Gründe für Harmonielehre


A
Amfortas
Guest
Hallo,
Ich suche möglichst viele Gründe dafür Harmonielehre zu lernen.
Ich muss dringend ein paar Leute überzeugen sich diesbezüglich zu bemühen. Aber ich habe leider keine sonderlich gute Argumente dafür, bzw. meine werden zu schnell widerlegt.

Kennt ihr gute Gründe dafür?

Danke im voraus für die Antworten
Liebe Grüße

oli
 
A
Amfortas
Guest
Das sind aber Leute die durchaus das Zeug dazu haben.
Sie sind gute Instrumentalisten, nur sagen sie, dass sie es dumm finden ein Stück zu zerlegen (durch Analyse) und deswegen finden sie, man kann auf Harmonielehre gut verzichten, weil man sie nicht zum Musikmachen braucht (womit sie ja gewissermaßen recht haben, es geht auch ohne)

Es ist mir ziemlich wichtig, dass ich ein paar dieser Leute davon überzeugen kann (würde mir einen Schulwechsel ersparen können)

oli
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Eines der besten Argumente, die ich kenne, hat Axel neulich sehr schön auf den Punkt gebracht:

Ich finde Analyse ist eine schöne Sache, um zu verstehen, was man da eigentlich spielt. Mir hilft es, Sachen zu lernen und vom Blatt zu spielen. Warum? Das Gehirn verarbeitet 5-7 Informationen auf einmal. Wenn ich einen Dreiklang als 3 einzelne Töne lese, sind 3 davon belegt. Wenn ich sofort erfasse, das ist ein D-Dur Akkord, brauche ich nur einen Speicherplatz.

:cool:
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Solange man keine praktische Nutzanwendung hat, ist Theorie völlig überflüssig.

Ich würde daher garnicht über den Nutzen/die Nutzlosigkeit von Harmonielehre reden, sondern denjenigen mal eine Begleitung zu einer bekannten Melodie schreiben lassen. Oder ihn bitten, das Stück in einer anderen Tonart zu spielen.

Da kommt das Interesse, da kommen die Fragen dann ganz von allein :)
 
 

Top Bottom