Flügelkauf: Yamaha - Bechstein - Steinway?

  • Ersteller des Themas organ81
  • Erstellungsdatum

O
organ81
Dabei seit
5. Jan. 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
derzeit bin ich auf der Suche nach einem passenden Flügel für meine Wohnung, habe allerdings begrenzte Platzverhältnisse (deshalb geht höchstens eine Länge von 1,90 m). Eine Freundin von mir hat einen Yamaha-Flügel und ist sehr begeistert von dem Instrument, ich selbst habe kürzlich auf einem Flügel der Konzertklasse (S4) von Yamaha gespielt und war ebenfalls erstaunt über das Preis-Leistungsverhältnis. Als Alternative hatte ich an den Bechstein-Academy Flügel A gedacht oder aber den Steinway-A-Flügel (wobei mich der Preis noch etwas abschreckt). Mein ehem. Klavierstimmer hat mir allerdings gestern berichtet, dass er Kunden kenne, die zwar anfänglich sehr begeistert vom Klang ihres Yamaha-Flügels waren, dass der gute Klang jedoch schnell nachgelassen habe (innerh. von ca. 10 Jahren) und dass dies bei Bechstein oder Steinway nicht der Fall wäre. Hat jemand diesbezüglich ähnliche oder andere Erfahrungen gemacht? Merci im Voraus!!
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Hallo,

ich denke, es kommt auch darauf an, wieviel Du ausgeben kannst und wie gut Du das Instrument pflegst.

Bechstein und Steinway sind doch klanglich sehr unterschiedlich, deshalb überrascht es mich etwas, dass ein Bechstein in der Reihe auftaucht.

Ich hab auch einen kleinen Yamaha, die neigen schon zum hart werden mit der Zeit, aber wenn Du ihn regelmäßig pflegen lässt? Ein C3 ist 1,89m. Und der ist schon recht gut.

Mein Traum wäre ein Steinway B, aber es liegen finanziell Welten zwischen dem C3 und Steinway B (oder auch A)

Ich persönlich finde, dass Bach auf einem Bechstein nicht so schön klingt. Hingegen romantische Musik sehr wohl! Aber das ist sicher Ansichtssache.
Alle drei Marken sind meiner Meinung nach renommiert und qualitativ gut bis sehr gut. Am besten hat man je einen. ;-)

LG und eine gute Wahl nach deinem Geschmack
violapiano
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.807
Reaktionen
15.060
Neben dem mölicherweise eintretenden "Verfall" von Yamaha solltest du genau prüfen, ob dir der Klang gefällt, denn Yamaha hat eben seinen typischen, in meinen Ohren sehr direkten, spitzen, knalligen, lauten Klang (du siehst, ich bin kein großer Yamah-Fan). Ich gebe aber zu, dass ich bei guten Yamaha-Instrumenten stets von der präzisen Mechanik angetan bin, die z.B. ein leises Pianissimo und schnelle Repetitionen ermöglicht.
Allerdings hat mich bisher bei so gut wie jedem Yamah gestört, dass der Diskant zu schwach, kraftlos, sprich, zu leise ist.
Auf der Musikmesse letztes Jahr hatte ich den Vergleich zwischen Yamaha und Kawai und war äußerst positiv von Kawai überrascht. Ich denke, dass die beiden in etwa preislich vergleichbar sein dürften?
Was die "Haltbarkeit" von Kawai angeht, so hab ich natürlich keinerlei Ahnung oder Erfahrung, und natürlich ist es auch ein Unterschied, ob man bei Lärm und Leuten ein paar Minuten auf der Musikmesse testet oder in einem Geschäft alle Zeit der Welt hat.

Steinway bliebe, ungeachtet der Finanzierung, nach wie vor mein Favorit, weil ich finde, dass Steinways im Klang sehr ausgereift und ausgeglichen sind, auch was z.B. das Verhältnis Bass-Diskant angeht, und Steinway ist sehr vielseitig - man kann darauf alle Epochen spielen.
Meine Meinung ;)
 
G
gubu
Guest
Steinway bliebe, ungeachtet der Finanzierung, nach wie vor mein Favorit, weil ich finde, dass Steinways im Klang sehr ausgereift und ausgeglichen sind, auch was z.B. das Verhältnis Bass-Diskant angeht, und Steinway ist sehr vielseitig - man kann darauf alle Epochen spielen.
Meine Meinung ;)

Dieser Vorteil von Steinway ist aber zugleich auch sein Nachteil, denn er führt -übertrieben formuliert- zu Klanguniformität in den Konzertsälen und auf den CD-Aufnahmen. Wie wohltuend ist es, mal Konzerte auf einem guten Blüthner, Bechstein....zu hören. Es gibt z.B einige sehr gute CDs mit Bach auf Blüthner, die ich dem Steinway-Klang vorziehe. Aber das ist letztlich Geschmackssache...
 
L
Lalona
Guest
Hey,
Yamaha muss auf jeden Fall ausprobieren, weil die Klangqualität nicht konstant ist. Ich kann Stilblüte aber nicht unbedingt zustimmen: es gibt auch Yamaha-Instrumente mit wohlig-weichem Klang, die ich so manchem Steinway vorziehen würde ;) (vor allem wenn letzterer abgespielt ist...ja auch die bleiben nicht davor verschont...du musst wahrscheinlich jedes Instrument von Zeit zu Zeit intonieren lassen)
Es gibt auch eine Flügelserie von Yamaha, die besonders für 'Vielgebrauch' entwickelt wurde, die hat es mir persönlich sehr angetan.
lg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
Melodicus
Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Mein persönlicher Favorit ist Steingraeber!
Steht für mich Steinway nicht oder kaum nach.
Allerdings nicht billig. Ist eben erstklassige Qualität, deutsche Klavier-Handwerkskunst.
Möglicherweise mußt du nach Bayreuth fahren, um in Ruhe einen auszusuchen.

Andere Alternative für dich könnte Kawai sein. Mußt du ausprobieren vom Klang her. Hier gilt die Shigeru-Serie als "Geheimtipp". Das sind deren beste Flügel, zu einem offenbar guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die haben nur bestimmte Händler, schau mal bei Kawai auf die HP.
 
 

Top Bottom