Frage zu Auflösungszeichen

W

weber18

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
80
Reaktionen
5
Hallo!

Ich habe mal zwei Fragen zu Doppelkreuzen, Doppel-Bes und Auflösungszeichen:

1.) Hebt ein Auflösungszeichen ein vorausgehendes Doppel-Kreuz oder Doppel-Be vollständig auf oder müsste man zwei Auflösungszeichen setzen, um ein doppeltes Versetzungszeichen vollständig aufzuheben?

2.) Wir stellen uns ein Stück in G-Dur vor (1 Kreuz-Vorzeichen). Innerhalb des Stücks soll ein Fisis (=F mit Doppelkreuz) gespielt werden. Im gleichen Takt, in dem auch das Fisis steht, soll anschließend ein Fis gespielt werden. Genügt dann ein Auflösungszeichen oder muss man dann zwei Versetzungszeichen (=ein Auflösungszeichen und ein normales Kreuz) vor das zu spielende Fis schreiben?

Liebe Grüße
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.238
Reaktionen
410
1. Ein Auflösungszeichen hebt das Versetzungszeichen immer auf, ausser es ist defekt :-) Es muss dann ein f gespielt werden

2. In G-Dur würde ich statt dem Fisis einfach ein G schreiben. Das ist leichter lesbar :-)
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Generell hebt das Auflösungszeichen Doppelkreuz und Doppel-b auf. Wenn aus einem vorangegangenen fisis im selben Takt ein fis werden soll, genügt vor dem Ton ein Kreuz, gelegentlich findet man auch die Schreibweise Auflösungszeichen & Kreuz. Die Schreibkonventionen werden aber offensichtlich von den Verlagen (und von Komponisten - zumal im 20. Jahrhundert) verschieden gehandhabt.

In der Notationsreferenz von Lilypond (v.2.18.2) wird unter dem Stichwort "Automatische Versetzungszeichen" ausführlich auf die verschiedenen Konventionen eingegangen.
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.771
Reaktionen
4.900
Zuletzt bearbeitet:
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.771
Reaktionen
4.900
hat er das? oder hat er da A-Dur notiert?
(Cis-Dur Sextakkord wäre eis-gis-cis was der Subdominante Des-Dur f-as-des enharmonisch entspräche)
Sorry, zu schnell und mit vermutlich einer Hirnwindung zuviel gedacht; natürlich A-Dur Sextakkord!
Das passiert, wenn man unter'm Zwiebelschneiden eben schnell noch einen Beitrag schreibt :blöd:
 
Zuletzt bearbeitet:
Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.371
Okay, es gibt Fälle, wo in enharmonischer Verwechslung notiert wird, um die Sache lesbarer zu machen. Bei Schubert z.B. gibts das ja auch.
Aber wer einen Dis-Dur-Akkord mit Dis-G-Ais schreibt, macht es nicht nur falsch, sondern es sich auch schwerer anstatt leichter.
 
 

Top Bottom