frage zu einem inserat klavierkauf

D
dismo
Dabei seit
3. Jan. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
0
hab ein inserat gefunde und möchte gerne wissen, was ihr davon haltet:

schönes Stelzhammer PIANINO Op.63204, farbe Mahagoni-dunkelbraun,inkl.Modulator, Nichtraucherhaushalt.

Technisches Prüfzertifikat vom 29.6.09 vorhanden!!

der preis wäre 700€

find es sehr günstig, was bedeutet dieses prüfzertifikat???

kann man sich dann darauf verlassen, dass das ding ok ist?

es wäre für mich und meine tochter gedacht, wir sind beide anfänger wir schwanken noch immer zwischen e-piano und akk.piano hin und her..

habe heute auch die versch. händler angerufen und da gibt es welche ab € 1800 aber mit 3-5 jahre garantie..

ach herje , dieser piano kauf bringt mich noch um den verstand, weil wir einfach nicht so viel geld haben um ein neues akk. zu kaufen...und eben keine ahnung...
 
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Wenn ihr Anfänger seid und euch noch keine abschließende Meinung zum Klang und zur Spielart des Instrumentes bilden könnt, dann nehmt auf alle Fälle einen erfahrenen Klavierspieler zur Besichtigung mit, der euch seine Meinung sagen kann.

Dann müsst ihr euch entscheiden, ob euch das Instrument gefällt, oder nicht. In dieser Preisklasse lassen sich von privat eine Menge Instrumente kaufen. Vom Händler gekauft, kostet es mehr. Der Händler gibt dir eine Garantie und oft sind ein paar Überarbeitungen (Reinigung, Regulation der Mechanik, Intonation) nötig. Daher die Preisdifferenz.

Das Prüfzertifikat besagt, dass das Klavier mal von einem Stimmer bzw. Klavierbauer beurteilt wurde. Poste doch mal den Wortlaut der Einschätzung. Wenn dort keine Auffälligkeiten bemerkt wurden, dann hast du einen Anhaltspunkt, dass das Instrument in Ordnung ist. Eine Garantie aber nicht.

Ich würde euch auch als Anfänger zu einem akustischen Klavier raten, wenn ihr die Möglichkeit habt, eins anzuschaffen.
 
K
Klavierbauer Daniel Kraus
Dabei seit
24. Okt. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi!
Braucht ihr noch Hilfe?
Die Pianino-Klaviere sind kleine, nicht komplette Klaviere. Das heißt, sie haben nicht den Tonumpfang von normalen Klavieren. Wenn ihr erst am Anfang seid, ist es okay, stellt euch aber darauf ein, in 1-2 Jahren Unterricht ein neues kaufen zu müssen.
Liebe Grüße,
Daniel Kraus
 
D
daedalus52
Dabei seit
28. Feb. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
8
Hi!
Die Pianino-Klaviere sind kleine, nicht komplette Klaviere. Das heißt, sie haben nicht den Tonumfang von normalen Klavieren.

Das muß nicht so sein!

Bei uns in Österreich ist ein Pianino das, was in Deutschland ein Klavier ist. Es hat daher den normalen Tonumfang.

Der Begriff "Klavier" ist bei uns übergeordnet und sagt noch nichts über die Bauart aus, kann also auch ein Flügel sein.

MfG

Wolfgang

PS: Schon Karl Kraus sagte : "Nichts trennt Deutsche und Österreicher mehr als ihre gemeinsame Sprache" ...oder so ähnlich:D
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Stelzhammer war ein renommierter Wiener Klavierfabrikant und "amputierte" Pianos sind mal mir von ihm nicht bekannt; deshalb kann man meiner Meinung nach von einem ganz "normalen" Klavier ausgehen.
Klavier oder auch Piano sind in Österreich Sammelbegriffe für alle Modelle, ein Pianino ist der österreichische Sammelbegriff für alles was sich Klavier schimpft und vertikale Saiten besitzt. So gesehen würden wir Österreicher auch den Klavins Vertikalflügel trotz seiner gigantischen Höhe von drei Metern gnadenlos als "Pianino" bezeichnen...:floet:
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Hallo,

da möchte ich dann auch noch schnell mein eigenes Klavier anführen. Es wird im originalen Verkaufsprospekt auch als "Pianino" bezeichnet und hat dennoch eine sehr stattliche Höhe (nicht nur das Gehäuse sondern auch der Gussrahmen) von über 1,60 m.

Beste Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom