Gemeinschaftsprojekt - Werke von Sergei Rachmaninov

Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
16.090
Reaktionen
14.135
Guten Morgen in die Runde,

pianistisch bin ich keinem der Préludes gewachsen. Aber da ich im Rachmaninov-Jahr in des Meisters Jubiläum involviert bin, habe ich dieses Thema erstellt. Aber in Anbetracht der hohen Anforderungen an die Préludes – und um mehr Mitglieder zu motivieren – wurde das Thema inzwischen auf andere Werke erweitert.

Habt Ihr Werke von ihm, die Ihr übt/üben wollt?
hat @Alter Tastendrücker hier gefragt.

(…) Rachmaninoff-Projekt z.B. mit seinen Preludes starten?

(…) Clavio-Gemeinschaftsprojekt der Préludes op. 23

noch interessanter wäre ein Gemeinschaftsprojekt mit nur einem Prélude - op.23 Nr.4 D-Dur würde sich vorzüglich für eine Gegenüberstellung der verschiedenen Auffassungen eignen

Anlässlich des Clavio-Gemeinschaftsprojekts der 24 Préludes op. 11 von Alexander Skrjabin hat Troubadix damals das geschrieben:

Es ist natürlich nicht das Ziel, hier eine Referenzaufnahme zu kreieren. Es soll nicht im Vordergrund stehen, ob die Einspielungen bis ins letzte Detail ausgereift sind, die Differenzierung perfekt ist, ob die Aufnahmequalität überragend ist, ob das Klavier perfekt gestimmt ist oder ob auf einem Digi aufgenommen wurde. Ziel ist auch nicht, die Einspielungen zu kritisieren oder einen Wettbewerb daraus zu machen. Es soll einfach nur um den Spaß an der Sache und um das gemeinsam erreichte Ziel gehen.

In diesem Sinne wäre es doch schön, wenn sich Mitglieder, die sich dazu in der Lage sehen (und dazu Lust hätten), für eine solches Projekt zusammenfänden. Mir ist klar, dass diese Stücke nicht leicht sind, aber wir haben hier nicht wenige Mitglieder, die meiner Wahrnehmung nach dazu in der Lage wären. Die besinnlichen Feiertage stehen vor der Tür und wären ein idealer Einstieg mit mehr Zeit, Ruhe und Muße.

Im o.g. Thema von Alter Tastendrücker hatte ich es bereits angeboten:

Falls es zu einem solchen Gemeinschaftsprojekt käme, könnten interessierte Gäste (ich denke an @Debösi, @Scarbo, @Moderato und @pianochris66) gerne bei meinem nächsten Treffen ihre Interpretationen aufnehmen falls es gewünscht würde. So war es damals, als einige Aufnahmen fürs Gemeinschaftsprojekt op. 11 (Préludes von Skrjabin) gemacht wurden.

Die Einspielungen/Aufnahmen und die Freude, diese Werke zu hören, wäre auch eine zusätzliche Würdigung des Jubilars.

Es freut mich, dass @Scarbo sich einbringen möchte.

Also ich beteilige mich an dem Projekt sehr gerne mit op. 32 Nr.12.

Hoffentlich verhallt mein Ruf nicht in der winterliche Leere und ich kann weitere Mitglieder - @Debösi @Demian? - ermuntern mitzumachen. Ich denke aber, dass verschiedene Préludes abwechslungsreicher und daher besser geeingnet wären als nur op. 23 Nr. 4.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Marlene

Damit niemand nach den ausgewählten Stücken suchen muss, erscheint hier die Liste mit dem aktuellen Stand der Stückwahl und den teilnehmenden Protagonisten:

  • @alibiphysiker - op. 23 Nr. 9 – falls er Zeit erübrigen könnte
  • @chopinfan – op. 23 Nr. 8 und 9 in Arbeit
  • @ChristianN - op. 3 Nr. 2 oder op. 23 Nr. 1
  • @Demian - op. 23 Nr. 1
  • @Frédéric Chopin - Elegie op. 3 Nr. 1, Etude tableau op. 39 Nr. 5
  • @Gernot – Etüde op. 33 Nr. 7 bzw. 8 g-Moll (je nach Zählweise)
  • Marlene - Romanze op. 10 Nr. 6
  • @OE1FEU - op. 23 No. 7 (evtl. op. 32 Nr. 11)
  • @pianochris66 - op. 10 Nr. 1 und/oder op. 16 Nr. 3
  • @Pianojayjay - noch keine Entscheidung gefallen
  • @Scarbo – op. 32 Nr. 12
  • @Stilblüte – die von anderen nicht genannten aus op. 23
  • @Triangulum - op. 32 Nr. 12, 7 und/oder 6
  • @Zaro - op. 16 Nr. 1, evtl. op. 23 No. 2
  • @OE1FEU - op. 16 Nr. 5
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pianochris66
pianochris66
Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
10.012
Reaktionen
11.940
Eine schöne Idee, liebe Marlene, und dass Du mich als potentiellen Kandidaten dafür siehst ehrt mich:-). In der Vergangenheit habe ich mich schon mit einigen Préludes von Rachmaninoff beschäftigt (op. 3.2, 23.3, 23.4, 23.5 und 32.11), aber nie bis zu einem Niveau, dass ich es Zuhörern zumuten würde. Daher bin ich im Gegensatz zum damaligen Skrjabin-Projekt diesmal wohl eher nicht dabei.
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
548
Reaktionen
529
In diesem Sinne wäre es doch schön, wenn sich Mitglieder, die sich dazu in der Lage sehen (und dazu Lust hätten), für eine solches Projekt zusammenfänden. Mir ist klar, dass diese Stücke nicht leicht sind, aber wir haben hier nicht wenige Mitglieder, die meiner Wahrnehmung nach dazu in der Lage wären.
Gerne würde ich mal bei einem Gemeinschaftsprojekt mitmachen. Die Préludes von Rachmaninow habe ich schnell bei Henle recherchiert, und man kann sie auf IMSLP downloaden. Wer mitmachen will, müsste sich mindestens Henle Stufe 5 gewachsen fühlen. D.h. für viele motivierte HobbyistInnen wäre das schon eine Hürde. (Für die Profis ist so ein Projekt vermutlich eher unspannend.)

Henle 5 (mittel):
  • cis-Moll Op. 3 Nr. 2
  • H-Dur Op. 32 Nr. 11
Henle 6 (mittel):
  • fis-Moll Op. 23 Nr. 1
  • D-Dur Op. 23 Nr. 4
  • Es-Dur Op. 23 Nr. 6
  • Ges-Dur Op. 23 Nr. 10
  • F-Dur Op. 32 Nr. 7
Henle 7 (schwer):
  • d-Moll Op. 23 Nr. 3
  • g-Moll Op. 23 Nr. 5
  • C-Dur Op. 32 Nr. 1
  • G-Dur Op. 32 Nr. 5
  • h-Moll Op. 32 Nr. 10
  • gis-Moll Op. 32 Nr. 12
Henle 8 (schwer):
  • B-Dur Op. 23 Nr. 2
  • c-Moll Op. 23 Nr. 7
  • As-Dur Op. 23 Nr. 8
  • b-Moll Op. 32 Nr. 2
  • E-Dur Op. 32 Nr. 3
  • a-Moll Op. 32 Nr. 8
  • A-Dur Op. 32 Nr. 9
Henle 9 (schwer):
  • es-Moll Op. 23 Nr. 9
  • e-Moll Op. 32 Nr. 4
  • f-Moll Op. 32 Nr. 6
  • Des-Dur Op. 32 Nr. 13
Angespielt hab ich davon nichts, aber ich glaube, man bräuchte auch noch große Hände…
 
Zuletzt bearbeitet:
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
3.226
Reaktionen
4.310
Für mich kommen in technischer und musikalischer Hinsicht nur die Preludes
op. 23 Nr. 1, op. 32 Nr. 5 und op. 32 Nr. 10 in Frage. Noch habe ich mich aber nicht entschieden.

Es wäre mein erstes Stück von Rachmaninoff überhaupt. Welches wäre denn als Einstieg am besten geeignet?
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
16.090
Reaktionen
14.135

Von „müssen“ ist ja auch keine Rede, es soll absolut frei-willig sein. Aber ich hatte damit gerechnet, dass Du mitmachen würdest. Auch wegen dieser Aussage:

... Préludes cis-moll op.3 Nr 2 und Des-Dur op.32 Nr.13 - wie süchtig - mit der hoffentlich nicht vergeblichen Aussicht, sie rechtzeitig zu seinem doppelten Jubiläumsjahr 2023 einigermaßen anhörbar spielen zu können

(…) dass Du mich als potentiellen Kandidaten dafür siehst ehrt mich. In der Vergangenheit habe ich mich schon mit einigen Préludes von Rachmaninoff beschäftigt (…), aber nie bis zu einem Niveau, dass ich es Zuhörern zumuten würde.

Du stellst Dein Licht mal wieder unter den Scheffel, wie es mir scheint

Daher bin ich im Gegensatz zum damaligen Skrjabin-Projekt diesmal wohl eher nicht dabei.

„Wohl eher nicht“ lässt mich hoffen.
:-)

Vielleicht würde es das Interesse steigern, wenn die Stücke anonym eingespielt würden?
:konfus:
 
chopinfan
chopinfan
Dabei seit
1. Nov. 2009
Beiträge
364
Reaktionen
238
Ich übe aktuell die Préludes Op. 23 Nr. 8 und 9, unglaublich schöne Musik. Allerdings würde das auf einer CD ganz sicher nicht gut klingen, wenn ich das spiele. Vielleicht reicht es irgendwann fürs Wohnzimmer, oder ich stelle mal hier bei Clavio im Einspielungsfaden eine Handyaufnahme ein. Zudem bin ich beruflich und privat ziemlich eingespannt, so dass ich mir da aktuell keine Übe-, Aufnahme- und Reiseziele setzen möchte.
 
chopinfan
chopinfan
Dabei seit
1. Nov. 2009
Beiträge
364
Reaktionen
238
Für mich kommen in technischer und musikalischer Hinsicht nur die Preludes
op. 23 Nr. 1, op. 32 Nr. 5 und op. 32 Nr. 10 in Frage. Noch habe ich mich aber nicht entschieden.
Du spielst wirklich sehr gut, nach der Aufnahme zu urteilen, die Du neulich hier eingestellt hast. Du kannst viel mehr als Du glaubst (sage ich jetzt mal als Laie).

Es wäre mein erstes Stück von Rachmaninoff überhaupt. Welches wäre denn als Einstieg am besten geeignet?
Ich würde etwas nehmen, was Dir richtig gut gefällt, was Dich packt und nicht loslässt. Mein erstes Stück von Rachmaninoff war eine Humoresque, nicht schwer (wenn man es nicht zu schnell spielt), aber ziemlich effektvoll, mit sehr viel Spielspaß.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
16.090
Reaktionen
14.135
Du spielst wirklich sehr gut, nach der Aufnahme zu urteilen, die Du neulich hier eingestellt hast.

Wo habe ich das denn übersehen? Die Forensuche hat mich nicht erhellt.

Allerdings würde das auf einer CD ganz sicher nicht gut klingen, wenn ich das spiele.

Eine CD wurde vom Skrjabin-Projekt nicht angefertigt, die Aufnahmen wurden auf der ersten Seite des damaligen Gemeinschaftsprojekts verlinkt.

oder ich stelle mal hier bei Clavio im Einspielungsfaden eine Handyaufnahme ein.

Hier im Rachmaninov-Projekt wäre sie doch besser aufgehoben.

Zudem bin ich beruflich und privat ziemlich eingespannt, so dass ich mir da aktuell keine Übe-, Aufnahme- und Reiseziele setzen möchte.

Das verstehe ich und anderen geht es vermutlich - und mit der Familie - auch so. Aber wenn Du eh daran arbeitest, klappt es vielleicht doch mit Deiner Beteiligung.
 
chopinfan
chopinfan
Dabei seit
1. Nov. 2009
Beiträge
364
Reaktionen
238
Hier im Rachmaninov-Projekt wäre sie doch besser aufgehoben.


Das verstehe ich und anderen geht es vermutlich - und mit der Familie - auch so. Aber wenn Du eh daran arbeitest, klappt es vielleicht doch mit Deiner Beteiligung.
Ja, klar, gerne, wenn ich bis dahin etwas Anhörbares zustande gebracht habe, stelle ich es gerne hier in den Faden ein. Ansonsten nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
3.155
Reaktionen
3.894
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
1.309
Reaktionen
1.988
Dem h-moll Prélude soll Böcklins Gemälde ''Die Heimkehr'' zu Grunde liegen. Betrachtet man sich das Gemälde, so wird der Zusammenhang nicht klar. Das Stück ist 1910 entstanden. Die persönliche Situation Rachmaninoffs spielt keine Rolle, da er erst 1917 Russland verlassen hatte. In einer der beiden TV-Dokumentationen über Rachmaninoff (entweder war es in ''Harvest of Sorrow'' oder die frühere mit Howard Shelley) berichten sie von einem persönlichen Gespräch von Moiseiewitsch mit Rachmaninoff über genau dieses Prélude. Allerdings ist nach meiner Auffassung eine Steigerung der Dramatik im Mittelteil durch die überzogene Steigerung des Tempos nicht nötig. Sie nimmt allerdings einen Teil der drückenden Schwere des Stückes, die man besser nicht in den Vordergrund rückt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
1.309
Reaktionen
1.988
Ich kann Op.32/12 andienen. Ich verfüge aber nicht über vernünftiges Aufnahmegerät.
Alarm zurück - hat schon jemand im anderen Thread sich dafür angemeldet. Ich will ja nicht drängeln.
Dann soll es 32/1 sein oder ersatzweise 32/7. Schlussakkorde über die None hinaus werden meistens gnadenlos arpeggiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.201
Reaktionen
16.282
Ich kann den Rest aus op. 23 beisteuern, hab ich ja schon geübt... :005: oder zählt das nicht? Ich freue mich jedenfalls sehr, wenn sich hier Begeisterte bei den Préludes einfinden! Ich verstehe gar nicht, warum die Moments Musicaux öfter gespielt werden, ich finde die Préludes und Etüden besser. Aber das ist natürlich Geschmacksache.
 
chopinfan
chopinfan
Dabei seit
1. Nov. 2009
Beiträge
364
Reaktionen
238
Vielleicht würde es das Interesse steigern, wenn die Stücke anonym eingespielt würden?
Das glaube ich nicht. Es ist nur so, dass der Übeaufwand für diese Stücke ziemlich hoch ist, wenn man sie einigermaßen passabel (fehlerarm, im richtigen Tempo, mit der richtigen Gestaltung und Melodieführung etc.) hinbekommen möchte, und um Rachmaninoff wenigstens einigermaßen gerecht zu werden und ohne das Gefühl zu haben, dass man sich bis auf die Knochen blamiert.

Vermutlich erklärt das die Zurückhaltung.
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
1.309
Reaktionen
1.988
Das glaube ich nicht. Es ist nur so, dass der Übeaufwand für diese Stücke ziemlich hoch ist, wenn man sie einigermaßen passabel (fehlerarm, im richtigen Tempo, mit der richtigen Gestaltung und Melodieführung etc.) hinbekommen möchte, und um Rachmaninoff wenigstens einigermaßen gerecht zu werden und ohne das Gefühl zu haben, dass man sich bis auf die Knochen blamiert.

Vermutlich erklärt das die Zurückhaltung.
Die Avatare sind doch ohnehin anonym. Solange man sich nicht dabei filmt, weiß doch niemand, wer da an den Pranger soll oder wohin der shitstorm gehen soll. :lol: :lol:
Da es nicht on stage oder live ist, hat man beliebig viele Versuche. Und wenn es nicht perfekt ist (wer ist schon perfekt?), werden andere ermuntert, diese Stücke auch zu spielen, die auch nicht perfekt sind. Gekocht wird überall nur mit Wasser. Und vielleicht springen ein paar brauchbare Tips hinterher dabei heraus. Rachmaninoff ist zwar schwierig, doch nicht unspielbar, das wäre falsche Ehrfurcht. Also worauf wartet ihr...
 
 

Top Bottom