Flügelauswahl - Meinungen ?


S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

ich möchte mir nun endlich eine Flügel kaufen. Eigentlich am liebsten neu, da ich keine Klavierbauer meines Vertrauens habe und ich mir etwas unsicher bin wie frei von igendwelchen Dogmen meine Klavierlehrerin ist.

Der Flügel kann zwischen 170cm ( lieber ) und 190cm lang sein da das "Musikzimmer" leider nur ca 16m^2 hat.

Bisher habe ich mir hier in Frankfurt den Kawai RX-2, Yamaha C2, C3, Bechstein acadmemy in der entsprechenden Länge, bei Pianohaus Azert, einen Schimmel Flügel C189, Boston und Steinway O-180 angespielt.

Klanglich und vom Spielgefühl habe ich für mich die Yamas aussortiert. Bei meiner Klavierlehrerin spiele ich auf einem Steinway - das fühlt sich gaaaanz anders an.

Gefallen haben mir da viel besser, der O-180, aber auch die Kawai's RX-2 ( und RX 3 deni ich irgdendwo bei einem Händler bei Karlsruhe zufällig mal angespielt hatte. )

Die kawai's kommen nach meinem Empfinden doch recht nahe an die "Reiheit" eines O-180 heran ( Die Profis mögen nun über mich herfallen ) Der Bosten klingt irgendwie zu "romantisch" - ausserdem bin ich bezüglich der Qualität - hm - skeptisch auch wenn selbige angeblich bei Kawai in Japan gefertigt werden sollen ...

Bei dem Schimmel fällt mir Schwer in einzuordnen. Von der Verarbeitung wirkt er aber ausgesprochen hochwertig. Bis ich den Schimmel angespielt habe hätte ich eigentlich ( nach Auswahl bei Kawai in Krefeld ) eine RX-2 oder RX-3 genommen - nun bin ich mir ziemlich unsicher.

Was habt Ihr denn so für Erfahrungen und Meinungen bezüglich Schimmel C189 gegenüber Rx-2/Rx3 ?

Grüße,

Stefan
 
S
Sulan
Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Ich persönlich mag den weichen Schimmel-Klang der neueren Instrumente sehr gerne. Habe vor ein paar Monaten mal direkt bei Schimmel ein paar Flügel angespielt. Bei älteren ist mir irgendwie zuviel Varianz zwischen den einzelnen Instrumenten, d.h. ein Schimmel-Flügel klingt ganz anders als ein anderer.

Zu den neuen Kawai Flügeln kann ich nichts sagen. Ich habe einen älteren (ca. 15 Jahre alt), der bei meinen Eltern steht und den ich klanglich nicht so schön finde, weil er sehr "hart" klingt. Kawai soll sich aber in den letzten 15 Jahren enorm verbessert haben - persönlich würde ich aber wohl Schimmel vorziehen.

Ich denke, das ganze ist auch eine Preisfrage, denn Kawai und Schimmel bzw. Steinway bewegen sich ja schon in recht unterschiedlichen Preisklassen, oder spielt Geld keine Rolle? 8-)

PS: Wenn Geld keine Rolle spielt: Spiel mal nen Bösendorfer an - in so einen hab ich mich verliebt :kuss:
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
.. Leider spielt Geld ein Rolle ...

Bösendörfer klingt auch wirklich schön. Der angespielte hatte leider 56TDE auf dem Preisschild stehen. Geht wirklich nicht - irgendwann bauchen wir auch ein neues Auto.

Das, was der Schimmel kosten wuerde, wuerde mit Hängen - und noch mehr würgen - gerade noch so gehen. ( ist eigentlich über der Schmerzgrenze ) Aber wenn man eine Blick in das Instrument wirft - Sieht der Schimmel doch mit etwas mehr Liebe gefertigt aus.

Ich bin mir aber noch nicht so sicher wegen des Anschlags, da hatte ich den Eindruck das die Kawais doch etwas "sanfter" / "williger" sind.

Grüße,

Stefan
 
R
rappy
Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
882
Reaktionen
139
Kawai und Bösendörfer mag ich nicht so. Also Steinway ist eigentlich immer die erste Wahl, finde ich. Bechstein mach ich auch sehr. Letztlich ist es persönlicher Geschmack, aber ein Steinway ist normalerweise besser als ein Yamaha (wenn man nicht Glenn Gould heißt).
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Gibts echt so wenig Meinungen ?

Vieleicht nochmal in eine andere Richtung gefragt - Für Pop bis Klassik - einen gebrauchten Steinway/Bösendorfer - oder vieleicht doch eher den neuen Kawai ?

Wie ist den so die allgemeine Meinung zum RX-3 von Kawai als "Neugerät".
... den gäbe es für um die 20TDE - für einen nicht so superalten Steinway O-180 muss man doch bestimmt um die 30TDE ausgeben - oder ?


Grüße,

Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
wakedebi
wakedebi
Dabei seit
9. Jan. 2008
Beiträge
19
Reaktionen
2
Gibts echt so wenig Meinungen ?

Vieleicht nochmal in eine andere Richtung gefragt - Für Pop bis Klassik - einen gebrauchten Steinway/Bösendorfer - oder vieleicht doch eher den neuen Kawai ?

Wie ist den so die allgemeine Meinung zum RX-3 von Kawai als "Neugerät".
... den gäbe es für um die 20TDE - für einen nicht so superalten Steinway O-180 muss man doch bestimmt um die 30TDE ausgeben - oder ?


Grüße,

Stefan

Ich habs schon an anderer Stelle mal geschrieben:

Ich hab seit etwa einem Jahr einen neuen Kawai RX2 und bin super zufrieden damit und würde mir jederzeit wieder einen Kawai kaufen.
Damals war auch ein neuer Yamaha C2 in der engeren Auswahl,heute bin ich sehr froh,daß ich mich für den Kawai entschieden hab.
Wenn Geld keine Rolle spielen würde,dann käme für mich weder Steinway noch Bösendorfer in Frage,sondern ein Fazioli.
Aber das ist wahrscheinlich auch Geschmacksache.

Viel Spaß bei der Entscheidung
wakedebi
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

Ich habs schon an anderer Stelle mal geschrieben:

(....) sondern ein Fazioli.
Aber das ist wahrscheinlich auch Geschmacksache.

Viel Spaß bei der Entscheidung
wakedebi

:-) die Entscheidung ist das schwierige daran - Bei einem neuen Flügel - ist das Insturment in 30 Jahren eben erst 30 und nicht schon 60 oder 70 Jahre alt - wenn er an die nächste Generation geht.

Andersherum sollen ältere besser Klingen. Ich frage mich ob ich mich für ein Neuinstrument entscheiden soll oder "warten" bis ich einen "nicht zu alten" gebrauchten Steinway o.ä. finde. Da bleibt aber immer die Unsicherheit über die Vorgeschichte des Flügels ...

Händler des Vertrauens ?!? Nun sie leben ja vom Verkaufen ...

Grüße,

Stefan
 
 

Top Bottom