200730_182428.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 60
L

Lübeck

Dabei seit
19. Okt. 2019
Beiträge
376
Reaktionen
84
Es gibt eine Stadt namens Borna bei Leipzig, in der Harmonien gefertigt wurden.
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.053
Reaktionen
5.066
Versuchs mal mit €50 in den Kleinanzeigen.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.666
Reaktionen
8.861
Es gibt eine Stadt namens Borna bei Leipzig, in der Harmonien gefertigt wurden.
Dort waren die mit skandinavischen Wurzeln behafteten Instrumentenhersteller Mannborg (vor der Wende zum 20. Jahrhundert) und Lindholm beheimatet, letzterer hat sich unter neuer Führung in der DDR-Zeit auf Spinette und Cembali spezialisiert und 1972 wurde der Betrieb verstaatlicht.

Versuchs mal mit €50 in den Kleinanzeigen.
Vielleicht darf es etwas mehr sein, da das Instrument offensichtlich noch nicht so alt und es zumindest äußerlich gut erhalten ist. Da der Harmoniumsbau in reduzierter Form auch zu DDR-Zeiten fortgeführt wurde, ist im Schadensfall die Ersatzteilproblematik eventuell noch nicht so groß.

LG von Rheinkultur
 
L

Lübeck

Dabei seit
19. Okt. 2019
Beiträge
376
Reaktionen
84
Dort waren die mit skandinavischen Wurzeln behafteten Instrumentenhersteller Mannborg (vor der Wende zum 20. Jahrhundert) und Lindholm beheimatet, letzterer hat sich unter neuer Führung in der DDR-Zeit auf Spinette und Cembali spezialisiert und 1972 wurde der Betrieb verstaatlicht.
Das ist das, was nach kurzer Recherche am besten zur Aufschrift passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

patrickb712

Dabei seit
30. Juli 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen Dank euch! Bin jetzt etwas schlauer geworden, auch wenn ich echt 0 Ahnung von dieser Art von Instrumenten habe.
 
S

Stefan379

Dabei seit
12. Feb. 2017
Beiträge
1.067
Reaktionen
665
Da steht eindeutig "Horn".
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.029
Reaktionen
21.128
Dann tippe ich auf Max Horn, zuletzt (1941) sesshaft in Leipzig.

Hier noch in Werder, aber das "H" sieht da genau so aus:
YWowP9wARyQxFLyz.jpg
 
D

Dieter

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
153
Reaktionen
114
Max Horn, Harmonium-Hersteller
gegr. 1909 in Zwickau, zunächst Piano- und Harmonium-Händler,
begann 1913 mit dem Harmoniumbau,
ab 1927 in Werdau unter „Werdauer Orgel- und Harmonium-Fabrik“,
ab 1929 in Eisenberg und
ab 1941 in Leipzig – nach dem Kriege nicht mehr nachweisbar.
 
altermann

altermann

Dabei seit
26. Jan. 2011
Beiträge
4.720
Reaktionen
4.374
Ich fahre morgen nach Zwickau.
Mal schauen, ob ich dem Horn begegne. Oder so.
Gauf! :017:
 
 

Top Bottom